Am linken Ufer des Mains gelegen befindet sich das herrliche Sachsenhausen. Hierbei handelt es sich um das größte Viertel von Frankfurt, das gegenüber der Altstadt liegt und dessen Anfänge sogar bis ins Mittelalter reichen. Das lebendige Viertel ist in erster Linie aufgrund seiner Ballung von schicken Gaststätten ein beliebter Anziehungspunkt für Frankfurter und Reisende. Aber auch die Sachsenhäuser Museumsmeile haben bereits über die Landesgrenzen hinaus Berühmtheit erlangt. Darüber hinaus präsentiert sich der Stadtteil mit der Binding-Brauerei als ein traditioneller Brauereistandort. Hier erfährst du, welche erstaunlichen Sehenswürdigkeiten dich an diesem Ort genau erwarten!

Eine spannende Zeitreise auf der Museumsmeile

Als beliebte Attraktion zieht die Sachsenhäuser Museumsmeile nicht nur regionale Liebhaber an, sondern auch Bewunderer aus allen Ecken der Erde! Hier reihen sich 13 faszinierende Museen aneinander und bieten ihren Gästen fantastische Ausstellungen. So laden etwa neben dem Städel Museum, eines der bedeutendsten und bekanntesten Kunstmuseen in Deutschland, das Deutsche Filmmuseum, das Liebighaus, das Museum für Weltkulturen oder auch das Museum für Angewandte Kunst zum Staunen und Verweilen ein. Dank der thematisch unterschiedlichen Schwerpunkte kommt sicherlich jeder Reisende vollends auf seine Kosten!

Für eine kleine Pause bieten sich die angeschlossenen Gartenanlagen an. Ebenso reizvoll gestaltet sich ein Besuch der idyllischen Cafés und komfortablen Restaurants, die dich mit herrlichen Köstlichkeiten verwöhnen werden! Wer seinen großartigen Kurzurlaub in Frankfurt am Main im August unternimmt, der hat die Möglichkeit, am letzten Wochenende des Monats an dem lebendigen Museumsuferfest teilzunehmen. Hunderttausende Besucher kommen hier zusammen, um bei einem bunten kulturellen Programm zu feiern und zum Abschluss ein großes Feuerwerk auf dem Main zu genießen.

Flaniere entspannt am Ufer des Mains entlang

Bei einem gemütlichen Spaziergang durch Sachsenhausen laden vor allem die kilometerlangen Uferanlagen zum Entspannen ein. Mit einem traumhaften Blick auf die Hochhaus-Skyline der Innenstadt herrscht hier besonders bei schönem Wetter Tag und Nacht Hochbetrieb. Verweile zwischen den geschichtsträchtigen Bauwerken und der modernen Architektur, die erst in den letzten Jahrzehnten direkt am Main entstanden ist. In dieser idyllischen Atmosphäre vergisst man schnell die Sorgen des Alltags.

Probiere den regionalen Apfelwein

Ein schönes Einkaufserlebnis erfährt man hingegen rund um den Schweizer Platz, wo zahlreiche schicke Boutiquen und erstklassige Geschäfte zum shoppen einladen. Des Weiteren findet auf dem Bahnhofsvorplatz zweimal in der Woche ein Markt statt und am Mainufer jeden Samstag der Flohmarkt. Nicht weniger beliebt bei den Einheimischen und den Touristen ist Alt-Sachsenhausen mit seinen vielen Bars, Kneipen und Discos.

Wer durch die historischen Nebenstraßen bummelt, der entdeckt sicherlich den originalen Apfelwein, Äbbelwoi. Die Klappergasse bildet dabei das Zentrum des Sachsenhäuser Apfelweinviertels. Im Jahre 1961 aufgestellt zeugt hier der Frau-Rauscher-Brunnen von dem bekanntesten Sachsenhäuser Original, der Frau Rauscher. Direkt schräg gegenüber von dem Brunnen findet sich das Steinern Haus. Hierbei handelt es sich um ein spätgotisches Bauwerk, das aus der Zeit um das Jahr 1450 stammt und damit eines der ältesten aus Stein gebauten Wohnhäusern des Stadtteils darstellt.

Herausragender Sehenswürdigkeiten des Viertels

Neben der Museumsmeile finden sich noch eine ganze Reihe weiterer sehenswerter Bauwerke und Orte in dem wundervollen Stadtviertel! Eines der auffälligsten Gebäude ist etwa die Dreikönigskirche, die im Jahre 1881 im neugotischen Stil errichtet wurde. Ebenso reizvoll ist die katholische Kirche St. Bonifatius, die in den Jahren 1926 und 1927 im expressionistischen Stil erbaut wurde. Der Bau der Lukaskirche fand hingegen um das Jahr 1913 herum im Jugendstil statt. Im Volksmund wird das Bauwerk auch Frankfurter Bilderkersch genannt, da man hier früher eindrucksvolle Ausmalungen finden konnte.

Verbunden wird Sachsenhausen mit der Frankfurter Altstadt mit dem Eisernen Steg. Diese Fußgängerbrücke wurde sogar von Max Beckmann in einem Gemälde verewigt. Nicht weniger lohnenswert gestaltet sich ein Besuch des Goetheturms, der erstmals 1867 erbaut wurde. Seine heutige Form besitzt der Turm seit dem Jahre 1931. Mit einer Höhe von 43 Metern stellt er eines der höchsten Holzgebäude in ganz Deutschland dar. Bestaunen kann man das Bauwerk am Rand von Sachsenhausen auf dem Hochufer des Mains im Frankfurter Stadtwald.

Besonders interessant für Architekten ist in erster Linie die Heimatsiedlung. Anders als andere May-Siedlungen ist die Siedlung des „Neuen Frankfurt“ aus den dreißiger Jahren denkmalgeschützt und von daher noch in ihrem Ursprungszustand vorhanden. Ebenfalls sehenswert ist die spätgotische Sachsenhäuser Warte, die als ein übrig gebliebenes Stück der Frankfurter Landwehr zu den letzten vier verbliebenen Frankfurter Warttürmen zählt.


Erkunde bei deinem ausgefallenen Kurzurlaub in Frankfurt am Main eines der schönsten Stadtviertel der Metropole und sammle eine Menge einzigartiger Eindrücke! Ganz gleich, ob faszinierender Museumsbesuch, entspannen am Main, aufregende Sightseeing-Tour oder genießen der regionalen Köstlichkeiten – bei einem Bummel durch Sachsenhausen kann jeder seinen großartigen Städtetrip optimal abrunden!

Hier findest du alle Sehenswürdigkeiten in Frankfurt am Main

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *