Italien gilt als eines der beliebtesten Reiseziele und das sogar das ganze Jahr über. Das liegt hauptsächlich an dem Klima.

Doch wann ist die beste Reisezeit für einen Italien Urlaub? Das kommt ganz auf die Art deines Urlaubs an.

Für einen Skiurlaub eignet sich das Klima im Norden ideal, vorrangig in den Monaten Dezember, Januar und Februar. Möchtest du lieber am Strand sonnenbaden, eignet sich das Klima im Süden Italiens in den Monaten Juni, Juli und August am bestens.

Wir zeigen dir verschiedene Klimatabellen von den beliebtesten Urlaubsorten in Italien und geben Tipps für die beste Reisezeit.

**Die Temperaturen in den Klimatabellen wurden auf- bzw. abgerundet.

Wetter in Italien: Die Klimazonen

Klimatabelle Italien

Generell kann man sagen, dass das Klima in Italien gemäßigt warm und mediterran geprägt ist. Große Kälte- oder Wärmeeinbrüche wirst du in den einzelnen Regionen nicht erleben. Es gibt allerdings große Unterschiede zwischen Nord- und Süd-Italien.

Ganz oben im Norden erwarte dich zum Beispiel ein hochalpines Klima mit sehr langen und kalten Wintern. Ideal also für einen Skiurlaub in den beliebtesten Skigebieten Italiens. Der meiste Niederschlag fällt im November, der Februar ist im Norden der trockenste Monat.

Etwas weiter im Süden, Richtung Gardasee, wird es schon etwas milder und im Sommer kannst du dich über durchschnittliche Temperaturen von 25 Grad freuen.

Je weiter es in den Süden und auf die Inseln geht, desto wärmer wird es. Hier herrschen das ganze Jahr über herrlich warme Temperaturen. Der Juli ist hier sehr regenarm und zwischen April und September scheint die meiste Sonne.

Die Wassertemperatur ist überall an der Küste relativ gleich und liegt bei durchschnittlich 24 Grad im August, im Februar ist das Wasser am kältesten mit durchschnittlich 9 – 13 Grad.

Klimatabelle Italien

Klimatabelle Italien: Das Wetter an den beliebtesten Urlaubsorten in Italien

Klimatabelle Italien: Rom

Rom liegt im mediterranen Raum in einer gemäßigten Klimazone, sodass du in deinem Rom Urlaub entweder warme und trockene Sommer oder milde feuchte Winter erwarten kannst. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 20 Grad.

Im Juli und August kann es bis zu 28 Grad werden, ab November fällt sie wieder unter 20 Grad.

Die beste Reisezeit für Rom

Wann ist die beste Reisezeit für Rom? Es kommt ganz darauf an, was du in Rom machen möchtest. Um die imposanten Sehenswürdigkeiten der Stadt anzuschauen, eignet sich der goldene Herbst ideal. Zu dieser Zeit herrschen milde Temperaturen und du kannst mit 6 bis 7 Sonnenstunden am Tag rechnen.

Im Sommer ist es recht heiß mit bis zu 30 Grad, sodass das Sightseeing eher weniger Spaß macht. Außerdem haben die Römer zu dieser Zeit selber Sommerferien, sodass viele Geschäfte, einige Restaurants und Hotels geschlossen sind.

 

Klimatabelle Italien: Sizilien

Auf der größten Insel im Mittelmeer herrscht ein mediterranes Klima. Die Sommer sind heiß und trocken, die Winter eher mild und feucht. Es ist ganzjährig warm und auch im Winter fallen die durchschnittlichen Temperaturen meist nicht unter 14 Grad. In den höheren Lagen kann es jedoch zu Schneefall kommen, weshalb du hier zum Beispiel auch sehr gut Skifahren kannst.

Im Sommer kann es vor allem an der südlichen Küste bei einem Sizilien Urlaub bis zu 40 Grad heiß werden.

Beste Reisezeit für Sizilien

Sizilien kann generell das ganze Jahr über bereist werden. Für einen Badeurlaub eignen sich jedoch die Monate Juni, Juli und September. Zu dieser Zeit ist die Luft warm, aber nicht zu warm. Im August hingegen kann es bis zu 40 Grad werden, was an den Saharawinden liegt. Außerdem haben in diesem Monat die Italiener selber Ferien, sodass die Strände meist völlig überlagert sind.

 

Klimatabelle Italien: Toskana

In der Toskana unterscheidet sich das Klima ein bisschen. An der Küste ist es immer etwas wärmer als im rauen und hügeligen Landesinneren. So kann im Winter in den höheren Lagen sogar mal Schnee fallen.

An der Küste jedoch wird es im Sommer sehr warm, der Durchschnitt liegt bei 30 Grad und ist somit ideal für einen Sommerurlaub.

Beste Reisezeit  für die Toskana

Auch in der Toskana kommt es ganz darauf an, was du in deinem Toskana Urlaub machen möchtest. Um beliebte Städte wie zum Beispiel Florenz oder Pisa mit ihren Sehenswürdigkeiten zu entdecken, eignen sich die Frühjahrsmonate ab Mitte März. Zu dieser Zeit sind außerdem noch nicht ganz so viele Touristen unterwegs und du musst nicht stundenlang Schlange an den Sehenswürdigkeiten stehen.

Für einen Strandurlaub eignen sich eher die Monate Juni bis September.

 

Klimatabelle Italien: Bibione

In Bibione liegen die Temperaturen oft schon im Frühjahr bei 20 Grad und eignet sich daher ideal als Urlaubsreiseziel. Der Sommer ist sehr warm und auch die Wassertemperatur der Adria ist warm genug, um zur Abkühlung ins kühle Nass zu springen. Und auch im Herbst ist das Baden teilweise noch möglich.

Der Winter ist recht mild und die Temperaturen sinken kaum unter 7 Grad.

Beste Reisezeit für Bibione

Bibione ist ein sehr beliebter Badeort, sodass sich hierfür die Monate Juli und August ideal eignen. Allerdings herrschen von April bis August angenehme und warme Temperaturen.  Hier kommt es also ganz darauf an, wie heiß du es persönlich für deinen Badeurlaub magst.

 

Klimatabelle Italien: Venedig

Venedig liegt in der gemäßigten Klimazone im Norden Italiens und hat wegen des vielen Wassers eine recht hohe Luftfeuchtigkeit. Im wärmsten Monat Juli wird es durchschnittlich 28 Grad. Im Winter ist die Durchschnittstemperatur zwischen 7 und 8 Grad.

Im Herbst gibt es sehr viel Niederschlag in Venedig, weshalb es oft zu Überschwemmungen kommen kann. Häufig betroffen ist zum Beispiel der berühmte Markusplatz.

Beste Reisezeit für Venedig

Die Monate April und Mai eignen sich bestens für einen Urlaub in Venedig, denn zu dieser Zeit sind die Temperaturen sehr mild. Aber auch die Monate September, Oktober und November sind ideale Reisemonate für Venedig, auch wenn es zu dieser Zeit sehr viel regnet. Das Highlight sind hier die bunten Gummistiefel, die du in der ganzen Stadt sehen wirst.

 

Klimatabelle Italien: Gardasee

Der Gardasee ist eines der beliebtesten Urlaubsziele und Seen in Italien. Hier herrscht ein sub-mediterranes Klima, sodass die Winter mild und niederschlagsarm und die Sommer heiß sind.

Am nördlichen Gardasee ist es immer etwas windiger als im Süden. Die Durchschnittstemperatur liegt bei 14 Grad.

Beste Reisezeit für den Gardasee

Die Hauptsaison am Gardasee sind der Monat Juli und August, denn zu dieser Zeit herrschen beste Wetterbedingungen für einen Badeurlaub und einen Aktivurlaub gleichermaßen. Die Wassertemperatur liegt zu der Zeit bei durchschnittlich 20 Grad und bietet somit eine ideale Abkühlung für zwischendurch. Allerdings liegen auch die Sommerferien der meisten umliegenden Länder in dieser Zeit, sodass es in den beliebten Badeorten am Gardasee sehr touristisch überlaufen ist.

Deshalb eignet sich auch die Nebensaison, also die Monate Mai, Juni und September für einen Urlaub am Gardasee. Die Temperaturen sind immer noch herrlich warm und du kommst sonnengebräunt wieder nach Hause.

 

Klimatabelle Italien: Kalabrien

Kalabrien gehört zu den sonnigsten Regionen in Italien mit rund 320 Sonnentagen. Hier ist es heiß und trocken und auch nachts fällt die Temperatur meist nicht unter 20 Grad.

Generell kann Kalabrien in drei Klimazonen eingeteilt werden. Im Westen herrscht ein eher subtropisches Klima mit trockenen Wintern und wenig Niederschlag, am Ionischen Meer ist es meist sehr heiß und trocken und auch hier fällt kaum Niederschlag. Um einiges kühler ist es hingegen in den höheren Lagen im Landesinneren, wo es zeitweise auch zu Schneefall kommen kann.

Beste Reisezeit für Kalabrien

Die Badesaison geht hier von Mai bis Oktober. In der Hauptsaison ist die Küste von Kalabrien rappelvoll, weshalb du besser zu Beginn oder am Ende der Badesaison kommen solltest, um noch ein angenehmes Plätzchen am Wasser zu finden.

Für einen Aktivurlaub, also zum Radfahren und Wandern, eignen sich die europäischen Wintermonate eher.


Klima Italien: Jahresübersicht

Klima in Italien: Januar

Der Januar ist in Italien eher kühl und eignet sich weniger für einen Strandurlaub. Die Sonne kommt nur wenig raus und du musst mit Regenschauern rechnen. Es ist allerdings Hochsaison für alle Skifahrer, vor allem im Norden Italiens.

  • Temperaturen zwischen 4 und 11 Grad

Klima in Italien: Februar

Auch im Februar ist es in Italien noch nicht viel wärmer und du musst mit Regen rechnen. Wenn die Sonne doch mal raus blitzt, kannst du schon etwas leichter bekleidet vor die Tür gehen. Für eine Städtereise akzeptabel, zum Skifahren ideal.

  • Temperaturen zwischen5 und 12 Grad

Klima in Italien: März

Im März fängt das Frühlingswetter in Italien an und somit auch die Zeit, in der die ersten Sonnentouristen kommen. Ab Mitte März ist das Wetter ideal für einen entspannten Städtetrip, denn es ist nicht zu heiß aber auch nicht mehr zu kalt.

  • Temperaturen zwischen 7 und 15 Grad

Klima in Italien: April

Bis zu 7 Sonnenstunden am Tag erwarten dich im April in Italien. Es ist das perfekte Wetter für einen Aktivurlaub. Beim Radfahren zum Beispiel oder beim Wandern kannst du dich über weniger Regen, mittlere Temperaturen und mehr Sonnenstunden freuen.

  • Temperaturen zwischen 9 und 18 Grad

Klima in Italien: Mai

Im Mai macht Italien richtig Spaß. Du kannst draußen in den Cafés sitzen, die Sonne und die Dolce Vita genießen. Gleichzeitig ist es aber noch nicht zu heiß, sodass man die Zeit nur am Wasser verbringt. Der Mai ist ideal, um Italien zu erkunden.

  • Temperaturen zwischen 13 und 22 Grad

Klima in Italien: Juni

Mit dem Juni beginnt die Hochsaison für den Sommerurlaub in Italien. Sonne satt und warme Temperaturen eigenen sich ideal, um entlang der italienischen Küsten das südländische Lebensgefühl zu genießen.

  • Temperaturen zwischen 17 und 26 Grad

Klima in Italien: Juli

Der Juli ist der heißeste Monat in Italien und die Touristen kommen hauptsächlich zum Baden nach Italien. Ein Sightseeing-Urlaub lohnt sich in diesem Monat meist nicht so sehr, da es viel zu heiß ist. Bei diesen Temperaturen ruft eher das kühle Nass.

  • Temperaturen zwischen 19 und 29 Grad

Klima in Italien: August

Auch der August gehört noch zur Hochsaison in Italien, in dem auch die meisten Einheimischen Urlaub haben. An den beliebtesten Badestellen entlang der Küste kann es daher sehr voll werden und auch die Temperaturen sind noch sehr warm.

  • Temperaturen zwischen 19 und 29 Grad

Klima in Italien: September

Ab September wird es schon wieder etwas kühler und angenehmer von den Temperaturen her, aber es ist immer noch warm genug für einen Italien Urlaub am Strand. Und auch ein Städtetrip ist im September wieder angenehmer.

  • Temperaturen zwischen 17 und 26 Grad

Klima in Italien: Oktober

Ab Oktober fängt sozusagen die Saison für die Aktivurlauber an. Der goldene Herbst bringt ideales Wetter für ausgiebige Wanderungen, Spaziergänge und Radtouren durch das Landesinnere. Noch dazu sind nicht mehr ganz so viele Touristen unterwegs.

  • Temperaturen zwischen 13 und 21 Grad

Klima in Italien: November

Der November wird in Italien dann schon wieder etwas kühler und nasser. Die Sonne kommt nicht mehr allzu oft raus, nur noch knapp vier Stunden am Tag. Für einen Städtetrip ist das Novemberwetter immer noch akzeptabel.

  • Temperaturen zwischen 9 und 16 Grad

Klima in Italien: Dezember

Der Dezember läutet die Hochsaison für alle Wintersportfans ein. Besonders im Norden sind die Temperaturen ideal, um mit dem Skifahren zu beginnen. Im Dezember sind die Pisten auch noch nicht ganz so überfüllt.

  • Temperaturen zwischen 5 und 12 Grad

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *