Einfach mal wieder den Kopf frei kriegen und sich den richtigen Überblick verschaffen, das geht auf einem der vielen Aussichtspunkte in Deutschland.

In den Baumkronen auf einem Baumwipfelpfad oder hoch oben in den Bergen auf der Zugspitze könnt ihr herrliche Ausblicke über die schönsten Regionen von Deutschland genießen. Wir zeigen euch die besten Aussichtspunkte in Deutschland und verraten euch, welche ihr als Reiseziele ihr bei einem Urlaub in Deutschland unbedingt besuchen solltet.

 


Wellness Gutschein mit Übernachtung

Hunderte Wellness-Hotels mit Spa-Bereich oder Therme ab 39,50 €

Zu den Angeboten »

 

1. Aussichtsplattform AlpspiX auf der Zugspitze

Aussichtspunkt Zugspitze

Auf dem höchsten Berg von Deutschland, der Zugspitze erwartet euch ein spektakuläres Panorama über die umliegende Alpenlandschaft. Die Aussichtsplattform AlpspiX ragt x-förmig fast 13 Meter über den Fels auf dem Osterfelderkopf hinaus. Von der Plattform aus Stahl habt ihr einen fantastischen Blick in das etwa 1100 Meter tiefe Höllental.

Ihr erreicht die Aussichtsplattform AlpspiX in rund 2000 Meter Höhe dank der Bergbahnen bequem und ohne eine anstrengende Wanderung auf euch nehmen zu müssen. Oben angekommen bietet sich die Umgebung auch für eine kleine Wanderung an. Der besondere Clou bei der Plattform: ein Teil des Bodens ist durchsichtig und somit nur für wirklich schwindelfreie Personen geeignet.

Der Aussichtspunkt ist ganzjährig geöffnet. Am Fuße der Bergbahn wartet gleich das nächste Highlight auf euch. Dort findet ihr den Eibsee auf rund 1000 Metern Höhe. In diesem schönen deutschen Badesee könnt ihr vor einem atemberaubenden Alpenpanorama ein Bad nehmen oder mit einem Ruderboot den See erkunden.

2. Gasometer in Berlin

Aussicht Gasometer Berlin

In luftige Höhen geht es bei einem Rundgang über das Berliner Gasometer im Stadtteil Schöneberg. Im Rahmen einer geführten Tour könnt ihr aus 78 Metern Höhe eine tolle Rundumsicht auf Berlin genießen. Der Tourguide versorgt euch außerdem mit spannenden Informationen rund um das Gasometer und die verschiedenen Aussichten von dem Stahlkoloss.

Bevor ihr die Aussicht genießen könnt, müsst ihr allerdings rund 420 Stufen bezwingen. Von 1913 bis 1995 war das Gasometer in Betrieb und diente unter anderem als Niedrigdruck-Gasbehälter. Nach der Fertigstellung zählte es zu den drei größten Gasbehältern in ganz Europa.

Unser Tipp: Weitere tolle Aussichtspunkte in Berlin sind der berühmte Berliner Fernsehturm und die ehemalige Abhörstation auf dem Teufelsberg

3. Königsstuhl auf Rügen

Aussichtspunkt auf Rügen

Diesen romantischen Ort in Deutschland kennt wohl fast jeder: der Aussichtspunkt Königsstuhl an der Kreidefelsenküste auf Rügen. Von hier habt ihr einen einmaligen Blick über die Küste der Insel Rügen mit ihren malerischen Kreidefelsen und die Ostsee. Rund 118 Meter über dem Meeresspiegel liegt der Aussichtspunkt Königsstuhl, der jährlich von rund 300.000 Touristen und Einheimischen besucht wird.

Da der poröse Kreidefelsen auf Dauer den Besuchermassen nicht standhalten kann, wurden im März 2018 Pläne vorgestellt eine neue Besucherplattform am Königsstuhl zu errichten. Diese soll im festen Grund hinter den Kreidefelsen verankert werden und über den Rand der Steilküste hinausragen und quasi frei über den Felsen schweben. Wir können uns also in absehbarer Zeit über eine noch bessere Aussicht vom Königsstuhl freuen.

4. Festungsruine Hohentwiel bei Singen

Aussichtspunkt bei Singen

Majestätisch erhebt sich die Festungsruine Hohentwiel über die Stadt Singen in der Nähe des Bodensees. Die Festung steht auf dem Vulkan Hohenzwiel und wurde erstmalig im Jahr 915 erwähnt. Nach dem Dreißigjährigen Krieg wurde die Burg als Gefängnis genutzt und schließlich 1801 im Zweiten Koalitionskrieg geschleift. Das bedeutet, die Festung Hohentwiel wurde als Besitz der verlierenden Partei abgerissen, beziehungsweise zurückgebaut. Schnell entwickelte sich danach zu einer beliebten Touristenattraktion.

Heute könnt ihr die Festungsruine Hohentwiel täglich auf eigene Faust besichtigen oder an einer Führung teilnehmen. Jährlich kommen rund 100.000 Besucher auf die alte Festung, nicht nur wegen der spannenden Geschichte der Burg, sondern auch wegen der tollen Aussicht über den Bodensee und das spektakuläre Alpenpanorama, welches ihr bei schönem Wetter von dort oben erleben könnt.

Ihr wollt noch mehr Märchenschlösser? Wir zeigen euch die 15 schönsten Burgen und Schlösser in Deutschland

5. Philosophenweg in Heidelberg

Aussichtspunkt bei Heidelberg

Wo einst die Heidelberger Studenten ungestörte Zweisamkeit suchten und bestimmt mehr oder weniger intensiv über ihr Studium nachdachten, habt ihr heute die Möglichkeit einen schönen Ausblick auf das die beliebteste Heidelberger Sehenswürdigkeit, das Heidelberger Schloss, die Altstadt, den Neckar und die umliegende Region zu erleben.

Der Philosophenweg führt vom nördlichen Neckarufer an der Alten Brücke über den recht steilen Schlangenweg zu den Gärten und dem Aussichtspunkt auf dem Philosophenweg. Dank der guten klimatischen Bedingungen landet ihr hier an einer der wärmsten Stellen Deutschlands. Während im Tal noch alle Blüten geschlossen sind, sind auf dem Berg oft schon viele Pflanzen aus ihrem Winterschlaf erwacht.

Hier wachsen exotische Pflanzen wie Zitronen, Granatapfel, Palmen, amerikanische Zypresse und portugiesische Kirche. Insgesamt ist der Philosophenweg rund zwei Kilometer lang und ist durch viele Sitzmöglichkeiten auch für diejenigen unter euch geeignet, die keine langen Strecken mehr am Stück laufen können.

6. Völkerschlachtdenkmal in Leipzig

Aussicht vom Völkerschlachtdenkmal

Mit seinen 91 Metern Höhe zählt es zu den größten Denkmälern in ganz Europa: das Leipziger Völkerschlachtdenkmal. Schon von unten beeindruckt es mit seiner Größe und den imposanten Treppen, die sich vor dem Denkmal befinden.

Wenn ihr euch den Eintritt sparen wollt, habt ihr bereits von den Außentreppen einen schönen Ausblick über die Stadt. Wem das nicht reicht, sollte sich unbedingt auf den Weg zur oberen Aussichtsplattform machen. Diese erreicht ihr über einen Fahrstuhl und eine enge Wendeltreppe.

Vom oberen Aussichtspunkt habt ihr eine grandiose Aussicht über die Stadt Leipzig und die umliegende Region mit ihren vielen schönen Seen.

Erbaut wurde das Völkerschlachtdenkmal von 1898 bis 1913 und wurde anlässlich des 100. Jahrestags der Völkerschlacht bei Leipzig eingeweiht.

Unser Tipp: Besucht das Völkerschlachtdenkmal zum Sonnenuntergang. Von den Außentreppen und dem Aussichtspunkt auf dem Denkmal bietet sich euch ein romantisches Panorama.

Ihr wollt noch mehr tolle Städte kennenlernen? Wir zeigen euch die 14 schönsten Städte Deutschlands

7. Burgruine Rossel bei Rüdesheim am Rhein

Aussichtspunkt am Rhein

Inmitten des Landschaftsparks Niederwald oberhalb von Rüdesheim am Rhein findet ihr die Burgruine Rossel und auch wenn sie wie eine Ruine aussieht, ist sie keine natürliche, von der Zeit gezeichnete Burganlage, sondern künstlichen Ursprungs.

Bei der Umgestaltung des Parks 1774 wurde sie in Anlehnung an echte Burgruinen erbaut. Im Park findet ihr außerdem noch ein Jagdschloss und das Niederwalddenkmal. Dieses ließ Kaiser Wilhelm II. von 1877 bis 1883 als Siegesdenkmal über die Franzosen errichten.

Die Burgruine Rossel bietet euch als Aussichtspunkt in Deutschland eine grandiose Sicht über den Rhein, die Nahe-Mündung und das Binger Loch. Außerdem liegt in eurem Blickfeld die Burgruine Ehrenfels und der Binger Mäuseturm. Es gibt also viele Gründe, die künstliche Burgruine Rossel unbedingt zu besuchen.

Die Ruine liegt etwa 20 Gehminuten vom Niederwalddenkmal und 10 Gehminuten vom Jagdschloss Niederwald entfernt. Nur 15 Minuten mit dem Auto entfernt liegt inmitten der Weinberge die Abtei St. Hildegard. Dieses schöne Kloster beeindruckt nicht nur mit seiner über hundertjährigen Geschichte, sondern auch mit leckeren Weinen aus dem eigenen Weingut.

8. Wilhelmshöhe in Kassel

Aussicht vom Herkules in Kassel

Der nächste Aussichtspunkt in Deutschland, den wir euch zeigen möchten liegt in der Stadt Kassel im Bergpark Wilhelmshöhe. Unterhalb der Herkules-Statue, dem Wahrzeichen der Stadt Kassel, habt ihr über die vom Berg Richtung Schloss Wilhelmshöhe abfallenden Kaskaden einen unverstellten Blick auf die Stadt und die gesamte Umgebung.

Obwohl der Herkules eigentlich nur die Kupferstatue des griechischen Halbgottes bezeichnet, umfasst nach heutigem Sprachgebrauch den Herkules auch der darunter liegende Oktogon, die Pyramide und die Kaskaden.

Im 2011 eröffneten Besucherzentrum Herkules könnt ihr alles rund um den Herkules und den Bergpark Wilhelmshöhe erfahren. Dieser gehört seit 2013 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

9. Pfänder am Bodensee

Aussicht vom Pfänder auf den Bodensee

Für den Aussichtspunkt auf dem rund 1062 Meter hohen Pfänder verlassen wir Deutschland zumindest, wenn es um den Aufstieg zum Aussichtspunkt geht. Die Sicht, die ihr vom Bregenzer Hausberg auf den Bodensee habt umfasst im größten Teil den deutschen Teil des Bodensees und darf deswegen trotzdem nicht auf der Liste der Aussichtspunkte fehlen.

Mit der Pfänderbahn, einer Panoramagondel geht es in rund sechs Minuten nach oben. In dieser Zeit überwindet ihr etwa 600 Höhenmeter. Ihr habt nicht nur eine tolle Aussicht auf den Bodensee, sondern auch auf die umliegenden österreichischen Alpen.

10. Radom Wasserkuppe in der Rhön

Ihr habt von der Wasserkuppe in Hessen nicht nur einen tollen Ausblick auf die umliegende Landschaft der Rhön, sondern könnt auch vom Aussichtspunkt Radom Wasserkuppe einen 360-Grad Ausblick genießen.

Das markante Radom ist die letzte übrige gebliebene Radarkuppe aus den Zeiten des Kalten Krieges, als der Gipfel der Wasserkuppe noch militärisch genutzt wurde. Der Aussichtspunkt mit dem ungewöhnlichen Äußeren liegt rund 920 Meter über dem Meeresspiegel und bietet euch bei guter Sicht einen Blick in bis zu 100 Kilometer Entfernung. Besucht das Radom auf der Wasserkuppe bei einer Wanderung über den Hochrhöner. Dieser Fernwanderweg zählt zu den schönsten Wandertouren in Deutschland und verläuft nicht weit vom Aussichtspunkt Radom entfernt.

Unser Tipp: Um die Geschichte des Radoms und auch die gebotene Aussicht besser zu verstehen empfehlen wir euch eine Führung. Diese könnt ihr online buchen.

11. Saarschleife bei Mettlach

Aussichtspunkt Cloef an der Saarschleife

Sie ist das Wahrzeichen des Saarlands und gehört zu den schönsten Aussichtspunkten in Deutschland. Der Flussverlauf der Saar formt hier eine malerische Kurve in die Landschaft, die als Saarschleife bekannt ist. Oberhalb der Saarschleife befindet sich der Aussichtspunkt Cloef in rund 180 Metern Höhe.

Noch etwas spektakulärer wird die Aussicht, wenn ihr vom Aussichtsturm des Baumwipfelpfades Saarschleife auf den Fluss hinunterblickt. Der Aussichtsturm befindet sich genau über dem Aussichtspunkt Cloef und ist noch mal um einiges höher. Der Turm allein bereits 42 Meter. Vom Aussichtsturm könnt ihr über die Landschaft des Naturparks Saar-Hundsrück und bei gutem Wetter sogar bis in die Vogesen in Ostfrankreich schauen.

Die schönsten Baumwipfelpfade in Deutschland haben wir hier für euch zusammengetragen

12. Bastei in der Sächsischen Schweiz

Aussichtspunkt Bastei

Sie ist mit jährlich rund einer Million Besuchern einer der beliebtesten Aussichtspunkte in ganz Deutschland: die Bastei und die Basteibrücke in der Sächsischen Schweiz. Von der Bastei habt ihr eine fabelhafte Aussicht auf das Elbtal und die Landschaft der Sächsischen Schweiz, das benachbarte Lausitzer Bergland und das Osterzgebirge.

Die heutige Basteibrücke wurde 1851 erbaut und ist rund 77 Meter lang. Da der berühmte Basteifelsen äußerst porös ist und dem Besucherandrang nicht mehr lange standhalten würde, sind momentan die vorderen zehn Meter des Basteifelsens gesperrt. Bis 2019 soll aber eine neue Konstruktion aufgebaut sein, sodass der Aussichtspunkt wieder uneingeschränkt nutzbar ist.

Die Bastei liegt am Rande des Nationalparks Sächsische Schweiz, einem der 16 deutschen Nationalparks und bietet sich als Wander- und Urlaubsregion in Deutschland perfekt für einen Aktivurlaub an.

13. Maintower

Hochhaus Maintower in Frankfurt

Urban wird es bei diesem Aussichtspunkt, den ihr mitten in der Bankenmetropole Frankfurt am Main findet. In rund 198 Metern Höhe auf dem Dach des Maintowers findet ihr eine der zwei Aussichtsplattformen. Die andere liegt ein wenig tiefer in rund 192 Metern Höhe.

Von dieser habt ihr einen perfekten Blick über den Bankenbezirk und die unverwechselbare Skyline von Frankfurt. Neben den Aussichtsplattformen findet ihr in den oberen Etagen des Maintowers auch ein Restaurant, wo ihr den Ausblick genießen könnt.

Im Jahr 2000 wurde der Maintower eröffnet und beeindruckte damals mit seiner voll verglasten Fassade, ein solches Hochhaus hatte es zuvor nicht in Europa nicht gegeben. Der Maintower besteht eigentlich aus zwei ineinander verschachtelten Hochhäusern, einem quadratischen und einem runden Hochhaus.

Mieter im Maintower sind unter anderem die Landesbank Hessen-Thüringen, weitere Banken und verschiedene Anwaltskanzleien.

Karte Aussichtspunkte in Deutschland


 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *