Nur schnell den Rucksack packen und schon kannst du ferne Länder bereisen: Als Backpacker erlebst du das großartige Gefühl der absoluten (Reise-)Freiheit und Unabhängigkeit. Du wandelst nicht als bloßer Tourist umher, sondern lässt dich auf Land und Leute ein und lernst beides viel intensiver kennen.

Doch ein Rucksack allein macht aus dir noch keinen Backpacker. Bevor du dich auf den Weg in die große, weite Welt machst, solltest du dich genauer mit dem Thema Backpacking befassen. Das erspart dir auf Reisen viel Ärger und macht deinen ersten Trip zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Was macht Backpacking so besonders?

Als Backpacker unterwegs zu sein, ist eine ganz besondere Art, fremde Länder kennen zu lernen. Wenn du dich bisher noch nicht so sehr mit dem Thema befasst hast, erfährst du hier, was das Backpacking ausmacht.

Was ist Backpacking?

Backpacker Fotografie

Ursprünglich verstand sich der Rucksacktourismus (im amerikanischen Englisch als Backpacking bezeichnet) als Alternative zu, Massentourismus. Anfangs reisten vor allem junge Menschen aus dem angloamerikanischen Raum nur mit dem nötigsten Gepäck. Unterkunftsmöglichkeiten wurden erst vor Ort gesucht. Sie sollten möglichst preiswert sein und Kontakt zur einheimischen Bevölkerung ermöglichen.

Auch heute noch sind das wesentliche Aspekte des Backpackings. Das Budget ist stark begrenzt und muss für einen längeren Zeitraum reichen. Entsprechend günstig sollen die Unterkünfte und Verkehrsmittel sein. Doch Backpacker gibt es inzwischen überall auf der Welt.

Beim Backpacking-Urlaub handelt es sich um eine individuell organisierte Form des Reisens, bei der man relativ flexibel unterwegs ist. Die Reisen dauern länger als der typische Touristen-Urlaub. Backpacker reisen nicht-linear, haben also keine Base, von der aus sie ihre Trips starten. Sie lernen gerne Locals und andere Reisende kennen und teilen ihre Erfahrungen und Abenteuer mit anderen Backpackern. Außerdem sind auch viele Backpacker alleine unterwegs und reisen oft nur mit einem einzigen Gepäckstück.

Mehr als nur Urlaub

Als Backpacker bist du nicht bloß ein geduldeter Besucher in einem fremden Land. Du schaust dir die Welt nicht aus einer Art touristischer Distanz ein, sondern bist mittendrin im landestypischen Geschehen. Du lernst die einheimischen Bewohner kennen und bekommst dadurch einen intensiven Einblick in ihre Lebenswelt, Kultur und die landestypischen Gepflogenheiten.

Doch Backpacking ist noch viel mehr. Es geht darum, einzigartige Erfahrungen zu sammeln und die eigene Komfortzone zu verlassen. Stattdessen lebst du während deiner Reise absolut minimalistisch. Die Dinge einfach zu halten und mit dem Nötigsten auszukommen, macht dir bewusst, wie wenig man tatsächlich darauf angewiesen ist, viele Dinge zu haben und dem Konsum nachzugeben.

Dich in einem fremden Land zurechtzufinden und auch mal schwierige Situationen meistern zu müssen, bringen dich auch dir selbst näher und stärken dein Selbstbewusstsein.

Richtig packen für die Reise

Als Backpacker sollte man das Gepäck so leicht wie möglich halten – schließlich trägt man es den ganzen Tag mit sich herum. Außerdem war das minimalistische Gepäck der Backpacker schon seit Beginn des Rucksacktourismus auch ein Zeichen gegen den massenhaften Konsum. Trotz allem gibt es gewisse Dinge, die in deinem Reisegepäck nicht fehlen dürfen.

Wichtige Dokumente

Wie auf jeder Reise, brauchst du auch beim Backpacking bestimmte Dokumente, um in dein Zielland reisen zu können:

  • Reisepass
  • Personalausweis
  • (internationaler) Führerschein
  • Impfpass
  • Passbilder

Denk auch dran, wichtige Notfallnummern (z.B. im Notizbuch) griffbereit zu haben – für den Fall, dass die Internetverbindung dich im Stich lässt. Am besten verstaust du deine Dokumente in einer wasserfesten Dokumententasche. So sind sie gut geschützt und verpackt.

Geld

Auf Reisen solltest du immer eine EC-Karte und eine Kreditkarte dabeihaben, um die Bargeld-Vorräte aufstocken zu können. Erkundige dich aber im Voraus, wie man in deinem Zielland an Geld kommt. Die Automaten nehmen Maestro-Karten und Kreditkarten nicht immer an oder es werden hohe Gebühren dafür fällig. In manchen Ländern ist es generell schwierig, Geld abzuheben. Daher solltest du ausreichend Bargeld mit dir führen – 200 Euro oder Dollar. Am besten versteckst du das Geld an schwer zugänglichen Körperstellen. Geldbeutel sind eher weniger zu empfehlen.

Kleidung

Wenn es in den Urlaub geht, verleitet das immer dazu, viel mehr Kleidung in den Koffer zu packen als tatsächlich nötig wären. Beim Backpacking musst du dich aber auf die Sachen beschränken, die du wirklich brauchst.

Für ein warmes Reiseziel ist folgende Packliste ausreichend:

  • 1x Pulli
  • 10x Shirts und Tops
  • 1x lange Stoffhose
  • 1x Jeans
  • 3x kurze Hosen
  • 4x Socken
  • 7x Unterhosen
  • gegebenenfalls 1x BH
  • 2x Badekleidung
  • 1x Flip-Flops
  • 1x Sneaker
  • 1x leichte Jacke

Ein Kleidungsstück, auf das kein weiblicher Backpacker verzichten möchte, ist ein Sarong. Es ist preisgünstig und universell einsetzbar, etwa als Rock, Strandtuch, Decke oder Handtuch.

Technisches Equipment

Manche technischen Geräte sind auf Reisen durchaus sinnvoll.

  • Handy

Das Smartphone ist ein unverzichtbarer Reisebegleiter. Das internationale Roaming würde dein Budget aber in kürzester Zeit auffressen. Dein Handy sollte also keinen SIM-Lock haben, damit du lokale SIM-Karten nutzen kannst.

Wichtig: Ladegerät und Kopfhörer nicht vergessen!

  • E-Reader

Wenn du auf Reisen gerne liest, ist ein E-Reader leichter und platzsparender als ein Stapel Bücher. So kannst du bequem mehrere hundert digitale Bücher mitnehmen.

  • Laptop

Auf einen Laptop kannst du als Backpacker meist gut verzichten. Oft ist es nur unnötiger Ballast, denn für dein Reisetagebuch tut es auch ein klassisches Notizbuch und der Besuch in einem Internet-Café um mit Zuhause Kontakt zu halten.

  • Kamera

Für eine gute Kamera gibt es allerlei an Zubehör. Wenige Teile genügen für die Grundausrüstung, um auf Reisen schöne Fotos zu schießen. Was aber auf jeden Fall dabei sein sollte, sind ein Reisestativ, ein Regenschutz für dein Equipment, Lenspen und Mikrofasertuch zum Reinigen und ein gepolsterter Kameragurt. Reflektoren zum Zusammenfalten, ein Lensball und ein Graufilter machen deine Reise-Foto-Ausrüstung komplett.

  • Mini-Reisewaage

Beim Reisen als Backpacker musst du immer darauf achten, dass dein Gepäckstück nicht zu schwer wird. Ansonsten verschleuderst du unnötig Geld für das Draufzahlen beim Check-in. Mit einer kleinen Reisewaage bist du immer auf der sicheren Seite.

  • Stirnlampe

Statt einer Taschenlampe solltest du lieber eine Stirnlampe einpacken. So hast du immer beide Hände frei, wenn du nachts in der Natur auf Klo musst, im Dunkeln wanderst oder im Mehrbettzimmer deinen Rucksack durchsuchst.

  • universeller Reiseadapter

Mit einem universellen Umstecker kannst du in jedem Land deine elektronischen Geräte aufladen und musst dir keine Gedanken machen, ob du den richtigen Adapter für die Steckdose eingepackt hast.

Ausrüstung

Was deine Ausrüstung angeht, ist es schon kniffliger zu entscheiden, was mit auf Reisen geht und was zuhause bleibt. In deinen Rucksack gehören auf jeden Fall folgende Dinge:

  • (faltbare) Trinkflasche
  • Multitool oder Schweizer Taschenmesser für alle möglichen Fälle
  • Vorhängeschloss, um dein Gepäck im Hostel abzusichern
  • Flüssigkeitentasche mit Reißverschluss – ein Muss für das Reisen mit Flugzeug
  • aufblasbares Nackenkissen – empfehlenswert für lange Flüge und Fahrten
  • Sonnenbrille
  • Notizbuch und Stifte

Dazu kommen eine Notfallration Trockenessen und eine Fleece-Decke für Nächte im Freien oder kühl klimatisierte Busse.

Reiseapotheke

Absolut unentbehrlich ist eine gut ausgestattete Reiseapotheke. Darein gehören unbedingt Medikamente gegen typische Krankheiten in deinem Reiseland, sowie Mittel gegen Schmerzen, Fieber, Übelkeit, Durchfall und Reisekrankheit. Natürlich musst du gegebenenfalls an die Medikamente denken, die du regelmäßig einnimmst. Außerdem brauchst du einen guten Sonnen- und Mückenschutz sowie Verbandsmaterial für Verletzungen. Die gängigen Sachen aus der Reiseapotheke bekommst du aber auch vor Ort.

Hygieneartikel

Nicht überall ist es um die hygienische Situation so gut bestellt wie in der Heimat. Erkundige dich vor deiner Reise, womit du im Zielland rechnen musst, damit du keinen Kulturschock bekommst. In manchen Ländern ist es nicht einmal selbstverständlich, auf der Toilette Klopapier vorzufinden. Auch Tampons, Binden und Verhütungsmittel können Mangelware sein und selbst das Händewaschen ist nicht überall möglich oder zu empfehlen. Dann sind zusätzliche Hygienemaßnahmen sinnvoll.

Wenn du auf gewisse Dinge nicht verzichten möchtest oder kannst, solltest du sie im Zweifelsfall lieber ins Reisgepäck tun. Antibakterielle Handgels und Lotionen sind ein guter Ersatz für das Händewaschen. Für deine Kleidung solltest du Waschmittel aus der Tube einpacken.

Wenn du dir unsicher bist, ob die Bettwäsche in deiner Unterkunft hygienisch einwandfrei ist, kannst du dir mit einem Schlafsack-Inlay aushelfen. In vielen Ländern und Unterkünften ist ein kompletter Schlafsack sowieso zu warm oder nicht erlaubt.

Was du sonst noch für deine Hygiene brauchst:

  • Zahnbürste und Zahnpasta
  • Deo
  • Haarbürste
  • ein schnell trocknendes Reisehandtuch
  • Rasierer und Extra-Klingen
  • gegebenenfalls Kontaktlinsen und Kontaktlinsenlösung
  • gegebenenfalls Makeup und Abschminktücher
  • Nagelschere
  • einen kleinen Handspiegel

Passende Hostels finden

Frau im Hostel

Das Hostel ist für Backpacker eine Art „Zuhause für zwischendurch“. Es ist eine günstige Unterkunft. Dort teilst du dir mit zwischen vier und über 20 anderen einen Schlafsaal. Manchmal gibt es auch Einzel- oder Doppelzimmer. Toiletten, Duschen und Küche werden ebenfalls geteilt.

Warum Hostel?

Die Übernachtung in einem Hostel ist um Welten günstiger als im Hotel – schont also dein Reisebudget enorm. Hier triffst du auf viele andere Reisende, mit denen du in geselliger Runde zusammensitzen und dich über das Reisen austauschen kannst. Manche Hostels organisieren außerdem günstigere Touren, die auf das Budget eines Backpackers abgestimmt sind.

Ein gutes Hostel finden

Nicht jedes Hostel ist empfehlenswert. Schau dir im Internet daher immer genau an, was das Hostel zu bieten hat, in dem du übernachten möchtest, und lies dir die Rezensionen anderer Hostel-Gäste durch. Ansonsten ist es immer lohnend, andere Reisende nach guten Hostels zu fragen oder Reiseführer zu durchstöbern. Oder du suchst auf eigene Faust und schaust dir mehrere Hostels an, ehe du dich entscheidest.

Das sollte das Hostel haben:

  • gute Anbindung zum öffentlichen Verkehrsnetz
  • freundliches Personal
  • einladende Gemeinschaftsräume
  • saubere und funktionale Gemeinschaftsbäder
  • gut ausgestattete Küche
  • Möglichkeit, die Wäsche zu waschen
  • gratis Frühstück
  • gratis WLAN
  • Möglichkeit zur Gepäckaufbewahrung
  • Angebot an Aktivitäten und Events

Die besten Reiseziele für Backpacker

Reiseziele für Backpacker

„Wohin soll es denn gehen?“ – Vor dieser Frage steht jeder Backpacker, der sich (zum ersten Mal) auf den Weg in ein fernes Land machen möchte. Bei den vielen tollen Reisezielen, die es weltweit gibt, hast du die Qual der Wahl.

Reiseziele für Backpacking-Neulinge

Das Einsteigerland Nummer eins für Backpacker ist Thailand. Unterkünfte und Lebensmittel sind hier extrem günstig. Das macht den Aufenthalt für Backpacker besonders einfach.

Was Indonesien angeht, ist für Einsteiger vor allem Bali zu empfehlen. Die Insel der Götter beeindruckt mit farbenprächtigen Tempelanlagen und schönen Landschaften.

In Skandinavien kommen vor allem Naturliebhaber auf ihre Kosten: Fjorde, Wälder, Gletscher und viele weitere Sehenswürdigkeiten erwarten dich hier. Die gut ausgebaute Infrastruktur, zu der auch viele Flughäfen gehören, macht es für Backpacker einfach, von einem Ort zum nächsten zu reisen.

Neuseeland ist bei Backpackern sehr beliebt. Hier gibt es viele tolle Großstädte und eine unglaublich vielfältige Natur: Schöne Strände, Fjorde, Vulkane, Gletscher und Höhlen kannst du hier bestaunen.

Der kleinste Kontinent der Welt, Australien, ist wie gemacht für Backpacker. Die Kultur ist ähnlich wie die in Deutschland, weswegen sich Australien besonders für Backpacker-Neulinge eignet. Dazu kommt, dass es hier viele Nationalparks gibt. Und fast alle Tiere, die hier leben, findest du nirgends sonst auf der Welt.

Auch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist ideal für alle, die das Backpacking für sich entdecken wollen. In den USA gibt es beeindruckende Metropolen, wunderschöne Strände und einzigartige Natur. Außerdem kannst du dir viele Nationalparks anschauen.

Empfehlungen für 2019

Inzwischen sind viele Backpacker in der weiten Welt unterwegs und manche interessanten Reiseziele sind schon recht überlaufen. Wenn du nach dem typischen Backpacking-Erlebnis suchst, solltest du dich nach Reisezielen umsehen, die noch eher als Geheimtipp für Backpacker gelten.

Für 2019 sind daher folgende Reiseländer zu empfehlen:

  • Afrika

Wenn du auf der Suche nach abenteuerlichen Erlebnissen bist, ist Afrika genau das Richtige für dich. Besonders zu empfehlen sind Tansania, Äthiopien und Marokko.

  • Indonesien

Indonesien hat viele schöne und authentische Inseln zu bieten, die abseits von Bali kaum bereist werden, darunter Sumatra, Kalimantan, Sulawesi, Lombok, Sumba und Flores.

  • Zentralasien

Nach einer langen Wanderung im Schwarzen Meer baden, die alten Bauten in Usbekistan bestaunen und die Berge in Kirgistan besteigen sind nur ein paar der vielen Möglichkeiten für Backpacker in Zentralasien.

  • Russland

Das riesige Land hat viele verschiedene Facetten und erstreckt sich von Europa bis Asien. Gutes Potenzial also für eine unvergessliche Reise.

  • Westaustralien

Hier gibt es alles, von grünen Wäldern bis zum trockenen Outback. Dazwischen liegen traumhaft schöne Strände, die du dir meistens nur mit Tieren teilen musst. Auch im Ningaloo Riff wimmelt es von Tieren.

  • Israel

In Israel kannst du zahlreiche Orte aus der Bibel besichtigen – deswegen kommen vor allem Gläubige und weniger die Touristen hierher. Dabei gibt es noch viel mehr zu entdecken. Etwa die Wüstenlandschaft der Negev oder das Tote Meer.

  • Taiwan

Das Land vereint die Exotik von China inklusive jahrhundertealter Kultur mit einer abwechslungsreichen Natur.

  • Borneo

Wilde Dschungel, hohe Berge – der malaysische Teil von Borneo ist ein wahres Paradies für Naturliebhaber und Outdoorfans.

  • Nepal

Hier erwarten dich unberührte Berglandschaften, die zu tagelangen Wanderungen einladen.

Für das richtige Backpacker-Feeling musst du aber eigentlich gar nicht weit reisen. Auch in Europa gibt es viele tolle Reiseziele gibt, die einiges zu bieten haben. Dazu zählen Polen, Slowenien und Rumänien.

Noch planlos? So findest du ein passendes Reiseland

Die Auswahl an Ländern für das Backpacking ist groß. Da fällt es nicht immer leicht, sich für ein Reiseziel zu entscheiden. Die folgenden Punkte können dir dabei helfen:

  • Keine Erfahrung

Wenn deine allererste Backpacking-Tour bevorsteht und du dich erst einmal herantasten möchtest, kann es hilfreich sein, mit einem Land zu starten, das dir nicht so fremd vorkommt, wie etwa Australien, Neuseeland, USA, Kanada und viele europäische Länder.

  • Geringes Budget

Reisen ist immer auch eine Frage des Budgets. Wenn sich deine Ersparnisse in Grenzen halten, ist ein günstigeres Reiseland vermutlich die bessere Wahl. Wobei das nicht bedeutet, dass es dort weniger schön und faszinierend ist. Zu den günstigsten Reisezielen für Backpacker zählen Südostasien, Mittel- und Südamerika und Indien.

  • Persönliches Interesse

So ziemlich der wichtigste Punkt, wenn es darum geht, ein Reiseziel auszusuchen. Wo wolltest du immer mal schon hin? Welches Land weckt in dir Faszination und Neugier? Mach eine Liste, welche Reiseziele dich interessieren und schon kannst du deine Planung starten.

Wichtige Begriffe für deine Reise

Backpacker Begriffe

Backpacker bilden gewissermaßen eine Subkultur. Und wie alle Subkulturen, haben auch sie ihre eigenen Begriffe. Damit du dich jederzeit mit Gleichgesinnten unterhalten kannst, solltest du folgende Ausdrücke und Abkürzungen beherrschen:

  • Border Run

Ein Border Run oder auch Visa Run meint das vorübergehende Verlassen eines Landes mit dem Ziel, direkt wieder einzureisen. Sinn des Ganzen ist, dass dadurch die Geltungsdauer für das Touristenvisum wieder von Neuem beginnt.

  • Ultralight Backpacking

Ultralight Backpacking oder auch Minimalist Backpacking bezieht sich auf Rucksackreisende, die mit extrem wenig Gepäck unterwegs sind. Meist ist es nur ein Gepäckstück, das als Handgepäck mit auf Reisen geht – also eine Rucksackgröße von weniger als 40 Litern.

  • RTW

RTW ist die Abkürzung für Round-the-world-Ticket. Mit einem solchen Ticket kannst du mit ein paar geplanten Stopps einmal um die ganze Welt fliegen. Meistens ist ein RTW 12 Monate lang gültig.

  • Full Moon Party

Full Moon Partys sind unter Backbackern sehr beliebt. In der Vollmondnacht treffen sie sich, um zu tanzen und zu feiern. Ursprünglich gab es diese Partys nur auf Koh Phangan in Thailand, aber inzwischen werden sie weltweit gefeiert.

  • Flashpacking

Als Flashpacker werden Backpacker bezeichnet, die ein größeres Budget haben und gern in gehobeneren Hostels oder Hotels übernachten und damit einen höheren Lebensstandard pflegen als „echte“, typische Backpacker.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *