Die belgische Hauptstadt ist nicht nur Sitz des europäischen Parlamentes, sondern gehört mit ihrer Architektur auch zu den schönsten europäischen Hauptstädten.

Neben Weltpolitik werden hier auch sehr gute Waffeln und Schokolade gemacht.

Welche Brüssel Sehenswürdigkeiten ihr euch unbedingt anschauen solltet, haben wir für euch zusammengestellt.

1. Manneken Pis

Er misst gerade einmal 61 Zentimeter, gehört aber zu den bekanntesten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten Brüssels: der Manneken Pis.

Die kleine Bronzefigur, die keck auf die vorbeilaufenden Passanten herunterpinkelt, steht an der Ecke Rue de l’Etuve/Stoofstraat und Rue des Grands Carmes.

Das Original stammt aus dem Jahr 1619 und wurde vom Brüsseler Bildhauer Hieronimus Duquesnoy angefertigt. Im Laufe der Zeit wurde der kleine Manneken Pis aber mehrfach gestohlen. Die heutige Figur stammt aus dem Jahr 1965. Erstmalig erwähnt wurde ein Manneken Pis in Aufzeichnungen aus dem Jahr 1388. Mannekin Pis bedeutet auf brabantisch „wasserlassendes Männlein“.

 


Hammer Angebot der Woche!

3 Tage Kurzurlaub: 19 Städte – 4 Länder – 32 Hotels – Nur 34,50 €

Zum Angebot »

 

2. Atomium

Dieses weltbekannte und futuristische Bauwerk ist ein Überbleibsel der Expo 1958. Es stellt eine 165-milliardenfache Vergrößerung eines Eisenkristalls. In der obersten Kugel findet ihr ein Restaurant und einen Aussichtssturm. In den anderen sechs Atomen findet ihr eine Dauerausstellung.

Das Gebäude ist insgesamt 102 Meter hoch, der Durchmesser der Kugeln beträgt 18 Meter.


Unser Tipp für euren Besuch im Atomium: Schaut euch diese Brüssel Sehenswürdigkeit im Sonnenuntergang an. Die Kugeln werden durch die Sonne in atemberaubendes Licht getaucht.


  • Öffnungszeiten: Das Atomium ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Am 24. Und 31. Dezember ist es von 10 bis 16 Uhr geöffnet und am 25. Dezember und 1. Januar ist das Atomium von 12 bis 18 Uhr geöffnet.
  • Eintritt: Erwachsene von 18 bis 59 Jahren zahlen 12 Euro, Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren zahlen 8 Euro Eintritt, ebenso wie Studenten. Senioren ab 60 Jahren zahlen 9 Euro eintritt, begleitende Lehrpersonen 10 Euro. Kinder von 6 bis 11 Jahren zahlen 6 Euro Eintritt und Kinder unter 6 Jahren, Reisebusfahrer und Personen mit Behinderung haben freien Eintritt.
  • Homepage: http://www.atomium.be/

3. Grand Place

Der Große Platz oder auch Grote Markt ist der zentrale Platz in Brüssel und besticht durch seine einzigartige Architektur. Rund um den Platz reihen sich einzigartige Gebäude mit prächtig verzierten Barockfassaden und -giebeln. Vor allem das Rathaus von Brüssel ist eine wahre Augenweide und ein außergewöhnliches Gebäude. Unzählige Skulpturen und ein hoher Turm zieren das Gebäude.

Neben dem Rathaus reihen sich die bekannten Zunfthäuser entlang des Grand Places. Sie sind ebenso einzigartig und machen den Platz zu einem echten Brüssel Must-see. Es erwarten euch: Au Roi d’Espagne – die Zunft der Bäcker, das Haus „Zum König Spaniens“, La Brouette – die Zunft der Lebensmittelhändler, Zunft der Buchdrucker und noch viele mehr. Bucht euren nächsten Kurzurlaub nach Brüssel und überzeugt euch selbst von dieser Sehenswürdigkeit.

Besucht den Grand Place auch am Abend. Dann werden die Fassaden der Häuser stimmungsvoll erleuchtet.


Unser Tipp: Das Volksfest „Ommegang“ verwandelt den Platz jedes Jahr im Juli in eine große Bühne. Der Umzug mit historischen Kostümen findet seit dem 14. Jahrhundert statt.


Ein weiteres Highlight in Brüssel ist die Verwandlung des Grand Place in ein Blütenmeer. Alle zwei Jahre wird der gesamte Markt mit einem Blütenteppich geschmückt.

2018 findet das Spektakel vom 16. bis 19. August statt.

4. Das Schokoladenmuseum und Pralinen von Brüssel

Schokolade und Pralinen aus Brüssel gehören zu den kulinarischen Highlights der Stadt. Im Schokoladenmuseum könnt ihr euch die Geschichte rund um die verführerische Kakaobohne ansehen. Außerdem erfahrt ihr in anschaulichen Vorführungen, wie die berühmten Pralinen hergestellt werden und warum Schokolade so glücklich macht.

Außerdem solltet ihr euch in Brüssel Zeit nehmen einige der unzähligen Chocolatiers zu besuchen. 1912 wurde in Brüssel schließlich die Praline erfunden. Nutzt einen Spaziergang durch die unzähligen Gassen für einen Abstecher in die Rue Des Minimes 1. Hier findet ihr das Geschäft von Pierre Marcolini mit unzähligen Variationen der berühmten Brüsseler Pralinen.


Unser Tipp: Neben Schokolade und Pralinen solltet ihr euch die berühmten Belgischen Waffeln nicht entgehen lassen. Ebenso wenig wie belgische Pommes. Diese beiden Köstlichkeiten findet ihr an unzähligen kleinen Buden in der Stadt. Ihr könnt die kulinarischen Köstlichkeiten auch bei einer geführten Tour entdecken.


Das Schokoladenmuseum hat täglich geöffnet von 10 bis 17 Uhr.

  • Adresse: Rue de la Tête d’or 9, 1000 Bruxelles.
  • Eintritt: Für Erwachsene kostet der Eintritt 6 Euro. Studenten und Senioren zahlen 5 Euro. Kinder über 6 Jahren 3,50 Euro und Kinder unter 6 Jahren in Begleitung ihrer Eltern haben kostenlosen Zugang.
  • Homepage: http://choco-story-brussels.be/de/homepage-deutch

5. Comic Strip Route

Lucky Luke, Tim und Struppi oder Gaston und die Schlümpfe: die Belgier lieben Comics. Klar, dass sich in Brüssel eine ganze Sehenswürdigkeit mit den bunten Bildern befasst. Seit 1991 werden Hauswände in Brüssel mit verschiedenen Comicmotiven gestaltet und so den Schöpfern ein Denkmal gesetzt. 50 Motive umfasst der Comic Strip bis heute.

Die gesamte Tour dauert etwa zwei bis drei Stunden. Ihr könnt sie zu Fuß ablaufen oder mit dem Fahrrad abfahren. In der Tourist-Information am Grand Place erhaltet ihr einen Stadtplan für einen Euro. Dort ist der Weg verzeichnet.


Unser Tipp: Nehmt euch Zeit für diese Brüssel Sehenswürdigkeit und lauft die Strecke ab. Sie führt gleichzeitig auch an vielen anderen touristischen Highlights der Stadt vorbei.


Ein Beitrag geteilt von Finnair (@feelfinnair) am

6. Mont des Arts

Insgesamt 16 Museen erwarten euch auf dem Mont des Arts, dem Kunstberg, im Herzen der belgischen Hauptstadt. Hier wird euer Kunst- und Kulturherz einige Takte schneller schlagen. Neben tollen Museen findet ihr hier auch eine große Parkanlage, in der es sich zwischen den Museumsbesuchen entspannen lässt. Ihr blickt dabei auf einen neun strahligen Springbrunnen, der zur Weltausstellung 1910 angelegt wurde.

Die schönsten Museen, die ihr euch auf dem Mont des Artes anschauen solltet:

  1. Das Königliche Museum der Schönen Künste
  2. Das Margritte Museum
  3. Das BELvue Museum
  4. Der BOZAR-Palast der schönen Künste

Unser Tipp für euren Besuch: Besucht den Palast Coudenberg. Hier könnt ihr in unterirdischen Gängen die Überreste der ehemaligen Fürstenresidenz erleben, die einst auf dem Hügel stand.


  • Öffnungszeiten und Eintrittspreise richten sich nach dem jeweiligen Museum, das ihr besuchen wollt
  • Homepage: http://www.montdesarts.com/

7. Parc du Cinquantenaire

Der Parc du Cinquantenaire, auf Deutsch „Jubelpark“ liegt einige Kilometer außerhalb des Stadtzentrums. Ihr erreicht diese Sehenswürdigkeit Brüssels gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Vor allem im Sommer ist der 37 Hektar große Park bei Touristen und Einheimischen ein beliebter Ort zum Spazierengehen oder Sport machen.

Der Park wurde anlässlich des 50. Jahrestages der belgischen Unabhängigkeit im Jahr 1880 angelegt. Dass er einem triumphalen Ereignis gedenken soll, erkennt ihr sofort n dem weltbekannten Triumphbogen am östlichen Eingang des Parks.

Die 50 Meter hohe Bögen – drei an der Zahl – sind aus belgischem Granit gefertigt und bieten ein tolles Panorama für euren Spaziergang. Gekrönt wird der Triumphbogen von einer bronzenen Quadriga.

Neben dem Triumphbogen sind zwei Museen untergebracht. In der südlichen Halle findet ihr das „Autoworld Museum“. Es gehört zu den wichtigsten Museen für antike Autos in Europa. In der nördlichen Halle ist das Militärmuseum untergebracht. Hier findet ihr eine umfangreiche Ausstellung von Flugzeugen.

  • Adresse: esplanade du Cinquantenaire

8. Europaviertel und das Europäische Parlament

Brüssel ist vor allem bekannt als Hauptsitz der Europäischen Union und der NATO. Deswegen darf ein Abstecher in das Europaviertel bei eurem Kurztrip nach Brüssel nicht fehlen. Europaviertel ist der inoffizielle Name der Gegend zwischen dem Brüsseler Park, dem Parc du Cinquantenaire und dem Leopold Park. Die wichtigsten Institutionen der EU haben hier ihren Sitz.

Unter ihnen:

  1. der Sitz der Europäischen Kommission im Berlaymont-Gebäude
  2. der Sitz des Rates der Europäischen Union im Justus-Lipsius-Gebäude
  3. das Europäische Parlament im Espace-Leopold-Gebäude

Auch wenn die Gebäude nicht zu den architektonischen Schönheiten der Stadt Brüssel zählen, solltet ihr euch das Viertel anschauen. Ihr habt die Möglichkeit von Montag bis Freitag um 10 Uhr an einer Führung durch das Gebäude teilzunehmen. Via Audioguide werden euch die wichtigsten Fakten rund um das Europäische Parlament erklärt.

Vielleicht ergibt sich für euch sogar die Möglichkeit eine Sitzung im Plenarsaal mitzuerleben. Auch, wenn die Besucherplätze begrenzt sind und die meisten Sitzungen im Hauptsitz im französischen Straßburg stattfinden. Die Führungen werden in allen23 Sprachen der EU angeboten. So habt ihr auf alle Fälle keine Verständigungsprobleme.

Im Besucherzentrums des Europäischen Parlamentes, dem Parlamentarium könnt ihr auf multimediale Weise die Geschichte der Europäischen Union erleben. Auch hier habt ihr die Möglichkeit aus einer der 23 Amtssprachen der EU zu wählen.

Diese Highlights solltet ihr euch in dieser Brüssel Sehenswürdigkeit nicht entgehen lassen:

  • 360°-Panoramafilm aus dem Plenarsaal des Parlaments: Als wärt ihr live dabei, erlebt ihr eine Sitzung des Parlaments in 360 Grad.
  • 751 Abgeordnete: Lernt ihr in interaktiven Multimedia-Angeboten kennen
  • Interaktive Karten: Hier seht ihr, welche positiven Auswirkungen die EU für euch persönlich hat

Adresse: Rue Wiertz

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr

Führungen: Diese finden täglich von montags bis freitags um 10 Uhr statt. Zusätzlich findet montags bis donnerstags eine Führung um 15 Uhr statt.

Homepage: http://www.europarl.europa.eu/visiting/de/

9. Palais Royal

Der Königspalast in Brüssel gehört zu den prächtigsten Sehenswürdigkeiten der belgischen Hauptstadt. Er ist der offizielle Palast der belgischen Könige. Der Palast verfügt über eine ganze Reihe von prunkvollen Sälen und beeindruckenden Räumen. Zudem befinden sich im Palast eine Vielzahl an zeitgenössischen Kunstwerken.

Der Palast liegt an Eingang des königlichen Parks. Der Place des Palais trennt den Palast vom Park und bietet eine imposante Kulisse für Staatsempfänge und andere Festlichkeiten. Denn in diesem Palast residiert die Königsfamilie nicht. Hier befindet sich nur das Arbeitszimmer des Königs. ER gibt Audienzen oder empfängt Gäste. Die Königsfamilie nutzt privat das Schloss Laeken.


Unser Tipp: Wenn du den Palast von Innen sehen möchtest, dann solltest du dir die Zeit um den 21. Juli freihalten. Traditionell wird ab dem Nationalfeiertag der Belgier der Palast so lange für das Volk geöffnet, wie die Königsfamilie im Urlaub ist.


  • Adresse: Brederodestraat 16
  • Eintritt: Wenn der Palast geöffnet ist, dann ist der Eintritt frei

10. Basilique Nationale du Sacré-Cœur

Die Nationalbasilika des Heiligen Herzens gehört zu den zehn größten römisch-katholischen Kirchen der Welt und ist schon von weitem gut zu sehen. Das beeindruckend große Gebäude ist im Art-déco-Stil gebaut. König Leopold II. gab die Basilika zum 75. Jahrestag der belgischen Unabhängigkeit 1905 in Auftrag. Aufgrund der beiden Weltkriege wurde sie aber erst 1970 endgültig fertiggestellt. Sie bietet Platz für bis zu 2000 Menschen.

Neben ihrer Funktion als Kirche beherbergt die Nationalbasilika des Heiligen Herzen auch zwei Museen: das Museum für moderne religiöse Kunst und das Museum der Schwarzen Schwestern. Einer Bewegung, die sich im Mittelalter vor allem um die Versorgung der Pestkranken kümmerte. Die Kirche ist auch Ort von Ausstellungen. Von der Kuppel aus habt ihr aus rund 53 Metern aus einen herrlichen Blick über Brüssel. Von montags bis Samstag findet täglich um neun Uhr die Heilige Messe statt. Am Sonntag um 10 Uhr.

  • Adresse: Basiliekvoorplein 1
  • Öffnungszeiten: Im Sommer ist die Kirche von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Der Aussichtsturm von 9 bis 17 Uhr. Im Winter ist die Kirche täglich von 8 bis 17 Uhr geöffnet und der Aussichtsturm täglich von 10 bis 16 Uhr.
  • Eintritt: Der Zugang zur Kirche ist kostenlos. Wenn ihr auf den Kirchturm möchtet, zahlt ihr pro Person 5 Euro. Mit dieser Karte seid ihr auch berechtigt die Museen zu besuchen.
  • Homepage: http://www.basilicakoekelberg.be/

Ein Beitrag geteilt von ED (@edganphotography) am

11. Mini Europe

In diesem Park am Fuße des Atomium erlebt ihr die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Europas als Miniaturausgabe: nämlich im Maßstab 1:25 detailgetreu nachgebaut.

Insgesamt 350 Sehenswürdigkeiten aus ganz Europa werden gezeigt. Etwa der Schiefe Turm von Pisa, das Brandenburger Tor aus Berlin oder der Pariser Eiffelturm. Vor allem für Familien ist der Park ein tolles Ausflugsziel.

Neben bekannten Gebäuden, werdet ihr auch Zeuge, wenn der Vesuv Feuer spuckt oder könnt selbst ein Stück der Berliner Mauer abbrechen.

Im Sommer könnt ihr den Park zu besonderen Zeiten auch bei Nacht erleben.


Unser Tipp für diese Brüsseler Sehenswürdigkeit: Nutzt die Kombi-Tickets. Ihr könnt Eintrittskarten für Mini-Europe zusammen mit Tickets für das Atomium oder das Océade, ein Spaßbad oder das Design-Museum ADAM kaufen.


  • Adresse: B-1020 Brussels (Laeken)
  • Öffnungszeiten: Täglich von 9.30 Uhr bis 18 Uhr. In den Monaten Juli und August bis 20 Uhr. In den Monaten Oktober bis Januar von 10 bis 18 Uhr. Vom 8. Januar bis 9. März 2018 ist der Park geschlossen.
  • Eintrittspreise: Kinder unter 1,20 Meter haben freien Eintritt. Kinder ab 12 Jahren zahlen 11,40 Euro, Erwachsene zahlen 15,30 Euro.
  • Homepage: http://www.minieurope.com/de/

Brüssel Sehenswürdigkeiten Karte



Lust auf Brüssel?

Hotelgutschein Brüssel >>

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *