Spaziere gemütlich durch die wunderschöne Innenstadt von München und verpasse nicht die vielen großartigen Highlights der bayerischen Landeshauptstadt. Direkt am Odeonsplatz erwartet dich zum Beispiel die beeindruckende Residenz, das Stadtschloss der bayerischen Könige und Fürsten. Hierbei handelt es sich um einen weitläufigen Palast, der in einer Mischung aus Barock, Renaissance, Klassizismus und Rokoko errichtet wurde. Durchstreife die vielen Komplexe des großen Palasts und entdecke auf eigene Faust eines der bedeutendsten Raumkunstmuseen von ganz Europa. Was dich an diesen wundersamen Ort erwartet, erfährst du hier!

Der Beginn als Neuveste

Die Neuveste diente als damalige Fluchtburg der frühen Herzöge, die zu diesem Zeitpunkt noch im Alten Hof residierten. Nach wenigen Jahren wurde der Hof jedoch zu klein. Der erste Bau der neuen Residenz an der Neuveste sollte sodann das erste Museum nördlich der Alpen sein. Hierbei handelt es sich um das Antiquarium, welches im Jahre 1571 fertiggestellt wurde. In den folgenden Jahren entstanden der Witwenstock sowie der Schwarze Saal und der Grottenhof. Aus dieser Zeit stammt ebenfalls der malerische Brunnenhof. Da die Neuveste dem hohen politischen Anspruch der Wittelsbacher nicht mehr gerecht werden konnte, musste das Bauwerk für das prachtvolle Renaissanceschloss weichen.

Die prunkvollen Stilelemente und das Theater

In der Residenz München wird eine Vielzahl an wunderbaren Räumlichkeiten beherbergt. Einige der wohl prächtigsten Raumfolgen sind zu der Zeit des Barocks und Rokoko errichtet worden. Wer hier hindurch schreitet, dem werden aufwändige Dekore, Möbel und Gemälde, viel Gold und Seide an den Wänden einen kleinen Eindruck davon geben, welchen künstlerischen und sozialen Anspruch die damaligen bayerischen Herrscher verfolgten.

Residenz München Theater Ränge
Bild: Heather Cowper Lizenz: CC BY 2.0

 

Im Jahre 1753 wurde ein überaus bedeutender Anbau erschaffen. Hierbei handelt es sich um das Cuvilliés-Theater, das aus mehr als 1000 gefällten Bäumen entstanden ist. Bis heute stellt es eines der wohl schönsten Rokokotheater in ganz Deutschland dar. Kräftige Farbkombinationen aus Rot und Gold dominieren die Gestaltung des Gebäudes. Auch heute noch werden in den vier Stockwerken Konzerte und kleinere Opern aufgeführt.

Die eindrucksvollen Bronzesäle und der Herkulessaal

Ein weiteres Highlight der fantastischen Residenz München stellen ohne Zweifel die Bronzesäle dar. In diesen finden sich mehr als 40 Bronzeplastiken aus dem späten 16. sowie dem frühen 17. Jahrhundert. Inzwischen präsentieren sich die bronzenen Götter und Heroen jedoch als Kopien. Wer gerne die hochwertigen Originale besichtigen möchte, dem wird der Besuch der frühbarocken Räume im Erdgeschoss im Nordwesten des Kaiserhofes der Residenz empfohlen. Zwar stehen die Säle häufig nur für Veranstaltungen in einem exklusiven Ambiente zur Verfügung, doch auch für die Öffentlichkeit werden die Bronzesäle mehrmals im Jahr geöffnet.

Zur Zeit des Zweiten Weltkriegs wurden unglücklicherweise viele Räumlichkeiten verwüstet und Gebäude zerstört. Auch das Odeon am Odeonsplatz fiel den Bombenangriffen zum Opfer. Als Ersatz forderte der Bayerische Rundfunk einen völlig neuen Konzertsaal. Dass der Große Thronsaal der Münchener Residenz ebenfalls zum Teil zerstört wurde, plante man einen anschließenden Wiederaufbau. In diesem Sinne wurde an der Stelle des ehemaligen Thronsaals der Neue Herkulessaal erbaut. Diese einzigartige Errichtung eines Schmuckstücks des Neoklassizismus wurde gefördert und ermöglicht durch eine Spende in Millionenhöhe der Rundfunkanstalt. Bis zum heutigen Tage können an diesem Ort mehr als 1000 interessierte Besucher nicht nur klassischen, sondern auch modernen Pop-Konzerten beiwohnen.

Residenz München Saal
Bild: Nico Kaiser Lizenz: CC BY 2.0

Bezaubernde Schätze und der malerische Hofgarten

Natürlich gehören zu einer prunkvollen Residenz auch wertvolle Schätze und großartige Schmuckstücke. So zählen zu den bestgehüteten Schätzen des Münchener Herrscherhauses etwa hochwertige Kroninsignien und Königskronen, edle Statuetten, Gefäße, Truhen und Pokale. Die eindrucksvolle Schatzkammer der Münchener Residenz gilt als eine der bestbewachten Räume der gesamten Stadt. Man sollte es sich von daher nicht entgehen lassen, einen Blick auf diese teuren Kunstwerke zu werfen. Solch prunkvolle Gegenstände bekommt man immerhin nicht jeden Tag zu Gesicht! Diese fantastischen Eindrücke werden noch lange in guter Erinnerung bleiben.

Außerhalb der Residenz erwartet dich hingegen der reizvolle Hofgarten. Im Jahre 2013 feierte die schöne Parkanlage bereits ihr 400-jähriges Jubiläum. Tausende Einheimische und Besucher aus der ganzen Welt tummeln sich auf den Wiesen in der Sonne oder entspannen auf den Bänken. Wer bei seiner aufregenden Besichtigung eine kleine Pause einlegen möchte, dem bietet dieser Park die optimalen Voraussetzungen für eine wohlverdiente Auszeit. Lasse den spannenden Sightseeing-Tag ideal in dem Café Tambosi ausklingen und genieße bei köstlichen Spezialitäten die hervorragende Aussicht auf den Hofgarten und die Münchener Residenz.


Erfreue dich bei einem faszinierenden Rundgang im Inneren der Münchener Residenz an beeindruckenden Appartements, den ausgedehnten Festsälen sowie die Hofkapellen. An diesem Ort wirst du auf eine großartige Zeitreise durch das damalige Leben der bayerischen Herrscher entführt. Die historischen Raumensembles in unterschiedlichen Epochenstilen erzählen von einer wechselvollen und über 600-jährigen Geschichte. Dieser unvergleichliche Einblick wird garantiert für unvergessliche Momente sorgen. Bis heute vermitteln die Prunkräume dem Besucher einen Eindruck der herrschaftlichen Wohnkultur der vergangenen Zeit.

Adresse: Residenzstraße 1, 80333 München
Website: www.residenz-muenchen.de

Hier findest du alle Sehenswürdigkeiten in München

Beitragsbild: Allie Caulfield Lizenz: CC BY 2.0

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *