In vielen Ländern in Europa werden für Autobahnen und Schnellstraßen Mautgebühren verlangt. Auch Tunnel, sowie Brücken sind häufig mit zusätzlichen Kosten verbunden. Nutze diese Informationen, um auf deinem Weg in den Urlaub nicht von unerwarteten Gebühren überrascht zu werden.

Mautgebühren im Osten – Polen, Serbien, Tschechien und weitere Länder

Obwohl ein Urlaub in Osteuropa oft relativ günstig ist, musst du für die Anfahrt mit dem Auto in vielen Ländern Mautgebühren einplanen, oder auf abgelegene Landstraßen mit Geschwindigkeitsbegrenzungen zurückgreifen.

In Polen fallen ausschließlich für Teilstrecken der A1, A2 und A4 Gebühren an. Weichst du nicht auf eine der Landstraßen aus, zahlst du umgerechnet etwa 6,30€ für die A1 von Gdansk nach Torun. Für die A2 auf der Strecke Swiecko – Konin werden circa 14,20€ fällig, die A4 von Katowice nach Krakau kostet dich nur 4,00€.

Serbien nutzt ein ähnliches System – auch hier werden Gebühren für bestimmte Strecken, sowie Sondermauten für Brücken und Tunnel fällig. Zahlen kannst du beim Einfahren oder Ausfahren von Autobahnen. Viele Strecken kosten dich auch hier umgerechnet weniger als 10,00€.

In der Slowakei, Slowenien und Tschechien sind Mautgebühren ebenfalls ein Teil deines Urlaubs. Allerdings wird hier mit Vignetten für 7 Tage, einen Monat oder ein Jahr gearbeitet. Erwischt man dich ohne gültige Vignette auf einer mautpflichtigen Strecke, musst du mit hohen Bußgeldern rechnen. In der Slowakei werden bis zu 365€ fällig, in Tschechien bis 200€. Slowenien verlangt mit 300 bis 800€ die höchsten Bußgelder – in der Regel wird auch eine Sofortzahlung um die 150€ von dir verlangt. Im Vergleich dazu sind die regulären Mautgebühren der drei Länder günstig: Zwischen 10 und 15€ für 7 Tage, 15 bis 30€ für einen Monat oder bei besonders langen Aufenthalten 50 bis 100€ für ein Jahr.

 Mautgebühren in beliebten Urlaubsländern

Auch bei Reisen in beliebte Urlaubsländer wie zum Beispiel Spanien oder Italien fallen oft Mautgebühren für die Autobahn- und Tunnelnutzung an. Ob pro gefahrenem Kilometer, mit Vignetten oder ausschließlich für bestimmte Strecken, jedes Land besitzt unterschiedliche Regelungen bezüglich Straßennutzungsgebühren. In Ländern mit Vignettenpflicht musst du immer mit Bußgeldern von mehreren hundert Euro rechnen, wenn du ohne gültige Vignette erwischt wirst.

Machst du dich mit dem Auto auf den Weg nach Italien, musst du in den meisten Fällen nicht nur vor Ort, sondern auch auf deinem Weg durch Österreich mit Mautgebühren rechnen. Österreich arbeitet mit einer Vignette, welche von Einheimischen auch gerne als „Pickerl“ bezeichnet wird. 10 Tage auf den österreichischen Straßen kosten dich 8,70€, für 2 Monate und ein Jahr werden 25,30€ beziehungsweise 84,40€ fällig. Für einige Tunnel und Brücken musst du zusätzliche Sondermautgebühren zahlen. Italien berechnet die Maut beim Ein- oder Ausfahren der Autobahnen und Schnellstraßen abhängig von der Strecke, die du zurücklegen möchtest. Die Preise liegen hier zwischen 1,40€ und 18,80€ für eine einfache Fahrt. In Mailand und Bologna wird außerdem eine City Maut fällig.

Auch in Spanien und Frankreich erwarten dich streckenabhängige Mautgebühren. Für Frankreich gibt der ADAC eine Gebühr von 7 bis 14 Cent pro Kilometer an. In Spanien kostet dich die günstigste Strecke von La Coruna nach Carballo 2,50€, die teuerste schlägt mit 31,45€ zu Buche. In beiden Ländern musst du mit zusätzlichen Kosten für Brücken und Tunnel rechnen.

Weitere europäische Länder mit Mautgebühren

Auch in vielen anderen Ländern in Europa werden Mautgebühren verlangt. Trotz der allgemein gültigen Autobahnmaut für viele Urlaubsorte kannst du auf deiner Reise aber auch Glück haben. Einige Länder verlangen lediglich für einige wenige Routen zusätzliche Gebühren. Bei einem Urlaub in Dänemark hast du zum Beispiel freie Fahrt, sofern du nicht planst, die Brücken Storebaelt und Öresund zu nutzen. Hier kostet ein Fahrt 33 beziehungsweise 46€. Auch in Großbritannien sind Autobahnen gebührenfrei. Allerdings werden für einige Brücken und Tunnel, sowie für London und die Innenstadt von Durham Mautgebühren fällig.

Bulgarien, Rumänien, Ungarn und die Schweiz gehören zu den europäischen Ländern mit einer Vignettenpflicht auf Schnellstraßen oder Autobahnen. In Bulgarien zahlst du für 7 Tage etwa 5€ oder bei einem längeren Aufenthalt für einen Monat etwa 13€, um die Autobahnen nutzen zu können. Die Mautgebühren in Rumänien sind erheblich günstiger, hier musst du nur 3 beziehungsweise 7€ einplanen. Ungarn ist mit Mautgebühren von 10€ für 7 Tage und 15,50€ für einen Monat vergleichsweise teuer. In der Schweiz ist deine einzige Option zur Autobahnnutzung eine Jahresvignette mit einer Gültigkeit von 14 Monaten zum Preis von circa 36€ – die aktuelle Vignette ist noch bis zum 31. Januar 2016 gültig. Auch in diesen Ländern ist es keine gute Idee, auf die Vignette zu verzichten, da in diesem Fall hohe Bußgelder fällig werden.

Auch bei einem Urlaub in Kroatien, Portugal oder Mazedonien musst du mit einer Autobahnmaut rechnen. In allen drei Ländern werden die Gebühren beim Einfahren oder Ausfahren bezahlt und sind abhängig von der Strecke, die du fahren möchtest. Mazedonien verlangt die niedrigsten Mautgebühren mit Preisen, die häufig unter 5€ liegen. In Portugal werden je nach Strecke 0,40€ bis zu 21,25€ fällig. Kroatien ist mit Mautgebühren zwischen 5 und 105€ das teuerste Ziel.. ein Jahn 50 bis 100€ fpr e´d5 bis 30€ für einen Monat oder bei besonders langen Aufenthalten 50 bis 100€ fpr ewenien verlang

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *