Ein Urlaub auf La Gomera war in den 60er Jahren nur etwas für Hippies.

Was erwartet dich heutzutage auf der zweitkleinsten Kanarischen Insel, die nur eine Stunde von Teneriffa entfernt ist?

Bananenstauden und Papayabäume auf den Plateaus von Valle Gran Rey, ein feuchter Nebelwald im Garajonay Nationalpark und menschenleere schwarze Vulkanstrände.

Zahlreiche Blumenkinder tummelten sich auf der damals noch schwer zugänglichen Kanarischen Insel vor der Westküste Afrikas und lebten ihren Traum von Frieden und Liebe.

Bis heute hat sich La Gomera seinen authentischen Charme beibehalten und gilt noch immer als Insel für Aussteiger.

Damit du deine Reise nach La Gomera optimal planen kannst, sagen wir dir, welche Ausflugsziele auf La Gomera einen bleibenden Eindruck hinterlassen werden und versorgen dich mit nützlichen Informationen zum Klima auf La Gomera und der Anreise zur immergrünen Insel.

Die besten Ausflugstipps für La Gomera

Die besten Ausflugsziele auf La Gomera

Die fast kreisrunde Insel La Gomera wird vom mächtigen Garajonay Nationalpark geprägt. An den Rändern des Feuchtwaldes gibt es eigentümlich exotische Ortschaften.

Wir verraten dir, was dich in den bewachsenen Städten und an den steilen Felshängen erwartet.

1. San Sebastián de La Gomera

La Gomera San Sebastian

Es ist über 435 Jahre her, dass Christoph Kolumbus von San Sebastian aus nach Indien aufbrach und auf dem amerikanischen Kontinent landete.

Ganz so weit ist die Überfahrt von Teneriffa nach La Gomera nicht, aber in den meisten Fällen ist der Startpunkt von Kolumbus der Zielpunkt der Fähren von Teneriffa nach La Gomera:

San Sebastián.

Die Hauptstadt La Gomeras kokettiert nicht nur mit dem Aufenthalt des berühmten Seefahrers, sondern lässt Tagesausflügler, die von der größten Kanarischen Inseln auf das grüne Eiland schippern und Durchreisende gleichermaßen in den kulturellen Mikrokosmos der kleinen Kanareninsel abtauchen.

La Gomeras Sehenswürdigkeiten sind hauptsächlich natürlichen Ursprungs. In den kleinen Gassen des 8.800-Seelen-Städtchens kannst du dennoch einige geschichtsträchtige Gebäude sehen.

Playa de San Sebastian de La Gomera

Du Guanchen konnten sich noch bis heute ihren indigenen Charakter beibehalten. Ihre Pfeif-Sprache Silbo Gomera wurde von der UNESCO als Weltkulturgut eingestuft.

Im Ortskern findest du die Iglesia de La Asunción. Das Gotteshaus wurde im Zuge der spanischen Eroberung errichtet und sollte die Ureinwohner La Gomeras, die Guanchen, auf die einkehrende Christianisierung einstimmen.

Die Spuren des Kolonialismus sieht man auch den Häuschen in den Straßen an. Prächtiger Kolonialstil trifft hier auf gemütlichen Inselcharme. Hektik wirst du noch nicht einmal in der Calle Real, der Haupteinkaufsstraße von La Gomera, antreffen.

Das Tal von San Sebastián de La Gomera.

Wenn du die Muße hast, durch die Läden zu schlendern, gönne dir auch eine kleine Auszeit in einem der indigenen Restaurants. Blickst du ins Tal, siehst du den Atlantik.

Noch besser wird deine Aussicht nur, wenn du ein wenig Energie mobilisierst und den Anstieg zum Parador, La Gomeras bekanntestem Hotel, auf dich nimmst.

Du musst während deines Urlaubs auf der Kanarischen Insel aber nicht in der luxuriösen Unterkunft übernachten, um einen atemberaubenden Ausblick bis zur Nachbarinsel Teneriffa zu haben.

Du möchtest nun doch Teneriffa besichtigen?

Mehr zu den Sehenswürdigkeiten und Stränden von Teneriffa>>

 

2. Die Aussichtspunkte Miradores de Los Roques

Miradores de Los Roques

Das UNESCO-Biosphärenreservat des Garajonay Nationalparks kann von San Sebastián de La Gomera aus erreicht werden. Möchtest du während deines Urlaubs auf La Gomera wandern, solltest du einen Abstecher zu dem Ensemble an Aussichtspunkten Miradores de Los Roques in deine Reiseplanung einbeziehen.

Die fünf riesigen Magmasteine ragen aus dem saftgrünen Dickicht des Nationalparks hervor und bieten dir die Möglichkeit, dir einen nachhaltig beeindruckenden Überblick über das gesamte Areal zu verschaffen.

Erfahre mehr über die Kanarische Insel Gran Canaria>>

Roque de Agando

Von dem Aussichtspunkt in circa 1.000 Meter Höhe kannst du auch prima auf den wuchtigen Vulkan-Felskeil Roque de Agando blicken. Der 1250 Meter hohe Fels sieht aus wie ein Turm aus Stein und zählt zu den imposantesten natürlichen Sehenswürdigkeiten von La Gomera.

Miradores de Los Roques können von San Sebastían aus auch über die Landstraße TF-713 per Auto erreicht werden. Parkplätze sind vor Ort.

Faszinieren dich Wanderungen auf riesigen, bewachsenen Vulkanhügeln, markiere dir den 1813 Meter hohen Roque Nublo auf Gran Canaria auf der Landkarte.

 

3. Valle Gran Rey

Valle Gran Rey Tal

Auch wenn in Valle Gran Rey auf La Gomera nur halb so viele Einwohner leben wie in der Inselhauptstadt San Sebastián, ist Valle Gran Rey der beliebteste Urlaubsort auf La Gomera.

Die Stadt, die in ein zum Meer hin breiter werdendes Tal gebaut wurde, geht auf einen König der Ureinwohner zurück.

Doch was macht Valle Gran Rey so außerordentlich beliebt?

Fast schon schlangenartig züngelt sich die Hauptstraße der Stadt die Berghänge hinab. Zwischen Palmen und Bananenstauden stehen einzelne Ferienhäuschen und Fincas auf befestigten Plateaus, die das charakteristische Bild von Valle Gran Rey und ganz Gomera prägen.

Die Terrassen von Valle Gran Rey.

Die Stadt vor den Grenzen des Nationalparks Garajonay bietet einen extravaganten Anblick und hat sich trotz des wachsenden Bekanntheitsgrades etwas Eigentümliches bewahrt.

Während die touristische Infrastruktur des beliebten Reiseziels auf La Gomera stetig wächst, ist es kaum vorstellbar, dass Valle Gran Rey in den 60er Jahren fast unbekannt war.

Obwohl die Kanaren zu Spanien gehören, waren sie aufgrund ihrer geografischen Lage vor der Westküste Afrikas alles andere als komfortabel zu erreichen. Als Exil für friedliebende Hippies war La Gomera der perfekte Geheimtipp, um sich den Machtspielchen auf dem Boden des europäischen Festlandes zu entziehen.

Playa de Calera in Valle Gran Rey.

Noch heute lässt sich der Geist der Blumenkinder entlang der kleinen Läden in den ebenso unscheinbaren Straßenzügen von Valle Gran Rey feststellen. Am Abend versammeln sich Hobbymusiker an den Stränden von Valle Gran Rey und verbreiten das besonders entspannende und gleichsam offene Feeling, dass so viele während ihres Urlaubs auf La Gomera beschreiben.

Doch möchtest das Hippiegefühl von La Gomera, aber nicht so weit fliegen?

Mehr über das offenherzige Ibiza>>

 

4. Hermigua

Die Felsen in Hermigua.

Die Fähren zwischen La Gomera und Teneriffa verkehren mehrmals täglich zwischen San Sebastán und Los Cristianos. Die Fahrtzeit beträgt circa 50 Minuten.

La Gomera wird  von zahlreichen Tagesausflüglern, die mit der Fähre von Teneriffa nach La Gomera fahren, besucht.

Die meisten verlassen allerdings zum Abend die Insel und verbleiben in San Sebastián. Die wenigsten von ihnen nehmen die Reise nach La Gomeras Norden auf, weshalb Hermigua, das blühende Tal von La Gomera, weitestgehend ruhig ist.

Hermigua liegt am Fuße des Garajonay Nationalparks und wird durch den Rio del Cedro ständig mit Wasser versorgt.

Hermigua Umgebung

Die kleine Ortschaft fügt sich in die Felshänge des umliegenden Gebirges ein. Auf den natürlichen Terrassen der Gemeinde werden Bananen, Papayas und Trauben angebaut. Falls du deinen kompletten Urlaub auf La Gomera verbringst, lohnt sich ein Ausflug nach Hermigua.

Du lernst nicht nur die exotische Seite La Gomeras kennen, sondern kannst dich auch wunderbar am Strand von Hermigua entspannen.

Wenn dir das Übersee-Feeling in Hermigua gefällt, wirst du auch von Tazacorte auf der Nachbarinsel La Plama begeistert sein.

Entdecke die Kanareninsel La Palma>>

 

5. Garajonay Nationalpark

La Gomera Nationalpark Garajonay

Möchtest du dich an dem Holzgeländer festhalten, wenn du über den feuchten Boden stapfst, musst du aufpassen, dass du nicht in eine der üppig wachsenden Moospolster im Wald greifst.

Der Garajonay Nationalpark ist die bekannteste Sehenswürdigkeiten von La Gomera und zugleich ihr Wahrzeichen.

Die zwei Meter hohen Farne strecken sich leicht vibrierend in die Luft und bilden mit den 1.000-jährigen Lorbeerbäumchen genau das Ensemble, das Garajonay wie einen Urwald wirken lässt.

Lorbeerwald La Gomera

An 30 bis 40 Tagen regnet es auf La Gomera. Was für die Verhältnisse in Deutschland außerordentlich gering klingt, ist der absolute Spitzenwert unter den Kanarischen Inseln.

Während andere Kanarische Inseln wie Lanzarote oder Fuerteventura vor der Westküste Marokkos staubtrocken sind und Wüstendünen haben, gilt die zweitkleinste Insel der Kanaren als außerordentlich begrünt.

Die frühlingshaften Durchschnittstemperaturen von 21 °C auf La Gomera eignen sich hervorragend, um das Herzstück in der Mitte der fast kreisrunden Insel zu erkunden.

Die bewachsenen Wanderwege im Garajonay Nationalpark.

Die Wege im Garajonay Nationalpark sind gesichert und animieren auch ungeübte Spaziergänger auf La Gomera zu wandern und den spektakulären Feuchtwald zu erkunden.

Da der imposante Nationalpark La Gomeras nur sechs Kilometer von Hermigua entfernt ist, bietet er sich auch als Reiseziel für einen Tagesausflug auf der Kanarischen Insel an.

Dir steht doch der Sinn nach einem trockenen Strandparadies?

Entdecke Fuerteventura>>

 

6. Die Basaltsäulen Los Órganos

Playa Santiago La Gomera

Am Nordende des Garajonay-Nationalparks sind die Plateaus der abfallenden Gebirgshänge mit Palmen und kanarischen Fincas gesäumt.

Vallehermoso, die zweitgröße Stadt auf La Gomera, liegt im Norden der Insel und bietet dir einen idyllischen und gleichzeitig aparten Anblick.

Die Steilküste im Norden von Vallehermoso ist vom Vulkanismus gezeichnet.

Fährst du mit einem Boot auf den hier oftmals rauen Atlantik, kannst du einen Blick auf beeindruckende Attraktionen von La Gomera werfen:

Die Basaltsäulen Los Órganos.

Ihren Namen verdanken die erkalteten Lavasäulen ihrer Anordnung. Wie Orgelpfeifen ragen die 80 Meter hohen Säulen aus dem Atlantik.

Täglich bringen dich kleine Schiffe von Vallehermosa aus zu der bizarren Basaltwand. Mit etwas Glück kannst du vom Boot aus sogar Delfine sehen.

Plane Los Órganos unbedingt ein, wenn du eine Reise nach La Palma unternimmst.

Möchtest du vollends den vulkanischen Ursprung der Kanarischen Inseln nachvollziehen, besuche am besten Lanzarote.

Die glühenden Feuerberge des Timanfaya Nationalparks nehmen ein Viertel der Insel ein.

Entdecke die Sehenswürdigkeiten von Lanzarote>>

 

Die schönsten Strände auf La Gomera

 

Küste Playa del Ingles

La Gomera ist nicht das klassische Reiseziel für einen Badeurlaub. Die Strömung des Atlantiks lässt meist nur für geübte Schwimmer ein entspanntes Baden zu.

Dennoch gibt es zahlreiche verträumte Buchten und tatsächlich auch familienfreundliche Strände auf La Gomera, die durch ihre geschützte Lage selbst Kindern sorgenfreies Planschen ermöglichen.

Wir verraten dir, wo sich die beliebtesten Strände der Kanarischen Insel befinden und was die oft leeren schwarzen Strände von La Gomera auszeichnet.

7. Playa Santiago

Strand Playa Santiago

La Gomeras vulkanischer Ursprung beschert der kleinen Insel viele der für die Kanaren typischen schwarzen Strände.

Die kleinen, aber durchaus sehenswerten Buchten rund um die Ortschaft Playa Santiago an der Südküste der Kanareninsel, sind familienfreundliche Reiseziele auf La Gomera.

Der Name ist Programm:

Im Dorf leben lediglich 1.000 Einwohner, die sich früher durch die Bananen- und Tomatenindustrie und seit den 90er Jahren von den seichten Auswüchsen des Tourismus ernähren.

Der zentrale Dorfplatz ist schnell erreicht, der feinkieselige Vulkanstrand Playa de Santiago noch schneller.

Die Hafenmole ragt einige Meter in den Atlantik und verhindert eine zu starke Brandung.

Wer sich einfach nur entspannen möchte und auf viel unterhaltsamen Schnickschnack verzichten kann, sollte sich diesen Strand von La Gomera vormerken.

 

8. Playa del Inglés bei Valle Gran Rey

La Gomera Playa del Ingles

Nimm dir etwas Zeit und beobachte den Wellengang des Atlantiks, bevor du baden gehst. Mitunter treffen meterhohe Wellen auf den Strand. Unterschätze die Strömung nicht und schwimme nicht zu weit raus.

Valle Gran Rey im Westen La Gomeras hat einige Strandabschnitte, die obendrein zu den beliebtesten Stränden von La Gomera gehören. Im Ortsteil mit dem treffenden Namen La Playa lockt Playa del Inglés zahlreiche Sonnenanbeter die natürliche Küste La Gomeras.

Der schwarze Vulkansand liegt an den Füßen meterhoher Felsklippen und verdeckt manches Geröll, das an anderen Stellen als charmanter Felsbrocken an die Oberfläche tritt.

Durch die so natürlich entstehenden Nischen mauserte sich Playa del Inglés auf La Gomera in den letzten Jahrzehnten zu einem der bekanntesten FKK-Strände der Kanaren.

Ob die freiheitsliebenden Hippies auf La Gomera auch diesen Trend vorantrieben?

Du möchtest erstmal zuhause ausprobieren, ob Nacktbaden für dich infrage kommt?

Mehr über die FKK-Strände in Deutschland>>

Küstenwanderung zu versteckten Stränden

versteckte Strände La Gomera

Läufst du die Küste weiter Richtung San Sebastián entlang, wanderst du nicht nur durch die beeindruckenden Klippen von La Gomera, sondern landest auch an den fast menschenleeren Stränden Playa de Tapahuga und Playa de Chinguarime.

Die kleinen Kieselstrände zeichnen sich durch natürlich entstandene Steinnischen aus, die vor neugierigen Blicken schützen und die Strände zu beliebten Reisezielen bei FKK-Fans avancieren lassen.

9. Playa de la Caleta bei Hermigua

Menschenleere Idylle: Playa de la Caleta.

Von den Plateaus von Hermigua aus siehst du hinab zur blauen Bucht La Caleta. Der sechs Kilometer lange Abstieg zu Playa de la Caleta freut vor allen Dingen Wanderfreunde.

Möchtest du während deines Urlaubs mehr von La Gomera erkunden, ist ein Mietwagen die beste Wahl.

Playa de la Caleta ist eine naturbelassene Bucht, die durch ihre windgeschützte Lage äußerst angenehmen Badespaß verspricht und zu den schönsten Stränden von La Gomera zählt.

Auf ungefähr 180 Metern Länge hast du genügend Platz, um dich ungestört auszubreiten. Die feinsandigen Vulkansandabschnitte werden immer wieder von kleinen Steinpassagen unterbrochen.

Strandpanorama: Blick auf El Teide auf Teneriffa.

Möchtest du dich nicht nur im Atlantik erfrischen, stehen dir eine Dusche, eine Toilette und eine Strandbar zur Verfügung.

Playa de la Caleta bei Hermigua ist der beste Strand auf La Gomera, wenn du ungetrübten Badespaß und eine entspannte Atmosphäre mit seichtem Tourismusangebot suchst.

Strandverliebt?

Entdecke die schönsten Strände Spaniens>>

 

Klima und Wetter auf La Gomera

La Gomera liegt wie alle Inseln des Kanarischen Archipels im Atlantik im Westen des Afrikanischen Kontinents.

Das Klima auf La Palma ist subtropisch und weitestgehend trocken. Die Passatwinde lassen das Klima überraschend angenehm werden und sorgen vor allen Dingen in den heißen Sommermonaten, in denen das Barometer schnell die 30 °C-Marke knackt, für eine echte Abkühlung.

Während die Insel La Gomera im Süden ganzjährig trocken ist und Wassertemperaturen um 20 °C selbst in den Wintermonaten zum Baden animieren, kann es im grün bewachsenen Norden der Insel ab und zu zu Niederschlag kommen.

Bist du Aktivurlauber, ist die beste Reisezeit für La Gomera allerdings zwischen März und Mai.

Bei Höchsttemperaturen zwischen 22 °C und 24 °C und einer sehr geringen Niederschlagswahrscheinlichkeit steht ausgedehnten Unternehmungen auf der Kanarischen Insel nichts mehr im Wege.

Wann ist die beste Reisezeit für die Kanaren?

Erfahre, wann sich welche Aktivität auf welcher Kanarischen Insel besonders anbietet>>

 

Deine Anreise nach La Gomera

La Gomera Anreise

Die Anreise nach La Gomera klingt im ersten Moment etwas beschwerlich, wenn man bedenkt, das es keine Direktflüge nach La Gomera gibt. Der Flughafen in der Nähe von Playa Santiago wird nur von kleinen Chartermaschinen angeflogen.

Deine Reise nach La Gomera führt dich höchstwahrscheinlich zuerst nach Teneriffa. Fähren nach La Gomera fahren vom Hafen Los Cristianos im Süden der Insel mehrmals täglich ab. Die Fahrt dauert zwischen 50 und 60 Minuten und ist nicht allzu beschwerlich.

Möchtest du La Gomera per Mietwagen erkunden, kannst du dir schon am Flughafen Teneriffa-Süd einen Leihwagen organisieren und das Auto ebenfalls mit der Fähre nach La Gomera transportieren.

Durch einen Mietwagen bist du gleich auf La Gomera mobil und vereinfachst deine Rückreise zum Flughafen auf Teneriffa erheblich.

Dir ist die Anreise nach La Gomera zu umständlich?

Entdecke auch die anderen spanischen Inseln>>

 

Ausflugsziele La Gomera (Karte)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *