Direkt im Südwesten der schönen Halbinsel Jütland befindet sich das unscheinbare Esbjerg. Entspanne dich an der herrlichen Nordseeküste oder entdecke bequem die Insel Fanö. In Richtung Nordwesten erstreckt sich hingegen die traumhafte Halbinsel Skallingen. Doch nicht nur die Umgebung der dänischen Stadt Esbjerg ist reizvoll. Die vergleichsweise junge Stadt entstand erst im Jahr 1864 und bietet dementsprechend außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten. Welche großartigen Juwelen die kleine dänische Stadt beherbergt, erfährst du bei uns!

Der Mennesket ved Havet und das Kunstmuseum

Ein besonders auffallendes Bauwerk sind wohl die grandiosen Skulpturen aus weißem Beton. Das Kunstwerk, Mennesket ved Havet, oder zu Deutsch „Der Mensch am Meer“, erfreut jedes Jahr tausende neugierige Besucher. Die riesigen Statuen wurden vom dänischen Maler, Grafiker und Bildhauer Svend Wiig Hansen angefertigt. Sie sind dabei in Haltung und Größe der des Ramses im Tempel von Abu Simbel nachempfunden. Interessierte Besucher können sie am Strand nördlich von Esbjerg bestaunen. Die neun Meter hohen Skulpturen schildern eine unverdorbene Begegnung des Menschen mit der Natur – bevor der Mensch sich erhebt, um sein Handeln auszuführen. Die ausdruckslosen Gesichter starren dabei direkt über das Meer. Mittlerweile ist die Skulpturengruppe ein Wahrzeichen der Stadt.
Wer gerne mehr Informationen über die Kunst in Esbjerg in Erfahrung bringen möchte, der sollte dem Kunstmuseum der Stadt einen Besuch abstatten! Das Kunstmuseum von Esbjerg beherbergt eine angesehene Sammlung moderner Kunst ab dem 20. Jahrhundert, die das Herz jedes Kunstliebhabers höher schlagen lässt. Darüber hinaus werden ebenfalls Sonderausstellungen zur internationalen Gegenwartskunst veranstaltet. Das Museum dient zudem in erster Linie als Experimentierfeld für etablierte Künstler als auch als eine Plattform für jüngere Menschen aus der Kunstszene. Hier werden mit neuen Arten der Kunstpräsentation experimentiert, zum Beispiel in Verbindung mit Musik und Naturwissenschaft. Der Besucher findet hier auch offene Magazine, ein ästhetisches Laboratorium, eine Duftinstallation sowie aufregende interaktive Installationen für Kinder und Erwachsene.

fotolia_68848609_subscription_xxl-min-min

Ein unvergessliches Einkauferlebnis

Was gibt es schöneres, als im Kurzurlaub einen entspannten Shoppingtag einzulegen? Doch nicht nur Italien, Deutschland oder Frankreich bieten exklusive Flaniermeilen. Auch bei unserem dänischen Nachbarn finden sich viele Städte für ein grandioses Einkaufserlebnis! Besonders praktisch ist da ein Städtetrip in das herrliche Esbjerg. Die Stadt bietet wirklich alles, was das Shoppingherz begehrt. Neben edlen Boutiquen finden sich schöne Fachgeschäfte, lebendige Flohmärkte sowie ein spannender Marktplatz. Spaziere gemütlich durch die Innenstadt und bestaune eine der längsten Shoppingstraßen Dänemarks. Die lange Fußgängerzone ist dabei nur wenige Gehminuten vom Esbjerger Hafen entfernt. Hier erwarten dich über 200 Spezialgeschäfte und große Einkaufscentren in einer charmanten Einkaufsatmosphäre. Entdecke hübsche Geschäfte über Mode-, Kunst-, Design-, bis hin zu Schmuckläden.
Die fantastische Flaniermeile wird dabei von zahlreichen bequemen sowie feinen Cafés und Restaurants gerahmt. Diese laden Feinschmecker zu einer erholsamen Pause mit typisch regionalen Gerichten ein. Genieße in dieser einmaligen Idylle herrliche dänische Spezialitäten wie das Smørrebrød, das Nationalgericht Flæskesteg oder den schmackhaften Labskaus, Skipperlabskovs. Hier kommt wirklich jeder Besucher auf seine Kosten! Bei einem Kurzurlaub oder Städtetrip in Esbjerg sollte diese zauberhafte Shoppingmeile auf keinem Fall verpasst werden! Die hübsche dänische Stadt beherbergt außerdem das größte Gebrauchtwarengeschäft des Landes. Hier findet man auf einer erstaunlichen Verkaufsfläche von 4000 Quadratmetern eine Menge fantastischer Sachen.

Das spannende Fischerei- und Seefahrtmuseum

Als wichtige Hafenstadt besitzt die Stadt zwar eine kurze, aber dennoch interessante Geschichte! Von daher gestaltet sich ein Besuch des Fischerei- und Seefahrtmuseums in Esbjerg als besonders lohnenswert. Die kleinen Reisenden werden in erster Linie von den Seehunden im renovierten Robbarium gelockt. Dank eines großen Unterwasserfensters kann das Verhalten der verspielten Robben unter Wasser bequem beobachtet werden. Neben der Seehundfütterung um 11:00 Uhr und 14:30 Uhr stellt der Spielplatz ein Highlight für Kinder dar. Währenddessen liefert eine spannende Unterwasserwelt faszinierende Informationen über das Aquarium und seiner majestätischen Bewohner. In dem prachtvollen Salzwasseraquarium tummeln sich Rochen, Krabben, Schildkröten, Haie sowie eine Vielzahl weiterer schöner Meeresbewohner. Einige Tierchen dürfen sogar angefasst werden! In dem Café Fimus bleibt hingegen etwas Zeit für eine Stärkung. Genieße die feinen Speisen mit einem großartigen Ausblick auf das Hafengelände und der Insel Fanö.
Die Freilichtausstellung beschäftigt sich mit der Zeit rund um den Zweiten Weltkrieg. Sie beeindruckt ihre Besucher mit einem Weg durch einen alten Hafenort. Hier können echte Fischkutter besichtigt werden. Die originalgetreuen Häuser vermitteln einen Eindruck davon, wie Häfen, Fischerdörfer und Holzschiffwerften zu dieser Zeit ausgesehen haben. Neben eindrucksvollen Fahrzeugen können auch deutsche Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg besichtigt werden. Diese Zeitreise gibt einen kleinen Einblick, welchen Einfluss der verheerende Krieg auf die Fischerei und Seefahrt hatte.
Die Fischereiausstellung erklärt hingegen die Fischerei und ihre Hintergründe. Umfangreiche Ausstellungen informieren die Gäste mit wichtigen Details und grandiosen Exponaten über den Fischfang. Das Augenmerk liegt dabei in erster Linie auf die Zeit zwischen den Jahren 1880 und 1940. Die Ausstellung macht deutlich, wie sich dieser Zweig der Industrie von der Küstenfischerei bis zum Fischfang auf dem offenen Meer entwickelt hat. Hier erfährt man alles, was man schon immer mal über die Kunst der Fischerei und die Geheimnisse der Industrie wissen wollte.

Fantastische Naturerlebnis Wattenmeer

Bei einem facettenreichen Aufenthalt in Esbjerg hat man die wunderbare Gelegenheit, das Wattenmeer aus nächster Nähe erleben zu können. Eine Wanderung über das Watt bei Ebbe bietet eine erholsame und faszinierende Abwechslung im Kurzurlaub in Dänemark. Ein Ausflug kann dabei bei den Skulpturen Mennesket ved Havet am Sædding Strand begonnen werden. Der Strand befindet sich dabei direkt gegenüber vom Fischerei- und Seefahrtmuseum! Von hier aus kann man bereits bei Ebbe die dunklen Miesmuschelbänke sehen. Diese befindet sich etwa 300 Meter entfernt im Watt. Halte zwischen Strand und Muschelbänken inne und beobachte einige einmalige Tierchen, die im Wattenmeer leben. Herzmuscheln, Strandaustern, Wattwürmer und Plattmuscheln leben hier eingegraben im Sand und sind auf den ersten Blick überhaupt nicht zu erkennen. Bei Ebbe können auf den Sandbänken Miesmuscheln und Pazifische Felsenaustern gefunden werden. In den wassergefüllten Vertiefungen leben kleine Fische und Krabben. Mit etwas Glück hört oder sieht man auch den scheuen Austernfischer. Hierbei handelt es sich um einen schwarz-weißer Vogel mit roten Beinen und rotem Schnabel. Ihm dienen die vielen Tierchen im Watt als vorzügliche Nahrung. Das Watt stellt eine dynamische Landschaft dar. Es ist dabei ständig Veränderungen ausgesetzt. Zudem verschiebt sich der Zeitpunkt für den niedrigsten Wasserstand täglich. Von daher sollte man vor einem Ausflug ins Watt unbedingt den Gezeitenkalender für Esbjerg gelesen haben! Am sichersten ist eine Wanderung im Watt, wenn das Wasser am Ablaufen ist. Möchte man beispielsweise für etwa zwei Stunden das Watt erkunden, ist der Aufbruch vier Stunden nach dem höchsten Wasserstand zu empfehlen!

fotolia_125574655_subscription_xxl-min

Der malerische Hjerting Strand

Wer sich nach einem schönen Badeerlebnis an der Nordseeküste sehnt, der ist in Esbjerg genau richtig! Nach einer Besichtigung der Mennesket ved Havet führt ein circa drei Kilometer langer Spazier- und Radweg bis Hjerting. Angekommen am Hjerting Strand erwartet dich eine 660 Meter lange Strandpromenade. Der Weg wird mit einer fantastischen Aussicht über die Ho Bucht belohnt. Neben mehreren Aussichtsplattformen laden die Holzpromenaden zum Verweilen und Entspannen ein. Eine spezielle Plattform fungiert bei Ebbe als ein Möbelstück am Strand und bei Flut dient sie als eine Insel im Wasser. Diese Plattform ist in erster Linie als ein Sonnen- und Badedeck gedacht. Bei dem Klubhaus für Segler, Windsurfer und Winterbader können sich sportlich Begeisterte das nötige Equipment ausleihen. Darüber hinaus sind zwei Bahnen für ein Beachvolleyball spiel vorhanden. Das klare Wasser bietet in den sommerlichen Monat für eine wohltuende Abkühlung. Die Kinder können am Wasser toben und die Surfer ihr Können präsentieren. Die Wetterbedingungen und Möglichkeiten an diesem Strand sind zumeist optimal für Kite-Surfing. Wer nicht nur zum Sonne tanken an den Strand möchte, der ganz sich auch im Winter mutig ins Wasser begeben. Bei Winterbadern ist der Hjerting Strand ganz besonders beliebt.
Ganz in der Nähe von der Strandpromenade befindet sich der Hjerting Strandpark. Die parkähnliche Landschaft schlängelt sich bis zur Ho Bucht. Am Ende des Weges trifft man auf einen 60 Meter langen Badesteg. Die Natur des Strandparks gestaltet sich als sehr vielschichtig. So spaziert man teilweise über den Strand, bis hin zur Strandwiese, dem Moor, der Heide und einem hübschen Wald. Wer den abwechslungsreichen Park am Abend besucht, der wird auf einem mit Kugeln beleuchteten Weg treffen. Dieser Anblick macht den Abstecher in der Nacht fast lohnenswerter als am Tag! Direkt im Park thront eine große ansehnliche Skulptur, die von dem portugiesischen Künstler Rui Chafes geschaffen wurde. Ganz außergewöhnlich ist der spezielle Meerespool am Strand. Der Pool steht dabei allen Gästen des Strandes zum Spielen, schwimmen und Planschen zur Verfügung – sogar Personen mit Rollstuhl! Und für alle Winterbader ist der Pool auch im Winter natürlich weiterhin geöffnet.

Für Erlebnisurlauber bietet das dänische Esbjerg die perfekte Mischung aus grandiosem Naturerlebnis und lebendigem Stadtleben. Die Stadt ist der richtige Plätz für abwechslungsreiche Aktivitäten und außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten. Schalte nach dem vielen Großstadttrubel ab und bewundere die wunderschöne Natur rund um Esbjerg. Egal ob im Winter oder im Sommer, die malerische Landschaft und das unvergleichliche Wattenmeer machen einen Besuch immer lohnenswert! Das facettenreiche Naturschauspiel lockt dabei mit traumhaften Wäldern, Strand und Seen. Sammle spannende Informationen oder gehe auf spaßige Robbensafari – in dieser wundervollen Stadt kommt definitiv jeder auf seine Kosten! Hier gewinnt man vom Wasser ganz neue und faszinierende Eindrücke.

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *