Tausende waren verzaubert, wenn Winnetou seine schwarze Haarpracht schüttelte. Andere verliebten sich in die Natur im Hintergrund. Aufgepasst. In den Nationalparks in Kroatien können Winnetou-Fans und Naturliebhaber gleichermaßen vor Verzückung grinsen.

Denn die 8 Nationalparks in Kroatien dienten nicht nur als Drehorte für die Western-Streifen, sondern sind auch unfassbar beeindruckender Naturreservate.

Entdecke tosende Wasserfälle, funkelnde Höhlen, einsame Insel-Archipele, die du nur per Boot erreichst oder majestätische Berglandschaften.

Damit du herausfinden kannst, welcher Nationalpark in Kroatien deine Abenteuerlust am meisten stillt, stellen wir dir die Parks samt Highlights, Lage in Kroatien und Eintrittspreisen genauer vor.

1. Nationalpark Plitvicer Seen

Der größte Nationalpark in Kroatien um die Plitvicer Seen hat eine unvorstellbar große Fläche von fast 297 km². Die insgesamt 16 Seen des riesigen Naturreservats sind durch Wasserfälle, Bäche und Höhlensysteme miteinander verbunden.

Nationalpark Kroatien Plitvicer Seen Wasserfall

Nicht umsonst zählen die Piltivicer Seen seit 1979 zum UNESCO-Weltnaturerbe.

Aber die wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Nationalpark Piltivicer Seen sind die Wasserfälle. Gefühlt hinter jedem Gebirgshügel befindet sich einer der zahlreichen Sturzbäche.

Es ist ein unbeschreiblicher Anblick, wenn die Wasserfälle im klirrend kalten Winter gefrieren. Bei einer Wanderung durch die Landschaft der Piltivicer Seen solltest du dir einen Ausflug zum Veliki Slap nicht entgehen lassen. Der größte Wasserfall im Nationalpark stürzt aus 78 m hinab.

Nationalpark Kroatien Wasser

Interessierst du dich für eine Wanderung in dem Nationalpark von Kroatien, kannst du dich auf ein weites und sicheres Wegenetz aus Pfaden und Brücken freuen.

Läufst du die Seen im Park ab, überwindest du circa 135 m Höhenunterschied. Die Wege führen durch die zerklüftete Karstlandschaft.

Wähle den nördlichen Eingang (Rastovaca), in dem Nationalpark in Nord-Kroatien, wenn du so schnell zu dem großen Wasserfall möchtest.

Reist du mit dem Auto an, stehen am südlichen Eingang (Hladovina) Parkplätze für dich bereit.

 

2. Nationalpark Krka

Sieben Wasserfälle, eine Insel mit einem Franziskanerkloster und römische Ruinen: Der Nationalpark Krka zählt zu den schönsten Nationalparks in Kroatien.

Nationalpark Krka

Das Areal des Naturreservats liegt in der beliebten Urlaubsregion Dalmatien in Süd-Kroatien. Kroatien eignet sich ausgesprochen gut für einen kleinen Roadtrip.

Vom beliebten Bade- und Urlaubsort Split an der Adriaküste brauchst du mit dem Leihwagen lediglich eine Stunde zum Krka Nationalpark.

Der Nationalpark umschließt fast den gesamten Flussverlauf des Krka. Die circa 72,5 km des Flusses schlängeln sich vom Quellort Knin bis nach Šibenik, wo der Fluss ins Adriatische Meer mündet.

Doch der Krka fließt nicht einfach nur vor sich hin. Nein.

Insel Visovac Krka

In allerschönster Form stürzt das Wasser gleich siebenmal über Felsklippen in die Tiefe.

Der größte Wasserfall im Krka Nationalpark ist der Manojlovac Wasserfall. Stolze 60 m donnern die Wasserschwälle hinab. Der letzte Wasserfall vor der Meeresmündung heißt Skradinski Buk und ist der längste Wasserfall im Nationalpark Krka.

Der Wasserfall schäumt hier in besonderem Maße, da der Fluss gleich 17 Stufen hinabfällt. Du denkst, dass es schon schön ist, die Szenerie zu fotografieren? Dann werden deine Ohren schlackern, wenn du erfährst, dass du in einem sicheren Bereich unterhalb des Skradinskis sogar baden darfst.

Doch die Möglichkeiten in dem beliebten Nationalpark in Kroatien sind noch nicht erschöpft: Bei einem Bootsausflug kannst du die kleine Insel Vicovac besichtigen, auf der sich das Franziskanerkloster mit historischen Exponaten wie Kirchenkleidung befindet.

Krka Nationalpark Wanderung

Bist du zufrieden damit, dir die Schönheit des Wassers im Nationalpark anzusehen und nicht auf den Fluten zu schippern, unternimm doch einen Fahrrad- oder Wanderausflug auf einem der zahlreichen Wege.

Wie wäre es beispielsweise mit einem Ausflug zu den Ruinen von Burnum mit Überresten eines Amphitheaters? Krka gilt zu Recht als einer der vielseitigsten Nationalparks in Kroatien.

 

3. Nationalpark Paklenica

In keinem anderen Nationalpark in Kroatien hat Winnetou seine glatt gekämmte Haarpracht öfter geschüttelt als im Paklenica Nationalpark.

Auf einem Pferd würdest du wohl auch heute noch vorzüglich durch den Nationalpark streifen können.

Paklenica Nationalpark klettern

Noch besser bewegst du dich aber durch den Nationalpark nördlich von Zadar, wenn du deine Wanderstiefel einpackst. Alternativ ist auch dein Chalkbag ein guter Begleiter. Denn Kenner wissen: Der Paklenica Nationalpark ist in Kroatien eines der besten Reiseziele für einen schweißtreibenden Aktivurlaub.

Das Wander- und Kletter-Paradies liegt unweit des Meers. Campingurlaub am Nationalpark in Kroatien stellt auch kein Problem dar – Plätze gibt es in der näheren Umgebung genug. Soviel zur Infrastruktur, die das wichtigste Kletterzentrum in Kroatien im Nationalpark Paklenica umgibt.

Paklenica Nationalpark wandern

Die meisten Kletterrouten befinden sich in der Klanci-Schlucht. Aber Achtung. Du wirst deine Fingerkuppen in allerfeinsten Kalkstein pressen, wenn du dich an den Routen entlanghangelst.

An der Kletterwand Anića kuk gibt es unter anderem sehr anspruchsvolle oder nicht ausgestattete Routen. Kenne also dein Limit.

Beim Klettern und Wandern im Nationalpark Paklenica lernst du Kroatiens Biosphärenreservat um das Gebirge Velebit auf ausgesprochen respekteinflößende Art kennen.

Beim Anblick der gewaltigen Schluchten von Velika Paklenica und Mala Paklenica kann dir schon ziemlich mulmig werden.

Paklenica Nationalpark Manita pec

Vom Gipfel des 1.757 m hohen Bergs Vaganski vrh hast du einen atemberaubenden Ausblick und an klaren Tagen eine Sicht von bis zu 150 km.

Möchtest du lieber in den krustigen Felswänden des Gebirges verschwinden, besichtige die Tropfsteinhöhle Manita peć.

Die Höhle, in der du wirbellose Tiere, Fledermäuse und bizarre Tropfsteinformen findest, liegt in 570 m Höhe. Keine Sorge, es gibt einen Parkplatz in der Nähe. Bist du auf der Suche nach einem Nationalpark in Kroatien für Action-Urlaub, bist du im Paklenica fündig geworden.

4. Nationalpark Kornati

Wo war noch gleich dein Segelschein? Den brauchst du im Urlaub in Kroatien ohnehin nicht? Sieh doch noch einmal in deinen Schubladen nach, denn den Kornati Nationalpark in Kroatien erreichst du nur per Boot.

Nationalpark Kornati

Der Nationalpark Kornati umfasst beinahe alle Inseln der Kornaten-Inselgruppe. Das Archipel besteht aus 89 dicht beieinander liegenden Inseln. Viel zu sehen gibt es auf den Inseln nicht. Ein paar Tavernen befinden sich auf den größten Inseln der Kornaten (bspw. auf Murter).

Die Oberfläche der Kalkinseln ist struppig bewachsen und besticht mehr durch karge Eleganz statt durch buschige, mediterrane Wälder. Diese wurden von Bauern und Hirten im 19. Jahrhundert gezielt verbrannt, um mehr Weideplatz für ihre Tiere zu haben.

Besuchst du den Nationalpark auf den Kornaten, liegt der Fokus also ganz allein auf den Erkundungen der Wasserlandschaft. Möchtest oder kannst du dir kein eigenes Boot ausleihen, brauchst du dir keine Sorgen machen. Fast täglich wird der Archipel-Nationalpark in Kroatien ab Zadar und anderen Städten angesteuert.

Kornaten Nationalpark tauchen

Es gibt ein paar besonders geschützte Bereiche und Inseln in dem Nationalpark, vor denen du nicht anlegen oder schwimmen darfst.

Tauchen mit Equipment ist auch nur in Gruppen unter professioneller Anleitung gestattet. Ansonsten hast du die Inseln für dich allein.

Dieser Nationalpark in Kroatien vermittelt dir wirklich das Gefühl, dass du in einsamer Umgebung und Natur bist. Oftmals bist du in den kleinen Badebuchten vollkommen ungestört. Sogar FKK-Baden stellt im Nationalpark kein wirkliches Problem dar.

Von der Oberfläche aus darfst du ein wenig schnorcheln. Das Wasser um die Kornaten ist so klar, dass du auch ohne lange Tauchgänge die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt an der Adriaküste erkennen kannst.

Umbenennen Nationalpark Kornaten segeln

Möchtest du im Kornaten Nationalpark übernachten, benötigst du mindestens ein 2-Tagesticket. Kaufe dir die Tickets am besten vor deinem Besuch online. Die meisten Tourist-Infos in der Region bieten die Eintrittskarten aber auch vor Ort an.

 

5. Nationalpark Brijuni

Eine Ausflugs-Bimmelbahn, archäologische Fundstätten, Taucher, Zebras und ja, einen Dino gibt es auch. Was nach der wilden Mixtur einer Film-Kulisse klingt, kannst du hautnah erleben, wenn du die Paradiesinseln unter den Nationalparks in Kroatien besuchst.

Brijuni Nationalpark archäologische Stätten

Der Brijuni Nationalpark liegt nur eine 20-minütige Fährüberfahrt vom Festland in Istrien entfernt, zieht dich aber augenblicklich in eine eigentümlich facettenreiche Welt. Wenn du unbelebtes Insel-Idyll erwartet hast, wirst du Augen machen, denn die größte Insel Veli Brijun wirkt doch tatsächlich wie ein Ferien-Resort.

Um ehrlich zu sein, das ist sie auch seit vielen Jahrzehnten gewesen. In den 50er Jahren bevorzugte das damalige jugoslawische Staatsoberhaupt Tito hier seinen Urlaub zu verbringen. Polit-Prominenz und andere bekannte Persönlichkeiten wie Liz Taylor gesellten sich zu ihm.

Brijuni Nationalpark

Einige Besucher erwiesen sich als eigentümlich spendabel und schenkten dem Staatschef Tiger, Löwen und andere exotische Tiere.

Noch heute kannst du den Safari-Park auf Veli Brijun besuchen. Wundere dich auch nicht, wenn du auf dem Golfplatz der Insel eine ruhige Hand beweisen möchtest und ein Pfau deinen Weg streift.

Man könnte sogar meinen, dass die Hotelanlagen auf der Insel und das touristische Angebot u. a. mit Tennisplätzen alles andere als „natürlich“ wirken. Dennoch muss es doch einen Grund dafür geben, dass die Inseln 1980 zu einem Nationalpark von Kroatien ernannt wurden?

Brijuni Nationalpark Hotels

Ja, da stimmen wir dir zu. Und wenn man sich die Überreste einer byzantinischen Festung, die Kirche des heiligen Germans (15. Jh.), das Vogelreservat Saline oder die echten Dinosaurierabdrücke auf den Brijuni-Inseln anguckt, besteht keine Zweifel mehr:

Du befindest dich in dem Nationalpark in Kroatien mit den meisten touristischen Angeboten fernab der Naturbeobachtung.

6. Nationalpark Mljet

Ganze sieben Jahre lang verbrachte Odysseus in diesem Nationalpark in Kroatien. Okay. Der griechische Adonis Odysseus verbrachte keinen Erholungsurlaub auf der Insel Mljet, sondern wurde von der Nymphe Kalypso festgehalten.

Kroatien Nationalpark Mljet

Eine Sage ist es obendrein auch noch. Aber eins steht fest: Die Orte sind real. Du kannst sie sogar besichtigen, wenn du den Mljet Nationalpark in Kroatien besuchst. Besonders verliebte Paare besichtigen die malerische Odysseus-Höhle im Süden der Insel.

Wenn man sich den schroffen Kalkstein vom Kornaten Nationalpark anguckt, kann man sich kaum vorstellen, dass früher die meisten Mittelmeerinseln so dicht und grün bewachsen waren wie die Insel Mljet. Die Fläche des Parks wird zu 90 % von dichten Wäldern bedeckt. Der Nationalpark befindet sich im Norden der Insel.

Mljet Nationalpark Saint Mary

Seit 1960 besteht der Nationalpark in Kroatien, der den ersten Versuch der Regierung darstellte, die authentische Vegetation in der Adria zu erhalten. Ein großartiger Kerngedanke.

So kannst du nämlich außerordentlich gut durch die Landschaft wandern, ohne einen Hitzschlag zu bekommen.

Möchtest du dich abkühlen, hast du jederzeit die Möglichkeit, im Mljet Nationalpark zu baden oder zu schnorcheln. Die Wälder der Insel sind mal durch schroffe Steilklippen gekennzeichnet, mal weichen die Bäume feinen Sanddünen am Meer. Es gibt sogar Salzseen im Nationalpark.

Mljet Nationalpark

Du siehst also: Abwechslung ist auf jeden Fall geboten. Möchtest du noch mehr erleben, unternimm einen Bootsausflug zu der kleinen Insel Saint Mary. Auf ihr befindet sich ein Benediktiner-Kloster. Beim Wandern im idyllischen Nationalpark in Süd-Kroatien findest du bestimmt auch die ein oder andere Grotte.

Den Mljet Nationalpark erreichst du am einfachsten per Boot von Dubrovnik. Es gibt aber auch Charter-Boote, die dich von Split und anderen Städten nach Mljet transportieren.

 

7. Risnjak Nationalpark


Während hierzulande das Für und Wider der erstarkenden Wolfspopulation diskutiert wird, können die Rudel in Frieden durch den Risnjak Nationalpark in West-Kroatien streifen. Doch in dem Park leben noch viel seltenere Wildtiere: Luchse und Bären.

Risnjak Nationalpark

Seit 1953 ist der Risnjak ein anerkannter Nationalpark in Kroatien. Nur 15 km von der Adriaküste entfernt, bietet dir das weitläufige Areal Wander- und Radwege, die auch nicht so fitte Besucher ohne Mühe genießen können. Mountainbikes kannst du dir für eine wirklich geringe Gebühr direkt im Park ausleihen.

Möchtest du es etwas fordernder, kannst du auch den 1.528 m hohen Gipfel vom Risnjak besteigen. Der Berg verbindet die Alpen mit dem Balkangebirge.

Berge Risnjak Nationalpark

Folgst du dem beliebten Leska-Lehrpfad im Nationalpark, wirst du einen Crashkurs über die Natur und Artenvielfalt im Nationalpark bekommen. Denn im Risnjak gibt es nicht nur Luchse, Hirsche und circa 110 Vogelarten zu entdecken, sondern auch über 1.100 Pflanzenarten zu sehen.

Wir wissen nicht, wie es dir geht, aber meist ist man doch schon stolz auf sich, wenn man überhaupt die unterschiedlichen Bäume in dem Nadelholzwald benennen kann. Eines ist klar, beim Besuch jeden Nationalparks in Kroatien wird man sich darüber bewusst, wie viel es in der Natur zu entdecken gibt.

Risnjak Kupa-Quelle

Ein besonders idyllischer Ort im Risnjak Nationalpark ist die Kupa-Quelle. Der gleichnamige Fluss durchzieht den Nationalpark. An der Quelle hat sich ein friedlicher See gebildet.

In ein bisschen Entfernung zur Quelle darfst du sogar angeln, wenn du die Fische danach wieder freilässt. Angel-Lizenzen können direkt im Park erworben werden.

Falls dich der kleine Hunger überkommt, gibt es auch ein paar kleine Raststätten im Risnjak Nationalpark. Vielleicht stolperst du auch über eines der Dörfer im Nationalpark. Erwarte allerdings keine quirligen Siedlungen. Die meisten Dörfer im Risnjak sind verlassen.

Die wie aus der Zeit gefallenen Häuser aus Stein und Holz stehen verlassen inmitten der üppigen Natur des Nationalparks. Insgesamt 60 Menschen leben noch in diesem Nationalpark in Kroatien.

8. Nationalpark Nördlicher Velebit

Das Velebit-Gebirge ist schroff, zerfurcht, von dichten Wäldern und ewig langen Wiesen bedeckt. Neben dem Paklenica Nationalpark gibt es allerdings noch einen zweiten Nationalpark in dem Biosphärenreservat: 1999 wurde das Gebiet im Norden zum Nationalpark Nördlicher Velebit ernannt.

Velebit Nationalpark

Der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen und Erkundungen im Nationalpark liegt in Zavizan. Von der kleinen Berghütte kannst du entweder deine Tour zum Gipfel Veliki Zavizanstarten oder dich zum Botanischen Garten von Nord Velebit aufmachen.

Fast 300 Pflanzenarten wachsen in dem Garten. Der Nördliche Velebit ist der ideale Nationalpark in Kroatien für dich, wenn du gar nicht genug davon bekommen kannst, die atemberaubende Aussicht auf einem der zahlreichen Gipfel zu genießen. Ein weit verzweigtes Wandernetz führt dich durch blühende Karsttäler und durch große Geröllareale.

Möchtest du schnell von einem Ort zum anderen gelangen, kannst du auch an diversen Stationen in eines der Park-Taxis steigen. Im Geländewagen wirst du so bequem zu beliebten Startpunkten für Touren gebracht.

Berge Risnjak Nationalpark

Die furchigen Areale im Biosphärenreservat dienen Bären, Luchsen und anderen Raubtieren als idealer Rückzugsort. Die großen Wiesen im Nationalpark wurden noch vor einigen Jahren für landwirtschaftliche Zwecke genutzt.

Nachdem die Bewirtschaftung eingestellt wurde, werden die Wiesen mittlerweile wieder von der Wald-Vegetation überwuchtert. Gar nicht schlecht, möchte man meinen. Doch ein interessanter Nebeneffekt ist zu beobachten.

Die Population der unzähligen Tierarten, die in den langen Wiesen einen idealen Lebensraum gefunden haben, geht allmählich zurück. Die Parkverwaltung konzipiert allerdings Pläne, um die Artenvielfalt im Park zu erhalten.

 

Nationalparks Kroatien Karte


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *