Nicht nur in der DDR, auch heutzutage zählt Deutschlands größte Insel zu den beliebtesten Urlaubszielen der Deutschen.

Rügen hat nicht nur Seebäder und Sandstrand zu bieten, sondern eine Vielzahl an Attraktionen. Die Sehenswürdigkeiten Rügens sind eine bunte Mischung aus einzigartiger Natur und der Geschichte Deutschlands.

Welche Rügen Sehenswürdigkeiten Du Dir unbedingt anschauen solltest, haben wir für Dich zusammengestellt. Damit Du top vorbereitet in Deinen Urlaub starten kannst, bekommst Du  einen Überblick über die Anfahrt, Preise und Öffnungszeiten der Sehenswürdigkeiten Rügens. Außerdem erfährst Du, wo Du die schönsten Aussichten über die Insel genießen kannst.

1. Nationalpark Jasmund

Dass Größe nicht immer alles ist, beweist der Nationalpark Jasmund – Deutschlands kleinster Nationalpark. Er zählt zu den beeindruckenden Sehenswürdigkeiten Rügens.

Nationalpark Jasmund

Das Schutzgebiet befindet sich im Osten der gleichnamigen Halbinsel zwischen Sassnitz im Süden und Lohme im Norden.

Der Nationalpark umfasst eine Größe von 3.100 Hektar und ist vor allem bekannt dadurch bekannt, weil er Rügens Sehenswürdigkeit schlechthin beinhaltet: die imposanten Kreidefelsen.

Das natürliche Kreidevorkommen auf der Halbinsel Jasmund wurde schon lange Zeit abgebaut. 1926 sollte ein bereits stillgelegter Kreidebruch wiedereröffnet werden, wodurch die Steilufer bedroht wurden. Deswegen wurde imm Jahr 1929  das Naturschutzgebiet Jasmund per Polizeiverordnung ausgewiesen wurde.

Mit der Wende und den sich ändernden Gesetzen war der Nationalpark erneut bedroht. Am 12. September 1990 wurde der Nationalpark Jasmund, im Zuge des Nationalparkprogramms der DDR, endgültig etabliert.

Auch wenn die Kreidefelsen von weiterem Abbau geschützt sind, sind sie dennoch ständiger Erosion ausgesetzt. Jeder Sturm bricht Stücke aus den Felsen heraus, reißt teilweise Bäume und Sträucher aus. Die Erosion der Küste nimmt immer mehr zu, Schuld daran ist zu gewissen Teilen auch der Mensch.

Im 19. und 20. Jahrhundert wurden für Bauarbeiten größere Findlinge vor der Küste entfernt.

Durch das Fehlen dieser Findlinge, fehlen die natürlichen Wellenbrecher und die Wellen der Ostsee können mit ungebremster Gewalt gegen die Steilküste schlagen.

Hotels auf Rügen >>

2. Der Königsstuhl

Die wohl bekannteste Kreidefelsformation der Stubbenkammer ist der Königsstuhl.

Königsstuhl

Auf einer Höhe von 118 Metern ragt diese Sehenswürdigkeit Rügens an der Ostseeküste auf. Von dem 200 m ² großen Plateau hast Du einen weitläufigen Blick über die Ostsee und die Kreidefelsen.

Kleiner Tipp: Die beste Aussicht auf den Königsstuhl hast Du von der südlich gelegenen Victoriaausicht.

Das Plateau des Königsstuhls erreichst Du über schmale Granitstufen, welche über einem bronzezeitlichen Hügelgrab liegen.

Woher der Name „Königsstuhl“ kommt, ist nicht eindeutig geklärt. Es gibt zwei Überlieferungen, entscheide selbst, welche Dir glaubhafter erscheint:

Die eine besagt, dass der schwedische König Karl XII. von dieser Stelle aus ein Seegefecht gegen die Dänen geleitet haben soll. Nach dem Gefecht war er so erschöpft, dass er sich einen Stuhl bringen ließ, um sich auszuruhen.

In der anderen Überlieferung heißt es, dass in der alten Zeit nur derjenige zum König gewählt wurde, der es als Erster schaffte, die Kreidefelsen von der Seeseite aus zu erklimmen und sich auf den oben bereitgestellten Stuhl zu setzen.

Caspar David Friedrich: Kreidefelsen auf Rügen

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sophie Whettnall (@sophiewhettnall) am

Noch ein paar zusätzliche Infos zu den Kreidefelsen, damit Du vor Deiner Urlaubsbegleitung glänzen kannst: Caspar David Friedrich malte im Jahr 1818 das Gemälde „Kreidefelsen auf Rügen“. Auf dem Gemälde abgebildet ist die Kleine Stubbenkammer, südlich der Victoriaaussicht.

Irrtümlicherweise wurde lange Zeit angenommen, dass auf diesem die Wissower Kliniken abgebildet sind. Vor knapp 200 Jahren existierte diese Kreidefelsformation aber noch gar nicht.
Mittlerweile leider auch nicht mehr: 2005 stürzten die Wissower Kliniken bei einem Uferabbruch fast vollständig in die Ostsee.

Seit 2004 gibt es direkt am Königsstuhl das Nationalparkzentrum Königsstuhl. Das Zentrum hat die  Aufgabe, den jährlichen Besucherstrom von über einer Millionen Menschen zu regeln, zu informieren und den Nationalpark Jasmund zu pflegen und zu schützen.

Wanderweg Jasmund

Du erreichst das Nationalparkzentrum und den Königsstuhl entweder per Bus-Pendelverkehr ab Bahnhof Sassnitz oder indem Du durch die Alten Buchenwälder, ein UNESCO-Weltnaturerbe, wanderst.

Für den Wanderweg  solltest Du circa 2,5 Stunden und festes Schuhwerk einplanen.


Adresse: Nationalpark-Zentrum Königsstuhl, Stubbenkammer 2, 18546 Sassnitz

Öffnungszeiten: Ostern bis 31.10.: 9 – 19 Uhr, 1.11. bis Ostern: 10 – 17 Uhr

Eintrittspreise: Kinder 6-14 Jahre: 4,50 Euro, Erwachsene: 9,50 Euro

Zur Website


3. Kap Arkona

Auf der Halbinsel Wittow im Norden der Insel Rügen befindet sich das Kap Arkona.

Kap Arkona neu

Die 43 Meter hohe, aus Kreide und Geschiebemergel bestehende Steilküste gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Rügens mit jährlich circa 800 000 Besuchern. Kein Wunder, war das Kap doch in den Jahren 2014 und 2015 der sonnenreichste Ort Deutschlands.

Das Flächendenkmal Kap Arkona beinhaltet zwei Leuchttürme, einen Peilturm, zwei Militärbunker, die slawische Jaromarsburg und einige Restaurants, Kneipen und Souvenirläden.

Und was ist mit Tee?
Die feine britische Lebensart kannst Du auch auf Rügen genießen. Bei Woodys little britain, einem kleinem Café mit integriertem Laden, ist alles very british: der Inhaber ist ein britisches Original aus Yorkshire, der Tearoom im britischen Landhausstil gestaltet, verkauft wird frischer Tee und hausgemachte Scones und allerhand Deko, Möbel, Schmuck u.v.m. direkt aus England importiert.

Scones

Adresse: Dorfstraße 23, 18556 Putgarten

Öffnungszeiten: täglich von 11:00 bis 18:00 Uhr

Hier gehts zur Website.

10-20 Meter Landabbrüche gibt es am Kap Arkona pro Jahrhundert. Vor allem im Winter kommt es aufgrund der Wetterbedingungen und der geologischen Beschaffenheit dieser Sehenswürdigkeit Rügens zu teilweise großen Abbrüchen.

Das Kap Arkona wird irrtümlicherweise als der nördlichster Punkt Rügens bezeichnet, dabei es es aber nur fast der nördlichste Punkt. Wenige hundert Meter nordwestlich des Kaps befindet sich der 165 Tonnen schwere Findling Siebenschneiderstein, welcher den wirklich nördlichsten Punkt der Insel markiert.

4. Jaromarsburg

Die Jaromarsburg war vom 9. bis ins 12. Jahrhundert eine Kultstätte der Ranen, eines slawischen Stammes. Gewidmet war die Tempelburg dem Gott Svantovit.

Jaromarsburg

Bei dieser Sehenswürdigkeit Rügens gilt es schnell zu sein. Da von der Spitze Arkonas in den letzten Jahrhunderten immer wieder Teile ins Meer gestürzt sind, ist von der Jaromarsburg mittlerweile fast nur noch der Burgwall sichtbar. Dieser ist 260m lang und bis zu 12m hoch.

Die heutige Fläche der Burg entspricht noch circa 1/3 der ursprünglichen Fläche. Aufgrund dessen werden seit 1920 archäologische Notgrabungen durchgeführt.

Ein Betreten der Burg ist wegen der Abbrüche verboten. Auf der Aussichtsplattform des Peilturms hast Du aber dennoch einen guten Überblick über das Gelände dieser immer kleiner werdenden Sehenswürdigkeit.

5. Peilturm

Der ehemalige Marinepeilturm am Kap Arkona gehört zu den Rügen Sehenswürdigkeiten mit einer schönen Aussicht. Er wurde 1927 in Ziegelbauweise erbaut und diente als Seefunkfeuer.

Peilturm Kap Arkona

Anfang der 1990er Jahre wurde der Turm saniert und ist für Besucher zur Besichtigung geöffnet. Der Turm ist circa 23 Meter hoch und hat kurz unter dem Dach eine Aussichtsplattform. Damit Du die Aussicht von dieser Sehenswürdigkeit genießen kannst, musst Du 111 Stufen hochsteigen. In 19 Meter Höhe hast Du einen fantastischen Blick über Rügen und kannst bei klarem Wetter sogar bis zur dänischen Insel Møn blicken.


Öffnungszeiten: Juni & September: 10:00 – 18:00 Uhr, Juli und August: 10:00 – 19:00 Uhr

Eintrittspreise Aussichtsplattform: pro Person 3 Euro, Kinder kostenfrei

Zur Website


6. Arkona Bunker und Marineführungsbunker

Zu den Sehenswürdigkeiten Rügens am Kap Arkona gehören auch zwei Bunker.

Der kleinere Bunker ist der Arkona-Bunker, errichtet wurde er für die Wehrmacht und später als Kommandostelle für die 6. Grenzbrigade Küste umfunktioniert. Heute beherbergt er eine Dokumentation zur Geschichte des Kap Arkonas, von der Slawenzeit bis in die Gegenwart.

Bunker Kap Arkona

Der größere Bunker, der Marineführungsbunker, wurde von 1979-1986 gebaut. Er besteht aus mehreren Einzelbunkern mit einer Gesamtfläche von circa 2000 qm².

Die auf dem Bug stationierten 6. Flottille der Volksmarine und die Vereinigte Ostseeflotte nutzte ihn als Gefechtsstand. Einem Bombenangriff hätte der Bunker jedoch nicht standgehalten. Er sollte im Kriegsfall vor giftigen Gasen und radioaktiver Strahlung schützen.

Am  3. Oktober 1990 wurde der Marineführungsbunker stillgelegt.

In einer Röhre des Bunkers befindet sich heute eine Ausstellung von Schiffsmodellen und Navigationsgeräten.


Adresse: Marineführungsbunker, Kap Arkona, 18556 Putgarten

Öffnungszeiten: täglich 12-15 Uhr

Eintrittspreise Museum: kostenlos


Königstreppe, Veilchentreppe und Treppe am Gellort

Du hast alle Rügen Sehenswürdigkeiten am Kap Arkona besichtigt und möchtest jetzt runter zum Strand? Kein Problem, dafür gibt es zwei sichere Möglichkeiten.

Die nördlichste Treppe ist am Gellort und führt hinab zum Strand und zum nördlichsten Punkt Rügens.

Treppe Rügen

Südlich des Burgwalls kannst Du die Veilchentreppe nutzen. Ihren Namen verdankt sie den unzähligen Veilchen, die im Frühling rund um die Treppe wachsen.

Bis 2012 war es noch möglich, über die bekanntere Königstreppe zum Strand zu gelangen. Über 42 Meter Steilküste konntest Du mit 230 Stufen überwinden. Nach starken Kliffabbrüchen ist diese Treppe allerdings seit Dezember 2012 gesperrt.

7. Seebrücke Sellin

Eine weitere Sehenswürdigkeit Rügens ist die Seebrücke Sellin. Mit 394 Metern ist sie die längste Brücke der Insel.

Seebrücke Sellin

1901 gab es erste Pläne für eine 60 Meter lange Brücke, die aufgrund des hohen Besucherandrangs aber den Anforderungen nicht genügte. Deswegen wurde 1906 eine 508 Meter lange Seebrücke mit Restaurant gebaut. Im Laufe der Jahrzehnte wurde die Brücke mehrmals durch Eisgang zerstört. 1974 wurde die Anlage komplett gesperrt, vier Jahre später wurde sie abgerissen.

1992 begann der Wiederaufbau dieser Sehenswürdigkeit Rügens, 1998 wurde der Bau abgeschlossen. Orientiert wurde sich dabei an der historischen Gestalt von 1927.

Tauchglocke Sellin

Seit 2008 bietet die Seebrücke eine weitere Attraktion Rügens: eine Tauchgondel.

Mit dieser sinkst Du bis auf den Meeresboden hinab, kannst die Unterwasserwelt der Ostsee bewundern und bleibst dabei trocken.

Je nach Jahreszeit wirst Du unterschiedliche Tiere und Pflanzen sehen.


Adresse: Wilhelmstraße 25, 18586 Ostseebad Sellin

Öffnungszeiten: April, Mai, September, Oktober: 10-19 Uhr, Juni – August: 10-21 Uhr, November – März: 11-16 Uhr, Ruhetage Montag & Dienstag außerhalb der Ferien

Eintrittspreise Gondel: Erwachsene: 9 Euro, Kinder bis 15 Jahre: 6 Euro

Weitere Informationen findest Du auf der Website.


8. Prora

Diese Sehenswürdigkeit Rügens ist unter verschiedenen Namen bekannt: der „Koloss von Rügen“ oder das „Bad der Zwanzigtausend“. Das unvollendet gebliebene KdF-Seebad Rügen liegt an der Prorer Wiek, einer der schönsten Buchten Rügens.

Prora

Die etwa 4,7 km lange Anlage wurde im Auftrag der „NS-Gemeinschaft Kraft durch Freude“ zwischen 1936 und 1939 gebaut. 20.000 Menschen sollten hier gleichzeitig Urlaub machen können. Acht Gästeblöcke, je 500 Meter lang, wurden in diesem Zeitraum fertiggestellt. Aufgrund des 2. Weltkrieges blieb der Bau jedoch unvollendet.

Nach der Übernahme Rügens durch die Sowjetunion wurden der südliche und die beiden nördlichen Blocks gesprengt.

Mit Gründung der DDR wurde Prora militärisches Sperrgebiet und zur  NVA-Kaserne umfunktioniert. Nach der Wende wurde das Gelände von der Bundeswehr übernommen und zur Umschulung von NVA-Soldaten genutzt.

Seit 1992 steht die gesamte Anlage unter Denkmalschutz. Sie ist neben dem „Reichsparteitagsgelände“ in Nürnberg die größte geschlossene architektonische Hinterlassenschaft der nationalsozialistischen Zeit.

Ein endgültiges Nutzungskonzept gibt es für diese Attraktion Rügens bis heute nicht. Seit 2004 werden die Blöcke einzeln verkauft und teilweise zu Wohn- und Hotelanlagen umgebaut. So wurde 2014 in Block 5 eine Jugendherberge mit 400 Betten eröffnet.


Adresse: Objektstaße Block 3, 18609 Ostseebad Binz / OT Prora

Öffnungszeiten: Führungen täglich um 11:15 und 14:00 Uhr

Eintrittspreis inklusive Ausstellungen: regulär 9 Euro, ermäßigt 6 Euro, Kinder unter 13 Jahren freier Eintritt

Zur Website mit weiteren Informationen


9. Jagdschloss Granitz

Die nächste Sehenswürdigkeit Rügens liegt idyllisch gelegen inmitten eines circa eintausend Hektar großen Waldgebiets. Das Jagdschloss Granitz befindet sich auf der Insel Rügen auf einem bewaldeten Berg bei Binz. Es ist das meistbesuchte Schloss Meckenburg-Vorpommerns mit über 250.000 Besuchern jährlich.

Jagdschloss Granitz

Im Auftrag des deutschen Fürsten Wilhelm Malte I., Fürst zu Putbus, wurde es in den Jahren 1837 bis 1846 errichtet.

Das Schloss war ein beliebtes Ausflugsziel bei Adligen der damaligen Zeit und vor allem für seine Innendekoration bekannt. Leider sind nach Ende des 2. Weltkrieges viele Einrichtungsgegenstände verloren gegangen, so dass heutzutage nur noch ein Bruchteil der einstigen Pracht ausgestellt werden kann.

Bis 1944 war das Jagdschloss im Besitz der Familie von Putbus. Danach stand es aufgrund der Inhaftierung des Familienoberhauptes Malte von Putbus unter der Verwaltung der Nationalsozialisten.

Durch die ostdeutsche Bodenreform wurde es endgültig enteignet und befindet sich bis heute in staatlicher Hand. Mehrere Versuche der Erben, das Grundstück zurückzuklagen, sind vor Gericht gescheitert.

Das Gebäude wird heute als Museum genutzt und wurde seit den 60er Jahren mehrmals restauriert. Die letzte umfassende Sanierung fand von 2011-2014 statt und hat 7,9 Millionen Euro gekostet.

Ein Highlight dieser Sehenswürdigkeit Rügens ist der 38 Meter hohe Mittelturm. Von der Aussichtsplattform auf dem Dach des Turms aus hast Du einen wunderschönen Panoramablick in alle Richtungen, besonders aber über den Süden und Osten Rügens. Bei klarem Wetter kannst Du sogar bis nach Usedom blicken.

Jagdschloss Granitz Treppe

Dieser Aussichtspunkt hat allerdings einen kleinen Haken. Damit Du die schöne Aussicht genießen kannst, musst Du erst die freitragende Wendeltreppe mit 154 gusseisernen Stufen im Inneren des Turms überwinden.

Traust Du Dich die Treppe hinauf?


Adresse: Jagdschloß Granitz 1, 18609 Binz

Öffnungszeiten: November-März: Di–So 10–16 Uhr, April & Oktober: täglich 10–17 Uhr, Mai bis September: täglich 10–18 Uhr

Eintrittspreise: regulär ab 6 Euro, ermäßigt ab 4 Euro

Auf der Website bekommst Du weitere Informationen


10. Baumwipfelpfad Rügen

Bei der nächsten Attraktion Rügens geht es ebenfalls hoch hinaus. Im Naturerbe Zentrum Rügen befindet sich der Baumwipfelpfad Rügen.

Baumwipfelpfad 2

Auf einer Gesamtlänge von 1250 Metern und mit einer Höhe von 4 bis 17 Metern schlängelt sich diese Attraktion Rügens durch den Buchenmischwald. Mit einer Steigung von maximal 6% ist der Pfad sowohl barrierefrei als auch kinderfreundlich gestaltet. Die breiten Wege sind mit Geländern gesichert und größtenteils überdacht.

An insgesamt 9 Lernstationen erfährst Du allerlei Wissenswertes über den Wald und seine Bewohner. Auf dem Pfad findest Du außerdem mehrere Erlebnisstationen, an denen Du Deine Geschicklichkeit testen kannst.

Die Comic-Rallye auf dem Baumwipfelpfad

Ein besonderes Angebot für Familien ist die Comic-Rallye.  Ein junger Seeadler hat sich verirrt und braucht Deine Hilfe.

Also schnapp Dir Comic-Heft und Stift, beantworte die spannenden Fragen zum Thema Natur und hilf dem Seeadler nach Hause.

Comic-Ralley

Die richtigen Antworten musst Du aber nicht alleine finden: auf Comic-Tafeln entlang des Baumwipfelpfades helfen Dir der Seeadler und andere Waldbewohner die Fragen zu beantworten.

Das Comic-Rallye-Heft kannst Du für 1 Euro an der Kasse erwerben. Wenn Du alle Aufgaben erfüllt hast, bekommst Du am Ende der Rallye noch einen kleinen Preis.

Baumwipfelpfad

Der höchste Punkt dieser Sehenswürdigkeit Rügens ist der Adlerhorst – ein 40 Meter hoher Aussichtsturm, der um eine 30 Meter hohe Rotbuche gebaut wurde. Der Durchmesser des Turms beträgt 28 Meter.

Über 600 Meter windet sich der Pfad den Turm hinauf und bietet durch Lern-und Erlebnisstationen besondere Einblicke in das Leben der Buche.

Die Aussichtsplattform bietet Dir einen beeindruckenden Blick über Rügen und die Ostsee. Und vielleicht hast Du Glück und siehst sogar die heimischen Seeadler.


Adresse: Forsthaus Prora 1, 18609 Ostseebad Binz / OT Prora

Öffnungszeiten: November-März täglich 9:30-16 Uhr, April & Oktober täglich  9:30-17:30 Uhr, Mai-September täglich 9:30-19:30 Uhr

Eintritt: regulär 11 Euro, ermäßigt 9,50 Euro, Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt

Mehr Informationen bekommst Du auf der Website


11. Rasender Roland

Die rasanteste Sehenswürdigkeit Rügens ist definitiv der „Rasende Roland“. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von gemütlichen 30 km/h verbindet er die Seebäder Putbus und Göhren.

Rasender Roland

Der „Rasende Roland“ ist eine dampfbetriebene Schmalspurbahn und sorgt für die richtige Prise Nostalgie während Deines Aufenthalts auf Rügen.

Am 22. Juli 1895 wurden die ersten Kilometer der Schmalspurbahn eröffnet. Das Schienennetz wurde im Lauf der Zeit weiter ausgebaut und umfasste bis 1960 circa 100 km.

Wie genau der Spitzname „Rasender Roland“ zustande gekommen ist, ist nicht sicher überliefert. Vermutet wird, dass Bergbauarbeiter in den 60er Jahren den Namen prägten.

Die kleinen Bahnen dienten zu Beginn hauptsächlich dem Transport von landwirtschaftlichen Gütern.

Doch schnell wurde ihre Relevanz für den Tourismus deutlich, weswegen sie auch für den Personenverkehr genutzt wurde – und schnell komplett überlastet war.

1974 wäre diese Sehenswürdigkeit Rügens beinahe eingestellt worden. Doch dank des Einsatzes von Eisenbahnern und Eisenbahnfreunden blieb die Bahn doch erhalten.

Da die Deutsche Bahn kein Interesse an der Übernahme der Schmalspurbahn hatte, wurde sie 1996 privatisiert und gehört seitdem zur Rügenschen BäderBahn.

1999 wurde die Bahnstrecke nach Lauterbach verlängert.

Der Fahrzeugpark umfasst sechs Dampfloks und zwei Dieselloks sowie verschiedene Reisezug­wagen, Pack­wagen und Güter­wagen. Darunter befindet sich auch der historische Traditions­zug, der gelegentlich für Sonder­zugfahrten eingesetzt wird.

Im 2- Stunden-Takt fährt die rasende Attraktion Rügens die Strecke Göhren-Baabe-Sellin-Binz und in der Hauptsaison weiter bis nach Lauterbach.


Ticketpreise: Einzelfahrkarte regulär ab 2,20 Euro, ermäßigt (6-13 Jahre)  ab 1,10 Euro

Auf der Website findest Du den Fahrplan und alle Tarife.


Rügen Sehenswürdigkeiten Karte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *