Auch wenn Amsterdam in unserem Nachbarland liegt und eine Reise in die Kanalstadt keinen Kulturschock auslöst, gibt es einige kulturelle und allgemeine Dinge, die du beachten solltest um alle Fettnäpfchen zu vermeiden und einen unbeschwerten Urlaub in den Niederlanden verbringen zu können. Hier erhältst du die wichtigsten Reisetipps.

Das Wetter

Die Kleiderwahl ist für Touristen, die nach Amsterdam reisen, nicht einfach. Das Wetter ist sehr launisch und wechselhaft, traumhafte Sonnenstunden können in heftige Regenfälle umschlagen, mehrmals täglich können solch starke Wechsel stattfinden. Eine Wind- und Regenjacke sollte deshalb unbedingt eingepackt werden. Wer von einem Regenschauer überrascht wird, kann sich in eines der zahlreichen Museen zurückziehen. Die Sommer sind kühl und die Winter mild, dennoch ist die beste Reisezeit zwischen April und September. Die Fortbewegung mit dem den Niederländern liebsten Fortbewegungsmittel, dem Fahrrad, ist von Mai bis Oktober möglich, im Winter ist die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln empfehlenswerter, denn dann können auch Minusgrade herrschen.

Regen in Amsterdam
www.flickr.com/
Wolfgang Vullhorst

Die Sprachwahl

Auch wenn aufgrund der geografischen Nähe zu Deutschland und der Ähnlichkeit des Niederländischen zum Deutschen die Versuchung groß ist, solltest du nicht voraussetzen, dass alle Niederländer Deutsch sprechen, umgekehrt sprechen ja auch nicht alle Deutschen Holländisch. Im Gegenteil, Deutsch ist als Fremdsprache unter den jungen Leuten nicht sehr beliebt und die ältere Generation erinnert die Sprache mitunter noch an die Besatzungszeit. Wer davon ausgeht alle würden Deutsch sprechen gilt als arrogant und großtuerisch. Es gibt zwei Möglichkeiten um eine unangenehme Situation zu vermeiden: entweder du beginnst das Gespräch auf Englisch und wartest ab, ob dein Gesprächspartner von sich aus ins Deutsche wechselt, denn so machen es diejenigen, die Deutsch sprechen oder du fragst zunächst höflich, ob er oder sie Deutsch spricht. Besonders löblich und gut angesehen ist, wenn du vor deiner Reise an einem kleinen Sprachkurs teilnimmst. Wer auf Niederländisch „hallo“ (he), „danke“ (dank U wel), „bitte“ (alstublieft), „tschüss“ (doei), sagen kann, der hinterlässt sicherlich einen guten Eindruck. Ebenso empfehlenswert ist es dieses Verkehrsschild verstehen zu können: „Geen fietsen plaatsen“, was „Parkverbot für Fahrräder“ bedeutet.

Den Straßenverkehr beachten

Im Straßenverkehr ist stets Vorsicht geboten, vor allem in den verkehrsberuhigteren touristischen Bereichen. Auch im berühmten Grachtenring sollte man nicht auf der Straße laufen oder dort stehen bleiben um Fotos zu machen. Sowohl Auto- als auch Fahrradfahrer haben mitunter ein feuriges Temperament. Amsterdam ist die Stadt der Fahrradfahrer, sie tauchen überall und unerwartet auf. Sie radeln mitunter mit hoher Geschwindigkeit um die Kurven, fahren gegen die Einbahnstraße oder zu zweit nebeneinander. Die offiziellen Radwege sind mit rotem Asphalt gekennzeichnet und sollten von Fußgängern gemieden werden.

Fahrrad
www.flickr.com/
drooderfiets

Die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln

Wenn du mit dem Auto anreist, ist es empfehlenswert nicht mit dem Fahrzeug bis in das Stadtzentrum zu fahren. Es gibt nur wenige Parkplätze und diese sind meistens kostenpflichtig. Insbesondere im Zentrum sind viele Radfahrer unterwegs und es gibt viel Verkehr. Die Innenstadt Amsterdams ist klein und kompakt. Zu Fuß, mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln kannst du sie bequem erkunden. Wenn du mit dem Fahrrad unterwegs bist, solltest du es unbedingt anbinden. Fahrräder dürfen ausschließlich in der Metro oder Tram transportiert werden und nicht während der Rushhour. Die gut ausgebauten Netze der Metro und Fähren binden auch umliegende Gebiete an.
Die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln ist in Amsterdam ein wenig gewöhnungsbedürftig. Jeder Fahrgast muss beim Ein- und Aussteigen seine Chipkarte an das Lesegerät halten. Nur im Bus können beim Fahrer auch Einzelfahrscheine gekauft werden, für die Nutzung der Metro gibt es nur Chipkarten. Trotz Ticket, wer vergisst einzuchecken, fährt offiziell schwarz, auch wenn von einer Zeitkarte ja gar nichts abgebucht wird. Wer mit einem Einzelticket unterwegs ist und es versäumt auszuchecken, muss mit keinen Konsequenzen rechnen. Alle anderen Fahrkarten werden ohne Auschecken ungültig und der Fahrgast ist in der Pflicht nachzuweisen, dass das Versäumnis nicht sein eigenes Verschulden war. Nur auf diese Weise können die Amsterdamer Verkehrsbetriebe detaillierte Informationen und Fahrgastzahlen sammeln.

Das Amsterdam City Ticket

Wenn mehrere Sehenswürdigkeiten oder Museen am Tag besuchst, lohnt es sich das Amsterdam City Ticket zu kaufen. Es ist zwischen einem und drei Tagen gültig, gewährt kostenlosen Eintritt in 38 Museen, darunter auch van Gogh Museum, Rembrandthuis, und die Erimitage, eine kostenlose Kanal Bootstour und Ermäßigungen für zahlreiche Sehenswürdigkeiten sowie Restaurants. Die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel ist ebenfalls inkludiert.

Der Konsum von Rauschmitteln

Auch wenn der Konsum von Haschisch und Marihuana in den Niederlanden legal ist, gibt es dennoch gewisse Regeln, die unbedingt eingehalten werden sollten, sonst kannst du dich strafbar machen. Haschisch und Marihuana dürfen ausschließlich in staatlich lizensierten Coffee Shops verkauft, gekauft und konsumiert werden. Der Handel, also Kauf und Verkauf dieser Rauschmittel ist auf offener Straße verboten und strafbar. Wer sich in dunklen Straßen auf einen illegalen Handel einlässt, muss auch damit rechnen eventuell bestohlen zu werden. Die Ein- und Ausfuhr von Opiaten wird mit bis zu 12 Jahren Gefängnis geahndet. Mit einem Monat hinter schwedischen Gardinen wird der Besitz und Verkauf von weniger als 30 Gramm bestraft.

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *