Einmalige Landschaften und schützenswerte Tiere – sie finden in Nationalparks einen geschützten Ort zum Leben und wachsen. Und wir finden dort beliebte Reiseziele in Deutschland. Denn auch bei uns gibt es sie: Nationalparks.

Insgesamt 16 Gebiete sind in Deutschland offiziell als Nationalparks ausgeschrieben. Sie gelten somit als Regionen, die besonderen Schutz vor menschlichen Eingriffen und Umweltverschmutzung genießen. Wir zeigen euch die schönen Nationalparks in Deutschland.

Bei uns erfahrt ihr, was sie so sehenswert macht und was ihr dort bei eurem nächsten Wochenendtrip alles erleben könnt.

1. Nationalpark Bayerischer Wald

Er ist der erste Nationalpark, der in Deutschland gegründet wurde. Bereits 1970 wurde der Nationalpark Bayerischer Wald gegründet. Nach einer Erweiterung von 1997 umfasst er heute 24.250 Hektar und gilt zusammen mit dem benachbarten Böhmerwald als größte zusammenhängende Waldfläche Mitteleuropas.

Der Nationalpark ist heute ein wichtiger Touristenmagnet für die Region an der tschechischen Grenze und ist perfekt für einen Aktivurlaub geeignet. Ihr könnt hier durch endlose Wälder wandern und die Natur in vollen Zügen genießen. Das Besondere am Nationalpark Bayerischer Wald sind die Fichtenreichen Hochlagenwälder und einige Urwaldreste.

Wegen einer Borkenkäferplage in den 1990er Jahren sind viele Waldflächen heute zerstört und bieten ein bizarres Bild im sonst dicht bewaldeten Gebiet. Wandert über die Berge des Bayerischen Waldes, den Großen Falkenstein, Lusen und den Großen Rachel. Eine weitere Besonderheit der Region sind Hochmoore und Moorseen.

Außerdem leben hier seltene Tiere wie Luchse, Wildkatzen, Biber, Otter und ab und an verirrt sich auch ein Elch aus Tschechien in den bayrischen Teil des Waldgebietes.

Beliebte Sehenswürdigkeiten im und um den Nationalpark Bayerischer Wald:

  • Besuch auf einem der besten deutschen Baumwipfelpfade, dem Baumwipfelpfad Bayerischer Wald
  • Eine Tour entlang des Eiszeitlehrpfads
  • Radtour auf einem der 200 Kilometer markierte Radwege

Nationalpark in Bayern

2. Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer

Den nächsten deutschen Nationalpark findet ihr entlang der schleswig-holsteinischen Nordseeküste. Zusammen mit den Nationalparks Hamburgisches Wattenmeer und Niedersächsisches Wattenmeer bilden sie das deutsche Wattenmeer.

Der Nationalpark in Schleswig-Holstein existiert seit 1985. Genau wie in den anderen Teilen des deutschen Wattenmeer findet ihr hier die typischen Bewohner der Nordsee. Darüber hinaus leben im hier allerdings besonders viele Schweinswale und Brandgänse. Mit einer Fläche von 4410 Quadratkilometern ist die Region der größte Nationalpark in ganz Deutschland. Die Region ist aber nicht nur bei erholungssuchenden Aktivurlaubern beliebt, sondern natürlich auch ganz klar bei Badegästen aus ganz Deutschland, die hier ihren Urlaub verbringen. Dass die Nordseeküste so beliebt ist, liegt natürlich auch an den vielen schönen Stränden, die ihr hier findet.

Beliebte Sehenswürdigkeiten im und um den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer:

  • Wattwanderungen
  • Seehundstation Friedrichskoog
  • Kniepsand auf Amrum

Ihr plant einen Urlaub an der Nordsee? Wir zeigen euch die schönsten Nordseeinseln und verraten euch im Test, welche Insel am besten zu euch passt.

Nationalpark in Schleswig-Holstein

3. Nationalpark Sächsische Schweiz

Seit 1990 ist die Sächsische Schweiz – der deutsche Teil des Elbsandsteingebirges – als Nationalpark ausgewiesen. Er ist der einzige Felsennationalpark in ganz Deutschland und schon seit vielen Jahren eine beliebte Wanderregion. Einer der schönsten deutschen Wanderwege, der Malerweg führt durch die Sächsische Schweiz. Besonders bekannt sind die Bastei und die Basteibrücke, die ein beliebter Aussichtspunkt bei Wanderer und Spaziergängern darstellt. Außerdem sind die zerklüfteten Felsen und ihre Formationen ein beliebtes Kletterrevier für Profis und Amateure.

Beliebte Sehenswürdigkeiten im und um den Nationalpark Sächsische Schweiz:

  • Besuch auf der größten Felsenfestung in Europa, der Festung Königsstein
  • Erlebt das Naturschauspiel des Lichtenhainer Wasserfalls
  • Besuch Burg Hohenstein

Ihr wollt noch mehr Märchenschlösser? Wir haben hier die schönsten Burgen und Schlösser in Deutschland gefunden

Nationalpark in Sachsen

4. Nationalpark Berchtesgaden

Wie die perfekte Alpenlandschaft aus dem Bilderbuch präsentieren sich euch das Berchtesgadener Land und auch der Nationalpark Berchtesgaden, den ihr ganz im äußersten Zipfel Deutschlands rund um den Königssee findet. Dieser ist ein echtes deutsches Naturwunder und mutet durch seine Lage inmitten der Berge eher wie ein norwegischer Fjord an.

Bereits seit 1978 gibt es den Nationalpark Berchtesgaden. Er ist vor allem ein beliebtes Ziel für Wandertouristen. Auf rund 400 Kilometern weitverzweigten Wegen könnt ihr die romantische Landschaft erkunden. Schon viele Künstler wussten um die Schönheit der Berge, vor allem die Maler und Dichter der Romantik nutzten Berchtesgaden und den Berg Watzmann als Motive ihrer Kunst.

Beliebte Sehenswürdigkeiten im und um den Nationalpark Berchtesgaden:

  • Fahrt über den Königssee und zur Kirche St. Bartolomäi
  • Besuch im Dokumentationszentrum Obersalzberg
  • Skifahren im Berchtesgadener Land

Nationalpark in Bayern

5. Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer

Von der Elbmündung über die Ostfriesischen Inseln bis an die Grenze zu den Niederlanden erstreckt sich der Teil des deutschen Wattenmeers, der zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer zählt. Er umfasst eine Fläche von rund 345.800 Hektar und schützt, ebenso wie die andren beiden Nationalparks im deutschen Wattenmeer Sandbänke, Salzwiesen, Strände, Dünen, Wattwurm, Robben und Seehunde. Seit 1986 ist das niedersächsische Wattenmeer ein geschützter Nationalpark und auch eine beliebte Urlaubsregion von Deutschland. Egal, ob ihr auf einer der Ostfriesischen Inseln euren Sommerurlaub verbringt oder ob ihr die Küste des deutschen Festlandes mit dem Fahrrad erkundet, hier findet ihr garantiert den perfekten Ort für euren Urlaub in Deutschland.

Beliebte Sehenswürdigkeiten im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer:

  • Der höchste Leuchtturm in Deutschland, der Leuchtturm Campen
  • Besuch in einem der besten deutschen Erlebnisbäder „Ocean Wave“ in Norden
  • Spaß für die ganze Familie auch bei Schietwetter: Besuch im Aquarium Wilhelmshaven oder Nordseeaquarium auf Borkum

Nationalpark in Niedersachsen

6. Nationalpark Unteres Odertal

Ganz im äußersten Osten von Deutschland, an der Grenze zu Polen liegt der nächste Nationalpark in Deutschland. Das Untere Odertal ist seit 1995 ein ausgewiesener Nationalpark und gehört mit zum Internationalpark Unteres Odertal, der sich auf deutschem und polnischen Gebiet zwischen Mieszkowice und Stettin an der Oder erstreckt.

Das Besondere im Nationalpark Unteres Odertal sind die Polderflächen. Nach niederländischem Vorbild werden die Flussgebiete großflächig eingedeicht. Hohe Winterdeiche schützen die anliegenden Ortschaften vor Hochwasser, während die niedrigeren Sommerdeiche jeden November geöffnet werden. So kann das Wasser der Oder ungehindert abfließen und die ganze Breite des Flusstals ausnutzen. Im Winter und im Frühjahr sind die Polderflächen überflutet, wenn das Wasser im April zurückgeht, wird das restliche Wasser abgepumpt und die Sommerdeiche wieder geschlossen.

Dank dieser Technik droht für die Stadt Stettin quasi kein Hochwasser und die Flächen können im Sommer für die Landwirtschaft genutzt werden. Darüber hinaus sind die überschwemmten Wiesen im Winter für viele Zugvögel ein beliebter Rastplatz. Außerdem könnt ihr hier Weißstörche, Eisvögel und den sehr seltenen Schwarzstorch beobachten.

Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten im und um den Nationalpark Unteres Odertal zählen:

  • Ein Besuch bei der Ruine der Burg Stolpe
  • Besichtigung der Stadt Schwedt, dem Berlischky-Palvion oder dem jüdischen Ritualbad
  • Eine Tour mit dem Fahrrad durch den Nationalpark

Nationalpark in Brandenburg

7. Nationalpark Müritz

Der nächste Nationalpark liegt ebenfalls in Mecklenburg-Vorpommern und umfasst zwei Teilgebiete mit einer Größe von insgesamt 322 Quadratkilometern. Das Teilgebiet Müritz umfasst das östliche Hinterland der Müritz mit Feisnecksee, Rederangsee, Specker See und Wotzerfitzsee. Das zweite Teilgebiet Serrahn liegt im Übergang zwischen Mecklenburgischer Seenplatte zur Feldberger Seenlandschaft.

Der Nationalpark Müritz ist vor allem bei Radfahrern und Wanderern sehr beliebt, denn der gesamte Nationalpark ist mit einem großen Netz an Rad- und Wanderwegen, inklusive Rastplätzen ausgestattet. Außerdem verkehrt von Mai bis Oktober eine Nationalpark-Buslinie inklusive Fahrradbeförderung. Ein beliebtes Ausflugziel ist auch der Käfflingsbergturm, einer der beliebtesten Aussichtspunkte in Deutschland.

Beliebte Sehenswürdigkeiten und Unternehmungen im und um den Nationalpark Müritz:

  • Besuch im Kloster Malchow, einem ehemaligen Kloster in Deutschland
  • Besuch des Müritzeum, einem Museum und Naturerlebniszentrum
  • Segeln oder Kanufahren auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Nationalpark an der Müritz

8. Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Er ist der Jüngste unter den 16 deutschen Nationalparks und wurde erst 2015 gegründet. Er umfasst eine Fläche von rund 10.100 Hektar und liegt im Mittelgebirge des Hunsrück in den Ländern Rheinland-Pfalz und Saarland. Unter dem Motto „Natur Natur sein lassen“ steht seit der offiziellen Gründung des Nationalparks die Renaturierung der Landschaft im Mittelpunkt. So sollen Fichten, die hier vom Menschen angepflanzt wurden, durch heimische Pflanzen ersetzt und Moore wieder bewässert werden.

Besonders die Wildkatze, die hier in so großer Zahl wie sonst nirgends in Europa vorkommt, Schwarzstorch und Schwarzspecht sind hier zu finden. Im „Urwald von Morgen“ könnt ihr aber natürlich heute schon eine Menge erleben. Nicht weit von den beliebten deutschen Weinregionen an der Mosel und Rhein könnt ihr wandern oder euch im Keltenpark Otzenhausen die Reste einer keltischen Befestigungsanlage anschauen.

Beliebte Sehenswürdigkeiten im und um den Nationalpark Hunsrück-Hochwald:

  • Besuch auf der Sommerrodelbahn in Erbeskopf
  • Wildfreigehege in Wildenburg
  • Besuch im deutschen Edelsteinmuseum in Idar-Oberstein

Nationalpark in Saarland un Rheinland-Pfalz

9. Nationalpark Hainich

Der nächste Nationalpark auf unserer Liste liegt in Thüringen zwischen Eisenach, Mühlhausen/Thüringen und Bad Langensalza. Der rund 7500 Hektar große Park ist vor allem bekannt für seinen Baumwipfelpfad, der euch bis in die Baumkronen empor laufen lässt. Seit 2011 gehört der Park zum UNESCO-Weltnaturerbe Buchenwälder und Alte Buchenwälder. Ziel des Nationalparks ist es, dass hier wieder ein mitteleuropäischer Urwald entsteht.

Der gesamte Nationalpark ist touristisch gut erschlossen und verfügt über gut ausgeschilderte Wander- und Radwege, sowie Rastplätze. Rund um den Nationalpark gibt es eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, die ihr in eurem nächsten Urlaub in Deutschland erkunden könnt. Nur wenige Kilometer vom Nationalpark Hainichen entfernt findet ihr auch die historische bedeutende Wartburg. Hier übersetzte Martin Luther die Bibel ins Deutsche und das Wartburgfest – erste Bestrebungen nach einer demokratischen Nation – wurde hier begangen.

Beliebte Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele rund um den Nationalpark Hainich:

  • Spaziergang über den Baumwipfelpfad
  • Wandern in der Drachenschlucht
  • Besuch im Museum „automobile welt eisenach“

Nationalpark in Thüringen

10. Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer

Der letzte Teil des deutschen Wattenmeers, der als Nationalpark ausgeschrieben ist in der Elbmündung und gehört, trotz Entfernung zu Hamburg. Der Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer wurde 1990 gegründet. Es besteht überwiegend aus Sand- und Mischwatten. Es umfasst auch die bewohnte Insel Neuwerk, die ebenfalls zu Hamburg gehört sowie die Düneninseln Scharhörn und Nigehörn.

Beliebte Sehenswürdigkeiten in und um den Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer:

  • Wattwanderungen
  • Tierbeobachtungen
  • Besuch im Nationalpark-Haus Neuwerk

 


11. Nationalpark Eifel

Seit 2004 existiert der rund 11.000 Hektar große Nationalpark in Rheinland-Pfalz. Hier finden über 2000 bedrohte Tier- und Pflanzenarten ein ungestörtes und naturbelassenes zuhause. Zu diesen Tieren gehören auch die scheue Wildkatze und der seltene Schwarzstorch. Rund 240 Kilometer Wegenetz durchziehen den Park, sodass ihr dort lange Wanderungen unternehmen könnt, ein Teil der Wege ist auch für Radfahrer und Reiter zugelassen.

Das Bild des Nationalparks Eifel ist geprägt von dichten Laubwäldern, artenreichen Wiesen und vielen kleinen Bächen. Der Park umfasst auch den See Urft und die Talsperre.

Als kleine Auszeit zwischendurch bietet sich der Wildnis-Trail an. Diesen Wanderweg könnt ihr in vier Tagesetappen erwandern und er führt euch einmal quer durch den Nationalpark. Bei dieser Wanderung begegnen euch alle landschaftlichen Besonderheiten des Nationalparks Eifel – von tiefen Wäldern, über blühende Wiesen und vorbei an rauschenden Bächen.

Sehenswürdigkeiten in und um den Nationalpark Eifel:

  • Besuch im Vogelsang IP – Internationaler Platz, der ehemaligen Ordensburg der NS
  • Besichtigung der Abtei Mariawald
  • Tagesausflug in die Kaiserstadt Aachen

Nationalpark in Rheinland-Pfalz

12. Nationalpark Jasmund

Der Nationalpark Jasmund auf Rügen ist mit seinen rund 3000 Hektar der kleinste Nationalpark in Deutschland. Das Gebiet des Parks liegt nördlich der Stadt Sassnitz und umfasst auch die berühmten Rügener Kreidefelsen und den Aussichtspunkt Königsstuhl. Von hier genießt ihr einen einmaligen Blick über die Küste von Rügen. Nicht umsonst gehören die Kreidefelsen zu den romantischsten Orten in Deutschland.

Der größte Teil des Parks ist mit dichten Buchenwäldern bewaldet, ein Teil dieser Wälder gehört seit 2011 zum UNESCO-Welterbe.

Unternehmt lange Wanderungen durch die Region oder erkundet den Nationalpark von oben. Vom Baumwipfelpfad im Naturerbe-Zentrum Rügen habt ihr einen perfekten Blick auf das Gebiet.

Beliebte Sehenswürdigkeiten in und um den Nationalpark Jasmund:

  • Besuch im Nationalpark-Zentrum Königsstuhl
  • Besuch im Dinosaurierland Rügen
  • Besichtigung der Erlebniswelt U-Boot

Nationalpark auf Rügen

13. Nationalpark Harz

Der größte Waldnationalpark erstreckt sich rund um den Brocken zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Geprägt ist die Landschaft des Nationalparks von Fichten- und Buchenwäldern und vielen Mooren.

Rund um den Brocken und die teilweise bizarr anmutende Felsenlandschaft ranken sich schon seit je her viele Mythen und Geschichten. Ein Grund mehr also, dass ihr euch selbst auf den Weg macht und herausfindet, ob zur Walpurgisnacht nicht doch die ein oder andere Hexe am Brocken vorbeischaut. Durch den Harz verläuft außerdem der ausgezeichnete Wanderweg Harzer-Hexen-Stieg. Rund um den Brocken warten weitere Highlights auf euch. Wie wäre es mit einem Besuch auf dem Baumwipfelpfad Harz oder dem Rodellift „Brockenblick“?

Weitere Sehenswürdigkeiten in und um den Nationalpark Harz:

  • Skifahren auf dem Brocken
  • Fahrt mit der Burgberg Seilbahn
  • Besuch im Haus der Natur

Nationalpark am Brocken

14. Nationalpark Kellerwald-Edersee

In Hessen liegt der Nationalpark Kellerwald-Edersee. Der Edersee gehört zu den schönsten deutschen Badeseen und grenzt den Park mit seinem Südufer ab. So könnt ihr euren nächsten Urlaub mit Kindern in der beliebten Reiseregion direkt mit einem Besuch im Nationalpark verbinden. Erkundet die vielfältige Landschaft mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Die Landschaft ist geprägt durch Berge und Buchenwälder. Außerdem findet ihr weitere Waldarten wie Eichen-Trockenwald und Hangwälder mit Edellaubhölzern. Auch viele Tiere finden hier ihren Lebensraum – 2007 konnte erstmals seit 60 Jahren wieder eine Wildkatze nachgewiesen werden.

Beliebte Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele rund um den Nationalpark Kellerwald-Edersee:

  • Besuch auf dem Baumkronenpfad „Tree Top Walk“ am Edersee
  • Besuch an der Ederstaumauer
  • Fahrt auf der Sommerrodelbahn Edersee

Nationalpark in Hessen

15. Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

An der Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern liegt dieser schöne Nationalpark mit seinen Landschaften und einzigartigen Stränden. Das Gebiet des Parks erstreckt sich entlang der Küste und im Hinterland zwischen Ahrenshoop und Ostseebad Zingst. Er ist der drittgrößte Nationalpark in ganz Deutschland.

Hier wachsen Bäume direkt bis an das Wasser und bieten, vom Wind verformt ein bizarr-schönes Schauspiel. Eine Besonderheit der Boddenlandschaft ist das Windwatt. Dieses wird nicht durch Ebbe und Flut bestimmt, sondern werden durch den Wind beeinflusst. Sie sind wichtige Rast- und Futterplätze für Zugvögel.

Beliebte Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in und um den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft:

  • Spaziergang zum Weststrand Darß
  • Ausflug in die Hansestadt Stralsund

Nationalpark an der Ostsee

16. Nationalpark Schwarzwald

Er ist der erste Nationalpark in Baden-Württemberg und wurde 2014 gegründet. Das Gebiet des Parks liegt zwischen der Schwarzwaldhochstraße und dem Tal der Murg. Die Bergmischwälder, die hier wachsen setzten sich zusammen aus Fichten, Buchen und Tannen. Die Landschaft ist geprägt von den Gebirgszügen des Schwarzwaldes, vom höchsten Berg im Nordschwarzwald, dem Hornisgrinde und Hoher Ochsenkopf.

Begebt euch auf Entdeckungsreise durch die unberührte Natur. Hier leben Reh- und Rotwild und Schwarzspecht neben seltenen Insektenarten, Amphibien und Libellen.

Besondere Sehenswürdigkeiten und Attraktionen rund um den Nationalpark Schwarzwald:

  • Besuch im Erlebnisfreibad Sasbachwalden
  • Besuch der Triberger Wasserfälle
  • Besuch im Nationalparkzentrum Ruhestein

Nationalpark in Baden-Württemberg

Karte Nationalparks in Deutschland


Lust auf einen Aktivurlaub?

Aktivurlaub >>


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *