In der wundervollen Landeshauptstadt Dresden und Umgebung finden sich zahlreiche historische Kunstwerke, die einen Besuch wert sind! Dies wird auch bei der Schlösserlandschaft in der Radeberger Vorstadt von Dresden ersichtlich. Nur wenige Fahrminuten vom Stadtzentrum entfernt locken gleich drei wundervolle Schlösser nebeneinander in den Elbhängen. Sowohl das Schloss Eckberg als auch das Schloss Albrechtberg und das Lingner Schloss sowie ihre herrlichen Schlossgärten stehen für die Besucher zu Besichtigungen offen. Genieße einen einzigartigen Blick von den Schlossgärten und Terrassen auf das malerische Stadtbild von Dresden. Selbst eine traumhafte Aussicht in Richtung sächsische Schweiz wird den Gästen geboten.

Das preußische Schloss Albrechtsberg

Die drei Elbschlösser werden auch Albrechtschlösser genannt. Man findet diese eindrucksvollen Bauwerke auf der Anhöhe am rechten Elbufer direkt am Dresdner Elbhang. Nur wenige Kilometer stromaufwärts von der Carolabrücke entfernt erwarten dich die prunkvollen Bauwerke und ihre englischen Parkanlagen, die an den Elbhängen zum Teil wunderschöne Weinberg-Terrassen besitzen.

Das fantastische Schloss Albrechtsberg wurde in vier Jahren Bauzeit zwischen 1850 und 1854 von Adolf Lohse für den preußischen Prinzen Albrecht errichtet. Bei Adolf Lohse handelt es sich um einen Schüler des preußischen Baumeisters Karl Friedrich Schinkel. Von daher errichtete er auch das Schloss im preußisch-klassizistischen Stil. Auf diese Weise stellt das Schloss in der hauptsächlich barocken Architekturlandschaft von Dresden zu einer Besonderheit.

Elbschlsser

Der dazugehörige Schlosspark ist in verschiedene Landschaftsbereiche gegliedert. Bewundere die Wasserspiele in den Springbrunnen und Wasserbecken, die aus der nahen Dresdner Heide gespeist werden. Besucher dürfen die malerische Parkanlage erst seit dem Jahr 1930 betreten. Während das Schloss in der DDR als Freizeitzentrum für Kinder diente, finden heute auf dem Schlossgelände regelmäßig Konzerte, Lesungen sowie verschiedene andere Veranstaltungen statt. Neben zahlreichen erstaunlichen Räumlichkeiten und Sehenswürdigkeiten beeindrucken in erster Linie das Türkische Bad in den maurisch-orientalischem Stil und der Kronensaal, die als formvollendet gelten.

Die wechselvolle Historie des Lingnerschloss

Geografisch befindet sich das Lingnerschloss, das eigentlich Villa Stockhausen heißt, direkt in der Mitte der drei Elbschlösser. Wer dieses wundervolle Bauwerk besucht, dem erwartet von der Schlossterrasse ein einzigartiger Blick auf die Landeshauptstadt Dresden. Ursprünglich stammt der Name „Lingnerschloss“ von dem ehemaligen Besitzer Karl August Lingner, einer der wohl bekanntesten Eigentümer des Schlosses. Heutzutage ist dieser Name in der regionalen Bevölkerung jedoch häufiger verbreitet als der ursprüngliche Name „Villa Stockhausen“.

Lingner Schloss

Das Schloss gestaltete sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts als ein Treffpunkt für Wissenschaftler und Künstler, dem Klub der Intelligenz, der auch Dresdner Klub genannt wird. Zahlreichen bildenden Künstlern erhielten durch den Klub der Intelligenz, der ein Teil des Kulturbundes der DDR zur Förderung von Wissenschaft und Kunst war, die Gelegenheit zur Ausstellung ihrer Werke. Bei den Umbauten des schönen Schlosses für den Klub ging unglücklicherweise fast die komplette historische Innenausstattung verloren. Seit dem Mai 2010 ist der Ostflügel nach über sechs Jahren der Sanierung als ein komfortables Restaurant wieder der Öffentlichkeit zugänglich.

Der reizvolle Charme des Schloss Eckberg

Das dritte der fantastischen Elbschlösser bildet das idyllische Schloss Eckberg. Der Großkaufmann Jean Daniel Souchay ließ die Fabrikantenvilla im Tudorstil erbaut. Die Pläne von Christian Friedrich Arnold wurden in den Jahren von 1859 bis 1861 auf einem Felsvorsprung realisiert. Einer der bekanntesten Bewohner des faszinierenden Bauwerks war der Apotheker Ottomar Heinsius von Mayenburg. Dieser ist der Erfinder der Zahnpastamarke „Chlorodont“. Nach dem Kauf des Anwesens von der Unternehmensgruppe ARGENTA im Jahre 1994 wurde sowohl das Schloss als auch die Parkanlage umfangreich saniert. Mithilfe des italienischen Innenarchitekten Danilo Silvestrin wurde das ehemals prunkvolle Schloss zu einem erstaunlichen Luxushotel umgebaut. Die Räumlichkeiten beeindrucken bis heute die Gäste mit einem prachtvollen Dekor und einer reizvollen Architektur.


Die unvergessliche Schlösserlandschaft in der Umgebung von Dresden hat so einiges zu bieten. Mit den hervorragenden Elbschlössern locken drei unvergleichliche Bauwerke mit einer interessanten Historie und einer bemerkenswerten Schönheit. Residiere selbst in ihren Räumlichkeiten, bestaune großartige Sehenswürdigkeiten oder flaniere einfach durch malerische Parkanlagen – diese Augenblicke vergisst man garantiert nicht so schnell.

Hier findest du alle Sehenswürdigkeiten in Dresden


Dresden

 

Weitere Dresden Tipps

Dresden Tipps
Weihnachtsmarkt Dresden

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *