Freiburg, idyllisch umschlossen vom Schwarzwald, bekannt für sein schönes Wetter, die vielen Sonnenstunden und die wunderbare Lage, bietet Dir aber noch mehr: Die Freiburg Sehenswürdigkeiten nehmen Dich mit auf eine Reise in die Kultur und Geschichte der Schwarzwaldhauptstadt.

Doch nicht nur die Altstadt Freiburgs mit den vielen kleinen Cafés und urigen Restaurants ist einen Besucht wert, auch die Umgebung um Freiburg bietet Dir einiges Sehenswertes.

Wir geben Dir einen Überblick über die 11 schönsten Freiburg Sehenswürdigkeiten in der Stadt und im Umland, wo Du am besten Essen kannst, was es mit den vielen Rathäusern auf sich hat und erklären Dir, wieso Du aufpassen solltest, wo Du hin trittst.

Freiburg günstig entdecken

1. Freiburger Münster

Freiburg Münster

Diese Freiburg Sehenswürdigkeit wurde unter dem Motto „Gut Ding will Weile haben“ erbaut: Die Bauzeit des Freiburger Münster dauerte von 1200-1513.

Damit umfasst der Baustil des Münster mehrere Epochen: im romanischen Stil begonnen, wurde er im Stil der Gotik und Spätgotik beendet.

Zu dem ältesten Bauabschnitt des Münsters gehören das Querhaus mit der Vierungskuppel und die beiden Chorflankentürme.

Obwohl fast der gesamte Münsterplatz zerstört wurde, blieb der Freiburger Münster im 2. Weltkrieg weitestgehend unzerstört, die mittelalterlichen Glasfenster wurden rechtzeitig ausgelagert.  Dadurch stammen die Glasfenster, die Du heute sehen kannst, aus allen Bauperioden des Münsters.

Das auffälligste an dem Freiburger Münster ist der 116 Meter hohe gotische Turm. Er ist der einzige derartige, gotische Kirchturm in Deutschland, der noch im Mittelalter vollendet wurde.

Freiburger Münster Turm

Aufgrund von zwei Bauphasen gibt es einen stilistischen Bruch zwischen der unteren und oberen Turmhälfte. In der ersten Bauphase entstand der blockhafte Unterbau, in einer zweiten Bauphase die obere achteckige Turmhälfte und die durchbrochene Turmspitze.

Diese 46 Meter hohe, nur aus Rippen und Maßwerkplatten bestehende Turmspitze war die erste vollständig durchbrochene Spitze der Gotik.

Die Freiburg Sehenswürdigkeit ist eine rechtliche Besonderheit, da der Münster nicht der Kirche gehört. Im 13. Jahrhundert wurde der Münsterfabrikfonds gegründet und diesem gehört der Münster auch heute noch. 1901 wurde die Eigentumsfrage zwischen der Stadt Freiburg, dem Erzbischöflichen Ordinariat und dem Katholischen Stiftungsrat der Münsterpfarrei endgültig geklärt.


Adresse: Münsterplatz, 79098 Freiburg im Breisgau
Öffnungszeiten: Mo-Sa: 10-17 Uhr, So & Feiertage: 13-19 Uhr
Zur Website


>> Günstige Hotels in Freiburg <<

2. Münsterplatz

Freiburg Marktplatz

Der Münsterplatz ist der größte Platz der Stadt, er wird eingegrenzt von vielen historischen Gebäuden und in seiner Mitte steht die Freiburg Sehenswürdigkeit Nummer 1: der Freiburger Münster.

Highlights am Münsterplatz sind u.a. das Historische Kaufhaus und die Alte Wache.

Das Historische Kaufhaus wurde ab 1520 gebaut und mehrfach umgestaltet. Es sticht durch seine auffällige rote Farbe und aufwendigen Verzierungen hervor.

Die Alte Wache wurde 1733 als Hauptwache für die Wachgarnison der vorderösterreichischen Regierung gebaut. Seit 1997 wird sie als Haus der Badischen Weine genutzt.

Bei der Bombardierung 1944 wurde fast die gesamte Bebauung um den Münsterplatz herum zerstört. Nur die Gebäude auf der Südseite und der Münster blieben weitestgehend verschont.

Alte Markthalle

Einzigartig in Deutschland ist der Münstermarkt, der an jedem Werktag vormittags stattfindet. Im Süden des Marktes findest Du Händler (Obst, Gemüse, Kunsthandwerk, Souvenirs) und im Norden einheimische Landwirtschaftsbetriebe. Zwischen 80 und 100 Marktstände unter der Woche und rund 180 am Samstag kannst Du bestaunen.

Tipp: Wenn Du nach oder während Deines Stadtgangs durch Freiburg Hunger bekommst, schau doch mal in der Markthalle vorbei. Die ehemalige Zeitungsdruckerei aus dem 19. Jahrhundert, bietet Dir jetzt eine große Vielfalt an Ständen nationaler und internationaler Küche an.


Adresse: Markthalle Freiburg, Grünwälderstraße 4, 79098 Freiburg
Öffnungszeiten: Mo-Do 8-20 Uhr, Fr/ Sa 8-23:55, So geschlossen
Website der Markthalle


3. Freiburger Bächle

Freiburger Bächle

Die nächste Freiburg Sehenswürdigkeit durchströmt die komplette Altstadt: Die Freiburger Bächle fließen seit dem Mittelalter durch die Stadt. Mit einer Gesamtlänge von 15,9 km, wovon 6,4 km unterirdisch fließen, findest Du sie in den meisten Straßen und Gassen der Altstadt.

Die künstlichen Wasserläufe wurden zur Bewässerung von Weideland angelegt, doch auch für die Löschwasserversorgung waren sie von großem Nutzen.

Auch wenn ihre Wichtigkeit im Laufe der Jahrhunderte nachließ, halfen die Bächle dabei, nach dem Bombenangriff im 2. Weltkrieg die Feuer zu löschen und einige der Gebäude zu retten.

Nach dem Bombenangriff waren viele Bächle verschüttet oder verstopft, ab 1950 flossen sie wieder ungehindert durch die Stadt.

Schon ab dem 14. Jahrhundert gab es ein Verbot, dass keine festen Stoffe in den Bächle entsorgt werden dürfen. Damit sollten das Erscheinungsbild und der Durchfluss gewährleistet bleiben. Auch heute gilt das Verbot noch.

Freiburger Bächle 2

Ursprünglich verliefen die Bächle in der Mitte der Fahrbahn, doch je höher das Verkehrsaufkommen wurde, desto mehr Beschwerden gab es. Deswegen wurden sie zwischen 1840 und 1851 an den Rand der Straße verlegt.

Pass auf, wo Du hin trittst! Laut einer badischen Sage wird jeder, der bei einem Besuch in Freiburg unabsichtlich in eines der Bächle tritt, im späteren Verlauf seines Lebens eine gebürtige Freiburgerin bzw. einen gebürtigen Freiburger heiraten.

4. Altes und Neues Rathaus

Freiburg Rathäuser

Mit den Freiburger Rathäusern ist das so eine Sache. Nur weil das Alte Rathaus das Wort „alt“ im Namen hat, heißt das noch lange nicht, dass es auch das älteste Rathaus in Freiburg ist. Denn das Neue Rathaus ist älter als das Alte Rathaus und das älteste Rathaus der Stadt heißt sowieso nochmal ganz anders.

Wir erklären Dir, was es mit den Bezeichnungen auf sich hat, eins ist jedoch gewiss: jedes einzelne zählt zu den Freiburg Sehenswürdigkeiten.

Die Gerichtslaube wurde Ende des 13. Jahrhunderts aus Sandstein erbaut und ist das älteste Rathaus Freiburgs. 1498 wurde der Reichstag dort abgehalten, allerdings als Notlösung. Der damalige König beschwerte sich über den Platzmangel, weswegen beschlossen wurde ein neues Rathaus zu bauen. Beim Bombenangriff 1944 wurde das Gebäude weitestgehend zerstört, bis 1979 wurde es wieder aufgebaut.

Freiburg Rathäuser Nacht

Aufgrund des Platzmangels in der Gerichtslaube wurde das Alte Rathaus gebaut. Es wurde 1559 fertiggestellt und ist ein aus mehreren Gebäuden bestehender Komplex. Beim Bombenangriff ist es vollständig niedergebrannt. Bei dem Wiederaufbau bekam der Komplex die heutige einheitliche rote Fassade.

Das Neue Rathaus ist älter als das Alte Rathaus, es wurde von 1539-1545 erbaut, ist aber erst seit 1891 offiziell ein Rathaus, deswegen der Zusatz „neu“. Das Neue Rathaus entstand aus der Verbindung zweier Häuser aus der Renaissance, die durch ein repräsentatives, giebelgeschmücktes Säulenportal verbunden wurden. Es steht direkt neben dem Alten Rathaus.

5. Martinstor und Schwabentor

Martinstor

Die nächsten Freiburg Sehenswürdigkeiten sind das Martinstor und das Schwabentor, die letzten zwei erhaltenen Tortürme der mittelalterlichen Stadtbefestigung Freiburgs.

Das Martinstor wurde 1238 das erste Mal erwähnt und ist der ältere der zwei Türme. Ende des 19. Jahrhunderts gab es vermehrt Forderungen den Turm abzureißen, da er den wachsenden Verkehr behinderte. Der damalige Bürgermeister konnte dies verhindern, indem er den Turm umbauen ließ. Er wurde von 22 Meter auf 60 Meter erhöht und ein zweiter, größerer Durchgang für den Straßenbahnverkehr gebaut.

Seit 1988 ist an der Nordseite des Turms eine Gedenktafel für die Opfer der Hexenverfolgung angebracht.

Schwabentor

Das Schwabentor wurde um 1250 errichtet. Genauso wie das Martinstor wurde es Ende des 19. Jahrhunderts aufgestockt und dadurch für den Straßenbahnverkehr zugänglich gemacht; seit 1969 enthält es ein Zinnfiguren-Museum.

Auf der Innenstadt-Seite des Turms gibt es das Bild eines Kaufmanns mit Fuhrwerk. Aus diesem Bild entstand die Legende vom Schwaben, der mit zwei Fässern voll Geld nach Freiburg kam, um die Stadt zu kaufen. Doch als er die Fässer öffnet, enthalten sie nur Sand und Kieselsteine – seine Frau hatte vor seiner Abreise heimlich den Inhalt der Fässer ausgetauscht. So entstand der Name Schwabentor.

6. Augustinermuseum

Freiburg Panorama

Ebenfalls zu den Freiburg Sehenswürdigkeiten zählt das Augustinermuseum, ein ehemaliges Kloster der Augustinereremiten mit gotischem Kreuzgang. Das Kloster wurde 1278 erstmals erwähnt, der Dachstuhl ist, neben dem des Münsters, der älteste Dachstuhl Freiburgs.

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wird die Kirche vergrößert und im barocken Stil umgebaut. Ab 1827 wird sie als Theater genutzt. Als das Theater 1910 schließt, steht die Kirche einige Jahre leer, bevor sie ab 1923 zum Museum umgebaut wird.

Das Museum enthält eine renommierte Sammlung der Kunst vom Mittelalter bis Barock, sowie der Malerei des 19. Jahrhunderts.

Seit 2004 wird das Augustinermuseum von Grund auf saniert, der dritte und letzte Bauabschnitt begann 2016 und soll bis 2022 abgeschlossen sein.


Adresse: Augustinerplatz, 79098 Freiburg im Breisgau
Öffnungszeiten: Di-So 10-17 Uhr
Eintrittspreise: regulär 7 Euro, ermäßigt 5 Euro
Zur Website


7. Colombischlössle

Colombischlössle

Die nächste Freiburg Sehenswürdigkeit ist das Colombischlössle, welches von 1859 bis 1861 auf der ehemaligen Bastion Saint Louis der Freiburger Stadtbefestigung erbaut wurde. Als Vorlage für das Herrenhaus wurde der gotische Tudorstil des englischen Mittelalters gewählt.

Besonderes Highlight des Gebäudes sind  das historische Treppenhaus, die originalen Intarsienparkettböden und die helle Glaskuppel.

Der das Gebäude umgebende Colombipark ist eine 1,25 Hektar große Grünanlage im Stil eines englischen Landschaftsgarten mit exotischen Pflanzen und Bäumen sowie einem großen Springbrunnen und vielen schattigen Bänken, auf denen Du Dich von Deinem Rundgang durch die Stadt ausruhen kannst.

Seit 2003 sind das Colombischlössle und der Park als Kulturdenkmal ausgewiesen.

Heute beherbergt die Freiburg Sehenswürdigkeit das Archäologische Museum Colombischlössle, welches archäologische Funde der Region von der Altsteinzeit bis zum Mittelalter zeigt.


Adresse: Rotteckring 5, 79098 Freiburg im Breisgau
Öffnungszeiten: Di-So 10-17 Uhr
Eintrittspreise: regulär 7 Euro, ermäßigt 5 Euro
Zur Website


8. Der Schlossberg

Aussicht Freiburg

Auch der 455,90 Meter hohe Schlossberg ist eine Freiburg Sehenswürdigkeit, die Du bei Deinem Besucht in Freiburg nicht verpassen darfst.

Bereits im 11. Jahrhundert wurde von den Zähringern ein Burghaldenschloss auf dem Berg gebaut. Die folgenden Jahrhunderte wurden immer wieder Burgen, Schlösser und Befestigungsanlagen auf dem Schlossberg errichtet, daher auch der Name.

Ab 1679 bauten die Franzosen die letzte Festungsanlage an dieser Stelle. Als sie den Stützpunkt 1745 verließen, haben sie die Anlage vollständig gesprengt. Die Umrisse und einige Ruinen sind heute noch erkennbar und als Baudenkmal geschützt.

An der steilen Südseite des Schlossbergs wurde bis circa 1900 großflächig Wein angebaut. Mittlerweile ist das Gebiet größtenteils als Parkwald mit Wanderwegen angelegt.

Schlossbergbahn

Der bequemste Weg auf die Spitze des Bergs ist mit der Schlossbergbahn, einem automatisierten Schrägaufzug.

Die Fahrt beginnt am Stadtgarten und dauert knapp drei Minuten.

Bis zu 25 Fahrgäste können pro Fahrt transportiert werden.

2002 wurde der Schlossbergturm errichtet, ein 33,27 Meter hoher Aussichtsturm. Wenn Du die 153 Stufen hoch zur Plattform überwunden hast, hast Du eine atemberaubende Aussicht über die Freiburg Sehenswürdigkeiten und die Altstadt.

9. Seepark Betzenhausen

Seepark Betzenhausen

Die nächste Freiburg Sehenswürdigkeit mit Erholungsgarantie ist der Seepark Betzenhausen.

Dieser wurde zuerst landwirtschaftlich genutzt, da der Boden aber hauptsächlich aus Schotter und Kies bestand, siedelte sich in den 20er Jahren ein Schotterbetrieb dort an.

In den 70er Jahren wurde der Kiesabbau eingestellt, da das Areal zu einer Parkanlage umgestaltet werden sollte. Dies hatte aber erst Erfolg, als die Bewerbung für die Landesgartenschau 1986 positiv war.

Es entstand ein 35 Hektar großes Naherholungsgebiet, mit einem circa 10 Hektar großen, künstlichen See, dem Flückigersee.

Im Nordosten der Anlage gibt es einen 15 Meter hohen Seeparkturm, von dem aus Du eine tolle Sicht über die gesamte Parkanlage hast.

Highlight dieser Freiburg Sehenswürdigkeit ist der 3600 Quadratmeter große japanische Garten.

Er wurde aufgrund der Städtepartnerschaft mit der japanischer Stadt Matsuyma angelegt.

Der Park stellt den Lebensweg eines Wasserlaufs von der Quelle in den Bergen, durch Stromlandschaften bis hinab ins Meer dar.


Adresse: Sundgauallee 12A, 79110 Freiburg im Breisgau
Zur Website


10. Schauinsland

Schauinsland

Auch der Schauinsland zählt zu den Freiburg Sehenswürdigkeiten. Der 1284 Meter hohe Hausberg der Stadt liegt 15 km südöstlich von Freiburg. Seit 2002 ist er ein Naturschutzgebiet und bietet herrliche Ausblicke über die umliegenden Schwarzwaldberge und Täler, übers Rheintal bis in die Vogesen und bis zu den Schweizer Alpen.

Über 800 Jahre wurden hier Silber, Blei und Zink abgebaut, weswegen er lange Zeit den Namen Erzkasten trug. In Gipfelnähe befindet sich das Museumsbergwerk, in welchem Du 800 Jahre Bergbaugeschichte erleben kannst.

Am einfachsten auf den Gipfel des Berges kommst Du mit der Schauinslandbahn, der längsten, nach dem Umlaufprinzip konzipierten, Seilbahn Deutschlands und der weltweit ersten dieser Art zur Personenbeförderung.

Auf 3600 Meter Länge überwindet sie einen Höhenunterschied von 746 Metern. Sie wurde 1930 eröffnet und 1987 technisch überholt und erneuert.


>> Günstige Hotels in Freiburg <<


11. Europa-Park Rust

Achterbahn

Du hast genug von den historischen Freiburg Sehenswürdigkeiten und einem beschaulichen Rundgang durch die Altstadt? Dann wartet nur wenige Autominuten nördlich von Freiburg der pure Adrenalinkick auf Dich: der Europa-Park Rust.

Dieser bietet Dir auf einer Gesamtfläche von rund 950.000 Quadratmetern über 100 Fahrgeschäfte, in 18 Themenbereichen eingeteilt. Diese sind einem europäischen Land oder einer europäischen Region zugeordnet und dementsprechend gestaltet.

Zu den Hauptattraktionen zählen die Achterbahn Silver Star, die Wasserachterbahn Poseidon und der Blue Fire Megacoaster.

Dutzende Restaurants und Food Trucks sorgen dafür, dass Du auch immer gut versorgt bist.

Nicht ohne Grund ist der Europa-Park Rust der meistbesuchte Freizeitpark in Deutschland.


Adresse: Europa-Park-Straße 2, 77977 Rust
Öffnungszeiten: Sommer 9-18 Uhr, Winter: 11-19 Uhr
Eintrittspreise: regulär 52 Euro, ermäßigt 44,50 Euro
Zur Website


Freiburg Sehenswürdigkeiten Karte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *