Bei einer Reise nach Berlin dürfen sich geschichtsinteressierte Besucher auf keinen Fall die Berliner Museumsinsel entgehen lassen. Ein Teil der Insel ist das Neue Museum, das sich in einem Bau des Architekten Friedrich August Stüler befindet. Erst 2009 wurde das Museum nach Umbauarbeiten wiedereröffnet. Heute befindet sich in dem vielfältigen Museum das Ägyptische Museum, mit Papyrussammlung, das Museum für Vor- und Frühgeschichte, sowie eine Antikensammlung. Die Präsentation der Objekte ermöglicht den Besuchern die Entwicklung der vor- und frühzeitlichen Kulturen vom vorderen Orient bis zum Atlantik, von Nordafrika bis Skandinavien nachzuvollziehen.

Das Äqyptische Museum

Der Zweite Weltkrieg hat seine Spuren am Neuen Museum hinterlassen. Der Bau war über Jahrzehnte eine Ruine in der Mitte Berlins. Nach dem Umbau wurde hier unter anderem das Ägyptische Museum und die Papyrussammlung eröffnet. Eines der Highlights im Neuen Museum, das Besucher aus aller Welt lockt, ist die Büste der Nofretete. Viele weitere Portraitköpfe alte Ägypter finden sich in dem renommierten Haus. Die meisten stammen aus der Zeit zwischen 1351 und 1334 v. Chr.

Die Besucher des neuen Museums dürfen sich in der ägyptischen Ausstellung auch über eine Reliefdarstellung altägyptischer Kulturgeschichte freuen. In der Ausstellung warten vollständig erhaltene Kultkammern und auch Fundstücke des Sudans. Darunter befinden sich auch Kunstwerke aus dem antiken merotischen Königreich aus der zeit von 300 v. Chr. bis 400 n.Chr. Zu den schönsten Fundstücken gehören Reliefs von den Pyramiden-Kapellen in Meroë, einen Tempelaltar und den meisterlich gearbeiteten Goldschatz der Königin Amanishakheto.

Teil der ägyptischen Ausstellung ist auch die Papyrussammlung, in der sich einige kostbare Originalhandschriften befinden. Eines der Highlights ist hier das Werk „Ilias“ von Homers. Das Ägyptische Museum des neuen Museums vereint mit seinen Exponaten die Alltagswelt im Niltal, die Verehrung von Königen und Göttern und den Glauben an das Jenseits. Dabei gehört das Ägyptische Museum zu den ältesten Abteilungen der ehemaligen königlichen Sammlung – bereits 1823 wurden die ersten Fundstücke der Sammlung aufgenommen.

Museum für Vor- und Frühgeschichte

Im Museum für Vor- und Frühgeschichte wird die Kulturentwicklung Europas und die angrenzenden Regionen von der Altsteinzeit bis ins Hochmittelalter dargestellt. Die 340.000 Objekte werden in unterschiedlichen Ausstellungsbereiche dargestellt und ergänzen sich zu den Werken der antik Sammlung, dem Museum für Byzantinische Kunst und den numismatischen Zeugnissen des Münzkabinetts.

Ein Höhepunkt der Sammlung ist der Schatz des Priamos, der aus einigen wertvollen Teilen besteht. Aus der Sammlung der Altsteinzeit stammt der Schädel des Neandertalers von Le Moustier und eine Auswahl von Steingeräten; aus der Jungsteinzeit stammen kleine Frauenstatuetten und bemalte Keramiken vom Balkan. Ebenfalls ein Highlight des Museums ist der Berliner Goldhut aus der Bronzezeit.

Sehenswert ist auch der römische Saal oder die nordfranzösische Sammlung. Die Antiksammlung der Staatlichen Museen zu Berlin gehört zu den umfangreichsten Sammlungen weltweit zur griechischen und römischen Antike. Im Neuen Museum befindet sich dabei eine Darstellung Roms als germanischer Nachbar im Norden.

Museum für Vor- und Frühgeschichte

Neben den vielversprechenden Dauerausstellungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten lohnt sich auch ein Besuch in den Museum für Vor- und Frühgeschichte. Wer eine Städtereise nach Berlin plant und die Museumsinsel genauer unter die Lupe nehmen will, sollte sich vorab den Veranstaltungskalender der Museen genauer ansehen.
Das Neue Museum wurde zwischen 1843 und 1855 errichtet. Während des Zweiten Weltkrieges wurde das Haus, wie die anderen Museen der Museumsinsel, stark beschädigt. 2003 begann die Restaurierung des renommierten Hauses. Sowohl die Fassade, als auch die Innenräume wurden so restauriert, dass die Spuren des historischen Baus zu erkennen sind und die Besucher gleichzeitig die Vorzüge eines modernen Museums genießen dürfen.

Adresse:
Bodestraße 1-3, 10178 Berlin

Öffnungszeiten:
Freitag bis Mittwoch von 10:00 bis 18:00 Uhr, Donnerstag von 10:00 bis 20:00 Uhr

Telefonische Auskunft:
030 266424242

Tickets:
www.smb.museum/museen-und-einrichtungen/neues-museum/besuch-planen/preise-tickets.html

Das Neue Museum in Berlin in der Karte

 

Hier findest du alle Museen in Berlin


Hier findest du unsere aktuellen Hotelgutscheine für Berlin

 

Mehr Berlin Tipps

Berlin Tipps
Sehenswürdigkeiten Berlin
Berlin Food Guide
Weihnachtsmarkt Berlin

 

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *