Unzählige Deutsche lockt das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Und vor allem zieht es sie nach New York – die Stadt, die niemals schläft.

Der Grund hierfür ist offensichtlich:

Mit über 8,5 Millionen Einwohnern ist sie die größte Stadt der USA. Doch bei der Einreise ist einiges zu beachten. Es gibt mehrere Erledigungen, die Du anstellen solltest, wenn Du einen Städtetrip nach New York planst. Denn nicht ohne Grund kommt es immer wieder vor, dass Einreisende nicht in die Vereinigten Staaten gelassen werden – beispielsweise da sie ihrem Passfoto nicht ähnlich genug aussahen oder ein fehlerhaftes Visum besaßen. Und dafür liefern wir dir die besten New York Tipps.

Es ist somit wichtig, nicht nur Flug und Hotel zu buchen, sondern auch eine gültige Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen. Bist Du erst einmal in NYC angekommen, so lohnt es sich, zu wissen, welche Highlights und besonderen Fleckchen Du als Erstes ansteuern solltest.

Eine optimale Reisevorbereitung beinhaltet folgende Punkte:

  1. Einreiseregelungen
  2. Flug
  3. Gepäck
  4. Logis & Übernachtung
  5. Sightseeing
  6. Verköstigung

 

1. USA Einreisebestimmungen

USA Einreisebestimmungen

Noch bevor Du einen Flug (siehe Punkt 2) und eine Unterkunft (siehe Punkt 4) gebucht hast, solltest Du Dich um eine Aufenthaltsgenehmigung für die USA kümmern. Wer in den USA arbeiten möchte – bezahlt oder unbezahlt – oder studieren bzw. länger als 90 Tage bleiben möchte, braucht hierfür ein Visum.

Solltest Du in die Vereinigten Staaten als Tourist einreisen wollen, so brauchst Du kein Visum, sondern musst nur einen ESTA-Antrag stellen. Das ESTA („Electronic System for Travel Authorization“) ist eine zeitsparende und kostengünstige Alternative zu einem US-Visum. Es ermöglicht ein günstiges (es kostet für gewöhnlich 14 Dollar) und schnelles Reisen in die Vereinigten Staaten.

Personen aus 38 Ländern, darunter auch Deutschland, können sich mit einem ESTA bis zu 90 Tage in den Vereinigten Staaten aufhalten. Erfahre mehr auf https://www.estaformular.org/. Generell ist für die Beantragung ein elektronischer Reisepass (mit aktuellem Passbild, mindestens 6 Monate gültig) vonnöten sowie eine Kreditkarte zur Zahlung der Gebühr.

Dementsprechend wird ESTA ungültig, wenn der Reisepass ungültig oder als verloren gemeldet wird. Das Ausfüllen des Antrags dauert lediglich 30 Minuten. Ein genehmigtes ESTA ist üblicherweise für 2 Jahre gültig und eine mehrmalige Einreise in die USA ist problemlos möglich – sowohl für geschäftliche als auch für touristische Zwecke.

Seit der derzeitige US-Präsident Donald Trump die Einreisebestimmungen für die USA verschärft hat, machen Berichte über drakonische Befragungen im Rahmen des Visa-Antrags oder bei der Einreise in die Vereinigten Staaten die Runde. Die tatsächliche Umsetzung dieser Maßnahmen bleibt jedoch umstritten.

Fakt ist:

Die Vereinigten Staaten haben ein Programm namens „US-Visit“ eingeführt. Mithilfe modernster Technologie versuchen die US-Behörden im Rahmen dieses Programms die Dokumente aller ankommenden Besucher zu überprüfen, um die Sicherheit der US-Bürger sowie legalen Handel und legales Reisen zu gewährleisten. Problematisch werden könnte die Einreise gelegentlich für Touristen mit Migrationshintergrund.

Das Vorgehen bei der Einreise am US-amerikanischen Ankunftsflughafen läuft dabei folgendermaßen ab: Deine Reise-Dokumente werden zunächst von einem Grenzschutz- und Zollbeamten überprüft. Im Anschluss werden von Deinen beiden Zeigefingern mittels eines Lesegeräts Fingerabdrücke abgenommen. Zuguterletzt wird noch ein digitales Foto von Dir gemacht und der jeweilige Grenzschutzbeamte wird Dir bezüglich Deines Aufenthalts in den USA ein paar kurze Fragen stellen.

Der Grund (englisch: „purpose“) Deiner Reise ist natürlich touristischer Natur (englisch: „tourist“). Die Ausreise verläuft hingegen um ein Vielfaches einfacher. Es gibt automatische Ausreisstationen, bei welchen Du Dich auscheckst. Behalte dabei unbedingt den Beleg als Nachweis bei Dir.

 

2. Nicht jeder Flug in die USA muss viel Geld kosten

Flug New York

Ein ganzer Ozean liegt zwischen dem amerikanischen und dem europäischen Kontinent. Dass die Überwindung dieser Distanz – egal, ob per Flugzeug oder Schiff – seinen Preis hat, versteht sich von selbst. Doch wer ein paar Tricks kennt, kann auch beim Flug in die Vereinigten Staaten viel Geld sparen. Schaue auf dem Portal skyscanner.com nach und Du wirst sehen, wie stark die Flugpreise im Laufe des Tages bzw. der Woche variieren können.

Grundsätzlich gilt, viel Geld sparen kann, wer folgendes mitbringt:

  • Bereitschaft zum frühen Buchen
  • Örtliche Flexibilität (Abflugs- und Ankunftsflughafen)
  • Zeitliche Flexibilität (Hin- und Rückflug)
  • Zwischenstopps in Kauf nehmen (Atlanta, Dublin, Reykjavik etc.)

Möchtest Du in einem Bundesland abfliegen, das derzeit Schulferien hat, so werden die Flugkosten verhältnismäßig höher ausfallen als in Bundesländern ohne Schulferien. Auch der Hin- und Rückflug über einen Schweizer Flughafen kann sich positiv auf den Preis auswirken, da in der Schweiz – im Gegensatz zu Deutschland – keine Luftverkehrssteuer erhoben wird.

Wer am Abreisetag auf seinem Flugticket mit der Kennzeichnung „SSSS“ („Secondary Security Screening Selection“) bedacht wurde, muss sich auf einen ausführlicheren Check durch die US-Sicherheitsbehörden bei der Einreise einstellen. In diesem Zusammenhang steht auch eine ausführliche Befragung an, die zehn Minuten bis mehrere Stunden dauern kann.

Grundsätzlich gilt:

Keine Panik. Diese Kennzeichnung wird zum Teil zufällig vergeben und zum Teil ist sie auch auf vermeintlich verdächtiges Verhalten – wie dem Buchen eines One-Way-Tickets bzw. von Flügen jenseits des Heimatlands – zurückzuführen. Zwar lässt sich für gewöhnlich erst am Abreisetag herausfinden, ob das eigene Flugticket mit einem „SSSS“ gekennzeichnet wurde, doch Probleme beim Online-Check-In in den eigenen vier Wänden könnten bereits ein Hinweis darauf sein.

 

3. Was in Deinen Koffer sollte und was nicht

Kofferbestimmungen USA

Wie schwer ein Koffer bei einer Reise in die Vereinigten Staaten sein darf und wieviel Kilogramm Handgepäck erlaubt ist, regelt jede Fluglinie anders. Für gewöhnlich ist ein großer Koffer mit bis zu 20 Kilogramm und ein Handgepäck mit bis zu 6 Kilogramm Gewicht erlaubt. Danach gilt: Jedes zusätzliche Gepäck kostet extra. Wer die Kofferanzahl der Reisenden nicht beim Buchvorgang mitangibt, muss vor Ort am Flughafen bis zu 130 Euro zusätzlich zahlen oder einen entsprechenden Tarif hinzubuchen. Vorsicht: Die besonders günstigen Flüge erlauben nur die Mitnahme eines Handgepäcks. An dieser Stelle schaffen viele Airlines für einen finanziellen Ausgleich für die ansonsten günstig angebotenen Flüge.

Was die Einfuhrrichtlinien angeht, ist es generell verboten, Artikel aus Embargoländern wie beispielsweise Kuba, Iran oder Myanmar mitzuführen. Folgende Produkte sind außerdem bei einer Einreise in die USA verboten:

  • Artefakte, Antiquitäten und Kunst (nur mit Genehmigung)
  • Artikel für pharmazeutische Forschung bzw. Nutzung (nur mit Genehmigung)
  • Erde, Pflanzen und Samen (nur mit Genehmigung)
  • Militärisch brauchbare Utensilien (nur mit Genehmigung)
  • Unverarbeitetes Obst und Gemüse (nur mit Genehmigung)
  • Wurst und Milchprodukte
  • Waffen und Munition (nur mit Genehmigung)

Nur beschränkt in die USA einführbar und dabei gänzlich abhängig von der Gesetzgebung des jeweiligen Staats des Ankunftsflughafens sind:

  • Alkoholische Getränke
  • Medikamente
  • Verarbeitete Lebensmittel

Bei dringend benötigten Medikamenten empfiehlt es sich, eine ärztliche Verschreibung, welche die Notwendigkeit der Arznei nachweist, mit sich zu führen. Diese Medikamente dürfen dann auch nur in genau der Menge mitgeführt werden, wie sie im Laufe des Aufenthalts gebraucht werden.

Ob es bei der Mitnahme von Haustieren zu Problemen kommt, hängt vom jeweiligen Tier ab. So kann beispielsweise von Hunden und Katzen ein Gesundheitszertifikat oder eine Tollwutimpfung verlangt werden. Detaillierte Angaben zur Einfuhr von Gegenständen und Produkten nach Deutschland liefert ferner die Zoll und Reise-App.

In den Koffer bzw. das Handgepäck muss neben dem Reisepass und dem ESTA bzw. Visum, ein Impfpass, eine Kreditkarte (denn nicht jede EC-Karte ist in den USA freigeschaltet) und sämtliche Dokumente für Flug und Hotel noch folgendes:

  • Auslandskrankenversicherung (Nachweis)
  • Internationaler Führerschein (bei Bedarf)
  • Krankenkassenkarte
  • Reiseapotheke
  • Steckdosen-Adapter (wird gerne vergessen)

Es empfiehlt sich außerdem, sämtliche elektronische Geräte vor der Abreise aufzuladen, da diese bei der Einreise in die USA von den Sicherheitsbehörden eventuell überprüft werden können. Dies ist insbesondere deswegen ratsam, da sich der Reisende eventuell per Zufall einer strengeren Sicherheitskontrolle am Ankunftsflughafen unterziehen muss (siehe Punkt 2).

 

4. Die Unterkunft bestimmt das New Yorker Lebensgefühl

Unterkunft New York

Grundlegend solltest Du darauf achten, mit der Hotelbuchung zu warten, bis Du eine verbindliche Buchungsbestätigung von der Airline bekommen hast.

Dann gilt:

Wer in die Vereinigten Staaten reist, kommt für gewöhnlich mit in Deutschland gebuchten Pauschalangeboten – mit Flug und Übernachtung – am preiswertesten davon. Schließlich sind in der Weltmetropole New York, eine Stadt mit unglaublich hohen Immobilienpreisen, günstige Quartiere für wenig Geld eine absolute Seltenheit. Für ein Hotelzimmer kannst Du hier schnell von 100 bis zu 300 Dollar pro Nacht ausgeben.

Bedenke dabei:

Die Zimmerpreise schwanken saisonal. Deutlich günstiger übernachtest Du in den Monaten Januar, Februar, Juli und August. Bei der Wahl Deiner Unterkunft sollte neben dem Preis auch die Lage ein ausschlaggebendes Kriterium sein. Touristen können sich im Vorfeld oft nicht vorstellen, wie unterschiedlich die einzelnen Stadtteile sind und wie lange man innerhalb von Manhattan von einer Lokalität zur anderen unterwegs sein kann.

Daher kann die Wahl der Unterkunft in Hinblick auf das Gesamterlebnis New York einiges bewirken. Wer beispielsweise das quirlige Leben der Metropole direkt vor der Haustür erleben will, sollte sich ein Quartier in Chelsea, East bzw. West Village, Soho oder Williamsburg suchen. In Midtown Manhattan sind hingegen viele Geschäfte, Museen und Theater bequem zu Fuß zu erreichen.

Bei der Übernachtung gibt es viele Möglichkeiten:

Von Couchsurfing, über Hostels bis hin zu noblen Hotels – Portale wie airbnb.de, booking.com oder hostelworld.com gibt es viele. Wer sich in New York City wie ein Einheimischer fühlen möchte, dem kann die Buchung eines Zimmers oder einer Wohnung über Airbnb.de bei privaten Anbietern empfohlen werden. Wer eine klassische Hotel-Übernachtung bevorzugt, ist mit Booking.com gut bedient und wer nach besonders preiswerten Angeboten sucht und die Gesellschaft anderer Reisender nicht scheut, sollte auf die Website Hostelworld.com schauen. Bei der Buchung einer passenden Unterkunft gilt ferner:

  • Überdenke Deine Ansprüche!
  • Achte auf die Bewertung anderer Reisender!
  • Sei örtlich und zeitlich flexibel

 

5. Neben den Must-Sees für Alternativen offen bleiben

New York Sehenswürdigkeiten

New York City ist eine unvergleichbare Weltmetropole. Alt und neu ergibt hier eine fantastische Symbiose. Historisches und Hypermodernes, Natur und urbaner Lifestyle leben harmonisch nebeneinander. Klar ist: Auch wenn in New York Taxis verhältnismäßig erschwinglich sind, so lohnt es sich doch, eher Subway zu fahren oder City-Bikes zu nutzen – vor allem zu Hauptverkehrszeiten. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten – neben Chinatown, Little Italy und Soho – gehören unter anderem:

Central Park: Einen natürlichen Ausgleich vom Stadtleben liefert der Central Park. Als Manhattan dicht besiedelt wurde, gab es zunächst keine Grünflächen. Ein unbebautes Sumpfgelände wurde schließlich zum Park, zur „grünen Lunge“ inmitten der Weltstadt, umfunktioniert.

Chrysler Building: Ferner gehört auch das Chrysler Building zu den künstlerischen Höhepunkten einer NYC-Reise. Zahlreiche Einzelteile von Automobilen zieren die Fassade dieses Hochhauses.

Empire State Building: Dieses Gebäude ist das Symbol für die Faszination und den Glanz der Weltstadt New York. Es besitzt 102 Stockwerke und eine Höhe von 381 Metern.

Flatiron Building: Ausgangspunkt für viele Fotomotive über New York ist das Flatiron Building. Dieses Gebäude im Bügeleisen-Stil zählt zu den Meilensteinen im Wolkenkratzerbau.

Freiheitsstatue: Vom Pier 17 führen Flussfahrten in den Hudson River – vorbei an der imposanten Freiheitsstatue auf ihrer kleinen Freiheitsinsel. Für viele Menschen ist diese ein Symbol der Hoffnung.

Rockefeller Center: Die Insel Manhattan ist der bekannteste Stadtteil von New York City und das Rockefeller Center in Midtown wird oft das „Herz der Stadt“ genannt. Hier lässt sich vom 70. Stockwerk in 260 Metern Höhe eine beeindruckende Aussicht über ganz New York genießen – ein Häusermeer, eingerahmt vom Hudson und East River.

Times Square: Dies ist mehr als nur ein weltberühmter Platz mit medialer Überreizung und zahlreichen Menschen – hier schlägt bekanntlich das „wirkliche“ Herz von NYC.

Wall Street: Hier steht die größte und bedeutendste Börse der Welt.

 

6. Die besten (günstigen) Restaurants in New York

Restaurants New York

Wenngleich es in NYC billiger ist, selbst zu kochen, so gibt es dennoch zahlreiche Cafés und Restaurants, die zu einem Besuch einladen. Klar ist: Am billigsten ist man dort, wo auch die Einheimischen speisen. Zu den beliebtesten Adressen zählen:

  • By CHLOE. (185 BLEECKER ST, NY) – Vegan
  • Dough (448 LAFAYETTE AVE, BROOKLYN, NY) – Donuts
  • Shake Shack (MADISON AVE & E. 23RD ST, NY) – Burger & Co.
  • Sweet Corner Bake Shop (535 HUDSON ST, NY) – Kaffee & Kuchen
  • The Green Roll (CHELSEA MARKET, 75 9TH AVE, NY) – Sushi
  • Van Leeuwen Artisan Ice Cream (48 E 7TH St, NY) – Eis

 

Tatjana Kulpa

Seit Dezember 2017 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas.

Ein Kommentar zu “New York: Die besten Tipps für eine Städtereise nach NYC (2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *