Die Dresdner Stadtfestung zählte einst zu den größten Stadtbefestigungen von ganz Deutschland. Nach ihrem Abbruch zwischen den Jahren 1809 und 1829 blieb jedoch nur noch deren Elbfront östlich der Augustusbrücke als sogenannte Brühlsche Terrasse erhalten. Bei der Brühlschen Terrasse handelt es sich um einen der eindrucksvollsten Abschnitte des Dresdner Elbufers. Wer sich hier aufhält, der wird nicht nur mit einem reizvollen Anblick belohnt, sondern auch mit einer fantastischen Aussicht auf die Kathedrale St. Trinitatis und die Semperoper. Der Blick kann darüber hinaus bis über die Elbe hinweg zur Neustadt, die Elbe aufwärts bis zu den Loschwitzer Höhen und abwärts der Elbe bis zu den Radebeuler Weinhängen schweifen.


Buche hier deine Dresden Tickets für die besten Sehenswürdigkeiten


Der „Balkon Europas“

Einst war die Brühlsche Terrasse ein fürstlicher Lustgarten. Seit dem 19. Jahrhundert lockte dieser zahlreiche Besucher aus ganz Europa an. Darunter befanden sich auch unzählige bedeutende Persönlichkeiten, die sich an diesem Ort sammelten, um die Schönheit von Dresden zu bewundern. Von daher trägt die Brühlsche Terrasse auch den Beinamen „Balkon Europas“. Auch bis heute stellt sie eine beliebte Flaniermeile am Elbufer dar, die einen unvergleichlichen Ausblick auf die zahlreichen Bauwerke und Sehenswürdigkeiten der historischen Stadt bietet. Direkt im Herzen der Altstadt findet sich die Brühlsche Terrasse zwischen der Augustsubrücke und der Carolabrücke. Sie erstreckt sich dabei über eine Länge von etwa 500 Metern.

Die Brühlsche Terrasse als Teil der Befestigungsanlage

Bei der Brühlschen Terrasse handelt es sich um ein Bauwerk aus dem 16. Jahrhundert, das ursprünglich Bestandteil einer riesigen Befestigungsanlage war. Der Name geht zurück auf den Reichsgrafen Heinrich von Brühl. Er diente ab dem Jahre 1746 den sächsischen Herrschern als Premierminister. Neben einer Gartenanlage ließ er auf der Terrasse unter anderem ebenfalls eine Bibliothek sowie eine Galerie erbauen. Auf diese Weise verlor das imposante Bauwerk seine Bedeutung als militärisches Gebäude.

Dresden, Germany skyline with Elbe River

In der Völkerschlacht bei Leipzig im Jahre 1814 musste Sachsen eine herbe Niederlage einstecken. Nach dieser Niederlage wurde die Brühlsche Terrasse schließlich für die Öffentlichkeit zugänglich. Eine große Freitreppe im Westen der Brühlschen Terrasse lädt zum Verweilen ein. Ein herrlicher Ort um die Aussicht zu genießen. Geziert wird der „Balkon Europas“ zudem mit einer Vielzahl an schönen Skulpturen. Darunter befindet sich auch ein Denkmal für den bekannten Architekten Gottfried Semper. Direkt neben der Terrasse befindet sich das Sächsische Ständehaus, das im Jahre 1900 erbaut wurde. Im Süden wird die Landschaft mit öffentlichen Gebäuden und Museen geschmückt. Reste des Brühlschen Gartens befinden sich noch bis heute im Osten der Terrasse.

Die historische Festung Dresden

Wer bei seinem Kurzurlaub oder Städtetrip auf der Brühlschen Terrasse entlang spaziert, der wandert auf einem Gewölbe, das zu den ältesten in ganz Dresden zählt. Hierbei handelt es sich um die Festung Dresden. Diese Befestigung wurde auf Anlass des Herzog Moritz zwischen den Jahren 1545 und 1555 errichten. An diesem Ort verbergen sich Zeugnisse einer Zeit, die neben den barocken Schönheiten oft nicht beachtet werden. Auch heute laden die steinernen Überbleibsel der Renaissance zu einem Rundgang ein.

Als scheinbar unterirdische Festung werden hier interessierte Besucher auf eine ganz ungewöhnliche Reise durch Dresden geführt. Bestaune hier unter anderem das letzte vorhandene Stadttor der sächsischen Residenz, Wachstuben und Geschützhöfe, die älteste erhaltene Steinbrücke Dresdens sowie historische Wehrgänge, Wendelsteine und Buchners Kasematten. An jedem ersten Sonntag im Monat führt die Stadtkommandantin persönlich ihre Gäste durch die Festung. Dabei werden auch so manche faszinierende Anekdoten berichtet. Ebenso erstaunlich ist die Tatsache, dass in diesen urigen Gewölben Johann Friedrich Böttger im Jahre 1708 das erste europäische Hartporzellan herstellen konnte.


Genieße bei deiner aufregenden Sightseeingtour durch Dresden eine kleine Auszeit. Die fantastische Brühlsche Terrasse lädt dazu optimal zum Flanieren und Verweilen ein. Gönne dir einen großartigen Ausblick und wandere durch die historischen Gänge der geschichtsträchtigen Festung Dresden. Auf diese Weise sammelst du viele wundervolle Eindrücke, die deinen Aufenthalt in der sächsischen Landeshauptstadt unvergesslich machen werden!

Adresse: Georg-Treu-Platz 1, 01067 Dresden
Website: www.dresden.de

Hier findest du alle Sehenswürdigkeiten in Dresden


Lust auf Dresden?

Städtereise Dresden >>

 


Weitere Dresden Tipps

Dresden Tipps
Weihnachtsmarkt Dresden

 

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *