Direkt im Norden von Belgien bildet die Hafen- und Diamantenmetropole Antwerpen das Herz von Flandern. Die unscheinbare belgische Stadt verfügt neben Rotterdam und Hamburg über den drittgrößten Seehafen in ganz Europa! An der Schelde vor der Mündung in der Nordsee gelegen präsentiert sich Antwerpen als ein wichtiges Handelszentrum für den weltweiten Diamantenhandel. Dementsprechend interessant und facettenreich gestaltet sich der Besuch dieser herrlichen Hafenstadt!

Die Liebfrauenkathedrale – das ansehnliche Wahrzeichen der Stadt Antwerpen

Eines der wohl erstaunlichsten Bauwerke von Antwerpen ist die gotische Liebfrauenkathedrale am Grote Markt. Sie ist sowohl die Domkirche als auch das Wahrzeichen der belgischen Hafenstadt. Die größte Domkirche Belgiens wurde zwischen den Jahren 1352 und 1521 erbaut. Ihr 123 Meter hoher Turm ist zudem das höchste Gebäude, das du bei deinem Aufenthalt in Antwerpen finden wirst! Wer zudem einen reizvollen Panoramablick über die Altstadt von Antwerpen erhalten möchte, der sollte die Aussichtsplattform des Turms aufsuchen.

Cathedral and statue of Peter Paul Rubens in Antwerp

Im Laufe der Zeit hat die heutige Kirche jedoch zahlreiche Umbauarbeiten erfahren müssen. Die kleine Marienkapelle, die sich bereits im 10. Jahrhundert an der heutigen Stelle befand, wurde in den darauffolgenden Jahrhunderten immer weiter ausgebaut und vergrößert. Heutzutage wird das äußere Erscheinungsbild der Liebfrauenkathedrale in erster Linie von dem großen Turm mit der goldenen Uhr geprägt.

Aber auch der Innenraum der fünfschiffigen Basilika weiß mit seiner Größe zu beeindrucken. Das Innere der Kathedrale ist schlicht gehalten und wird von einem hohen Säulengang dominiert. Betrete selbst das prachtvolle Bauwerk und bestaune unter anderem vier wertvolle Gemälde des bekannten Barockmalers Peter Paul Rubens. Eines davon bildet das monumentale Triptychon „Die Kreuzaufrichtung“. Nicht weniger imposant ist der Anblick einer der beiden Orgeln. Zwar wurde diese bereits im Jahre 1891 erbaut, sie befindet sich bis heute jedoch noch zum größten Teil im Originalzustand! Interessierte Gäste können die Kathedrale täglich für einen Eintrittspreis von 6 Euro besichtigen.

Lebendiges Stadtgetümmel auf dem Grote Markt

Ganz in der Nähe des Flussufers von Antwerpen findet sich der Grote Markt. Der zentrale Platz im Herzen der Altstadt ist in erster Linie für seine vielen prunkvollen Gildehäuser bekannt, die ihn säumen. Viele der historischen Gebäude stammen dabei aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Die gesamte Westseite des Großen Marktes wird von der eindrucksvollen Fassade des Rathauses eingenommen. Dieses stammt ebenfalls aus dem 16. Jahrhundert und weiß mit einem prachtvollen Äußeren ins Staunen zu versetzen. Die zahlreichen schicken Cafés und gemütlichen Restaurants neben dem Rathaus und den Zunfthäusern laden zudem zum Verweile und Genießen ein.

Grote Markt in Antwerp, Belgium

In der Mitte des Grote Markt steht der Brabobrunnen. Dieser wurde Ende des 19. Jahrhunderts errichtet und gilt als einer der schönsten in ganz Belgien. Der Brunnen erzählt zudem von der Legende der Stadtgründung um Silvius Brabo und dem Riesen mit der abgeschlagenen Hand. Nach dieser Legende soll Silvius Brabo am Flussufer der Schelde einen Wegzoll verlangt haben. War jemand nicht gewillt, diesen Zoll zu zahlen, so wurde ihm die rechte Hand abgehackt. Nach diesem Ereignis soll auch der Stadtname entstanden sein! Im Winter findet auf dem Grote Markt übrigens ein großer und zauberhafter Weihnachtsmarkt statt.

Das prunkvolle Stadhuis Antwerpen

Betrachtet man das schöne Rathaus auf dem Grote Markt etwas genauer, so wird man sicherlich eine Vielzahl an neuen Eindrücken gewinnen. Beide Seitenflügel wurden im Stil der Renaissance errichtet. Der mittlere Abschnitt ähnelt hingegen mit seinem Turm an Bauwerke im Barockstil. Im oberen Teil des Turms steht eine einzelne Statue der Maria. An dieser Stelle befand sich ursprünglich jedoch ein Abbild des Silvius Brabo. Die Statue des sagenumwobenen Gründers der Stadt Antwerpen wurde ab dem Jahre 1587 von den Jesuiten im Rahmen der Gegenreformation entfernt.

Rathaus von Antwerpen

Schließlich finden sich im Inneren des Rathauses zahlreiche weitere Räume, die eine Besichtigung wert sind. Darunter befinden sich unter anderem die Ehrenhalle, der Hochzeitssaal, der Ratssaal und das Büro des Bürgermeisters. Ebenfalls im Stil der Renaissance eingerichtet weisen die Räume wandgroße Gemälde und eine fantastische Verzierung aus schwerem Marmor auf. Jeder, der Interesse haben sollte, kann das Rathaus im Rahmen von Führungen besichtigen! Da die Führungszeiten jedoch nicht einheitlich sind, müssen diese deshalb direkt vor Ort nachgefragt werden.

Entspannen im Middelheimpark

Wer sich bei einer Sightseeing-Tour nach einer kleinen Auszeit sehnt, dem wird besonders der Middelheimpark empfohlen! Dieser ist aufgrund seiner zahlreichen Skulpturen und vielen weiteren Kunstwerken bekannt. Zu Beginn war die Aufstellung der Skulpturen nur im Rahmen einer einmaligen Skulpturenausstellung im Jahre 1950 geplant. Die Veranstalter hatten jedoch beschlossen, die Skulpturen dauerhaft im Park zu belassen. In dem etwa 24 Hektar großen Park lassen sich von daher bis heute über 300 verschiedene Skulpturen entdecken.

Des Weiteren wird der schöne Middelheimpark mit vielen angelegten Beeten sowie mehreren Seen geschmückt. Viele Künstler nutzen die idyllische Parkanlage für ihre mehr oder weniger skurrile Kunst. Hier erlebst du also nicht nur eine wohltuende Auszeit, sondern auch eine abwechslungsreiche Tour durch einen traumhaften Park voller außergewöhnlicher Kunst. Der Park beherbergt zudem das Middelheimmuseum. Interessierte Gäste können dort weitere Skulpturen und viele andere Kunstwerke besichtigen. Der Eintritt des Museums, das von Dienstag bis Sonntag geöffnet hat, ist übrigens frei. Im Middelheimpark kommen von daher in erster Linie Kunstliebhaber vollends auf ihre Kosten!

Erkunde die faszinierenden Museen von Antwerpen

Ganz gleich, ob Kunst- oder Kulturliebhaber, in Antwerpen finden sich für jeden Geschmack spannende Ausstellungen. Das Museum Plantin-Moretus befindet sich zum Beispiel in dem Renaissancegebäude, in dem auch ein bekannter Buchdrucker aus dem 16. Jahrhundert gelebt und gearbeitet hatte. Bei dem Bauwerk handelt es sich um die einzige noch erhaltene Buchdruckerei aus der Zeit der Renaissance und des Barocks. Damit ist es gleichzeitig auch die älteste Buchdruckerei der Welt. Dementsprechend befasst sich das Museum thematisch mit dem damaligen Buchdruck.

Die Druckerei wurde im Jahre 1555 eröffnet und galt zu der damaligen Zeit als die erste industriell arbeitende Buchdruckerei in Belgien. Lass dir hier einen Einblick in die flämische Patrizierwohnweise und vor allem in die Buchdruckkunst des 16. Jahrhunderts gewähren. Die originalen Buchdruckpressen, die vor Ort besichtigt werden können, zählen zu den ältesten auf der ganzen Welt. Des Weiteren präsentiert das Gebäude eine Bibliothek mit einem Bestand von etwa 25.000 Bänden, die sich mit dem Thema Buchdruck beschäftigen. Im Jahre 2005 wurde das Museum Plantin-Moretus als erstes Museum überhaupt auf die Liste der UNESCO Weltkulturerben aufgenommen.

Museum aan de Stroom (MAS) in Antwerp

Wer dem Buchdruck nicht so viel abgewinnen kann, dem stehen in der belgischen Stadt noch eine Reihe weiterer schöner Museen zur Verfügung. Antwerpen gestaltet sich etwa als ein Zentrum für Modedesign und Modedesigner. Seit dem Jahre 2002 wird diese Bedeutung der Stadt mit dem MoMu Modemuseum Rechnung getragen. Designer der berühmten Antwerpener Modeakademie oder dem Flanders Fashion Institute stellen hier ihre eindrucksvollsten Werke aus.

Ebenso lohnenswert gestaltet sich ein Besuch des Museums für zeitgenössische Kunst. Direkt in einem früheren Getreidesilo befindet sich dieses im Jahre 1985 gegründete und am 20. Juni 1987 eröffnete Museum. Die Sammlungen der Stiftung Gordon Matta-Clark bilden dabei die Basis der Ausstellung. Hierbei handelt es sich um circa 150 Werke von Künstlern aus Belgien. Aber auch Kunstwerke internationaler Künstler können hier bestaunt werden. Auf einer Ausstellungsfläche von rund 4.000 Quadratmetern werden des Weiteren verschiedene Wechselausstellungen gezeigt.

Auf den Spuren eines bedeutenden Malers

Verpasse bei deinem Aufenthalt in Antwerpen nicht das Rubenshuis. Der Maler Peter Paul Rubens gilt als einer der bedeutendsten seiner Zeit. Die Nachwelt in Belgien und in den Niederlanden wurde kaum so stark von einem anderen Künstler geprägt, wie von Rubens. Zwar ist der Maler nicht in Antwerpen geboren, doch in dieser Stadt wohnte und arbeitete er den größten Teil seines Lebens. Das Rubenshuis stellt dabei ein prachtvolles palastartiges Gebäude dar. Hier lebte und arbeitete der Maler von 1615 bis zu seinem Tod. Das Gebäude im Stil der Renaissance wurde sogar persönlich von ihm gestaltet. Lass dich von dem Museum dem Leben und der Arbeit von Rubens näher bringen!

In seinem Nachlass finden sich mehr als 1500 fantastische Gemälde. Während einige von ihm persönlich geschaffen worden sind, stammt ein Teil der Werke auch von seinen Schülern. Sein damaliges Wohnhaus, welches auch gleichzeitig sein Atelier war, wurde schließlich von der Stadt gekauft und in ein Museum umgebaut. Neben der Ausstellung zu Rubens ist natürlich auch das imposante Haus sehenswert. Interessierten Besuchern steht das Museum von Dienstag bis Sonntag zur Verfügung.

Genieße das idyllische Flair der Stadt

Nicht weit von der Liebfrauenkathedrale entfernt befindet sich die malerische Gasse Vlaeykensgang. Schlendere gemütlich über das Kopfsteinpflaster der engen Gasse und bewundere die zahlreichen weiß gekalkten Wohnhäuser. Diese stammen aus dem 16. Jahrhundert. Während früher in erster Linie Schuster in den Häusern ihre Arbeit verrichtet haben, so befinden sich heute einige hervorragende Restaurants in den Gebäuden.

Die Passage gilt als die wundervollste in ganz Antwerpen. Wer hier entlang flaniert, wird schnell den ganz besonderen Charme spüren. Da die Gasse jedoch recht klein ist, ist sie kaum auf einer Stadtkarte verzeichnet und wird demnach oft übersehen. Von daher ist sie auch nicht so stark besucht und eine schöne Idylle lässt sich hier genießen. Es kann sicherlich sinnvoll sein, von der Oude Koornmarkt Straße aus einige Passanten nach dem Weg zu fragen!

Einen Einblick in die Burg Het Steen

Die steinerne Burg Het Steen präsentiert sich als das älteste Gebäude von Antwerpen. Sie wurde zwischen den Jahren 1200 und 1225 erbaut und war ein Teil der damaligen Stadtbefestigung, die die Stadt vor Angreifern schützen sollte. Eine umfassende Renovierung der Burg wurde im Jahr 1520 von Kaiser Karl V. vom Heiligen Römischen Reich veranlasst. Innerhalb der Burgmauern befand sich in den darauffolgenden Jahrhunderten eine Befestigungsanlage, die später als Gefängnis diente. Ein Sägewerk und ein Fischerlager stellten die weiteren folgenden Verwendungszwecke dar.

Landmarks of Belgium - Het Steen castle in Antwerpen

Von den Jahren 1862 bis 2006 wurde die Burg Het Steen als ein Museum genutzt. So konnten hier die Besucher zunächst interessante historische Ausstellungen bestaunen. Später konnte man ein nationales Schifffahrtsmuseum vorgefunden werden. Heutzutage werden die Räumlichkeiten zwar nicht mehr offiziell genutzt, doch ein Besuch ist dennoch möglich. Auch wen es im Inneren nur wenig zu entdecken gibt, ist die Burg Het Steen definitiv eine reizvolle Sehenswürdigkeit in Antwerpen!

Ein Abenteuer für Groß und Klein

Wer sich die Stadt Antwerpen für einen angenehmen Familienurlaub ausgesucht hat, dem wird sicherlich ein Besuch des Stadt-Zoos empfohlen. Der schöne Zoo von Antwerpen befindet sich direkt im Zentrum der Stadt und beheimatet etwa 5000 Tiere. Da er bereits im Jahre 1843 eröffnet wurde, handelt es sich hierbei auch gleichzeitig um den ältesten Zoo von ganz Belgien! Seit dem Jahre 1983 steht er zudem unter Denkmalschutz. Ursprünglich sollte der Zoo lediglich für die zoologische und botanische Forschung dienen.

Heutzutage erfreut der Zoo seine Besucher nicht nur mit wunderschönen Tieren, sondern möchte in erster Linie die Bedeutung der Natur, den Umgang mit ihr sowie den Naturschutz näher bringen. Die Kinder werden sich natürlich vor allem an den faszinierenden Tierchen erfreuen. Auf dem Zoogelände befinden sich noch bis heute einige eindrucksvolle historische Gebäude, die bestaunt werden können. Dazu gehört zum Beispiel das Elefantenhaus, das im Jahre 1856 im Stil des ägyptischen Tempels errichtet wurde. Auch das Antilopenhaus im orientalischen Stil aus dem Jahre 1861 zählt zu diesen geschichtsträchtigen Bauten.


Besuche die idyllische Stadt Antwerpen und genieße das entspannende belgische Flair. Beim Flanieren durch die malerische Stadt werden dich viele eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten und faszinierende Museen begegnen. Auf diese Weise sammelst du eine Reihe von fantastischen Eindrücken dieser belgischen Stadt. Antwerpen hält bei einer Städtereise wirklich für jeden Geschmack das Passende parat!

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *