Du bist auf der Suche nach einem absoluten Geheimtipp für deinen nächsten Urlaub? Dann aufgepasst!

El Hierro ist die kleinste der sieben kanarischen Inseln und ist ein absolutes Paradies. Abseits des Massentourismus kannst du hier vor allem die Natur und Ruhe genießen.

Viel mehr findest du hier auch nicht. Einzig ein paar kleine Dörfer und ein paar wenige Unterkünfte für Urlauber. Außerdem ist es ein Paradies für Wanderer und Taucher.

Möchtest du also in deinem nächsten Urlaub Abgeschiedenheit, Ruhe und Entspannung genießen, ist ein El Hierro Urlaub genau das Richtige für dich.

Wir zeigen dir, was du auf der Insel alles erleben kannst, was du auf keinen Fall verpassen solltest und was es mit dem nachhaltigen Tourismus auf sich hat.

El Hierro: Nachhaltiger Tourismus und Naturparadies

El Hierro Naturparadies

Wer nach El Hierro kommt, muss sich über eins im Klaren sein: Hier gibt es keine großen Hotelkomplexe, keine großen Städte, keine Autobahnen, keine Shoppingmeilen und kaum Industrie.

Jetzt fragst du dich sicherlich, was es denn auf der Insel zu erleben gibt?

Viel Ruhe, viel Natur und ganz viel Entspannung. Ideal also, wenn du mal so richtig entschleunigen möchtest.

Auf die kanarische Insel El Hierro, auf der knapp 6.000 Menschen leben, kommen nur wenige Urlauber. Gerade einmal rund 20.000 Touristen pro Jahr verbringen hier ihren Urlaub.

Selbst im Sommer, also in der Hochsaison, wirst du hier kaum auf andere Urlauber treffen. Nicht umsonst wird sie auch die verlassene Insel genannt.

El Hierro Vulkankrater
Dabei ist die Insel ein absolutes Naturparadies, welches von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt wurde.

Außerdem ist sie die erste Insel, welche sich tatsächlich komplett selber mit erneuerbarer Energie versorgt.

Dich erwartet mit 500 Vulkankratern und Vulkankegeln die höchste Vulkandichte der gesamten kanarischen Inseln.

Die wenigen kleinen Dörfer versprühen einen ganz besonderen Charme und es ist ein Mekka für alle Taucher.

Aber warum kommt kaum jemand auf diese absolut traumhafte Insel? Einer der Hauptgründe ist die lange Anreise.

Außerdem gibt es keine Badestrände im herkömmlichen Sinne, wie man sie von den anderen Inseln kennt und auch große Hotels wirst du hier nicht finden.

Und dennoch, wir zeigen dir die schönsten und wirklich lohnenswerte Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten und Ortschaften auf El Hierro für deinen nächsten Urlaub auf den kanarischen Inseln, die du auf keinen Fall verpassen solltest.


>> Finde die passende Unterkunft auf El Hierro <<


1. Iglesia de la Concepción

Iglesia de la Concepción

Die Iglesia de la Concepción ist die Festungskirche der Inselhauptstadt Valverde und ist eines der prächtigsten Gebäude auf El Hierro.

Vom Hauptplatz ist die Kirche über ein paar Treppen zu erreichen und nicht zu übersehen. Von den Treppen, welche verschiedene Ebenen miteinander verbinden, hast du immer einen anderen Blick auf die Kirche.

Iglesia de la Concepción Innenraum
Bei schönem Wetter kannst du sogar bis auf die Nachbarinseln La Gomera und Teneriffa blicken.

Auf der Spitze des zierlichen Glockenturms, welcher fast schon zu klein für den prächtigen Bau wirkt, wacht eine Madonna über die Stadt.

Damals wurde dieser Turm übrigens als Aussichtsturm genutzt, um sich vor den Piraten in Sicherheit zu bringen.

Der Innenraum der Kirche ist sehr prächtig gestaltet, weshalb du unbedingt einmal einen Blick hineinwerfen solltest.

Aber nicht nur das Innere der Kirche ist sehenswert, auch der Vorplatz, der Plaza del Teatro ist wegen der vielen Treppen ein echtes Highlight.

2. Villa de Valverde

Valverde

Villa de Valverde, oft auch einfach nur Valverde genannt, ist die Inselhauptstadt von El Hierro und liegt im Nordosten der Insel.  Wobei es mehr einem Dorf gleicht als einer Stadt mit seinen knapp 1.700 Einwohnern.

Anders als die anderen kanarischen Inselhauptstädte, liegt Villa de Valverde nicht direkt am Meer, sondern circa 3 Kilometer Luftlinie davon entfernt an einem Berghang.

Eingebettet in Blumenbeete, Obst- und Gemüsegärten wird Valverde seinem Namen, dem „grünen Tal“, voll und ganz gerecht.

Plaza Principale Valverde
Das Dorf ist mit seinen steilen Gassen sehr beschaulich geblieben.

Wenn du also nach Trubel in deinem El Hierro Urlaub suchst, bist du in Valverde falsch.

Ein paar Geschäfte, Bars und Restaurants findest du jedoch an der Hauptstraße, welche sich oberhalb der Plaza Principale befindet.

Die Plaza Principale bildet das Zentrum der Inselhauptstadt.

Hier befindet sich auch das Rathaus und einige Treppenstufen weiter unten die Festungskirche Iglesia de la Conceción.

Übrigens: In Valverde ist es meist bewölkt und windig, was an der Lage der Inselhauptstadt liegt.

Hier im Nordosten ist sie den Passatwinden gänzlich ausgesetzt, sodass sich das Wetter auch innerhalb von wenigen Minuten ändern kann.

Unterkünfte in Valverde

3. Charco Azul

Charco Azul

Goldene Sandstrände die zum Baden und Sonnenbaden einladen gibt es auf El Hierro nicht. Möchtest du aber auf ein Bad im Atlantik nicht verzichten, bieten sich die verschiedenen Meeresschwimmbecken an.

Ein solches Meeresschwimmbecken ist auch der Charco Azul, übersetzt „der blaue Teich“, welcher eingebettet in Felsen an der Küste des El Golfo-Tals liegt.

Weitere Naturschwimmbecken auf El Hierro:

  • Charco de La Laja
  • Charco La Maceta
  • Pozo de las Calcosas
  • Charco Los Sargos
  • Charco Manso

Das Schwimmbecken wurde über die Jahre durch die starke Brandung geformt, sodass es heute möglich ist in dem Schwimmbecken zu baden.

Allerdings besteht hier oft ein sehr starker Wellengang, sodass du immer mit Vorsicht in das Becken steigen solltest.

Bei Kindern ist generell immer Vorsicht angebracht und du solltest sie nicht aus dem Auge lassen.

Besonders schön beim Baden in diesem Naturschwimmbecken ist der grandiose Ausblick auf die wilde Vulkanlandschaft und das raue Meer.

Neben dem Naturschwimmbecken findest du auch einige Holzplattformen, auf denen du herrlich sonnenbaden kannst, wenn du dich nicht in das Becken traust, weil der Wellengang zu stark ist oder dir das Wasser des Atlantiks zu kalt ist.

4. Faro de Orchilla

Faro de Orchilla

An der Westküste von El Hierro ragt einsam ein rötlicher Leuchtturm in die Höhe. Dieser wurde 1933 erbaut und markierte schon damals den westlichsten Punkt der Insel.

Ein Leuchtturmwärter hat das Leuchtfeuer einst gesteuert. Heute funktioniert das alles automatisch und elektronisch, denn noch immer wird der Leuchtturm zur Navigation von Schiffen aus Amerika genutzt.

Nullmeridian El Hierro
Vor allem bei Wanderern ist der Leuchtturm ein beliebtes Ziel. Die Umgebung ist geprägt von erkalteter Lava, Vulkankratern und einem felsigem Boden.

Den Leuchtturm selber kannst du aktuell nicht betreten.

Ganz in der Nähe des Leuchtturms befindet sich ein Denkmal, welches an den Nullmeridian erinnert, denn in der Antike wurde dieser hier als Referenzpunkt festgelegt.

1885 wurde dieser allerdings durch den Greenwich-Nullmeridian abgelöst.

Der spanische Regisseur Andrés Koppel hat in seinem Kurzfilm den Kampf des damaligen Leuchtturmwärters gegen die Verlegung des Nullmeridian geschildert.

5. La Frontera

La Frontera

La Frontera ist ein Ortsteil der gleichnamigen Gemeinde im Golfo-Tal. Zusammen mit dem Ortsteil Tigaday ist er der größte Ort der Insel (bezogen auf Einwohnerzahl und Fläche) und liegt somit sogar vor der Inselhauptstadt Valverde.

Die Häuser sind mit üppigen Gärten und Obstplantagen geschmückt, weshalb sich ein Spaziergang durch die Gassen definitiv lohnt.

Flanieren kannst du auch herrlich auf der Promenade im Schatten der Palmen, welche in der Mitte der Hauptstraße entlang führt.

Glockenturm La Frontera
Das markanteste Zeichen von La Frontera ist der Glockenturm der Dorfkirche, von dessen Spitze du einen grandiosen Blick genießen kannst.

Möchtest du den Blick erweitern und das Golfo-Tal von einem anderen Blickwinkel genießen, kannst du auch zum Aussichtspunkt Mirador de Jinama ganz in der Nähe aufsteigen.

Ein weiteres Highlight in La Frontera ist das Amphitheater, das sogenannte Campo de Lucha, welches neben der Dorfkirche liegt.

Damals wie auch heute finden hier noch traditionelle kanarische Ringkämpfe statt.

Wusstest du? Die wohlhabenden Bewohner der Inselhauptstadt hatten früher hier ihre Winterwohnsitze, was an den milden Temperaturen liegt, die hier das ganze Jahr über herrschen.

Unterkünfte in Frontera

Der Landschaftspark Frontera

Landschaftspark Frontera

Wenn du den 12.400 Hektar großen Landschaftspark Frontera betrittst, hast du das Gefühl in einem Märchenwald zu sein.

Er ist der größte Naturpark auf El Hierro, in dem du auf eine facettenreiche Vegetation triffst. Ob beim Wandern durch den bergigen Teil mit Wäldern oder beim Baden und Tauchen in den Naturschwimmbecken im Meeresschutzgebiet, im Landschaftspark Frontera gibt es eine Menge zu sehen und zu erleben.

Das Besondere an diesem Landschaftspark ist, dass die Bäume einzigartig verformt sind und somit für eine märchenhafte Atmosphäre sorgen. Das liegt hauptsächlich an dem rauen Klima auf der Insel.

Solche Verformungen sieht man auf der Welt nur vereinzelt, weswegen ein Besuch absolut lohnenswert ist.


6. Mirador de La Pena

Mirador de La Pena

Dieser einmalige Aussichtspunkt in Guarazoca im Nordwesten der Insel wurde von dem Künstler und Architekten Cesar Manrique entworfen und gestaltet.

Dazu gehören terrassenförmige Gärten sowie ein Restaurant, welches sich perfekt an die Umgebung anpasst.

Kleiner Tipp:

Das Dorf Guarazoca selber mit seinen Blumenbeeten und den kanarischen Häusern ist auch unbedingt einen Besuch wert.

Der Bau des Restaurants ist von außen wie auch von innen ein Kunstwerk, weshalb es auch offiziell von der Regierung zu einem besonderen Ort mit kultureller Bedeutung ernannt wurde.

Highlight ist die große Fensterfront, durch die du einen grandiosen Ausblick hast.

So lassen sich die typisch kanarischen, aber auch internationalen Speisen bestens genießen.

Aber keine Sorge, du musst nicht zwingend etwas essen, um den Ausblick genießen zu können.

Wenn du um das Restaurant herum gehst, bis an die Klippen, kannst du ebenfalls den Blick über das Meer und zu den Felsen Roques de Salmor genießen.

7. Las Puntas

Las Puntas

Über die letzten Jahre hat sich das Dorf Las Puntas immer mehr zu einer beliebten Feriensiedlung entwickelt, welches am nördlichen Ende des Golfo-Tals an der Nordwestküste von El Hierro liegt.

Viele Urlauber kommen gerne hier her, um zu baden, denn ganz in der Nähe findest du zwei Naturschwimmbecken. Wichtig ist, achte hier immer auf den Wellengang. Wenn dieser zu stark ist, solltest du Vorsicht walten lassen und dich lieber nur am Rande sonnen.

Weg Salinenanlage Las Puntas
Ein weiteres Highlight in Las Puntas ist die Salinenanlage aus dem 17. Jahrhundert.

Allein schon der Weg ist grandios, denn du kommst durch skurrile Felslandschaften.

Die Saline wurde 2004 restauriert und wird nun für touristische Zwecke genutzt.

Möchtest du etwas Kulturelles erleben, empfiehlt sich der Besuch im Freilichtmuseum Ecomuseo de Guinea, welches das Älteste in Spanien ist.

Hier werden Führungen angeboten und du kannst sehen, wie die Ureinwohner einst auf der Vulkaninsel gelebt haben.

Unterkünfte in Las Puntas

Hotel Punta Grande

Hotel Punta Grande

Las Puntas hat noch ein weiteres Highlight – das Hotel Punta Grande. Der Name lässt vermuten, dass es sich um ein großes Hotel handelt.

Aber falsch gedacht. Tatsächlich handelt es sich beim Hotel Punta Grande um das kleinste Hotel auf der Insel, ja sogar weltweit.

Es war einst ein Lagerhaus und wurde in den 1980er Jahren zu einem kleinen Hotel umgebaut, welches auf einer Landzunge direkt am Meer liegt.

Von hier aus kannst du einen traumhaften Blick auf das Meer in einer wahrlich romantischen Atmosphäre genießen.

Das Hotel selber verfügt einzig über vier im kanarischen Stil und gemütlich eingerichtete Zimmer, von denen du ebenfalls einen grandiosen Blick auf das Meer hast.

Das Besondere an den Zimmern ist, dass du keinen TV, kein Radio und auch sonst nichts vorfindest, was dich ablenken könnte. Hier gilt: Genieße die Ruhe, die Natur und vor allem die Brandung.

Das Restaurant des Hotels serviert zum Mittag und zum Abend lokale Spezialitäten, traditionelle spanische Küche, Meeresfrüchte, sowie internationale Speisen.

Da Ruhe und Entspannung in diesem Hotel am Ende der Welt an erster Stelle stehen, ist es ein reines Erwachsenenhotel.

>> Buche deinen Aufenthalt im Hotel Punta Grande<<


8. La Restinga

La Restinga

Du bist auf der Suche nach dem südlichsten Punkt von ganz Spanien? Herzlichen Glückwunsch, du hast ihn gefunden.

La Restinga ist ein kleines Fischerdorf, welches als sonnenreichstes Fleckchen auf El Hierro gilt. Deshalb kommen viele Urlauber auch gerne hier her, um zu baden oder sich einfach die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen.

In der Hafenmole kannst du wunderbar baden gehen, aber auch der Playa de Tacorón, welcher nordwestlich von La Restinga liegt, lädt zum Schwimmen ein.

Hierbei handelt es sich jedoch nicht um einen goldenen Sandstrand, vielmehr sind es mehrere kleine felsige Badestellen, was ihrer Schönheit aber nichts abtut.

Vulkanhöhle La Restinga
Unweit der Hafenmole findest du außerdem den Eingang in eine der längsten Vulkanhöhlen, die Cueva de Don.

Sie ist um die sechs Kilometer lang und ist mit einem weit verzweigten Lavatunnelsystem verbunden.

Im Inneren der Höhle kannst du nur gebückt gehen. Mit rund 20 Grad ist sie außerdem eine der wärmsten Höhlen auf den kanarischen Inseln.

Da die Höhle wie ein Labyrinth ist, solltest du die Höhle nur mit fach- und ortskundigen Führern betreten.

Eine solche Tour kannst du im Touristenbüro von La Restinga buchen.

Übrigens: La Restinga ist ein Mekka für Taucher. Rund um den Ort findest du verschiedene Tauchreviere mit steilen Unterwasserschluchten und Grotten, in denen zahlreiche verschiedene Meeresbewohner ihr Zuhause haben.

Unterkünfte in La Restinga

9. Pozo de la Salud

Pozo de la Salud

Wenn du dir und deinem Körper in deinem El Hierro Urlaub etwas Gutes tun möchtest, solltest du einen Abstecher in den Kurort Pozo de la Salud machen.

Übersetzt heißt das „Gesundheitsbrunnen“ und genau den findest du hier auch, denn dem stark salzhaltigen Wasser, welches aber noch trinkbar ist, wird eine heilende Wirkung nachgesagt.

Pozo de la Salud Brunnen
Der Brunnen wurde im 18. Jahrhundert gebohrt und der Legende nach sollen alle Nutzer dieses Brunnens bei einer Epidemie verschont geblieben sein.

Ob es wirklich heilend ist, weiß man nicht, dennoch hat es die Regierung offiziell als Heilwasser erklärt.

Und auch wenn du das Wasser nicht trinken möchtest, lohnt sich ein Ausflug nach Pozo de la Salud.

Neben dem heilenden Brunnen ist auch die Casa Rosa ein Highlight. Die ehemalige Pension, in der damals hunderte Kranke gepflegt wurden, liegt direkt am Ortseingang.

Heute ist sie eine verlassene Ruine und wird von der Natur wieder zurückgenommen.

Übrigens: Einen solchen Anblick wirst du hier öfter sehen, denn im ganzen Ort befinden sich zerfallene und leer stehende Gebäude.

Tauchen auf El Hierro

El Hierro tauchen

Die kanarischen Inseln sind allgemein bekannt für ihre vielen grandiosen Tauchspots. Hier erwarten dich Sichtweiten bis zu 30 Meter, Wassertemperaturen um die 20 Grad und beeindruckende Grotten, Riffe und Meeresbewohner.

Auch El Hierro gilt als Mekka für passionierten Taucher und Schnorchler. Die Tauchplätze gehören zu den besten in ganz Europa, was vor allem daran liegt, dass die Natur hier noch unberührt ist.

Besonders an der Südküste der Insel findest du wunderschöne Tauchplätze. Hier erwartet dich eine beeindruckende Unterwasserwelt mit einem einzigartigen Fischreichtum, sodass du eine Menge zum Entdecken hast, ganz gleich ob Anfänger Profi oder Wiedereinsteiger.

Die schönsten Tauchspots auf El Hierro

Punta Restinga

Punta Restinga


Geeignet für: Anfänger, Geübte Taucher und Profis

Max. Tiefe: 21 – 30 Meter

Einstieg: Boot


An der Südspitze von El Hierro, genau gegenüber dem Hafen von La Restinga, liegt der Tauchspot Punta Restinga. Er ist für Anfänger wie auch Profis geeignet und ist per Boot nach nur zwei Minuten erreicht.

Unter Wasser wartet eine Lavazunge mit Höhlen, Sandbänken und Klippen auf dich, welche das Zuhause vieler Meeresbewohner bildet.

Zu sehen gibt es Zackenbarsche, Trompetenfische, Adlerrochen, Meerpfauen und mit etwas Glück auch Rochen.

Nach einem ausgiebigen Tauchgang kannst du in den Fischrestaurants von La Restringa lecker essen gehen.

Hafen von La Restinga

Hafen von La Restinga


Geeignet für: Anfänger, Geübte Taucher und Profis

Max. Tiefe: 10 – 20 Meter

Einstieg: Land


Du wolltest schon immer mal bei Nacht tauchen? Der Hafen von Restinga ist einer der beliebtesten Tauchspots für einen Nachttauchgang.

Die Sichtverhältnisse und die Unterwasserlandschaft bieten ideale Bedingungen dafür. In der Felsenlandschaft leben unter anderem große Kraken, Engelhaie, braune Langusten und Meeraale.

Der Einstieg erfolgt über eine Treppe am Hafen von Restinga.

Vor allem Anfänger und ungeübte Taucher trainieren hier gerne, so wie auch unerfahrene Unterwasserfotografen, denn hier bist du vor Strömungen geschützt.

Baja Bocarones

Baja Bocarones


Geeignet für: Geübte Taucher und Profis

Max. Tiefe: 20 – 40 Meter

Einstieg: Boot


Bist du auf der Suche nach einem idealen Tauchspot für einen Tauchabstieg, dann hast du ihn mit dem Baja Bocarones gefunden.

Unter der Wasseroberfläche liegt bzw. steht ein vulkanischer Unterwasserturm, welchen du nach etwa drei Seemeilen von der südlichen Küstenspitze El Hierros erreichst.

Dieser Turm ist circa 30 Meter groß. Es gibt noch einen zweiten, der etwas kleiner und etwas näher an der Küste liegt.

Dich erwartet eine beeindruckende felsige Unterwasserwelt mit  Bernsteinmakrelen, Streifenbrassen, Adlerrochen und Bärenkrebsen. Schwarze Korallen und Rochen wirst du in den Grotten und Untiefen finden.

El Bajón

El Bajón


Geeignet für: Geübte Taucher und Profis

Max. Tiefe: 41 – 50 Meter

Einstieg: Boot


El Bajón gilt als einer der besten Tauchspots auf El Hierro und liegt ebenfalls im Süden, unweit von La Restinga.

In der Tiefe erwartet dich ein beeindruckender Unterwasserberg mit steilen Wänden. Dieser wird von vielen Strömungen umspült. Wenn diese es zulassen, solltest du unbedingt einen Tauchgang planen, wenn nicht, ist Vorsicht geboten.

Hier leben Steuerbarsche, Muränen, Zackenbarsche und teilweise kann auch mal ein Riesenrochen oder ein Walhai vorbeischauen.

Highlight ist der Krater. Außerdem findet hier jedes Jahr der Unterwasserfotowettbewerb „Open Fotosub“ statt.


Wetter auf El Hierro

El Hierro Klima

Wie auch auf den anderen kanarischen Inseln ist das Wetter auf El Hierro das ganze Jahr über angenehm.

Allerdings musst du auch hier beachten, dass es durch den Passatwind im Norden immer etwas feuchter und kühler sein kann, während im Süden die sonnenreichsten Plätze auf dich warten.

Die Inselhauptstadt Valverde zum Beispiel liegt auf 600 Metern Höhe und bekommt so mehr Regen ab. Das führt natürlich auch zu einer üppigeren Vegetation.

  • Das kleine Fischerdorf La Restinga gilt als der sonnenreichste Fleck auf El Hierro.

Regenfälle erwarten dich hauptsächlich in den Monaten von Oktober bis März.

Von Mai bis Juli ist hingegen die Sonnenwahrscheinlichkeit am höchsten.

Am wärmsten ist es in den Monaten Juni bis September.

Dank des Atlantiks wird es auf El Hierro nie wirklich heiß. Es bleibt vielmehr das ganze Jahr über frühlingshaft angenehm.

Die meisten Urlauber kommen zum Wandern oder Tauchen nach El Hierro. Die beste Reisezeit dafür sind die Monate von Frühling bis Herbst, denn dann ist es trocken und dich erwarten keine Regenschauer.


Anreise nach El Hierro

El Hierro Anreise

Die Anreise nach El Herro ist etwas zeitaufwendiger als zum Beispiel ein Direktflug nach Gran Canaria oder Teneriffa. Denn eines vorweg: Es gibt keine Direktflüge von Deutschland, Österreich oder der Schweiz auf die Insel El Hierro.

Vielmehr musst du mindesten einen Zwischenstopp einlegen, dieser ist in den meisten Fällen auf Teneriffa.

El Hierro Flughafen
Aber von vorne: Zu aller erst geht es von deinem Heimatflughafen oder dem nächst größeren Flughafen auf die Insel Teneriffa.

Hier solltest du darauf achten, dass du am Flughafen im Süden der Insel landest.

Denn von hier geht es entweder per Taxi oder per Bus zum Hafen Los Christianos, welcher knapp 15 Minuten vom Flughafen entfernt liegt.

Im Hafen steigst du dann auf die Fähre, welche dich innerhalb von vier Stunden nach El Hierro bringt.

Tipp: Oft musst du am Hafen auf die nächste Fähre warten, denn diese fahren nur ein paarmal am Tag.

Wenn du also eine lange Wartezeit hast, macht es vielleicht Sinn, von vornherein mit einer Übernachtung auf Teneriffa zu planen.

Falls du Seekrank bist oder dir die Fahrt mit der Fähre zu lang ist, gibt es noch die Möglichkeit mit einer kleinen Propellermaschine auf die Insel El Hierro zu kommen. Diese fliegen allerdings vom Flughafen Nord auf Teneriffa.

Da die meisten internationalen Flüge auf dem Flughafen Teneriffa Süd landen, musst du hier die knapp einstündige Fahrt in den Norden mit einplanen. Auch von Gran Canaria gibt es Inlandsflüge nach El Hierro.


>> Finde die passende Unterkunft auf El Hierro <<


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *