Ein weiteres Highlight bei deinem Kurzurlaub in Frankfurt am Main erwartet dich mit dem Eisernen Steg. Die markante Fußgängerbrücke von „Hibb de Bach nach Dribb de Bach“ wird jeden Tag von tausenden Einheimischen und Reisenden überschritten. Errichtet im Jahre 1869 dient der Eiserne Steg bis heute als Übergang, um von der Frankfurter Altstadt nach Sachsenhausen zu gelangen. Spaziere gemütlich über die Brücke und genieße einen fantastischen Blick auf die Skyline von Frankfurt und dem Museumsufer. Hier erfährst du, was es Wissenswertes über den Eisernen Steg gibt!

Von der Brücke zum Kunstwerk

Nicht nur Touristen und Einheimische werden vom Eisernen Steg in den Bann gezogen. Seit ihrer Errichtung im Jahre 1869 prägt die Brücke das Panorama des Mainufers. Mit seinen konkav geschwungenen Metallbögen sollte sie den gegenwärtigen Fortschrittsglauben an das Industriezeitalter in dieser Epoche verkörpern. Aufgrund dessen erfreute sich das Bauwerk einer großen Beliebtheit. Die markante Konstruktion aus Stahl hat sogar den Maler Max Beckmann beeindruckt. Auf diese Weise findet sich die Fußgängerbrücke auf mehreren seiner expressionistischen Gemälde verewigt.

Finanziert wurde das Bauwerk damals von den Frankfurter Bürgern. So erfüllt der Eiserne Steg bis heute noch seinen Zweck und bringt die Fußgänger von „Hibb de Bach nach Dribb de Bach“. In diesem Sinne also von der Frankfurter Altstadt zum gegenüberliegenden lebendigen Stadtteil Sachsenhausen. Spaziere selbst über das erstaunliche Bauwerk und spüre die einzigartige Atmosphäre, die auch schon Max Beckmann im 19. und 20. Jahrhundert fasziniert hat.

Die wechselvolle Historie

Während die Anfänge des Bauwerks bis in das 19. Jahrhundert zurückreichen, hat sich der Eiserne Steg mittlerweile zu einem der bekanntesten Baudenkmäler der Metropole am Main entwickelt. Zwar fiel die Brücke im Zweiten Weltkrieg Bombenangriffen zum Opfer und wurde zerstört, doch dank umfangreichen Wiederaufbauarbeiten ein Jahr nach dem Ende des Kriegs konnte das Bauwerk wieder neu errichtet werden. Eine grundlegende Renovierung folgte in den Jahren 1993 und 1994. Hierbei erhielt die Brücke an jedem Aufgang einen Fahrstuhl. Auf diese Weise können auch Rollstuhlfahrer und Besucher mit Kinderwagen problemlos den Eisernen Steg passieren.

Geschmückt wird die eindrucksvolle Eisenkonstruktion heute von einem Banner, das ein Zitat aus Homers „Odyssee“ in griechischer Sprache aufweist. Das griechische Zitat „ΠΛΕΟΝ ΕΠΙ ΟΙΝΟΠΑ ΠΟΝΤΟΝ ΕΠ ΑΛΛΟΘΡΟΟΥΣ ΑΝΘΡΩΠΟΥΣ“ bedeutet auf Deutsch so viel wie „Auf weinfarbenem Meer segelnd zu andere Menschen“. Diese Inschrift entstand im Rahmen der Veranstaltung „Osterspaziergang“, das anlässlich des Goethejubiläums im Jahre 1999 veranstaltet wurde. Der Künstler Hagen Bonifer war dabei für das Werk zuständig.

Genieße einen herrlichen Ausblick

Ein Spaziergang über den Eisernen Steg rundet deine umfangreiche Sightseeing-Tour optimal ab. Bestaune inmitten einer reizvollen Atmosphäre den großartigen Blick auf die unvergleichliche Skyline von Frankfurt. Ebenso lohnenswert gestaltet sich die Übersicht über das Museumsufer, an dem sich die dreizehn faszinierenden Museen der Museumsmeile aneinanderreihen.

Auf der zur Altstadt gerichteten Seite des Eisernen Steg findet sich die Anlegestelle der Frankfurter Ausflugsschiffe. Am gegenüberliegenden Ufer in Richtung Sachsenhausen liegt hingegen eine Vielzahl schicker Restaurantschiffe. Hier können interessierte Besucher sowohl Tret- als auch Ruderboote ausleihen. Eine ganz besondere Attraktion findet darüber hinaus jeden zweiten Samstag statt: der Frankfurter Flohmarkt lädt mit bunten Trödelständen bis zum Holbeinsteg zum Entdecken und Verweilen ein. Durchstöbere das Angebot und schnapp‘ dir das ein oder andere Souvenir für die Liebsten in der Heimat.


Als Verbindung von der Altstadt zum reizvollen Stadtteil Sachsenhausen sollte man den Eisernen Steg auf jeden Fall überschreiten. Spaziere nach einer großartigen Sightseeing-Tour in der Altstadt über die beeindruckende Konstruktion und bestaune die einzigartige Aussicht, bevor du deinen aufregenden Ausflug in Sachsenhausen fortsetzt. Der prächtige Panoramablick auf der geschichtsträchtigen Brücke präsentiert sich als ein beliebtes und erstaunliches Fotomotiv, das man sich bei einem Städtetrip in der Metropole am Main nicht entgehen lassen sollte! Dieser Eindruck bleibt sicherlich noch lange in guter Erinnerung.

Adresse: Mainkai, 60311 Frankfurt am Main

Hier findest du alle Sehenswürdigkeiten in Frankfurt am Main

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *