Malta bezeichnet eine Inselgruppe im Mittelmeer, welche zwischen Sizilien und der Nordafrikanischen Küste liegen.

Hauptinsel der Inselgruppe ist die gleichnamige Insel Malta, welche die meisten Touristen anzieht. Wegen der Größe der Insel könnte man fast meinen, hier gibt es kaum Malta Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Aber da hast du falsch gedacht, denn die Insel, sowie auch die Nachbarinsel Gozo haben eine Menge für Urlauber zu bieten.

Ganz gleich ob für einen Familienurlaub, Wanderurlaub, Strand- oder Partyurlaub, die Insel Malta ist unglaublich vielfältig.

Wir zeigen dir die Top Malta Sehenswürdigkeiten, die deinen nächsten Urlaub mit Sicherheit unvergesslich machen.

Zahlen und Fakten zu Malta

Fläche: 316 km²

Hauptstadt: Valletta

Einwohner: 502.500 (Stand Juli 2019)

Sprache: Maltesisch und Englisch

Währung: Euro

1. Rotunde von Mosta

Rotunde von Mosta

Es gibt viele beeindruckende Gebäude auf der Welt. Eines davon findest du in Mosta, eine der zentralsten Städte auf Malta.

Es handelt sich um die Rotunde von Mosta, eine römisch-katholische Basilika, welche vor allem wegen ihrer Kuppel weltweit bekannt ist.

Diese ist die drittgrößte der Welt und wurde nach dem Vorbild des Pantheons im Jahre 1860 erbaut.

Aber nicht nur von außen ist die Rotunde von Mosta beeindruckend, auch der Innenraum in gold, blau und weiß gehalten ist sehr pompös und absolut sehenswert.

Eine Geschichte, die du mit Sicherheit bei deinem Besuch in der Rotunde erzählt bekommst ist, dass im 2. Weltkrieg eine deutsche Fliegerbombe durch das Dach flog, während um die 300 Menschen im Inneren waren.

Diese ist allerdings wie durch ein Wunder nicht explodiert. In der Sakristei siehst du eine Kopie der Fliegerbombe stehen, während das entschärfte Original im Kriegsmuseum von Valletta zu finden ist.

Öffnungszeiten

Mo – Fr: 9.30 – 17.30 Uhr / Sa: 9.30 – 16.30 Uhr / So: Mittags bis 16.30 Uhr

Eintrittspreise

Basilika: 2,00€ / Wenn du auf die Kuppel klettern möchtest sind es 5,00€ pro Person.


>> Finde das passende Hotel auf Malta <<


2. Mdina

Mdina

Game of Thrones Fans wissen es, hier in Mdina wurden einige Szenen der beliebten Serie gedreht. Aber nicht nur deswegen gehört Mdina zu den beliebtesten Malta Sehenswürdigkeiten.

Mdina ist die alte Hauptstadt von Malta und thront imposant auf einem Felsplateau im westlichen Landesinneren. Sie ist umgeben von Festungsmauern, schließlich heißt Mdina übersetzt auch“ Von Mauern umgeben“.

Von den Mauern hast du somit einen wunderschönen Blick auf Malta.

Innerhalb der Festungsmauern erwarten dich enge und verwinkelte Gassen, welche dich quasi zurück ins Mittelalter versetzen.

Wusstest du?

Mdina wird auch die stille Stadt genannt, denn hier sind keine Autos erlaubt.

Außerdem werden dich hier, wie ist fast jeder maltesischen Stadt, viele bunte Türen erwarten.

Die Geschichte dahinter ist den meisten jedoch eher unbekannt. Die maltesischen Häuser werden alle mit dem gleichen Baumaterial gebaut, mit Sandstein.

Somit sehen alle Häuser auf Malta gleich aus.

Damit dennoch jedes Haus ein bisschen Individualität hat, bemalen die Bewohner ihre Haustüren mit bunten Farben.

Besonders schön ist ein Spaziergang in den Abendstunden, dann hat die Stadt ihren ganz eigenen Charme.

Insgesamt leben nur rund 400 Einwohner in der Stadt, welche teilweise noch dem traditionellen Handwerk nachgehen.

Es lohnt sich also in die kleinen Geschäfte hineinzuschauen und vielleicht findest du ein kleines traditionelles Mitbringsel.

Kleiner Tipp: Wenn du die Stadt lieber ohne Touristenmassen erleben möchtest, solltest du in der Nebensaison buchen.


3. Blaue Grotte

Blaue Grotte

Eines der beeindruckendsten Naturschauspiele und somit auch eine der beliebtesten Malta Sehenswürdigkeiten, ist die Blaue Grotte im Süden der Insel. Das imposante Felsentor wird täglich von vielen Touristen besucht.

Um die Blaue Grotte zu erkunden, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum einen hast du von dem Aussichtspunkt einen schönen Blick auf die Grotte von oberhalb.

Blaue Grotte Bootstour
Möchtest du die Grotte von nahem erleben, lohnt sich eine Bootstour.

Diese führt knapp 30 Minuten durch das verzwickte Höhlensystem.

Regelmäßige Touren werden zum Beispiel von Valletta aus angeboten, allerdings nur bei schönem Wetter und ruhiger See.

Wenn du ein Adrenalinjunkie bist, kannst du dich auch an den Steilfelsen abseilen.

Hier geht es 60 Meter in die Tiefe. Ein unvergessliches Erlebnis.

Da du hier mit Sicherheit viele Touristen antreffen wirst, ist es ratsam die Blaue Grotte schon am frühen Morgen oder Vormittag zu besuchen.

Zum Mittag laden dann die verschiedenen Restaurants im Hafen ein.

Und warum heißt sie die Blaue Grotte? Das liegt an dem kristallklaren Wasser, welches durch die Sonneneinstrahlung in den schönsten Blautönen schimmert.

4. Popeye Village

Popeye Village

Wer kennt ihn nicht, den spinatliebenden Matrosen Popeye. Und in Malta kannst du ihm ganz nah sein, denn hier befindet sich die originale Filmkulisse, welche 1979 von Walt Disney und Paramount für den Popeye Film gebaut wurde.

Ganze 19 Holzhäuser wurden hier in sieben Monaten zu einer Stadt namens „Sweetheaven“ erbaut. Diese Häuser kannst du von Innen besichtigen, in denen teilweise auch Requisiten ausgestellt sind.

Popeye Village klein
Einen schönen Blick auf das Filmdorf  hast du auch vom Boot aus.

Solche Bootstouren werden sogar kostenfrei angeboten.

Heute ist das Dorf ein Freizeitpark, der für jede Menge Spaß bei Groß und Klein sorgt.

Auch bei Besuchern, die bis dato noch keinen Popeye Film gesehen haben.

Du findest Popeye Village in Mellieha, direkt am Anchor Bay, wo du nach dem Besuch auch noch etwas am Strand entspannen kannst.

5. Valletta

Valletta

Valetta ist die aktuelle Hauptstadt von Malta und gehört definitiv auf die Liste der Malta Sehenswürdigkeiten.

Vor allem Kulturliebhaber kommen in der Stadt, welche in den 1980er Jahren in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde, voll auf ihre Kosten.

Aber auch für jeden anderen ist Valletta absolut sehenswert. Der Meerblick gepaart mit den engen Gassen und den hellen Häusern macht Valletta zu einer der schönsten Städte in Europa.

Ein Spaziergang ist hier wirklich romantisch, weshalb sie auch zu den Top Malta Sehenswürdigkeiten gehört.

Valletta Straßen
Die Stadt ist von vielen Befestigungsanlagen umgeben, die für einen ganz besonderen Charme sorgen.

Auch ist sie ein beliebter Drehort für historische Filme.

Absolut lohnenswert ist hier eine geführte Stadtführung, denn so bekommst du eine Menge von der Geschichte der Stadt mit.

Auch ein Besuch in den Museen und den prunkvollen Kirchen sollte mit eingeplant werden.

Und zwischendurch kannst du in den verschiedenen Restaurants einkehren.

Man mag es kaum glauben, aber auch in der kulturreichen Stadt Valletta gibt es ein lebendiges Nachtleben. Dies findet vor allem auf der Strail Street statt, welche zum Hafen führt.

Die 665 Meter lange Gasse war einst das Rotlichtviertel der Stadt, heute findest du hier kleine Bars und Restaurants mit Live-Musik.

Wir raten dir übrigens, nicht mit dem Auto in die Stadt zu fahren, denn Parkplätze findest du hier sowieso kaum und die Straßen sind unglaublich eng.


>> Unterkünfte in Valetta <<


Upper Barrakka Gardens

Upper Barrakka Gardens

Die Upper Barrakka Gardens sind eine öffentliche Parkanlage, die zum Verweilen und Entspannen zwischen all den spannenden Malta Sehenswürdigkeiten einlädt.

Die Parkanlage befindet sich am höchsten Punkt der Stadtbefestigung, sodass du von hier einen traumhaften Blick auf Valletta und die sogenannten „Drei Städte“ hast.

Keiner, der seinen Urlaub auf Malta verbringt, kommt ohne Zwischenstopp an diesem traumhaften Garten vorbei. Im Park verteilt findest du außerdem verschiedene Denkmäler und Kunstwerke.

Ein weiteres Highlight der Upper Barrakka Gardens ist der Aufzug, welcher dich in den Festungsgraben und somit zur Waterfront in 58 Metern Tiefe bringt.


6. St. John´s Co - Cathedral

St. John´s Co - Cathedral

In der Hauptstadt Valletta findest du die wohl prächtigste Kirche von Malta, die St. John´s Co -Kathedrale.

Aber warum heißt sie Co-Kathedrale? Das liegt daran, dass sie einst der zweite Sitz des maltesischen Erzbischofs war.

Doch das allein macht sie noch nicht zu einer der beliebtesten Malta Sehenswürdigkeiten. Das Besondere ist der prächtige Innenraum.

St. John´s Co - Cathedral Innenraum
Aber von vorne:

Die Kirche wurde von 1573 bis 1578 gebaut. Nicht so der Innenausbau, dieser dauerte nämlich fast 100 Jahre.

Kein Wunder bei den vielen Verzierungen und Gemälden, die dich wirklich ins Staunen versetzen werden.

Besonders berühmt sind die Bilder von Caravaggio, sowie auch der Flickenteppich, welcher aus 375 farbenfrohen und schillernden Grabplatten besteht.

Nachdem du dir die Kirche angeschaut hast, kannst du auch noch einen Gang durch das Museum machen, in dem Wandgemälde und wertvolle Gewänder ausgestellt sind.

Eintritt: 10,00€

7. Dingli Cliffs

Dingli Cliffs

Die Dingli Cliffs, oder auch Dingli Klippen, sind eine wahre Naturgewalt.

Die Steilklippen liegen im Süden der Insel und sind ein wahrer Besuchermagnet, denn von hier aus hast du einen traumhaften Blick auf den nordöstlichen Teil von Malta.

Die Klippen ragen 250 über den Meeresspiegel und sind damit der höchste Punkt des maltesischen Archipels.

Teilweise fallen die Klippen in zwei Stufen ab, teilweise ragen sie aber direkt und imposant aus dem Meer heraus.

Dingli Cliffs Ausblick
Auf dem Plateau findest du ein paar Bänke, auf denen du verweilen und den grandiosen Blick genießen kannst.

Oder aber du machst dich auf zu einer landschaftlich beeindruckenden Wanderung.

Besonders zum Sonnenuntergang sind die Dingli Klippen ein absolutes Highlight.

Auch sind sie unter den Maltesern selber ein beliebter Ort, um mit der ganzen Familie ein Picknick zu machen und eine Auszeit zu genießen.

Da der Wind in den Wintermonaten recht stark ist hier oben an den Dingli Klippen, kannst du zu dieser Zeit viele Paragleiter beobachten.

8. Golden Bay

Golden Bay

Du hast Lust auch mal die Sonne auf Malta zu genießen und zwischendurch ins kühle Nass zu springen? Dann solltest du unbedingt zum Golden Bay, welcher als einer der schönsten Strände auf Malta gilt.

Hier erwartet dich nicht nur ein schöner und feiner Sandstrand in einer Bucht, sondern auch ein traumhaftes landschaftliches Panorama.

Er liegt im Nordwesten von Malt im Badeort Mellieha, zwar etwas abgelegen, aber dennoch gut mit dem Auto und auch mit dem Bus erreichbar. Parkplätze findest du vor Ort.

Golden Bay klein
Damit du gut versorgt bist, gibt es zwei Kioske am Golden Bay, an denen du kleine Snacks und Getränke bekommst.

Und trotz, dass hier täglich zahlreiche Besucher zum Baden kommen, ist der Strand sehr sauber gehalten.

Eintritt musst du übrigens auch keinen für diesen Strand zahlen.

Aber keine Sorge, das war noch nicht alles. Denn langweilig wird es dir hier bestimmt nicht.

Es werden verschiedene Aktivitäten angeboten, wie zum Beispiel Bananenboot oder Jet-Ski.

Ganz in der Nähe befindet sich außerdem die Bucht Ghajn Tuffieha, an der du ebenfalls schwimmen kannst.

Um dorthin zu gelangen, musst du allerdings über einen steilen Pfad. Es wird also ein Abenteuer.

Auch der Badeort Mellieha selber ist einen Besuch wert, wenn du doch nicht den ganzen Tag in der Sonne liegen möchtest.

Übrigens: Malta gilt als eines der schönsten Schnorchel- und Tauchgebiete in Europa

Ramla Bay

Ramla Bay

Auch Ramla Bay gehört zu den schönsten Stränden, liegt allerdings auf der Nachbarinsel Gozo, die ebenfalls zu Malta gehört.

Von den Einheimischen wird er Ramla I-Hamra genannt. Übersetzt heißt das „roter Strand“, denn der Sand am Ramla Bay ist leicht rot gefärbt.

Der Strand selber ist eine wahre Oase der Ruhe, denn du wirst keine Hotelkomplexe oder sonstige Gebäude drum herum finden. Einzig ein paar historische Ruinen liegen hier noch.

Wenn du also einen ruhigeren Strand suchst als auf der Hauptinsel Malta, ist der Ramla Bay die ideale Alternative.


9. Marsaxlokk

Marsaxlokk

Marsa- was? Du hast recht, der Name dieses kleinen Fischerdorfes im Südosten der Insel Malta sieht nicht ganz so einfach aus. Dabei ist es gar nicht so schwer, denn ausgesprochen wird es Marsaschlok.

Das kleine Dorf mit seinen circa 2.800 Einwohnern hat nicht wirklich viel zu bieten. Und dennoch kommen zahlreiche Besucher tagtäglich.

Übrigens:

Die kleinen bunten Boote im Hafen von Marsaxlokk heißen Luzzu.

Warum ist das so? Das liegt hauptsächlich an den bunten traditionellen Fischerbooten im Hafen, welche quasi das Wahrzeichen von Malta sind und der entspannten Atmosphäre.

Denn trotz der vielen Touristen spürst du hier noch den ursprünglichen Charme.

Entlang der Uferpromenade findest du außerdem zahlreiche Restaurants, an denen du natürlich richtig guten fangfrischen Fisch essen kannst.

Wenn du an einem Sonntag auf Malta sein solltest, lohnt sich vor allem am Morgen der Besuch von Marsaxlokk, denn dann findet der Wochenmarkt direkt am Hafen statt. Ein tolles Erlebnis.

Marsaxlokk eignet sich ideal für eine kleine Verschnaufpause zwischen all den Malta Sehenswürdigkeiten.

10. Großmeisterpalast Valletta

Großmeisterpalast

Der Großmeisterpalast in Valletta gehört definitiv zu den wichtigsten Malta Sehenswürdigkeiten, die du auf jeden Fall auf deiner Liste stehen haben solltest.

Er wurde im 16. Jahrhundert erbaut und war einst der Hauptsitz des Großmeisters des Malteser Ordens.

Großmeisterpalast Gemälde
Während er von außen eher schlicht und geradlinig aussieht, erwartet dich im Inneren eine Überraschung, denn hier ist alles mit vielen imposanten Gemälden und Ritterrüstungen dekoriert.

Wenn du dich für die Ritterzeit und deren Ausrüstung interessierst, solltest du einen Blick in die Waffenkammer des Großmeisterpalastes werfen.

Hier sind mehr als 5.000 Ausstellungsstücke zu dem Thema ausgestellt.

Aber auch der Innenhof mit seinen Palmen, Wasserspielen und Skulpturen ist wirklich sehenswert und lädt zu einem kleinen Rundgang und einer Verschnaufpause ein.

Tipp: Wenn der maltesische Präsident in seiner Residenz verweilt, variieren die Öffnungszeiten für die Öffentlichkeit. Das solltest du vorher immer checken, wenn du gerne in den Palast rein möchtest.

11. Ħaġar Qim und Mnajdra

Hagar Qim

Kulturelle und historische Stätten findest du auf Malta einige. Die bekanntesten sind Ħaġar Qim und Mnajdra, eine mehr als 5.000 Jahre alte Tempelanlage auf einem Hochplateau.

Vor allem der Südtempel der Ħaġar Qim ist relativ gut erhalten. Der Rest ist ziemlich schnell am Verfallen, weswegen vor einigen Jahren auch eine Überdachung gebaut wurde.

Mnajdra klein
Aber auch Mnajdra ist sehr gut erhalten. Hier kannst du sogar in die einzelnen Teile hinein, während du die Tempelanlage Ħaġar Qim nur umrunden kannst.

Die Tempelanlage gehört zum UNESCO Kulturerbe und beide Tempel kannst du über einen Plattenweg erreichen.

Ein Audio Guide gibt dir viele Hintergrundinformationen zu den Tempeln.

Du kannst die Tempel also auf eigene Faust erkunden oder aber an einer geführten Tour teilnehmen.

Übrigens: Ħaġar Qim bedeutet übersetzt „stehende Steine“, was auf einen der größten Steine der Tempel mit circa 20 Tonnen zurückzuführen ist.

12. Blue Hole

Blue Hole

Eine weitere Malta Sehenswürdigkeit, die viel besucht wird, findest du auf der Nachbarinsel  Gozo. Das sogenannte Blue Hole ist ein Loch im Boden der Steilküste und bildet somit quasi einen See.

Das Loch ist 10 Meter breit und knapp 15 Meter tief. Am meisten wirst du hier Taucher und Schnorchler antreffen, denn das Blue Hole gehört zu den beliebtesten Tauchspots auf Malta.

Blue Hole tauchen
Ab circa acht Metern Tiefe findest du einen Torbogen, durch den du dann ins offene Meer tauchen und die beeindruckenden Felsformationen und Meeresbewohner bestaunen kannst.

Aber auch als Nichttaucher lohnt sich ein Abstecher zum Blue Hole.

Denn von oben hast du einen tollen Blick auf das tiefblaue Lichtspiel und zusammen mit dem Azure Window ergibt es ein wunderschön anzusehendes Panorama.

Und wenn du möchtest, kannst du auch ohne Tauchausrüstung in das kühle Nass springen.

Azure Window

Azure Window

Das Azure Window beschreibt eine Felsformation, die aussieht wie ein Fenster, direkt neben dem Blue Hole. Es war ein beliebtes Fotomotiv, bis es 2017 durch einen Sturm zusammenbrach.

Tipp: Es gibt ähnliche Felsformationen wie das Azure Window im Salztal des Wied il Mielaħ. Diese gelten vor allem unter Kletterfreunden als Geheimtipp. Und auch wenn du nicht kletterst, ergeben sie ein tolles Naturpanorama.


13. Zitadelle in Victoria

Zitadelle in Victoria

Bist du ein Geschichtsliebhaber, ist der Besuch der Zitadelle in Viktoria auf der Nachbarinsel Gozo fast unumgänglich.

Die Zitadelle, welche einer Festung ähnelt, wurde 1500 vor Christus erbaut und bietet dir einen tollen Blick über Gozo.

Zitadelle in Victoria Kanone
Außerdem bieten das Areal, sowie das Museum und die Kathedrale einen Einblick in das damalige Leben der Einwohner.

Du kannst dich auf dem Gelände frei bewegen, einzig die Kathedrale kosten Eintritt.

Es ist nicht selten, dass Touristen berichten, dass sie hier auch schon mal die Zeit vergessen haben, weil es so spannend ist.

Und auch die Hauptstadt Victoria selber ist sehenswert.

Sie ist das Herz von Gozo und hier spielt sich auch das Alltagsleben der Inselbewohner ab. Hier sind Geschäfte, es finden Märkte statt und es herrscht eine ganz entspannte Atmosphäre.

14. Għar Dalam Höhle

Ghar Dalam Höhle

Die Għar Dalam Höhle, im Südosten der Insel, ist eine der ältesten prähistorischen Stätten auf Malta. Übersetzt heißt sie die „Höhle der Finsternis“, aber keine Sorge, der begehbare Teil ist für Besucher ausgeleuchtet.

Trotz, dass die Höhle wohl eher unbekannt ist, zählt sie zu den bedeutendsten Malta Sehenswürdigkeiten.

Insgesamt ist die Höhle circa 18 Meter breit, 8 Meter hoch und 150 Meter lang, wobei nur die ersten 80 Meter begehbar sind.

Entstanden ist sie vor vielen Millionen Jahren durch Sickerwasser.

In den letzten Jahren wurden hier bei Ausgrabungen verschiedene Fossilien, darunter auch Skelette und Zähne gefunden.

Diese kannst du dir in der Höhle selber und im angrenzenden Museum anschauen.

Ein weiteres Highlight in der Höhle sind die Stalagmiten und Stalaktiten.

Um die Höhle zu erkunden, werden auch verschiedene Touren angeboten.

Nach dem Besuch der Höhle kannst du noch einen Spaziergang im anliegenden kleinen Botanischen Garten mit vielen einheimischen Pflanzen machen.


15. St. Peter´s Pool

St. Peter´s Pool

Bist du auf der Suche nach einem etwas abgelegenen Ort auf Malta, solltest du einen Abstecher zum St. Peter´s Pool machen.

Dieser auf natürliche Weise entstandene Pool liegt bei Marsaxlokk und galt lange noch als Geheimtipp, auch unter den einheimischen.

Mittlerweile finden immer mehr Touristen diese schöne Badestelle mit traumhaftem Blick, sodass es teilweise sogar voll werden kann.

St. Peter´s Pool klein
Es gibt verschiedene Wege, um zu dieser Malta Sehenswürdigkeit zu gelangen.

Von Marsaxlokk erreichst du den Pool innerhalb von 20 Minuten zu Fuß.

Du kannst aber auch für circa 4,00€ mit einem der bunten Boote vom Hafen aus zum Pool gefahren werden, was natürlich zum besonderen Erlebnis beiträgt.

Wichtig zu wissen ist, dass es hier keine Toiletten und auch sonst keine touristischen Einrichtungen gibt.

Es ist also ratsam etwas zu trinken und zu essen mitzunehmen.

Außerdem erwartet dich am St. Peter´s Pool kein weißer Sandstrand, sondern ein flacher Felsen.

Das heißt, du liegst hier auf Stein, was dem Badeerlebnis aber nichts abtut. Denn hier wartet kristallklares Wasser mit Traumblick auf dich.

Der Einstieg in das Wasser ist nicht immer einfach, aber es gibt Leitern. Mit kleinen Kindern ist dieser natürliche Pool daher nicht ganz so gut geeignet.

16. Gozo

Gozo

Malta bezeichnet zum einen die Inselgruppe im Mittelmeer, aber auch die Hauptinsel Malta selber. Und zu den Malta Sehenswürdigkeiten gehört auch die Nachbarinsel Gozo, welche ein beliebtes Ausflugsziel ist.

Sie ist die zweitgrößte maltesische Insel und gilt als Oase der Ruhe mit einer traumhaften Landschaft.

Charakteristisch für die Insel sind die Barockkirchen, sowie die aus Stein gebauten Bauernhöfe. Außerdem ist Gozo um einiges grüner und ländlicher als die Hauptinsel Malta.

Gozo Landschaft
Ganz gleich, ob Landschaft, historische Tempel oder Tauchspots, die Insel Gozo hat eine Menge für Urlauber zu bieten.

Das Wahrzeichen der Insel war bis 2017 das Azure Window, welches durch einen Sturm eingestürzt ist.

Vor allem Aktivurlauber kommen hier voll auf ihre Kosten. Möchtest du zwischendurch eine kleine Pause einlegen, eignet sich das Dorf Xlendi ideal.

Hier kannst du einen Kaffee trinken oder dich in der Bucht abkühlen.

Die Insel Gozo erreichst du von Malta aus in nur 25 Minuten mit der Fähre.

Ta´Mena

Ta´Mena Gozo

Besonders schön auf Gozo ist auch das kleine Weingut Ta´Mena, welches ein beliebtes Ausflugsziel ist.

Neben der schönen Landschaft erwartet dich hier auch ein herzlicher Gastgeber. Du kannst an einer Weinverkostung teilnehmen und dabei typische Speisen aus Gozo genießen.


>> Finde das passende Hotel auf Malta <<


FAQ Malta Sehenswürdigkeiten

Hat Malta schöne Strände?

Auf Malta findest du einige schöne Strände, an denen du die Sonne und das Meer genießen kannst. Einige davon gehören auch zu den beliebtesten Malta Sehenswürdigkeiten.

  • Ramla Bay
  • Golden Bay
  • Anchor Bay
  • Die Blaue Lagune
  • Hondoq Bay

 

Für was ist Malta bekannt?

Malta ist für vieles bekannt, so zum Beispiel als beliebter Drehort einiger großer Serien, wie zum Beispiel „Game of Thrones“ oder die Kulissenstadt von Pompey.

Aber Malta ist neben den vielen Sehenswürdigkeiten auch für Glücksspiel und Steuervorteile bekannt.

 

Was isst man in Malta?

Typisch für Malta und fast schon eine Sehenswürdigkeit für sich sind die Pastizzi, einer der beliebtesten Snacks. Kleine Blätterteigtaschen gefüllt mit Ricotta oder Erbsenpüree.

Ansonsten solltest du unbedingt diese typischen Speisen für Malta probieren:

  • Ftira: Fladenbrot mit Öl bestrichen
  • Aljotta: traditionelle Fischsuppe mit Knoblauch und Tomaten
  • Stuffat Tal-Fenek: traditioneller Kanincheneintopf
  • Desserts: Cannoli, Christklotz, Brotpudding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *