Das schöne Berlin ist ein Mekka in vielerlei Hinsicht: Gute Musik in der Nacht, 24 Stunden am Tag hervorragendes Essen, Kultur und Geschichte an jeder Ecke und natürlich Kilometer lange Einkaufsstraßen, auf denen kauffreudige Kunden aus aller Welt ohne Limit shoppen. Auf Stadtplänen Berlin reihen sich die vielversprechenden Einkaufsstraßen, die mit kleinen Boutiquen, riesigen Kaufhäusern und Einkaufscenter zum Stöbern einladen: Mode, Kunst, Kosmetik, Interieur, Bücher und vieles mehr befindet sich auf den Shoppingmeilen, auf denen man über Stunden Bummeln kann.

Angeboten werden die neuesten Trends in allen Bereichen, meist kombiniert mit einem wunderbaren gastronomischen Angebot, das dir während der Shoppingtour auch das kulinarische Berlin etwas näher bringt. Einige Bezirke Berlins sind mit einer Vielzahl außergewöhnlicher Einkaufsstraßen gesegnet, die sich hier über Jahrhunderte entwickelten. In Berlin Mitte können Shoppingbegeisterte auf mehreren Einkaufsstraßen nicht nur konsumieren, was das Zeug hält, sondern gleichzeitig das historische Pflaster Berlins wandeln. Hier warten der Alexanderplatz, der Hackesche Markt, die Friedrichstraße und die Torstraßen.

In Charlottenburg wartet die wohl bekannteste Einkaufsstraße, der Kurfürstendamm und im benachbarten Wilmersdorf lockt die Wilmersdorfer Straße zum Einkaufen. Sehr beliebt zum Bummeln in Steglitz ist die Schlossstraße mit ihren unzähligen Einkaufszentren, am Prenzlauer Berg ist die Schönhauser Allee eine Anlaufstelle für Kunden und in Neukölln kann auf der Karl-Marx-Straße unglaublich gut eingekauft werden.

Alexanderplatz

Ein Muss bei einer Städtereise nach Berlin ist ein Besuch auf dem Alexanderplatz, der genau genommen keine Einkaufsstraße, sondern ein Einkaufsplatz ist. Er ist der wohl bekannteste Platz in Berlin, ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt der Hauptstadt, wegen des Fernsehturms, der Weltzeituhr und den tollen Einkaufsmöglichkeiten mit 360.000 Besuchern täglich ein echter Besuchermagnet!

Seit den 70er Jahren ist der Alexanderplatz ein beliebter Ort zum Shoppen, Bummeln und Genießen – nach dem Mauerfall befand sich hier das wichtigste Kaufhaus, das Centrum Warenhaus, in Ost-Berlin. Heute befindet sich hinter der historischen Fassade ein Galeria Kaufhof, in dem Kunden von Mode und Technik bis hin zur Feinkost alles mögliche Einkaufen können. Am Alexanderplatz in Berlin befindet sich außerdem ein C&A, eine bekannte Modehauskette für alle Altersgruppen, die hier ihre erste Filiale in Deutschland eröffnete. Echte Pilgerstätten in Sachen Shopping auf dem Alexanderplatz ist auch das irische Modeunternehmen Primark und TK Maxx, ein Kaufhaus, das neben Kleidung auch Spielwaren, Kosmetik und Haushaltswaren von bekannten Marken zu niedrigen Preisen anbietet.

Auch Souvenirshops, der Elektronik-Fachmarkt Saturn und weitere Modegeschäfte finden sich am Alexanderplatz. Wunderbar einkaufen kann man außerdem im Alexa, auch “der rote Riese” genannt, ein Einkaufscenter, in dem sich unzählige Geschäfte und ein vielfältiges gastronomisches Angebot finden: In den rund 180 Geschäften finden sich Mode, Schmuck, Bücher, Dienstleistungen, Bistros, Cafés und vieles mehr. Wem das rege Treiben auf dem Einkaufsplatz zu viel wird, sollte sich zum Shoppen in die schöne Rathauspassage zurückziehen – in der Einkaufsstraße warten ebenfalls wunderbare Möglichkeiten zum Shoppen.

Adresse: Alexanderplatz, 10178 Berlin

Kernöffnungszeiten der Geschäfte: Montag bis Samstag von 09:30 Uhr bis 21:00 Uhr

Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: U-Bahn: U2, U5 bis S+U Alexanderplatz, Bus: S+U Alexanderplatz/Grunerstr. 248, Tram: U Alexanderplatz M4, M5, S-Bahn: S5, S7, S75 bis S+U Alexanderplatz

Kurfürstendamm

Der Kurfürstendamm, oder kurz Ku’damm, ist eine der bekanntesten Einkaufsstraßen in Berlin. Er bildet das Zentrum der City-West und ist als Prachtboulevard in Charlottenburg zu einer Anlaufstelle für Einheimische, schaulustige Touristen und Modeliebhaber geworden. Die Einkaufsstraße mit einer Länge von 3,5 Kilometern erstreckt sich vom Rathenauplatz in Charlottenburg-Wilmersdorf bis hin zum Breitscheidplatz, der bekannt für die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche ist. An dieser Stelle geht der Kurfürstendamm über zur Tauentzienstraße, eine weitere Einkaufsstraße, auf der sich unter anderem das KaDeWe, das Kaufhaus des Westens, befindet.

Die prachtvolle Einkaufsstraße Kurfürstendamm ist unter anderem bekannt für ihre hochpreisigen Designer Läden, in denen sich die Schönen und Reichen gerne mit den neuesten Trends einkleiden. Der Kurfürstendamm wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts nach der Idee des Fürsten Otto von Bismarck erbaut. Vorbild war die prunkvolle Champs-Elysées in Paris. In den 20er Jahren schossen Bars, Varietés, Kneipen und Schaubühnen geradezu aus dem Boden und noch heute können Kunden des Kurfürstendamms sich im modernisierten Zoo-Palast auch nach Ladenschluss entertainen lassen. Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte sich der Kurfürstendamm zu einer pulsierenden Einkaufs- und Geschäftsstraße – mit mehr als 200.000 Quadratmetern Verkaufsfläche gehört der Berliner Ku’damm zu einem der größten Einzelhandelsstandorte der Hauptstadt.

Mode, Schmuck, Luxus, zahlreiche Cafés und Restaurants machen einen Besuch auf der Einkaufsstraße zu einem unvergesslichen Erlebnis. Wer sich einen Einkaufsbummel durch die Luxusboutiquen nicht leisten kann, sollte sich in den Geschäften am Breitscheidplatz genauer umsehen: Am Ende der Einkaufsstraße warten bekannte Modeketten, wie Zara, H&M, Forever 21 und viele weitere Geschäfte. Ein besonderes Shoppingerlebnis genießen Kunden im Bikini Berlin, ein Einkaufscenter oder auch “Concept Mall“ mit über 70 Shops an der Budapester Straße oder im Europa-Center, ein Einkaufscenter, das sich ebenfalls am Breitscheidplatz befindet. Am Europa-Center befindet sich auch eine Therme, von der aus du einen unvergleichlichen Ausblick auf den Ku’Damm hast.

Adresse: Kurfürstendamm, Ortsteile Charlottenburg, Wilmersdorf, Halensee

Kernöffnungszeiten der Geschäfte: Montag bis Samstag von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: U-Bahn: U1, U9 bis U Kurfürstendamm, Bus: Joachimsthaler Str./Kantstr. M49, X34, U Kurfürstendamm M19, M29, M46, N2, N26, 204, 249, 109, 110, N10, X10, S-Bahn: S3, S5, S7, S75 bis Zoologischer Garten

Hackescher Markt

Die Einkaufsstraße Hackesche Markt befindet sich in Berlin Mitte und lockt Kreative aus aller Welt wegen der tollen Auswahl von Designer- und Modegeschäften. Am Hackeschen Markt ballen sich internationale, nationale Marken, zahlreiche Bars und Restaurants. Zu jeder Tageszeit ist der Hackesche Markt gut besucht: Wer beim Shopping nicht fündig geworden ist, kann in einer der Bars den Tag bei einem kühlen Drink ausklingen lassen. Auf der Suche nach besonderen Kleidungsstücken, Schuhen, Second-Hand-Teilen und vielem mehr, finden jedoch die meisten Besucher das Passende.

Bereits zu Beginn der 90er Jahre siedelten sich viele Künstler und Designer mit ihren Ateliers und Werkstätten in der Gegend um den Hackeschen Markt an – die kreative Atmosphäre hält sich bis heute hinter den alten und neuen Häuserfassaden, die ein lebendiges Szene-Viertel ins Leben gerufen haben. Doch nicht nur der Hackesche Markt entwickelte sich zu einer Einkaufsstraße in Berlin, denn viele der Seiten- und Querstraßen zogen nach: Jung-Designer, Modemarken aus aller Welt und Showrooms prägen bis heute das Leben auf und um der Einkaufsstraße. Ein besonderes Highlight sind die Hackeschen Höfe, das größte geschlossene Hofareal Deutschlands, in dem sich denkmalgeschützte Gewerbehöfe finden: Kunst, Kultur, Gastronomie und Mode sind die Schwerpunkte der hiesigen Werkstätte.

Adresse: Hackescher Markt, Berlin Mitte

Kernöffnungszeiten der Geschäfte: Montag bis Samstag von 10:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Bus: Hackescher Markt N40, N8, N42, N2, S-Bahn: S5, S7, S75, S3 bis Hackescher Markt, Tram bis Hackescher Markt M1, M4, M5, M6

Bild: Chris Alban Hansen Lizenz: CC BY 2.0

Friedrichstraße

Im Herzen Berlins wartet ein echtes Highlight unter den Einkaufsstraßen: Die Friedrichstraße, die sich über 3,3 Kilometer erstreckt gehört zu den bekannten und beliebten Shoppingmeilen, die eine lange Geschichte erzählen können. Vor dem Zweiten Weltkrieg war die Friedrichstraße, die nach dem Kurfürsten Friedrich III von Brandenburg benannt wurde, bereits ein Hotspot der Metropole. Hotels, Restaurants, Varietétheater und teure Kaufhäuser prägten schon damals das Bild der Friedrichstraße. Während des Kalten Krieges wurde die Einkaufsstraße durch die Mauer geteilt. Ein Zeuge der damaligen Zeit ist der Grenzkontrollpunkt Checkpoint Charlie, an dem sich 1961 sowjetische und amerikanische Panzer gegenüberstanden.

Nach dem Mauerfall wuchsen auf der Friedrichstraße tolle Einkaufsmöglichkeiten: Kaufhäuser, Luxusboutiquen bekannter Modemarken, Buchgeschäfte, Ausstellungsräume von Autoherstellern und vieles mehr machen die Friedrichstraße heute zu einer der beliebtesten Einkaufsstraßen in Berlin. Zu den exklusiven Modehäusern auf der Friedrichstraße gehört die Galeries Lafayette, der Dempartementstore Quartier 206 und The Q. – hier finden sich internationale Luxusmarken im höherpreisigen Segment. Auf der Einkaufsmeile sind auch bekannte und preiswertere Modehäuser wie H&M, Zara, Weekday und viele weitere mehrfach vertreten.

Auf der Friedrichstraße finden Kunden aus aller Welt das perfekte Souvenir: Mode, Kunst, Schmuck – auf der Einkaufsstraße finden sich die neuesten Trends. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch im Kulturkaufhaus Dussmann, denn hier findet sich das größte Angebot an Büchern, Fachliteratur, CDs, DVDs und Papierwaren in ganz Berlin. Kulinarisch kann die Friedrichstraße mit einigen Highlights glänzen. Wenn bei der Shoppingtour der Magen knurrt kann sich an den Ufern der Spree eines der hervorragenden Restaurants zur Pause suchen und sich mit Spezialitäten aus aller Welt verwöhnen lassen. Am Abend laden auf der bekannten Einkaufsstraße Theater und Varietés zum Kulturgenuss ein. Beleibt ist das Berliner Ensemble, der Friedrichstadtpalast und der Admiralspalast.

Adresse: Friedrichstraße, Berlin Mitte bis Friedrichshain-Kreuzberg

Kernöffnungszeiten der Geschäfte: Montag bis Samstag von 10:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: (Nur einige Haltestellen) U-Bahn: S+U Friedrichstraße U6, U Französische Straße U6, U Stadtmitte U2, S-Bahn: S5, S7, S75, S3 bis S+U Friedrichstraße, Bus: U Französische Straße 147, U Stadtmitte N6

Schloßstraße

Die Schloßstraße im Bezirk Steglitz-Zehlendorf gehört zu den bedeutendsten Einkaufsstraßen Berlins. Hier reihen sich riesige Einkaufscenter, Modehäuser und Filialen bekannter Geschäfte. Knapp 200.000 Quadratmetern Verkaufsfläche fasst die Schloßstraße – sie ist ein echter Besuchermagnet für Berliner und Kunden aus aller Welt. Die Schloßstraße erstreckt sich vom Rathaus Steglitz bis zum Walther-Schreiber-Platz – fast alle Branchen sind vertreten.

Neben Mode-, Schmuck – und Schuhgeschäften dürfen Besucher der Einkaufsstraße auch ein kulturelles und kulinarisches Angebot genießen. Bereits in der Vergangenheit ließen sich auf der Einkaufsstraße große Shoppingtempel nieder, in denen Besucher bei unterschiedlichen Händlern und Dienstleistern einkaufen konnten. Nachdem die Schloßstraße zusehends ihren Glanz verlor, wurden die alten Kaufhäuser zum Teil abgerissen und durch Neubauten ersetzt. Das Boulevard Berlin, wo früher das Wertheim-Kaufhaus stand, gehört mit seinen 76.000 Quadratmetern zu den größten Kaufhäusern der Hauptstadt. “Das Schloss“, das „Forum Steglitz“ und das „Schloss-Straßen-Center“, drei ebenfalls sehr große Einkaufscenter, komplettieren das Angebot auf der Einkaufsstraße.

In den Centern warten unglaublich viele Einkaufsmöglichkeiten, die die Branchenvielfalt der Schloßstraße widerspiegeln. Wer ganze Tage in den Shoppingzentren verbringen will, kann neben dem Angebot an Klamotten, Technik, Kosmetik und Co. auch kulinarisch genießen. Jedes der Einkaufszentren verfügt über einen ganzen Food Court oder über mehrere Bistros, Restaurants und Cafés. Wer nach seiner Tour auf der Einkaufsmeile Schloßstraße etwas Kultur genießen möchte, sollte den historischen Titania-Palast mit seinem Multiplex-Kino oder das Schlosspark Theater besuchen. Gut möglich, dass man hier die eine oder andere deutsche Schauspielgröße auf der Bühne entdeckt.

Adresse: Schloßstraße Berlin Steglitz-Zehlendorf

Kernöffnungszeiten der Geschäfte: Montag bis Samstag von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: U-Bahn: Schloßstr. U9, Walther-Schreiber-Platz U9, Bus: Kieler Str. 186, 282, M48, M85, Schloßstr. 186, 282, M48, M85

Bild: Ingolf Lizenz: CC BY-SA 2.0

Schönhauser Allee

Die Schönhauser Allee und auch die abzweigende Kastanienallee sind beliebte Einkaufsstraßen im Prenzlauer Berg. Der Bezirk und vor allem auch die beiden Einkaufsstraßen sind bekannt für ihre wunderbaren Shoppingmöglichkeiten – Modeboutiquen, Designerläden und besondere Restaurants locken Berliner und Touristen zum Einkaufen. Über drei Kilometer erstreckt sich die Einkaufsstraße Schönhauser Allee – vom Rosa-Luxemburg-Platz bis zur Berliner Straße im Ortsteil Pankow. Kurz nach dem Mauerfall wurden viele Altbauten Saniert und Neubauten errichtet; so wuchs die Einkaufsstraße mit den Jahren zu einer bekannten Shopping- und Ausgehmeile.

Das Besondere an der Schönhauser Allee ist das rege Treiben der kauffreudigen Kunden, die den Mix aus großen Modeketten, Einkaufscentern und besonderen kleinen Boutiquen, in denen man handgemachte Designware findet, sehr schätzen. Das einzige Einkaufszentrum der Schönhauser Allee sind die Schönhauser Allee Arcaden, in denen Besucher eine Mischung aus vielen verschiedenen Branchen genießen. Im Shoppingtempel der Schönhauser Allee können Kunden in bekannten Modehäusern stöbern oder im Food Court kulinarisch schwelgen. Neben der Jagd nach den neuesten Trends ist es hier auch möglich, die eine oder andere Erledigung bei einem der Dienstleister zu machen. Lebensmittelgeschäfte, die Post, Banken und vieles mehr finden sich unter einem Dach.

Ansonsten lockt die Einkaufsstraße mit einer unglaublichen Branchenvielfalt: Musikfachgeschäfte finden sich neben Spielwarengeschäften und Boutiquen. Second-Hand-Shops, Kunstgalerien und Ateliers der Kreativen warten auch auf der Kastanienallee, die die Einkaufsstraße Schönhauser Allee kreuzt. Mindestens genauso abwechslungsreich ist das kulinarische Angebot der Kastanienallee: Zahlreiche Restaurants mit Speisekarten aus aller Welt haben sich im Laufe der Jahre angesiedelt. Von spanischem, bis hin zu mexikanischen und asiatischen Leckereien findet sich fast alles auf der Einkaufsstraße. Zur späteren Stunde ziehen sich die Berliner auf der Schönhauser Allee und auf der Kastanienallee in eine der Bars zurück.

Adresse: Schönhauser Allee, Berlin Pankow

Kernöffnungszeiten der Geschäfte: Montag bis Samstag von 10:00 Uhr bis 20:00/21:00 Uhr

Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: U-Bahn: S+U Schönhauser Allee U2, S-Bahn: S+U Schönhauser Allee S42, S8, S9, S41, Tram: S+U Schönhauser Allee M1, Stargarder Str. 12

Bild: Steffen Zahn Lizenz: CC BY 2.0

Frankfurter Allee

Die Frankfurter Allee in Berlin Friedrichshain-Kreuzberg ist eine der ältesten Verkehrsstraßen der Hauptstadt. Als Verlängerung der Karl-Marx-Allee, einer weiteren beliebten Einkaufsstraße in Berlin, finden Besucher hier wunderbare Einkaufsmöglichkeiten. Bereits 1708 ließ der Markgraf Albrecht Friedrich von Schwendt die Straße bauen, rund hundert Jahre später war die Frankfurter Allee unter dem Namen Frankfurter Chaussee bekannt. Zum 70. Geburtstag von Stalin, im Jahr 1950, wurde die Straße zur Stalinallee umbenannt.

Der Teil vom Frankfurter Tor bis Alt-Friedrichsfelde ist erst nach dem Tod Stalins zur Frankfurter Allee umbenannt worden. Zu den bekanntesten Shoppingmöglichkeiten auf der Einkaufsstraße gehört das Ring-Center, ein Einkaufszentrum, in dem sich über 100 Fachgeschäfte, Dienstleister und ein breitgefächertes gastronomisches Angebot befinden. Auf der Suche nach neuen Trends aus unterschiedlichen Branchen, werden Besucher des Ring-Centers auf der Frankfurter Allee fündig: Mode, Technik, Kosmetik, Kultur und vieles mehr befinden sich unter einem Dach – hier dürfen Shoppingbegeisterte einkaufen und Organisationstalente mehrere Punkte auf der To-do-Liste gleichzeitig abarbeiten: Der Besuch beim Arzt, der Post oder der Wocheneinkauf können im Handumdrehen erledigt werden. Second-Hand-Liebhaber kommen bei einem Besuch im Humana Store am Frankfurter Tor, an der Kreuzung zur Frankfurter Allee auf ihre Kosten.

Das mehrstöckige Geschäft hütet Trends der Vergangenheit, die zu niedrigen Preisen eingekauft werden können. Taschen, Schuhe und Kleidung, für Damen, Herren und Kinder aus unterschiedlichen Jahrzehnten ziehen Besucher und Berliner zum preiswerten Shoppen auf die Einkaufsstraße.

Adresse: Frankfurter Allee

Kernöffnungszeiten der Geschäfte: Montag bis Samstag von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: U-Bahn: S+U Frankfurter Allee U5, S-Bahn: S+U Frankfurter Allee S8, S9, S41, S42, S85, Tram: S+U Frankfurter Allee 16, M5, M10, M13, Bus: S+U Frankfurter Allee 16, M13, N5

Bild: Esther Westerveld Lizenz: CC BY 2.0

Wilmersdorfer Straße

Die Wilmersdorfer Straße ist neben dem Ku’damm die beliebteste Einkaufsstraße im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Auf der Einkaufsmeile dürfen sich Besucher bekannte Kaufhäuser, Einkaufszentren und Boutiquen oder in hervorragenden Restaurants schwelgen. Vom Adenauerplatz bis zur Otto-Suhr-Allee reihen sich vielversprechende Geschäfte. Übrigens war die Wilmersdorfer Straße die erste Fußgängerzone in der Hauptstadt.

In den Wilmersdorfer Arcaden, einem Einkaufscenter der Einkaufsstraße, können kauffreudige Kunden einen wunderbaren Mix aus verschiedenen Branchen, wie Mode, Technik und Kosmetik, nutzen, um zu shoppen und Dinge zu erledigen. Neben Geschäften warten hier zahlreiche Dienstleister und Restaurants. Modeliebhaber, die gerne Schnäppchen shoppen, sollten bei TK Maxx vorbeischauen. Hier können sogar Designerstücke und besondere Deko-Artikel für die Wohnung zu unglaublich niedrigen Preisen erstanden werden. Ein toller Laden für alle, die nach spaßigen Geschenkartikel und Deko Ausschau halten ist Tigers. Auf der Wilmersdorfer Straße warten neben den bekannten Modehäusern auch Drogerien, Apotheken, Optiker, Kosmetikstudios, Friseure und vieles mehr – ein Bummel lohnt sich hier auf jeden Fall! Ein relativ junges Geschäft auf der Wilmersdorfer Straße, das Berliner aus allen Bezirken anlockt ist der SirPlus Store, ein Geschäft, in dem Lebensmittel zu günstigen Preisen verkauft werden, die das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten haben.

Die Einkaufsstraße kreuzt sich mit der Kantstraße, die vor allem auf der Höhe der Wilmersdorfer Straße bis zum Savignyplatz für ihre hervorragenden Restaurants bekannt ist. Döner, asiatische oder italienische Restaurants, Waffel-Restaurants und vieles mehr stellen selbst den anspruchsvollsten Gourmet zufrieden. Ein Muss beim Besuch in Charlottenburg: Ein Besuch in einem der Sushi-Restaurants. Kultur genießen die Besucher der Einkaufsstraße im hiesigen Kantkino. Wer von der Wilmersdorfer Straße die Kantstraße entlang spaziert, ist übrigens im Handumdrehen am Zoo und am Ku’damm.

Adresse: Wilmersdorfer Straße

Kernöffnungszeiten der Geschäfte: Montag bis Samstag von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: U-Bahn: U Wilmersdorfer Straße U7, U Bismarckstr. U2, U7, S-Bahn: Charlottenburg S3, S5, S7, S75, Bus: U Wilmersdorfer Str./Kantstr. M49, X34, 309, U Wilmersdorfer Straße 309, Kaiser-Friedrich-Str./Kantstr. 109, 309, M49, X34

Bild: GillyBerlin Lizenz: CC BY 2.0

Karl-Marx-Straße

Ein weiteres Highlight unter den Einkaufsstraßen in Berlin ist die Karl-Marx-Straße im Bezirk Neukölln. Besucher dürfen sich auf eine wunderbare Mischung aus Einzelhändlern, Marktstände, Warenhäusern, Modegeschäften und Restaurants freuen. Wer auf der Suche nach angesagten Kleidern, Technik, Büchern, Filmen, süßen Cafés und hervorragenden Imbissständen ist, wird die Karl-Marx-Straße lieben! Die beliebte Einkaufsstraße beginnt am Hermannplatz im Norden – mit einer Karstadt-Filiale direkt an der U-Bahnstation befindet sich hier eines der größten Warenhäuser in ganz Deutschland. Ein Tipp für einen Besuch auf der Einkaufsstraße: Vom Restaurant im obersten Geschoss Karstadts genießt man einen tollen Blick über den Hermannplatz und das bunte Treiben auf den Straßen.

Wie auf jeder Einkaufsstraße in Berlin können Besucher auf der Karl-Marx-Straße in bekannten Modekaufhäusern wie H&M und C&A shoppen gehen. Besonders schön beim Bummel auf der Einkaufsstraße sind die Neukölln Arcaden, in denen Besucher Dienstleister, Boutiquen und Händler aus unterschiedlichen Branchen unter einem Dach finden. Auf dem Dach des Parkhauses der Neukölln Arcaden genießt man im Klunkerkranich, einer Bar in einem begrünten Gemeinschafts-Dachgarten, kühle Drinks und einen unvergesslichen Blick über die Metropole. Auch für Kulturhighlights ist auf der Karl-Marx-Straße gesorgt: Kinos, Theater, Konzerte und vieles mehr werden hier veranstaltet. Ein Besuch lohnt sich in der Neuköllner Oper. Gäste sollten auch einen Blick in den Veranstaltungskalender des Heimathafens Neukölln werfen – an dem renommierten Veranstaltungsort werden regelmäßig Events organisiert.

Adresse: Karl-Marx-Straße

Kernöffnungszeiten der Geschäfte: Montag bis Samstag von 10:00 Uhr bis 20:00/21:00 Uhr

Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: U-Bahn: U Karl-Marx-Straße U7, U Hermannplatz U7, U8, Bus: Werbellinstr. 104, 166, Alfred-Scholz-Platz 104, 166

Bild: Ingolf Lizenz: CC BY-SA 2.0

Torstraße

Die Torstraße ist die Verbindung zwischen den Einkaufsstraßen Friedrichstraße und der Prenzlauer Allee. Auf der Shoppingmeile dürfen sich Besucher auf einen wunderbaren Mix aus Mode, Design, Kunst und Kulinarik freuen. Die Torstraße in der Nähe des Hackeschen Marktes ist vor allem bei Berlinern und Touristen eine beliebte Anlaufstelle für kreative Modeliebhaber. Neben den besonderen Stücken der Werkstätten und Designerläden, bietet die Einkaufsstraße eine Vielfalt trendiger Cafés und Galerien. Große Modeketten wie H&M und Zara sucht man hier vergeblich – Ware und Trends fernab der Massenware steht im Vordergrund.

Die Torstraße ist eine tolle Alternative zu den bekannten Einkaufsstraßen in Berlin. Wer auf der Torstraße shoppen geht, kann den Bummel auch mit einem Besuch auf der Einkaufsstraße Kastanienallee im Norden verbinden. Die junge und angesagte Kreativszene der Torstraße ist in den vergangenen Jahrzehnten entstanden und entwickelt sich permanent weiter. An der Architektur der Torstraße können Geschichtsliebhaber noch heute die Historie Berlins nachempfinden: Unsanierte Altbauten finden sich zwischen der Friedrichstraße und der Prenzlauer Allee. Daneben sich prachtvolle Neubauten und prunkvolle Architektur der 20er Jahre gewachsen. Wenn sich die Designergeschäfte der Einkaufsstraße gegen Abend leeren, füllen sich die angesagten Bars der Torstraße mit Gästen, die den Tag bei einem kühlen Drink ausklingen lassen wollen.

Adresse: Torstraße

Kernöffnungszeiten der Geschäfte: Montag bis Samstag von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: U-Bahn: U Rosenthaler Platz U8, Bus: U Rosenthaler Platz 142, N40, N8, Tram: U Rosenthaler Platz M8, M1

Bild: Alper Çuğun Lizenz: CC BY 2.0

Carl-Schurz Straße

Im schönen Spandau, ein Bezirk etwas außerhalb im Westen von Berlin, warten ebenfalls wunderbare Einkaufsstraßen. Eine der bekanntesten und schönsten ist die Carl-Schurz Straße in der malerischen Altstadt Spandau. In ruhigen Fußgängerzonen warten vielversprechende Kaufhäuser und Fachgeschäfte. Zahlreiche Restaurants und Cafés laden bei der Pause vom Shopping zum Entspannen ein. Auf der Einkaufsstraße können Besucher flanieren und shoppen – auch die Seitenstraßen der Carl-Schurz Straße laden mit einer Mischung aus Technik-, Mode- und Schmuckläden, Lebensmittelgeschäften, Schuhläden und Dienstleistern zum Stöbern ein.

Schwerpunkte der Einkaufsstraße in Spandau sind bekannte Ketten wie H&M, C&A und Karstadt. Unweit der Einkaufsstraße befinden sich auch die Spandau Arcaden, ein modernes Einkaufszentrum direkt am S-Bahnhof, in dem sich rund 125 Fachgeschäfte und Dienstleister befinden. Lebensmittel, Mode, Technik, Drogerien und Möbel können hier geshoppt werden. Ein besonderes Highlight ist der Spandauer Weihnachtsmarkt, der zur kühlen Adventszeit rund um die St.-Nikolai-Kirche auf dem Reformationsplatz veranstaltet wird. Der Weihnachtsmarkt ist einer der größten und schönsten seiner Art in Berlin.

Adresse: Carl-Schurz Straße

Kernöffnungszeiten der Geschäfte: Montag bis Samstag von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: U-Bahn: S+U Rathaus Spandau U7, S-Bahn: Spandau S41, S42, S5, Bus: Moritzstr. 134, 136, 137, 236, M37, M45, N34, 337, 671, Breite Str./Markt 130

 

Du willst in den Einkaufsstraßen von Berlin bummeln?

Hier gibt es alle Berlin Städtereise Angebote

 


Weitere Berlin Tipps aus dem Reisemagazin

Berlin Tipps
Shopping Berlin
Outlets Berlin
Wochenmarkt Berlin

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *