Lass dich von der schmalen ostfriesischen Insel verzaubern. Ihre fantastische Landschaft beherbergt eine Menge reizvoller Sehenswürdigkeiten und einen unvergleichlichen Charme. Die Tatsache, dass die Insel Juist auf Sand gründet und damit keine optimale Basis für die Durchführung von Ackerbau besitzt, hat ihr auch ihren Namen eingebracht. Denn in der friesischen Sprache bedeutet das Wort „güst“ so viel wie „unfruchtbar“. Was im ersten Moment nicht sonderlich romantisch klingt beeindruckt jedoch mit langen Sandstränden und zauberhaften Orten. Erfahre hier, welche Besonderheiten dich auf Juist erwarten!

Genieße eine Auszeit ohne Autos, Lärm und Alltagsstress

Juist präsentiert sich als eine autofreie Insel. Die zwei PKWs auf der Insel gehören ausschließlich den beiden Ärzten und werden von daher auch nur im Notfall genutzt. Auf dieser idyllischen Insel findest du keine Staus, keine Abgase, keine Ampeln und definitiv keine lauten Motorengeräusche! Hier lauschst du nur dem sanften Rauschen des Meeres. Deswegen eignen sich Juist auch für einen erholsamen Kurzurlaub mit der Familie. Die Kinder haben genug Platz zum Spielen und herumtollen, ohne dass die Eltern sich Sorgen machen müssen.

Pferdekutsche Juist

Doch wie leben die Einwohner auf der Insel? Wie transportiert man etwa Lebensmittel oder Reisetaschen? Neben Fahrrädern mit Anhängern werden auf Juist in erster Linie jede Menge Pferdewagen zum Transport verwendet. Nicht nur Kinderherzen schlagen bei diesem Anblick höher. Lausche dem reizvollen Geklapper der Hufe auf dem Kopfsteinpflaster. Da fühlt man sich fast in ein anderes Zeitalter versetzt! Vor der Kulisse grasender Pferde wird hier eine wirklich einzigartige Atmosphäre erzeugt.

Die Pferde werden auf Juist bereits seit mehreren hundert Jahren gezüchtet. Im Laufe der Zeit haben die eindrucksvollen Tierchen schon viele kuriose Wagen und Kutschen gezogen. Sogar Umzüge, Warenlieferungen und die Müllabfuhr werden mit den putzigen Pferdewagen erledigt. Die Urlauber werden von der Fähre oder dem Flughafen mit einem sogenannten Pferdetaxi abgeholt. Erkunde die Insel doch einfach mal selbst mit einem Pferdewagen.

Eine Auszeit an den malerischen Stränden von Juist

Den Reisenden wird auf der herrlichen Nordseeinsel Juist nicht nur eine autofreie Erholung ohne Abgase und Hektik geboten, sondern eine wunderschöne Natur mit idyllischen Stränden. Die kleine Insel ist zwar nur knapp 500 Meter breit, jedoch bis zu 17 Kilometer lang! Des Weiteren können die Fähren wegen der Tide nicht so oft verkehren. So kommen nur wenige Gäste am Tag nach Juist und die Insel ist damit nie wirklich überlaufen.

Weg zum Strand auf Juist

Mache es dir von daher doch einfach am weißen Sandstrand gemütlich. Sowohl Erholungssuchende als auch Aktivsportler kommen hier auf ihre Kosten! Verbringe lange Spaziergänge, Läufe ohne Hindernisse oder übe zahlreiche andere Sportarten aus. Ein absolutes Highlight für jeden Reisenden ist sicherlich ein Abstecher zur Bill. Hierbei handelt es sich um ein großes Sandriff. Es befindet sich am westlichen Ende von Juist. Dort trifft ebenfalls die Nordsee auf das Wattenmeer. Die mehreren großen Sandbänke der Bill sind von Prielen durchzogen. Der Anblick ist bei Ebbe besonders eindrucksvoll. Nirgendwo sonst verzaubert einen das Bild einer riesigen Sandwüste so sehr wie auf dieser schönen Insel.

So scheinen besonders bei Ebbe die weiten Strände im Norden der Insel in einer unendlichen Weite zu verschwimmen. Lehne dich entspannt in den bunten Strandkörben zurück und gönne dir eine gelungene Auszeit von dem Stress des Alltags. Dieser Aufenthalt verspricht nicht nur eine erholsame Zeit, sondern auch noch eine gesundheitliche Wirkung für Körper und Geist. Der kräftige Seewind mit seiner gesunden salzhaltigen Luft weht den Kopf frei und verwöhnt die Atemwege. Ein wahrlich herrlicher Urlaub an der Nordsee!

Ein reizvolles Kurangebot

Wer sich bei seinem Aufenthalt auf Juist nach einer umfangreichen Erholung sehnt, der wird bei dem vielfältigen Kurangebot sicherlich fündig. Von Schlickpackungen über Meerwasserbäder sowie Inhalationen bis hin zu Massagen wird für jeden Geschmack das Passende bereitgestellt. Sollte das Wetter mal nicht angenehm genug sein für einen ausgiebigen Spaziergang im Bereich der Brandungszone mit der staubfreien, salzhaltigen Luft, so findet sich schnell eine Alternative. Bei schlechtem Wetter lockt das Meerwasser-Erlebnisbad mit warmem Wasser, während der Strand vor sich hin friert.

Im Meerwasser-Erlebnisbad „Töwer Vital“ genießt man zu jeder Jahreszeit eine Wassertemperatur von 30 Grad. Des Weiteren lockt die frisch modernisierte Sauna mit einem fantastischen Blick auf die Nordsee.

Traumhafte Landschaften an der Nordsee

Die wunderbare Natur der Insel Juist ist erstaunlich abwechslungsreich und bietet eine Menge unvergleichlicher Eindrücke. Hier beeindrucken nicht nur das Wattenmeer, sondern auch schöne Wälder und fantastische Tierchen. Dadurch, dass die Insel ständig dem Wind ausgesetzt ist, sind nur wenige Bäume vorhanden. Doch es gibt eine Ausnahme! Westlich des Hammersees findet sich ein kleines Wäldchen, ein Naturschutzgebiet. Der Biologe Otto Leege ließ dort in den zwanziger Jahren mehr als 50.000 Bäume anpflanzen, die resistent gegenüber dem Wind sind. Darunter befanden sich auch seltene Baumarten, wie die Schwarzerle und die Karpatenbirke. Das malerische Wäldchen kann heute über einen Wanderweg durchquert werden.

Zu den weiteren landschaftlichen Highlights von Juist gehört natürlich auch der Hammersee. Es handelt sich hierbei um den größten Süßwassersee der Ostfriesischen Inseln. Er entstand im Jahre 1932. Zu dieser Zeit wurde der Dünendeich vor der Hammerbucht erbaut. Heute können interessierte Besucher den See sowie die vielen Tiere und Pflanzen, die er einen Lebensraum bietet, über einen Wanderweg besichtigen.

Juist

Ebenso reizvoll ist ein Spaziergang über den kürzlich angelegten Otto-Leege-Pfad. Der Kunst- und Naturlehrpfad mit seinem Ententeich, einem Boden-Bild der Routen der Zugvögel, einer Windharfe und Wasserklangschale zum Selbstmusizieren sowie Tafeln zur Blumenwelt der Dünen stellen ein ganz außergewöhnliches Highlight auf Juist dar. Seinen Namen hat er von dem bekannten Naturforscher erhalten, der eng mit der Insel verknüpft ist. Verpasse nicht die Gelegenheit und lasse dich auf diesem einzigartigen Pfad barrierefrei durch eine zauberhafte Juister Dünenlandschaft führen. Aus Naturschutzgründen ist diese fabelhafte Landschaft eigentlich sonst nicht zugänglich!

Das facettenreiche Leben im Nationalpark Wattenmeer

Bei einem schönen Kurzurlaub an der Nordsee darf ein Abstecher zum Wattenmeer natürlich nicht fehlen. Sowohl die Insel selbst als auch das Gebiet um Juist herum sind Teil des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer. Dank Ebbe und Flut bietet das Watt sich als idealer Lebensraum für Krebse, Schnecke oder auch faszinierte Vögel. Mehr als zwei Millionen Zugvögel nutzen diese wunderschöne Landschaft und fressen sich jedes Jahr bei ihrer Rast im Wattenmeer Fettreserven an.

Wattwandern

Einige Teile von Juist zählen zur sogenannten Ruhezone des Nationalparks. Das bedeutet, dass der Park nur zu bestimmten Zeiten betreten werden darf. Die Dünenzonen bleiben dabei häufig ganz geschlossen. Der Zutritt zu der Zwischenzone ist nur zeitweise und dann auch nur auf den markierten Wegen erlaubt. Urlauber dürfen sich in der Erholungszone ohne Einschränkungen aufhalten und bewegen. Dazu gehören auf Juist die Badestrände vom Ost-, West-, sowie Loogbad.

Ebenso sehenswert ist ein näherer Einblick in die reizvolle Tierwelt von Juist. Wer an den Stränden der Nordsee entlang spaziert, der wird immer wieder dem Trillern der Austernfischer, den Rufen der Möwe sowie das Flöten der Brachvögel lauschen können. Jedes Jahr rasten und brüten die zahlreichen Vögel im Wattenmeer. Im Frühjahr und ab dem Spätsommer bevölkern in erster Linie Schwärme von Ringelgänsen und anderen Zugvögeln das Wattenmeer und die Salzwiesen. Das Süßwasserbiotop und Naturdenkmal Hammersee bietet sich dabei als ein Paradies für Vogelbeobachter an. Des Weiteren gibt es im Herbst Bootsausflüge zur Juister Vogelinsel Memmert. Diese werden vom Nationalpark-Haus selbst organisiert. Normalerweise bleibt die Insel Besuchern verwehrt. Bei diesem Ausflug werden nicht nur Freunde der Vogelbeobachtung begeistert sein!

Seehundsbank Borkum Nahaufnahme

Wer Lust hat auf ein paar süßere Tierchen, der wird auf Juist ebenfalls auf seine Kosten kommen! Mit etwas Glück kann man im Sommer an den Stränden kleine bezaubernde Robben bewundern. Jedoch sollte man sich respektvoll verhalten und Abstand zu den Tieren halten! Bewundern darf man hier also lediglich aus der Ferne! Während sich die kleinen Robben am Strand befinden, Fischen ihre Mütter im Meer. Ein weiterer Höhepunkt für Erwachsene und vor allem auch für Kinder sind die Bootstouren zu den Seehundbänken vor der Insel.

Die Kegelrobben bringen dort im Winter ihre Jungen zur Welt. Tiere die hingegen überhaupt keine Scheu zeigen und damit auf der Insel direkt aus der Nähe bestaunt werden können sind die Rehe. Dies könnte in erster Linie daran liegen, dass auf der gesamten Insel Juist eine Leinenpflicht für Hunde besteht. Auf diese Weise werden Zugvögel und andere Tier vor Stress geschützt. Hier achtet man auf eine unvergleichliche Idylle.

Spannende Sehenswürdigkeiten und Inselorte

Bei einer Erkundungstour finden sich zwei Orte auf der Insel. Bei diesen handelt es sich zum einen um den Hauptort Juist und Loog, was auf Friesisch so viel wie „Dorf“ bedeutet. Im Hauptort finden Urlauber neben Unterkünfte verschiedenster Kategorien auch schicke Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten sowie ein Kurmittelhaus mit schönem Thalasso-Zentrum.

Leuchtturm in Juist

Eine Sehenswürdigkeit und markanter Punkt auf Juist ist der Leuchttrum Memmertfeuer am Hafen. Dieser besitzt zudem eine sehr kuriose Geschichte: Als im Jahre 1986 auf der Nachbarinsel das Leuchtfeuer demontiert wurde, wurde zu dessen Erhaltung eine Interessengemeinschaft gegründet. Die alte Laterne wurde sodann im Jahre 1992 in einen errichteten Turm eingebaut. Das Memmertfeuer strahlt seither in der Nacht längs über die Insel. Über das Wattenmeer und die Nordsee darf das Licht nicht scheinen, da der Leuchtturm kein offizielles Seezeichen darstellt. Für Besucher bietet der Turm eine herrliche Aussichtsplattform. Von dieser erhält man einen traumhaften Ausblick auf die Nordsee.

Die Größte Sehenswürdigkeit im Loog ist wohl das Küstenmuseum. Hier erfahren interessierte Urlauber etwas über die aufregende Geschichte der Insel. Aber auch über die Schifffahrt, Seezeichen, Fischerei und die Inselbotanik informieren die faszinierenden Ausstellungsstücke. Ebenso empfehlenswert ist der Ausblick von der Aussichtsplattform „Dree Water Uitkiek“ am Strandaufgang. Genieße dort einen freien Blick auf die Nordsee, den Hammersee und das Wattenmeer.

Ostfriesentee und andere Köstlichkeiten

Nach all diesen aufregenden Sehenswürdigkeiten und Naturlandschaften sehnt man sich sicherlich nach einer kleinen Stärkung! Auf Juist werden dir in vielen kleinen schicken Lokalen schmackhafte Spezialitäten serviert. Standesgemäß genießt man natürlich den Ostfriesentee im bauchigen Kännchen auf dem Stövchen. Lass es dir mit Wölkchensahne und den sogenannten Kluntjes servieren, den Kandiszuckerklumpen. Dazu gibt es ein kleines Kännchen mit heißem Wasser, sodass der Tee bei Bedarf verdünnt werden kann.

Ostfriesen -Tee mit Sahne

Im gemütlichen historischen „Lütje Teehuus“ im Januspark genießt man zum Beispiel den kräftigen Ostfriesentee mit den bekannten leckeren frischen Waffeln. Nicht weniger köstlich sind die herzhaften Spezialitäten der Insel. Bei einer schönen Ostfriesischen Nordseekrabbensuppe oder Juister Pannfisch lässt es sich bequem neue Kräfte tanken!


Wer sich nach einem kleinen gemütlichen Kurzurlaub mit klassischem Nordsee Charme sehnt, der ist auf Juist genau richtig. Ohne lautem Motorenlärm und großen Andrang von Touristen findet man hier einen herrlichen Ort der Ruhe. Eine eindrucksvolle Natur lockt mit einer Reihe von Sehenswürdigkeiten. Egal, ob erholsame Kurpackung oder gemütlicher Spaziergang an den idyllischen Stränden – hier tankt man überall sehr leicht neue Energie!

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *