Mykonos ist eine der beliebtesten griechischen Inseln, besonders für Partyfreunde und die Schönen und Reichen. Aber nicht nur die Clubs und die legendären Partys sind ein Highlight der Inseln, sonders auch Mykonos Strände sind ein absoluter Traum und eignen sich ideal für einen Badeurlaub.

Jeder der Mykonos Strände hat seinen ganz eigenen Charme. Ob feinsandig oder kieselig, ob ruhig, belebt oder gar ganz naturbelassen, hier ist mit Sicherheit für jeden der richtige Strand dabei. Immerhin sind es insgesamt rund 90 Kilometer Küstenlänge auf Mykonos.

Damit du einen Überblick bekommst, haben wir dir hier die beliebtesten Mykonos Strände zusammengestellt. Lass dich inspirieren und genieße einen traumhaften Badeurlaub bei deinem nächsten Mykonos Urlaub.

1. Paradise Beach – Die Partyhochburg auf Mykonos

Paradise Beach

Der wohl bekannteste Strand auf Mykonos ist der Paradise Beach und das hat seine Gründe. Schon in den 60er Jahren war er beliebte Anlaufstelle für alle, die gerne bei schönem Wetter gefeiert und das Leben genossen haben. Über die Jahre änderte sich zwar das Publikum, die Partys sind jedoch geblieben.

Ganz nach dem Motto „sehen und gesehen werden“, triffst du heute hauptsächlich auf junge Gäste, die gerne und viel Geld ausgeben. Tagsüber wie auch nachts fließt hier der Champagner und es wird ausgiebig gefeiert. Berühmt berüchtigt für ihre Partys sind das Tropicana und das Guapaloca direkt am Strand. Einige Meter vom Strand entfernt findest du außerdem den berühmten Cavo Paradise Club. Hier legen regelmäßig namhafte DJ´s aus aller Welt auf und heizen die Stimmung so richtig auf.

Einzig am Vormittag kannst du am Paradise Beach entspannte Stunden am Wasser, ohne laute Musik und tanzende Menschen, genießen. Und das solltest du auch, denn der Strand ist nicht nur wegen der Partys so beliebt, sondern auch wegen des feinen Sandes und der traumhaften Unterwasserwelt.

Paradise Beach tauchen
Unweit des Strandes liegt ein Riff, welches vor allem bei Tauchschülern beliebt ist, denn es liegt nur wenige Zentimeter unter der Wasseroberfläche und geht bis zu sieben Meter in die Tiefe.

Die Tauchschule vor Ort bietet Unterricht an, sodass auch du die Welt der Fische, Krebse, Quallen und Riffe erkunden kannst. Traust du dich nicht ganz so weit hinunter, lohnt sich auch das Schnorcheln.

Der Paradise Beach ist gut ausgeschildert, sodass du ihn mit dem Auto gut erreichen kannst. Parkplätze sind auch vorhanden. Bist du nicht mit dem Auto unterwegs, fährt alle Stunde ein Shuttlebus von Mykonos Stadt zum Strand und wieder zurück.

Super Paradise Beach

Super Paradise Beach

Nur einen Kilometer vom Paradise Beach entfernt findest du den Super Paradise Beach, der auch Jacky O Beach oder Pinky Beach genannt wird. Hier geht es noch etwas nobler als am Paradise Beach zu. Und auch das Publikum ist etwas älter und die Preise um einiges höher. Dementsprechend findest du hier die High-Society beim dekadenten Feiern.

Vormittags ist es hier noch recht ruhig und du kannst dich am Strand sonnen, im Meer schwimmen gehen oder dich in verschiedenen Wassersportarten probieren. Ab 16 Uhr gehen hier dann die Strandpartys in den Beach Bars los und es gibt kein Halten mehr: der Champagner fließt, die Musik dröhnt aus den Boxen und die Partyfreunde tanzen sich in Ekstase bis circa 2 Uhr nachts.

Insgesamt gibt es drei Restaurants/Beachbars hier: Im Westen der Jacky O Club mit exklusivem Flair und Treffpunkt für die Gay High-Society, in der Mitte die Pinky Beach Bar mit delikaten Gerichten und erstklassigen Drinks und im Osten der Super Paradise Beach Club, in dem du gut essen und feiern kannst. Sonnenschirme und Liegen kannst du dir für den Tag bei den jeweiligen Restaurants mieten.

Tipp: Ist dir ein ruhiger Schlaf wichtig, solltest du dir kein Hotel am Super Paradise Beach suchen.

2. Elia Beach – Strandparadies für Groß und Klein

Elia Beach

Am Elia Beach, welcher einer der längsten Sandstrände auf Mykonos ist, fühlt sich jeder wohl, denn hier herrscht eine ausgelassene Urlaubsstimmung, ganz ohne Partymusik im Hintergrund.

Das Wasser ist glasklar und eignet sich perfekt zum Schwimmen, gleichzeitig ist das Wasser seicht, sodass sich der Strand auch ideal für Familien mit Kindern eignet. Außerdem findest du hier Spielplätze, falls das Sandburgen bauen doch mal langweilig werden sollte. Für die größeren Badegäste gibt es verschiedene Wassersportangebote, die ebenfalls für jede Menge Spaß sorgen.

Zwei Restaurants mit internationalen und griechischen Speisen versorgen dich, wenn der Hunger zwischendurch kommt. Hier kannst du auch Liegen und Sonnenschirme ausleihen. Der gastronomische Service wird sogar bis zu den Liegen angeboten.

Am westlichen Strandabschnitt trifft sich die LGBT-Community und auch Nacktbader kommen gerne hier her. Vor allem in der Bucht auf dem Weg zum Agrari Beach ist den Nacktbadern vorbehalten.

Trotz der vielen Angebote geht es hier entspannt zu, was daran liegt, dass der Strand so lang ist und sich die Badegäste somit gut verteilen können

Tipp: Ganz in der Nähe befindet sich der Wasserpark „Watermania“ mit vielen verschiedenen Wasserrutschen. Definitiv einen Besuch wert.

3. Psarou Beach – Glamour & High Society

Psarou Beach

Der wunderschöne Psarou Beach zieht immer wieder bekannte Persönlichkeiten sowie die Reichen und Schönen an. Das liegt vor allem daran, dass der Sand hier traumhaft weiß und das Wasser glasklar ist. Es kann also vorkommen, dass du auf den ein oder anderen Schauspieler, Politiker oder Musiker triffst. Aber auch die bekannte und luxuriöse Nammos Beach Bar hat viel dazu beigetragen. Hier gilt also das Motto: Sehen und gesehen werden.

Aber keine Angst, abseits des VIP-Bereiches können auch normal sterbliche einen schönen Tag am  Psarou Beach verbringen. In den zwei Restaurants in direkter Strandlage kannst du dich kulinarisch verwöhnen lassen, allerdings musst du auch hier mit exklusiven Preisen rechnen, lange aber nicht so teuer wie in der Nammos Beach Bar.

Wenn du bereit bist viel Geld am Psarou Beach zu lassen, gibt es regelmäßig exklusive Veranstaltungen, Konzerte und Partys. Die Eintrittspreise sind hier jedoch ziemlich hoch. Liegen und Sonnenschirme kannst du hier auch ausleihen, diese füllen fast den ganzen Strand. Für eigene Handtücher gibt es tatsächlich kaum Platz.

Parken ist nicht ganz so einfach an diesem Strand, weshalb es mehr Sinn macht mit dem Taxi oder Bus zu kommen. Es sei denn du besitzt eine Yacht, mit der du vor dem Strand anlegen kannst oder einen Helikopter, mit dem du auf dem Helikopterlandeplatz landen kannst.

4. Agios Stefanos Beach – Ideal für Familien

Agios Stefanos Beach

Der Agios Stefanos Beach liegt nördlich von Troulos an der Westküste von Mykonos. Den Namen hat er wegen der kleinen weißen Kapelle, die du an der einen Seite des Strandes findest. Du erreichst sie über eine Treppe und hast einen wunderschönen Blick über den Strand und das Meer. Und auch das Innere der Kapelle ist sehenswert. Hier erfährst du noch ein Stückchen typisches griechisches Flair.

Vor allem begeistert der Strand aber wegen des weichen Sandes und des türkis-blauen Wassers. Außerdem kannst du hier zu jeder Saison Ruhe genießen und die Bucht ist geschützt, sodass das Wasser seicht ist. Ideal also für einen entspannten Strandtag für die ganze Familie. Die Kids können ohne große Bedenken Sandburgen bauen und im Wasser plantschen. Einen Rettungsschwimmer gibt es an diesem Mykonos Strand auch.

Übrigens: Die Einheimischen nutzen den Strand auch gerne, um Kindergeburtstage zu feiern. An solchen Tagen wimmelt es dann nur so vor Kindern.

Sollte zwischendurch der Hunger kommen, kannst du diesen in den verschiedenen Restaurants entlang des Strandes stillen. Der 300 Meter lange Strand ist in zwei Bereiche aufgeteilt. Auf der einen Seite findest du Sonnenliegen und Schirme, die andere Seite kann frei genutzt werden.

Tipp für Fischliebhaber: Ganz in der Nähe liegt der Hafen, den du unbedingt einmal besuchen solltest. Besonders in den Morgenstunden lohnt es sich, denn dann kannst du frischen Fisch von den Fischern direkt vom Boot kaufen.

5. Ornos Beach – Der kleine aber feine

Ornos Beach

Der kleine Ornos Beach liegt nur knapp 2 Kilometer von Mykonos Stadt entfernt in der gleichnamigen Ortschaft, welche gerade mal auf einem 500 Meter breiten Stück Land liegt. Dementsprechend ist auch der Strand nicht all zu groß.

Dennoch bietet er sich ideal für eine kleine Auszeit vom Stadttrubel an, denn er ist sehr sauber und der Sand ist sehr weich und fein. Außerdem ist das Wasser flach und es gibt kaum Wellen, sodass er sich auch für Familien mit Kindern hervorragend eignet.

Allerdings stehen hier die Liegen dicht an dicht, sodass kaum Platz für eigene Handtücher ist. In der Hochsaison ist es zudem immer sehr gut besucht. Und trotzdem lohnt es sich hier einen Tag am Strand zu verbringen. Wem es zu voll wird, der springt einfach eine Runde ins erfrischende Nass.

Da Ornos ein beliebter Urlaubsort ist, findest du hier auch zahlreiche Restaurants, Tavernen und Shoppingmöglichkeiten. Und auch die kleinen Gassen mit ihren weißen Häusern und den vielen Tavernen laden regelrecht zum Spazieren und Verweilen ein. Am Hafen liegen malerische Fischerboote, zwischendurch findest du aber auch mal eine Luxusyacht.

6. Kalafatis Beach – Perfekt für Wassersportfans

Kalafatis Beach

Ein Strand für alle sportlichen unter euch gibt es natürlich auch auf der Insel. Gleichzeitig hat er auch noch so viel mehr zu bieten als nur Wassersport. Aber eins nach dem anderen.

Der Kalafatis Beach liegt knapp 12 Kilometer von Mykonos Stadt entfernt an der Südküste der Insel und ist mit dem Auto, aber auch mit dem Bus gut erreichbar. Er gilt als einer schönsten Mykonos Strände, weshalb du ihn unbedingt einmal während deines Urlaubs besuchen solltest.

Besonders beliebt ist er bei Wassersportlern. Hier kannst du so ziemlich jede Art von Wassersport ausüben, die dir in den Sinn kommt. Wegen des starken Nordwindes eignet er sich ideal dafür. Ganz gleich, ob Jet Ski, Windsurfen, Wasserski, Tauchen, Stand Up Paddling oder Kanu.

Da er der einzige Strand mit idealen Bedingungen für Wassersport auf der Insel ist, ist hier auch immer etwas los. Gleichzeitig ist er mit 550 Metern aber lang genug, sodass jeder genügend Platz zum Sonnenbaden, Federball spielen und Sandburgen bauen hat und gleichzeitig seine Ruhe genießen kann. Generell kann man sagen, dass dieser Mykonos Strand nicht allzu überlaufen ist.

Kalafatis Beach Windsurfen
Der beige Sand ist eher grobkörnig, was ideal für Wassersportler ist, denn so fliegt er bei Wind nicht direkt überall herum und bleibt auch nicht so schnell kleben.

Es gibt eine Windsurfschule, in der du das Windsurfen von professionellen Surfern beigebracht bekommst. Bist du selber schon ein Profi, hast aber keine eigene Ausrüstung, kannst du diese hier ausleihen.

In der Tauchschule werden Unterwasserexpeditionen für Anfänger und Profis angeboten. Highlight ist hier die Tour zu den versunkenen Schiffswracks.  Im Wassersportzentrum kannst du verschiedene Fun-Wassersportarten ausprobieren, wie zu zum Beispiel Bananaboat.

Und es gibt noch weitere Highlights an diesem Strand. So ist er zum Beispiel der einzige Strand auf der Insel mit der blauen Flagge. Das bedeutet die Wasserqualität ist gut und die Bewirtschaftung ist nachhaltig. Zusätzlich ist er barrierefrei zugänglich. Außerdem ist er der einzige Mykonos Strand, der von schattenspendenden Bäumen gesäumt ist.

Ein weiterer Vorteil ist, dass du hier touristisch gut ausgebaute Strandabschnitte mit Tavernen und Restaurants findest, gleichzeitig aber auch naturbelassene Abschnitte.

7. Platis Gialos Beach – Das Postkartenmotiv

Platis Gialos Beach

Die Szenerie an diesem Strand ist einfach traumhaft. Du hast hier nicht nur das türkis-blaue Wasser und den beigen, weichen Sandstrand, sondern auch die für Griechenland typischen weiß getünchten Häuser im Hintergrund. Das perfekte Postkartenmotiv.

Und auch sonst gehört der Platis Gialos zu den beliebtesten Mykonos Stränden, denn er ist bestens ausgestattet. Es gibt zahlreiche Liegen und Sonnenschirme, sowie Duschen, Toiletten, Bars und Restaurants. Dir wird es also bei deinem Strandtag am Platis Gialos Beach an nichts fehlen. Es gibt sogar die Möglichkeit sich massieren zu lassen oder eine der vielen Wassersportmöglichkeiten auszuprobieren.

Sollte es dir doch mal zu langweilig werden, kannst du eines der Wassertaxen nutzen, die von hier zu den umliegenden Stränden fahren. Aber auch zu Fuß kannst du vier weitere Strände erkunden. Der Psarou Beach, der Paradise Beach, der Paraga Beach und der Agia Anna Paraga Beach sind über Küstenpfade gut erreichbar.

Am Abend kannst du in den Restaurants Live-Musik und leckere Cocktails genießen. Und auch das Tanzbein kannst du hier schwingen.

Tipp: Parken ist hier nicht ganz so einfach. Deshalb ist es sinnvoll mit dem Bus oder dem Moped an den Strand zu fahren. Die Parkplätze der Restaurants sind kostenpflichtig.

8. Saint Anna Beach – Das ruhige Urlaubsparadies

Saint Anna Beach

Richtige Urlaubsstimmung erfährst du am Saint Anna Beach an der Südostküste von Mykonos. Hier wartet ein traumhafter Sandstrand mit kristallklarem Wasser und farbenfrohen Riffen auf dich. Noch dazu liegt er abseits des ganzen Trubels und du kannst absolute Ruhe und Entspannung genießen.

Die Bars, Restaurants und Sonnenliegen sind recht exklusiv und dennoch ist der Strand auch für die Öffentlichkeit zugänglich. Circa 60 Meter des Strandes sind nicht bewirtschaftet, sodass du nicht unbedingt tief ins Portemonnaie greifen musst und auf deinem eigenen Handtuch liegen kannst. Entscheidest du dich dennoch in einer der Bars oder Restaurants zu speisen, kannst du dich auf kulinarische Highlights und ein traumhaftes Ambiente freuen.

Da der Strand nicht überlaufen ist und absolute Ruhe bietet, kommen auch gerne Stars und Sternchen hier her. Besonders beliebt ist hier das Höhlenrestaurant, welches erstklassige Fischgerichte serviert und mit einem ganz besonderen Ambiente direkt am Wasser überzeugt.

Der Einstieg ins Wasser ist hier nicht immer recht einfach, denn direkt vor der Küste liegen drei Riffe. Es ist aber machbar und absolut lohnenswert.

Tipp: Östlich des Strandes findest du eine kleine Kapelle: Agia Anna, welche dem Strand ihren Namen gab. Sie ist meist verschlossen, dennoch lohnt es sich ein Abstecher hier her. Unterhalb der Kapelle ist ein kleiner Bootsanleger, an dem kleine malerische Fischerboote anlegen.

9. Panormos Beach – Der mit den zwei Gesichtern

Panormos Beach

Luxus und wilde Natur treffen hier aufeinander und machen diesen Mykonos Strand zu einem ganz außergewöhnlichen. Am Hauptstrand befindet sich die stylische Beach Bar Principote, welche den Luxus an den Strand bringt. Hier kannst du auch Sonnenliegen und Schirme mieten.

Am nördlichen Teil des Strandes gibt es weitere Bars und Restaurants, in denen du vorzügliche Speisen und leckere Drinks genießen kannst. Ein kleiner Bootsanleger sorgt dafür, dass die Yachten hier anlegen und deren Besitzer am Strand entspannen können.

Der südliche Bereich hingegen ist naturbelassen, was daran liegt, dass der Strand ein Naturdenkmal ist. Hier fühlt man sich regelrecht frei und Einheimische kommen gerne zum Nacktbaden hier her. Aber auch zum Burgen oder Tipis bauen eignet sich der naturbelassene Strand ideal.

Der 600 Meter lange Strand bietet ausreichend Platz für jedermann, sodass man sich nicht in die Quere kommt. Wassersportangebote gibt es hier jedoch nicht. Falls du dich also im Stand Up Paddling oder Windsurfen probieren möchtest, solltest du dir einen der anderen Mykonos Strände raussuchen.

Du erreichst den Strand, der etwas abgelegen scheint am besten mit dem Bus. Direkt am Nordstrand gibt es eine Bushaltestelle. Fährst du mit dem Auto, ist es ratsam auf dem großen Parkplatz der Beach Bar zu parken, denn direkt am Strand gibt es keine Parkplätze.

10. Kalo Livadi Beach – Ein Geheimtipp

Kalo Livadi Beach

Einer der Mykonos Strände, der noch nicht so bekannt ist, ist der Kalo Livadi Beach. Hier geht es dementsprechend noch etwas ruhiger zu. Einzig die hippe Beach Bar im östlichen Teil des Strandes zieht regelmäßig das junge Partyvolk an, denn hier gibt es leckere Drinks, gutes Essen und Musik, um das Tanzbein zu schwingen.

Am Rest des 600 Meter langen Strandes geht es sehr gediegen zu. Wegen des seichten Wassers und des flach abfallenden Strandes kommen auch gerne Familien mit Kindern hier her. Das etwas rustikale Restaurant mit italienischer Küche eignet sich ebenfalls ideal für Familien, da es hier entspannt zugeht.

Die Reichen und Schönen treffen sich eher im Restaurant an der westlichen Seite des Strandes. Auch der Strand selber mit den Schirmen und Liegen ist hier etwas nobler und eleganter ausgestattet.

Da der Strand aber so lang ist, kommt sich hier keiner in die Quere und es fühlt sich nie überfüllt an.

11. Fokos Beach – Der Naturbelassene

Fokos Beach

Du suchst einen unberührten Strand auf Mykonos, an dem du einfach nur sonnenbaden und entspannen kannst? Dann bist du am Fokos Beach genau richtig, denn er ist einer der naturbelassensten Strände der Insel, etwas abseits und somit ideal für alle Ruhesuchenden.

Und auch die Anfahrt zu diesem kleinen Juwel ist spektakulär, denn es geht vorbei an einem Stausee über staubige Sandpisten, die jedoch gut zu befahren sind.

Am Strand angekommen wirst du einzig eine Taverne oberhalb des Strandes finden, die leckere typisch griechische Gerichte serviert. Hier findest du auch einige Parkplätze. Busse fahren hier nicht. Sonnenschirme und Liegen wirst du hier auch keine finden. Strandequipment musst du somit selber mitbringen. Hast du einen Schnorchel und eine Taucherbrille, solltest du unbedingt die Unterwasserwelt erkunden. Diese ist farbenfroh und wirklich spannend.

Der Sand ist ein Gemisch aus feinem und grobem Sand. Sobald es ins Wasser geht, sind es eher größere Kieselsteine, weshalb sich Badeschuhe hier lohnen.

Tipp: Hinter einer Felswand im Osten des Strandes, verstecken sich zwei weitere kleine Strände, zu denen du einfach und schnell schwimmen kannst.

12. Lia Beach – Der abgelegene Geheimtipp

Lia Beach

Der Lia Beach ist ebenfalls noch ein Geheimtipp und liegt am weitesten von allen Mykonos Stränden von der Hauptstadt entfernt. Hier, an der Südostküste der Insel kannst du vollkommene Ruhe und Entspannung genießen. Abgerundet wird der erholsame Aufenthalt mit glasklarem Wasser und einem schönen Blick auf das Meer und die Ferne.

Der kleine Strand wird von zwei Restaurants dominiert, die jeweils auch Sonnenschirme und Liegen vermieten. Das eine Restaurant ist direkt am Strand, das andere knapp 100 Meter vom Strand entfernt. Dennoch servieren beide bis an die Liegen, sodass du ganz entspannt liegen bleiben kannst.

Vor allem die Reichen und Schönen kommen gerne an diesen abgelegenen Strand, um dem Touristentrubel zu entkommen. So gibt es hier zum Beispiel auch einen extra Helikopterlandeplatz. Außerdem werden verschiedene Massage- und Beautybehandlungen für das absolute Wohlfühlen angeboten. Dies hat allerdings auch zur Folge, dass die Preise relativ hoch sind.

Es kommt nur selten bis gar nicht vor, dass dieser Strand mal überlaufen ist. Vielmehr lässt es sich herrlich entspannen, und das fernab von Touristenmassen. Mit dem Auto ist der Strand gut über enge Asphaltstraßen zu erreichen.

Tipp: Bist du ein Fan der Unterwasserwelt kannst du mit der Tauchschule vor Ort spannende Expeditionen zu den Schiffswracks unternehmen. Direkt vor dem Lia Beach liegt die 1995 gesunkene Anna II. Du musst kein Profi sein, auch Anfänger können mit auf die Tauchexkursion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *