Hier kommen die Kunstliebhaber bei einer Reise nach Berlin auf ihre Kosten: Die Berlinische Galerie, das Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur, verspricht mit ihrer vielfältigen Sammlung ein tolles Kulturerlebnis. Die Galerie befindet sich in der Alten Jakobstraße im Berliner Stadtteil Kreuzberg. Gesammelt und ausgestellt werden Werke, die seit 1870 entstanden sind – darunter befindet sich Bildende Kunst, Fotografie, Architektur, Grafik und ein Künstlerarchiv mit regionalem und internationalem Schwerpunkt.

Buche günstige Tickets für die Berliner Museen und Sehenswürdigkeiten

Inhaltsverzeichnis

Die Berlinische Galerie – Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur

Die Dauerausstellung der Berlinischen Galerie verteilt sich auf zwei Ebenen, in denen auch interessante Sonderausstellungen gezeigt werde. Das Museum verfügt auch über ein Archiv, eine Bibliothek, einen Studiensaal, ein Café, einen Museumsshop, einen Vortragssaal und eine Kunstschule für Erwachsene und Kinder. Im Obergeschoss der Berlinischen Galerie wird eine Auswahl der Highlights in chronologischer Abfolge gezeigt. Schwerpunkte sind unter anderem die Neue Sachlichkeit, der Expressionismus osteuropäische Avantgarde und Dada Berlin.

Werke von Max Liebermann, Lovis Corinth, Otto Dix, Ursula Sax, den Jungen Wilden und auch zeitgenössische Werke dürfen die Besucher hier bestaunen. Hier befinden sich auch die neusten Werke. Neben der Kunst wird in der Berlinischen Galerie auch die Wiedervereinigung der Hauptstadt mit passenden Werken thematisiert. Ein weiterer Schwerpunkt des Museums ist die Grafische Sammlung, die aus über 15.000 Arbeiten besteht – dazu gehören auch Fotografien oder Architekturmodelle. In den Sonderausstellungen der Galerie werden neben der Präsentation von Kunstwerken auch Vorträge organisiert und Filme gezeigt. Hier lohnt sich vor dem Besuch ein Blick in den Veranstaltungskalender der Galerie.

Kunstwerke der Berlinischen Galerie

Nicht nur im Museumsgebäude befinden sich vielversprechende Kunstwerke: Besucher dürfen sich auch auf Skulpturen im Außenbereich freien, die es bei schönem Wetter zu erkunden gilt: Vor dem Gebäude wartet unter anderem eine Metallskulptur des Bildhauer-Ehepaars Matschinsky-Denninghoff. Der öffentliche Skulpturenpark steht unter dem Motto “Kunst – Stadt – Raum” – die umliegenden Seitenstraßen des Museums überraschen Besucher also schon vor Ankunft im Museum. Zu sehen sind hier auch Skulpturen von Rolf Szymanski, Micha Ullman, Pomona Zipesers und Fletche Benton.

Die hiesige Gedenkstätte Blatt wurde von den israelischen Künstlern Micha Ullman, Zvi Hecker und Eyal Weizmann gestaltet. Auch sattes Grün wird in der Berlinischen Galerie in Form von Gärten und Parkanlagen in Szene gesetzt: In Kooperation mit dem Team der Prinzessinnengärten werden Grünflächen verschönert, die sich um das Museum befinden und Workshops zum Thema Garten und Grün veranstaltet.

Der Umzug der Berlinischen Galerie

Gegründet wurde die Berlinische Galerie 1975 als Verein, um Kunst der Region auszustellen. Nachdem die Galerie wegen Umbauarbeiten den Martin-Gropius-Bau verlassen musste, zog die vielversprechende Sammlung 2004 in die umgebaute Industriehalle in der Alten Jakobstraße ziehen. Hier erwartet Besucher eine Ausstellungsfläche von 4.600 Quadratmetern. Ursprünglich befand sich in dem schönen Gebäude ein Glaslager und noch heute wird im Nachbargebäude der Galerie das Glashandwerk gelehrt.

Die Berlinische Galerie konnte bereits einige renommierte Kunst-Preisverleihungen ins Leben rufen: So unter anderem der GASAG-Kunstpreis, der seit 2010 im Abstand von zwei Jahren verliehen wird. Der Preis zeichnet die Position zwischen Kunst, Wissenschaft und Technik, aus. Der Vattenfall Kunstpreis wird bereits seit 1992 verliehen – seit 2009 in Kooperation mit der Kunstgalerie. Ausgezeichnet werden Malereien, Zeichnung, Medienkunst, Performance und Skulpturen internationaler Künstler, die in Berlin arbeiten. Mit dem Hannah-Höch-Preis werden Künstler ausgezeichnet, die ihr 60. Lebensjahr vollendet haben und deren Lebens- und Arbeitsschwerpunkt von der Hauptstadt beeinflusst ist.

Adresse:
Alte Jakobstraße 124-128, 10969 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag und Mittwoch bis Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr, Dienstag geschlossen

Telefonische Auskunft:
030 78902600

Tickets: www.berlinischegalerie.de/service/online-tickets/

Die Berlinische Galerie in der Karte

 

Hier findest du alle Museen in Berlin


Du willst nach Berlin?

Berlin Städtereise >>

 


Mehr Berlin Tipps

Berlin Tipps
Sehenswürdigkeiten Berlin
Berlin Food Guide
Weihnachtsmarkt Berlin

 

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *