Die Sehenswürdigkeiten im Harz locken längst nicht mehr nur naturliebende Einsiedler an.

Entdecke in unserem Beitrag, welche Attraktionen und Sehenswürdigkeiten dich im Harz erwarten, welche Wandertouren dich so richtig auspowern und bei welchen Ausflügen im Harz deine Kinder und du gemeinsam Spaß haben.

Dich erwarten dabei Highlights wie Tropfsteinhöhlen, Bungee-Jumping, Seilbahnen, Dampfloks oder eine Westernstadt.

1. Titan RT: Die riesige Hängebrücke im Harz

Hängebrücke Harz
Rekord: Die längste Seilhängebrücke weltweit.

Wir hoffen, du bist schwindelfrei:

Mit einer Länge von 458,5 m ist die Hängebrücke im Harz die längste Seilhängebrücke der Welt.

Der 120 Tonnen schwere Koloss hört auf den Namen Titan RT und überspannt die Bodetalsperre in einer Höhe von 100 Metern.

Die Gesamtlänge des Bauwerks beträgt 483 m. Für ausreichend Sicherheit sorgen 1,30 m hohe Geländer und Edelstahlnetze.

Achtung: Bei Regen, Sturm oder Hagel ist das Betreten der Hängebrücke verboten. Große Hunde sind auf der Titan RT verboten.


Eintritt: 6,00 € Erwachsene, 4,00 € Kinder

Anreise: Mit dem PKW einfach zum Besucherzentrum Rappbodetalsperre (Stadt Oberharz) fahren. Der Parkplatz ist kostenpflichtig. Alternativ mit dem Bus Linie 260 bis zur Haltestelle Rappbodetalsperre/Talsperre Rübeland fahren (bspw. ab Wernigerode).

Harz-Attraktionen mit Action-Faktor
MegaZipline Harz

Wer sich die Extraportion Adrenalin geben möchte, kommt an den Attraktionen von Harzadrenalin nicht vorbei.

  • MegaZipline: Mit einer Länge von 1 km und einer Höhe von 120 m die längste Doppelseilrutsche Europas
  • Gigaswing: Pendelsprung, springe 75 m kopfüber im freien Fall in die Tiefe
  • Wallride: Ordentlich festgezurrt und gesichert gehst du die 40 m hohe Staumauer senkrecht bergab

2. Hexentanzplatz

Aussicht vom Hexentanzplatz auf die Rosstrappe
Blick vom Hexentanzplatz auf die gegenüberliegende Rosstrappe.

Gefühlt verbergen alle Sehenswürdigkeiten im Harz einen Mythos.

Der Hexentanzplatz in Thale trägt sein episches Erbe ziemlich offensichtlich zur Schau:

Hexenfiguren mit opulenten Rundungen, ein knorriger Teufel und die Festlichkeiten zur Walpurgisnacht am 30. April erinnern an den germanischen Kultort, der sich in der Vergangenheit hier befunden haben soll.

Mittlerweile befindet sich um den Hexentanzplatz in 454 m Höhe ein kleines Freizeitparadies.


Attraktionen am Hexentanzplatz

  • Ganzjahres-Rodelbahn
  • Seilbahn
  • Tierpark mit Wolfs- und Bärengehege
  • Harzer Burgtheater (Amphitheater)
  • Walpurgishalle mit Gemälden zu Goethes Faust

Der Hexentanzplatz ist durch das breite Angebot und die gute Erreichbarkeit vor allen Dingen für Familien eine Top-Attraktion im Harz.

Aber Achtung:

Fahrten mit der Bobbahn oder der Besuch vom Tierpark am Hexentanzplatz kosten extra.

Die unbeschreiblich schöne Aussicht auf die gegenüberliegende Rosstrappe und das Bodetal begeistern zudem Hobby-Fotografen. Klare Empfehlung bei einem Ausflug in den Harz.


Anreise mit der Seilbahn: Du gelangst von der Talstation in Thale bequem per Seilbahn zum Hexentanzplatz. Du legst in den Gondel-Kabinen 720 m Strecke und 244 Höhenmeter zurück. Besonders schön: Die Kabinen haben einen Glasboden für die Extra-Aussicht. Hunde dürfen ebenfalls mitfahren. Kosten 6,50 € (Hin- und Rückfahrt)

Anreise mit dem Auto: Direkt am Hexentanzplatz befindet sich ein kostenpflichtiger Parkplatz mit Imbiss-Ständen. Besonders an Wochenenden ist der allerdings mehr als gut gefüllt.

3. Rosstrappe

Das Bodetal mit der Rosstrappe
Das Bodetal mit der Rosstrappe.

Aufgepasst:

Wer halbwegs fit zu Fuß ist und wem der Hexentanzplatz ein wenig zu wuselig ist, findet in der gegenüberliegenden Rosstrappe eine etwas ruhigere Sehenswürdigkeit im Harz mit bahnbrechendem Ausblick ins Bodetal.


Anreise: Wer ein wenig im Harz wandern möchte, kann den 4 km langen Präsidentenweg entlangspazieren. Der Aufstieg dauert zwischen 45 und 60 min. Start an der Talstation Rosstrappe. Wer es etwas bequemer mag, fährt einfach mit dem Sessellift zur Rosstrappe.

So entkam die Königstochter Brunhilde der unfreiwilligen Heirat

Im 403 m hohen Granitfelsen befindet sich der Sage nach die Spur einer waghalsigen Verfolgungsjagd.

Der Ritter Bodo soll seine angebetete Königstochter Brundhilde verfolgt haben, die gar nicht von den Annäherungsversuchen des riesigen Ritters begeistert war.

Brunhilde sprang mit ihrem Pferd über die Schlucht zur gegenüberliegenden Rosstrappe, Ritter Bodo stürzte bei der Verfolgung ins Tal, das heute als Bodetal bekannt ist.

Die Vertiefung in der Rosstrappe soll der Hufabdruck des Pferdes von Brunhilde sein.

4. Nationalpark Harz

Nationalpark Harz

Wilde Luchse, Moorlandschaften und der höchste Berg des Harzes:

Der Nationalpark Harz bietet Naturinteressierten so einige Highlights.

Das ausgesonderte Naturschutzgebiet innerhalb der Harzregion erstreckt sich über 24.700 ha.

Die ehemalige innerdeutsche Grenze zwischen Sachsen-Anhalt und Niedersachsen verläuft ebenfalls durch den Nationalpark. Früher absolute No-go-Area, heute Lebensraum für circa 7.200 Tier- und Pflanzenarten.

Sogar der stark vom Aussterben bedrohte Luchs konnte in dem Mittelgebirge wieder angesiedelt werden.

Auerhähne, Waschbären, Rothirsche und Wildkatzen streifen ebenfalls durch den Nationalpark Harz.

Übrigens: Angeleint sind Hunde im Nationalpark Harz herzlich willkommen.

5. Brocken

Heinrich-Heine-Wanderweg zum Brocken
Die letzten Meter vom Heinrich-Heine-Wanderweg zum Brockengipfel.

Der höchste Berg im Harz hört auf den galanten Namen Brocken. Viele Wandertouren durch den Harz führen zu dem 1.141 m hohen Gipfel.

Die Wanderrouten zum Brocken setzen ein Grundmaß an körperlicher Fitness und solides Schuhwerk voraus.

Denn die befestigten Wanderwege führen über allerlei Gestein, vorbei an Bächen und gern auch mal durch dicken Nebel.

Auch der Abstieg hat es in sich und fördert zielsicher Muskelkater – nicht nur in den Waden, sondern im ganzen Körper.

Auf dem Gipfel befindet sich das Brockenhaus mit einer Ausstellung über den Berg sowie ein Café.


Die beliebtesten Wanderrouten auf den Brocken

6. Brockenbahn

Brockenbahn im Schnee
Hört und riecht man schon aus der Ferne: die Brockenbahn.

Furchiges Mittelgebirge sucht markante Dampframme:

Die Kombination aus Harz und Harzer Schmalspurbahn scheint direkt aus der Postkartenfabrik in die Landschaft gegossen worden zu sein.

Wusstest du?

Mit einer Höhe von 1.125 m ist der Bahnhof auf dem Brocken der höchste Bahnhof in Deutschland.

Unternimmt man einen Tagesausflug durch das Gebirge, hat man mitunter einfach Glück, die Harzer Sehenswürdigkeiten in Action zu sehen – lautes Rattern, eine dicke Dampfwolke und ein Zug, der aussieht, wie aus einem Abenteuerroman – die Harzer Schmalspurbahn ist schwer zu übersehen.

Die Züge sind eine echte Attraktion im Harz. Hunde dürfen ebenfalls in die Bahn.

Das Streckennetz führt über die Bahnhöfe Quedlinburg, Wernigerode oder auch Nordhausen durch den Harz. Die Brockenbahn fährt sogar bis zum Gipfel des Bergs.


Tickets: Zugtickets für die Harzer Schmalspurbahn kannst du online kaufen oder an den Bahnhöfen erwerben. Hin- und Rückfahrt zum Brocken kosten im Regeltarif 49,00 €, Hin- und Rückfahrt von Wernigerode nach Nordhausen 39,00 €. Teilstreckern sind möglich.

7. Kyffhäuserdenkmal und Barbarossahöhle

Kyffhäuserdenkmal

Ein 57 m hoher Turm mit einer Kaiserkrone, eine 9,70 m hohe Reiterstatue von Wilhelm I. und eine in Stein gehauene Statue von Kaiser Barbarossa – das 1896 errichtete Kyffhäuserdenkmal fügt sich nahtlos in die Reihe der gigantischen wilhelminischen Bauwerke ein.

Mit einer Gesamthöhe von 81 m zählt die gesamte Denkmalanlage zu den höchsten Denkmälern in Deutschland.

Hier befinden sich zudem die Überreste der Reichsburg Kyffhäuser aus dem 11. Jahrhundert sowie der tiefste Burgbrunnen der Welt, der 176 m tief ist. Vor Ort gibt es einen Imbiss.

Übrigens:

Streng genommen befindet sich das Kyffhäuser-Denkmal im thüringischen Kyffhäuser-Gebirge und zählt deshalb nicht wirklich zu den Sehenswürdigkeiten im Südharz.

Da dieses allerdings in den Südharz übergeht, ist ein Abstecher zum imposanten Kyffhäuser-Denkmal bei einem Ausflug in den Südharz kein riesiger Umweg.

Die Barbarossahöhle
Barbarossahöhle KyffhäuserUnterhalb des Kyffhäuserdenkmals befindet sich die Barbarossahöhle.

In der 200.000 Jahre alten Höhle befinden sich Grotten, Seen und Kaiser Barbarossa – zumindest der Sage nach.

Für Schlauberger:

Die Barbarossahöhle ist eine von weltweit zwei existierenden Anhydrit-Schauhöhlen.

Die Oberfläche des Höhlengesteins wird durch die Luftfeuchtigkeit zu Gips. Deshalb werden Anhydrithöhlen auch Gipshöhlen genannt.

Anreise mit dem PKW: Gib am besten folgende Adresse in dein Navi ein, um auf dem Parkplatz des Kyffhäuser-Denkmals zu landen: Kyffhäuser, 06567 Steinthaleben

Eintritt: 8,50 € Erwachsene, 4,50 € Schüler

8. Schloss Wernigerode

Schloss Wernigerode

Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Wernigerode im Harz ist das Schloss.

Von der Altstadt aus sieht man es schon über der Stadt thronen. Die Geschichte des Schlosses reicht zurück ins 12. Jahrhundert.

Ihre heutige Gestalt erhielt die Attraktion im Harz im Laufe des 19. Jahrhunderts und gilt als markantes Beispiel für den norddeutschen Historismus – hier wurden Stilelemente verschiedener Epochen vereint.

Vom Burgberg aus kann man bei klarer Sicht bis zum Brocken blicken.

Wer mag, kann an einem der beiden Rundgänge durch das Museum im Inneren teilnehmen.

Aber auch ohne eine Führung ist das Burgambiente mit seinen wuchtigen Mauern und Kanonen eine beliebte Sehenswürdigkeit im Harz mit Kindern.

Es gibt ein Café und Schließfächer. Für Menschen mit eingeschränkter Mobilität ist der steile Anstieg vom Tor zum Schloss allerdings mühsam.


Anreise mit dem PKW: Direkt vor dem Schloss gibt es keinen Parkplatz. Die nächsten Abstellmöglichkeiten für deinen PKW sind die Parkplätze am Anger oder an der Marktstraße.

Anreise mit der Bimmelbahn: Die kleinen Touristenbahnen, die man von manchen Strandpromenaden kennt, fahren auch zu der Sehenswürdigkeit in Wernigerode. Hin- und Rückfahrt mit der Schlossbahn kosten 7,00 €. Start ist bspw. an der Alten Kapelle. Die Blumenbahn fährt ab Blumenuhr (Rathaus).

Zu Fuß: Vom Marktplatz aus spaziert man circa 20 Minuten zum Schloss.

Eintritt: 7,00 € Erwachsene, 3,50 € Kinder

9. Tropfsteinhöhlen im Harz

Tropfsteinhöhle Harz

Unterirdische Seen, Grotten, eigentümliche Stalagmiten und Stalaktiten – die Tropfsteinhöhlen im Harz sind ideale Sehenswürdigkeiten für jedes Alter und ideale Attraktionen bei Regen.

Die Iberger Tropfsteinhöhle in Bad Grund lockt mit einem Höhlenerlebniszentrum, den Überresten eines Korallenriffs, diversen Veranstaltungen wie einer Laternenführung zahlreiche Entdeckungsfreudige an.

Die Rübeländerhöhlen im Rübeland bei Blankenburg und Wernigerode umfassen die Baumannshöhle und die Hermannshöhle.

Beide zählen zu den ältesten Schauhöhlen in Europa. In der Baumannshöhle befindet sich ein Höhlentheater. Der Olmensee in der Hermannshöhle beheimatet die einzigen Grottenolme Deutschlands.

Die Tropfsteinhöhlen zählen zu den Sehenswürdigkeiten im Harz, die einfach immer gut ankommen.


Anreise: Am Höhlenzentrum der Iberger Tropfsteinhöhle befindet sich ein Parkplatz. Ebenso an den Rübelandhöhlen. Die Baumanns- und Hermannshöhle sind lediglich 300 Meter voneinander entfernt.

Eintritt: Iberger Tropfsteinhöhle 8,00 €, 6,00 € ermäßigt / Baumanns- sowie Hermannshöhle jeweils 9,00 € Erwachsene, 6,00 € Kinder

10. Burg Falkenstein

Burg Falkenstein Harz

Burg Falkenstein wurde in der Mitte des 12. Jahrhunderts errichtet und ist auffallend gut erhalten.

Mittlerweile beheimatet die Burg nicht nur ein Museum, das frei erkundet werden kann, sondern auch eine Falknerei.

Die Burg kommt dir bekannt vor?

Burg Falkenstein diente bspw. als Kulisse für den DEFA-Film Schneeweißchen und Rosenrot sowie die DDR-Kinderserie Spuk unterm Riesenrad.

Außerdem gibt es eine Burggaststätte, in der auch Themen-Dinner wie bspw. eine Ritter-Mahlzeit veranstaltet werden.

Schließfächer sind vorhanden. Das Restaurant und der Burghof sowie die Falkenshows haben barrierefreie Zugänge (Kopfsteinpflaster).

Wer bei seinem Ausflug in den Harz nach ein paar besonderen Erlebnissen für sich und seine Familie sucht, ist mit einem Besuch der Burg Falkenstein gut bedient.


Anreise: Mit dem PKW kannst du nicht direkt zur Burg Falkenstein fahren. Vom Parkplatz am „Gartenhaus“ führt dich ein circa 2 km langer Wanderweg zur Burg. Alternativ kannst du mit der Bimmelbahn zur Burg fahren.

Eintritt: 6,50 € Erwachsene, 4,50 € ermäßigt

11. Westernstadt Pullman City

Pullman City Harz

Naturidylle, Mythen, Fachwerkhäuser und eine Westernstadt. Huch. Die letzte Attraktion in der Aufzählung wirkt eigenwillig. Macht aber nichts.

Deutschlands größte Westernstadt befindet sich tatsächlich im Harz. Auf 200.000 m² befindet sich ein Erlebnispark rund um das Thema Wilder Westen.

Das Areal ist mit Action-Shows, Tiergehegen, Blockhäusern und Spielflächen ein riesiges Abenteuerdorf.

Sicherlich ist Pullman City nichts für Leute, die beim Urlaub ihre Ruhe haben wollen.

Wer auf Unterhaltung aus ist und nach außergewöhnlichen Erlebnissen im Harz sucht, kann in der Westernstadt beim Brocken eine ausgelassene Zeit haben.


Eintritt (Tageskarte): 21,00 € Erwachsene, 13,00 € Kinder 5-14 Jahre

12. Teufelsmauer

Teufelsmauer Harz
Einer der bekanntesten Felsen der Teufelsmauer ist bei Weddersleben.

Scheinbar hat der Teufel einen ausgeprägten Hang zum Glücksspiel. Zumindest gibt es so einige Geschichten, die eine Wette zwischen Satan und Gott beinhalten. So auch im Harz.

Die Teufelsmauer im Harz ist in erster Linie eine 20 km lange Formation aus Sandstein zwischen Blankenburg und Ballenstedt und eine sehr bekannte Natur-Sehenswürdigkeit im Harz.

In zweiter Linie ist die eigentümliche Steinkette das Resultat einer Wette zwischen dem Teufel und Gott.

Die Wette:

Alles, was der Teufel in der Nacht mit einer Mauer umranden kann, bis der erste Hahn kräht, soll ihm gehören.

Schon kurze Zeit später stolperte eine Bauersfrau in die Szenerie, erschreckte so sehr, dass ihr Hahn krähte und der Teufel daraufhin aus Wut über die vermeintliche Niederlage die fast fertige Mauer zerstörte.


Anreise: Wer die Teufelsmauer im Rahmen einer Wanderung auskundschaften möchte, spaziert am besten zwischen den Orten Neinstedt und Weddersleben zum Naturdenkmal.

Unser Tipp: Wer die Teufelsmauer nicht abwandern möchte, kann auch mit der Bahn von Quedlinburg nach Thale fahren und die Teufelsmauer auf dem Weg begutachten.

13. Baumwipfelpfad Harz in Bad Harzburg

Baumwipfelpfad Bad Harzburg
Der Baumwipfelpfad Harz ist der erste Baumkronenweg in Niedersachsen.

Die nächste Sehenswürdigkeit im Harz befindet sich in Bad Harzburg. Der dortige Baumwipfelpfad hat eine Länge von circa 1.000 m. Die Aussichtsplattform befindet sich in einer Höhe von 26 m.

Es gibt verschiedene Themenführungen über den natürlichen Lebensraum Harz.

Das Mitführen von Hunden ist auf dem Baumwipfelpfad Bad Harzburg nicht erlaubt.

Da diese Sehenswürdigkeit im Harz barrierefrei ist, können die Baumwipfel und die Harzgipfel mit eingeschränkter Mobilität besichtigt werden.


Eintritt: 8,00 € Erwachsene, 7,50 € Kinder

Anreise: Einfach den PKW auf dem Parkplatz an der Talstation parken und loslegen.

Actionfreunde aufgepasst: Vom BurgBergCenter Bad Harzburg könnt ihr mit der Burgberg-Seilbahn bequem den 483 m hohen Gipfel erklimmen und von dort mit der BaumSchwebeBahn wieder ins Tal fahren. Perfekt für einen Familienausflug im Harz.

14. Königshütter Wasserfall

Königshütter Wasserfall Harz

Wer wirklich ernsthaft im Harz wandern möchte, kommt an der Harzer Wandernadel nicht vorbei. Das Stempelheft listet diverse Sehenswürdigkeiten in der Natur des Harzes sowie Burgen und Ruinen auf.

Erkundet man einer der 222 Attraktionen, bekommt man einen Stempel.

Eines dieser Ausflugsziele ist der Königshütter Wasserfall. Der künstlich angelegte Wasserfall hat eine Fallhöhe von circa 12 m.

15. Freizeitbad Thyragrotte Südharz

Erlebnisbad Harz

Egal, ob ausgedehnter Wanderurlaub im Harz oder doch bequemer Ausflug für Städtebummler:

Nach dem Abklappern der Attraktionen im Harz schleicht sich ziemlich schnell die eine oder andere Verspannung in den Bewegungsapparat.

Für einen tiefenentspannenden Ausgleich sorgt das Angebot der Thyragrotte bei Stolberg. Das kleine Erlebnisbad hat Innen- und Außenbecken, einen Whirlpool, eine Grotte sowie einen Wildwasserkanal, einen Kinderbereich mit Wasser-Spielgeräten und Rutschen sowie eine Sauna-Anlage.

Die Thyragrotte ist sicherlich nicht das spektakulärste Erlebnisbad des Landes. Muss es aber auch nicht. Wer nach einem Ausflugsziele im Harz bei Regen sucht oder einfach einen Tag abschalten möchte, kann hier gut entspannen.


Eintritt (3 Stunden): 9,00 € Erwachsene, 7,00 € Kinder

Auf einen Blick: Schöne Orte im Harz (Auswahl)

Wernigerode

Wernigerode

Eine sehenswerte Burg, schicke Fachwerkhäuser, ein Miniaturpark und die Nähe zum Brocken machen Wernigerode zu einem der schönsten Orte im Harz.

Stolberg

Stolberg

Einmal tief durchatmen: Stolberg im Südharz ist ein Luftkurort und noch ein echter Geheimtipp im Harz. Hier gibt es über 380 Fachwerkhäuser und ein Schloss.

Nordhausen

Nordhausen

Nordhausen am Harz eignet sich gut für Ausflüge in den Südharz. Wer auf seinen Urlaub anstoßen möchte, besucht die Nordhäuser Traditionsbrennerei.


Goslar

Goslar

Ehemalige Kaiserstadt mit Kaiserpfalz, Bergbauvergangenheit und Zentrum, das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Goslar ist die größte Stadt im Harz.

Bad Harzburg

Burgberg Bad Harzburg

BurgBergCenter mit Baumwipfelpfad, Hochseilgarten und Seilbahn oder die beliebte SoleTherme: Top für einen Familienurlaub im Harz.

Quedlinburg

Quedlinburg

Die außerordentlich beliebte Kleinstadt liegt im nördlichen Ostharz. Das Schloss ist UNESCO-Weltkulturerbe, dazu gibt es eine tolle Fachwerk-Altstadt und viele Cafés.

Harz Sehenswürdigkeiten Karte

FAQ: Tipps für den Harz

Welche besonderen Erlebnisse gibt es im Harz?

Im Harz kann man nicht nur wandern, bis das Schuhwerk bricht, sondern auch Aktivitäten nachgehen, die so nur in Gebirgen oder dichten Wäldern möglich sind.

  • Sommerrodelbahnen: Die Sommerrodelbahnen Bocksberg, Sankt Andreasberg und Brocken-Coaster Harz sind ideale Ausflugsziele für jede Altersgruppe. Die Schlitten werden bis zu 40 km/h schnell.
  • Brockenbahn: Mit einer Dampflok hoch zum Brocken – nicht ganz kostengünstig, aber wirklich ein Erlebnis. Man fühlt sich wie in einem Roman.
  • Wassersport: Wassersport im Harz? Klingt erst einmal ungewohnt. Im Harz gibt es allerdings Stauseen, die eine Vielzahl an Wassersport-Aktivitäten ermöglichen. Segeln, Paddeln, und Baden sind an der Odertalsperre oder der Kelbra-Talsperre möglich. Am Stausee der Okertalsperre gibt es sogar ein Ausflugsboot.
  • MegaZipline, Pendelsprung, Wallrunning: An der Hängebrücke Titan RT gibt es extravagante Unternehmungen für Actionfreunde.
  • FKK-Wanderweg: Rundweg von Dankerode über die Talsperre Wippra. Der Harzer Naturistenstieg ist circa 13 km lang.
  • Westernstadt Pullman City Hasselfelde: Wild West Themenpark im Harz. Irgendwie schräg.

Was kann man bei Regen im Harz machen?

Ausflugsziele für einen verregneten Tag im Harz:

  • Glasmanufaktur Derenburg
  • Schlösser & Burgen: Kaiserpfalz Goslar, Festung Regenstein, Schloss Wernigerode, Burg Falkenstein, Schlossmuseum Sondershausen
  • Erlebnisbäder Thyragrotte oder Osterode
  • Tropfsteinhöhlen im Rübeland und Bad Grund
  • Indoor-Spielplätze für Kinder: Trampolinpark Känguroom Bad Harzburg, Spielhaus Thale
  • Bergwerke: Rabensteiner Stollen, Besucherbergwerk Scholmzeche, Schaubergwerk Erzgrube Büchenberg

Wohin im Harz im Winter?

Verschneite Wipfel, urige Fachwerkhäuser – ein Winterurlaub im Harz ist außerordentlich gemütlich. Immer mehr Hotels bieten Wellness-Angebote für Gäste. Wer sich tagsüber auspowern möchte, kann sich über die Wintersport-Gebiete im Harz freuen. Das Mittelgebirge ist in den Wintermonaten sehr schneesicher.

Snowboarder sollten der Boardertown (Oberharz) einen Besuch abstatten. Die Skigebiete in Braunlage, St. Andreasberg oder auch Torfhaus sind gute Anlaufziele für Pistenstürmer. Pirouetten kannst du in der Eislaufhalle in Bad-Sachsa drehen.

 

Welche Sehenswürdigkeiten im Harz sind gut mit Kindern zu besichtigen?

  • Sommerrodelbahnen Sankt Andreasberg, Brocken-Coaster, Bocksberg
  • Thale Erlebniswelt mit Seilbahn, Minigolf und Harzbob-Rodelbahn
  • Hexentanzplatz mit Theater und kleinem Tierpark
  • Tropfsteinhöhlen – Iberger Tropfsteinhöhle mit Erlebniszentrum und Rübeländer-Höhlen
  • Burgen: Schloss Wernigerode und Burg Falkenstein mit Falknerei
  • Miniaturpark Kleiner Harz in Wernigerode

Was kann man im Harz mit einem Hund machen?

Beim Besichtigen der meisten Sehenswürdigkeiten im Harz sind Hunde erlaubt. Einzig dort, wo es sehr eng oder gefährlich wird, ist das Mitführen von Hunden sicherheitshalber untersagt. Hier eine kleine Auswahl an beliebte Attraktionen im Harz, bei denen Hunde gern gesehen sind:

  • Hexentanzplatz, Hunde sind angeleint auch im Tierpark erlaubt
  • Burgberg-Seilbahn in Bad Harzburg
  • Harzer Schmalspurbahnen, hier ist das Mitführen von Hunden sogar kostenfrei, wenn sie während der Fahrt in einer Box oder Tasche transportiert werden
  • Hängebrücke Titan RT, Hund muss allerdings getragen werden
  • Harzer Hundewald Wildemann
  • Westernstadt Pullman City, sicherlich sehr viel los für den Hund, erlaubt ist ein Besuch mit dem angeleinten Vierbeiner trotzdem

 

 

 

2 Kommentare zu “Top 15 Sehenswürdigkeiten im Harz: Attraktionen & Ausflüge 2021 (mit Karte)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *