Vom altbackenen Reiseziel zum Abenteuer-Hotspot für jedes Alter: Ein Urlaub in der Sächsischen Schweiz ist überraschend aufregend.

Zerfurchte Felswände, enge Schluchten, dichte Wälder und verträumte Urlaubsorte an der Elbe machen das Elbsandsteingebirge zu einem echten Allrounder.

Damit du weißt, was auf dich zukommt, zeigen wir dir die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in der Sächsischen Schweiz, empfehlenswerte Wanderungen und schöne Orte.


Bevor wir anfangen: Das Elbsandsteingebirge erstreckt sich über Teile von Deutschland (Sächsische Schweiz) und Tschechien (Böhmische Schweiz). Wir behandeln in unserem Beitrag die Sächsische Schweiz.


1. Die Bastei: Die bekannteste Sehenswürdigkeit im Elbsandsteingebirge

  • Bekannteste Felsformation im Elbsandsteingebirge
  • Beliebter Wanderweg: Malerweg
  • Parkplätze und Busverbindung vorhanden
Basteibrücke Sächsische Schweiz Wehrgang
Die Basteibrücke erreichst du bequem per Auto, Bus oder Wanderung.

Die Bastei und die dazugehörige Basteibrücke sind die bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Elbsandsteingebirge. Kein Weg führt an ihnen vorbei.

Das ist auch gut so, denn eine Wanderung zur Bastei ist ein absolutes Highlight, wenn du in der Sächsischen Schweiz unterwegs bist.

Wenn du mit dem PKW anreist, kannst du dein Auto am Parkplatz Rosengarten abstellen und durch das sogenannte Felsenmeer hinauf zur Bastei wandern. Alternativ startest du zu Fuß ab dem Ort Rathen.

Die Route vom Parkplatz durch die Schwedenlöcher, über die Basteibrücke und hinauf zur Bastei und dem Aussichtspunkt Kanapee ist circa 5,1 km lang.


Anfahrt zur Bastei

Mit dem PKW: Es gibt zwei kostenpflichtige Parkplätze. Der „Parkplatz Bastei“ kostet 5,00 € für 3 Stunden. Der „Auffangparkplatz Bastei“ ist weiter von der Bastei entfernt und kostet 4,00 € pro Tag. (Entfernung knapp 3,5 km). Von den Parkplätzen verkehrt ein Busshuttle zur Bastei (einfache Fahrt 1,00 €)

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Es gibt diverse Busverbindungen von der Stadt Wehlen, Königstein oder Pirna zu den Ausflugszielen in der Sächsischen Schweiz. Die Fahrtkosten für eine einfache Fahrt betragen je nach Route zwischen 5,00 € und 10,00 €.

2. Schwedenlöcher: Schlucht zwischen der Bastei und dem Amselgrund

  • Bei einer Wanderung durch die Schwedenlöcher überwindest du 700 Stufen
  • Zum Vergleich: Bis zur Turmspitze des Kölner Doms sind es 533 Stufen
Wanderweg durch Schlucht Schwedenlöcher
Wanderweg durch die Schwedenlöcher

Wenn du zur Bastei unterwegs bist, wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit durch die Schwedenlöcher wandern.

Woher kommt der Name?

Zur Zeit des 30-jährigen Krieges haben sich die Bewohner des Dorfs Rathenwalde in der Schlucht vor schwedischen Soldaten versteckt. Der Ort wurde bei einem Überfall 1639 zerstört.

Obwohl es vielerorts befestigte Wege, sichere Treppen und Handläufe gibt, wirkt eine Wanderung durch die Schwedenlöcher wie eine Abenteuer-Tour durch das Nirgendwo.

Mal abgesehen von den ganzen anderen Leuten, die am Wochenende durch die Schlucht stiefeln.

Dabei kannst du bei einer Tour durch die Schlucht viele Sehenswürdigkeiten von der Sächsischen Schweiz ganz nebenbei abklappern.


Attraktionen um die Schwedenlöcher

  • Amselsee
  • Amselgrund
  • Bastei
  • Felsenschlucht
  • Felsenwunder
  • Pavillonaussicht
  • Tiedgeaussicht

Anfahrt Schwedenlöcher: Wie bei der Bastei. Mit dem PKW fährst du am besten zum Bastei-Parkplatz.

3. Amselsee: Einfach erreichbarer See mit Bootsverleih

  • Stausee am Amselgrund mit circa 550 m Länge
  • Bootsverleih mit Tret- und Ruderbooten vorhanden
Amselsee Sächsische Schweiz
Boote kannst du vor Ort leihen. Eine Runde über den Amselsee dauert ungefähr 30 Minuten.

Den Amselsee kannst du gar nicht verfehlen, wenn du von Rathen nach Rathenwalde unterwegs bist.

Der See liegt auf der einzigen Wanderroute durch den Amselgrund und verläuft entlang des Grünbachs, der auch Amselgrundbach genannt wird.

Du kannst einen Abstecher zum Amselsee entspannt einbauen, wenn du von den Schwedenlöchern kommst oder auf dem Weg zu ihnen bist.

Wusstest du?

Der Amselsee ist ein Stausee und wurde 1934 extra als Ausflugsziel für Touristen errichtet.

Der Grund? Es sollte auch ein Ausflugsziel im Tal der Sächsischen Schweiz geben. Die Bastei ist aufgrund ihrer Lage nicht für alle erreichbar.

Vor Ort gibt es einen Bootsverleih mit Ruder- und Tretbooten.

Aber Achtung:

Die Miete für die Boote bezahlst du am Automaten. Hab am besten etwas Kleingeld dabei.

Eine halbe Stunde mit dem Ruderboot fahren kostet 6,00 €. Die 30 Minuten reichen auch aus, um den See einmal zu erkunden.

Falls bei dir die Frage aufkommt: Es ist nicht explizit verboten, am Amselsee zu baden.

Es macht nur niemand, weil die Badevoraussetzungen sind so einladend sind. Es gibt keine Badestelle, es schippern viele Boote über den See und teilweise ist der Stausee nur 60 cm tief.

4. Amselfall: Kleiner Wasserfall in der Sächsischen Schweiz

  • Fallhöhe von circa 10 Metern
  • Circa 30 Minuten vom Amselsee entfernt
Amselfall
Am Amselfall gibt es auch einen Kiosk und Toiletten.

Der Amselfall ist ein kleiner Wasserfall im Elbsandsteingebirge. Vom Amselsee aus benötigst du circa 30 Minuten für die 1,5 km Entfernung vom See. Folge dem Malerweg, bis du zu einer Brücke über den Bach gelangst.

Ein Weg führt direkt zu den Schwedenlöchern, der andere macht einen Schlenker um den Amselfall. Zum Glück ist alles gut ausgeschildert, sodass du dich nicht verirrst. Am Amselfall gibt es einen Kiosk und Toiletten.

Das geht auch eine Nummer größer: Wasserfälle in Deutschland

5. Festung Königstein: Riesige Festung mit Veranstaltungsprogramm

  • Eine von Europas größten Bergfestungen
  • Europas zweittiefster Burgbrunnen – Tiefe von 152,5 m
  • Festung liegt 240 m über der Elbe
Elbe bei Königstein in Sachsen
Festung Königstein mit Blick auf die Elbe

In der Sächsischen Schweiz befindet sich eine der größten Bergfestungen Europas – die Festung Königstein.

Von der Festung aus hast du einen phänomenalen Blick auf das Elbsandsteingebirge und die Elbe. Immerhin liegt die Festung knapp 240 m über der Elbe.

Wenn du ins Mittelalter eintauchen möchtest, hast du hier die Chance. Einige Gebäude innerhalb der Festungsmauern sind 400 Jahre alt. Beeindruckend sind auch die Burgmauern, die teilweise 42 m hoch sind.

Um die Burg zu entdecken, kannst du an einer der vielen Führungen durch die Festung Königstein teilnehmen.

Es gibt auch Führungen speziell für Kinder, Nacht-Führungen oder musikalisch begleitete Führungen. Wenn du während deines Urlaubs in der Sächsischen Schweiz einen Tag mit schlechtem Wetter erwischen solltest, ist die Festung Königstein eine der besten Ausflugsziele im Elbsandsteingebirge bei Regen.

6. Der Ferdinandstein: Von hier hast du die berühmte Aussicht auf die Bastei

  • Von hier aus entstehen die bekannten Bilder der Bastei
  • Aussichtspunkt mit Blick auf die Bastei und den Wehlgrund
  • Auch als Ferdinandturm bekannt
Blick vom Ferdinandstein
Blick vom Ferdinandstein

Achtung: Wenn du den Wanderwegen auf die Basteibrücke folgst, landest du höchstwahrscheinlich irgendwann auf der Brücke. Das ist beeindruckend und ohne Zweifel empfehlenswert.

Möchtest du allerdings die bekannte Draufsicht auf die Basteibrücke mit eigenen Augen sehen, führt dich dein Weg auf den gegenüberliegenden Ferdinandstein.

Der Aussichtspunkt ist am besten von der Bushaltestelle bzw. dem Parkplatz der Bastei aus zu erreichen. Nach einer circa 1-stündigen Wanderung bist du am Ferdinandstein, der nach dem österreichischen Kaiser Ferdinand benannt wurde.

Am Aussichtspunkt gibt es ein Panorama-Restaurant und ein Hotel mit Spa. Dementsprechend viele andere Touristen wirst du treffen.

Auch gut zum Wandern: Sehenswürdigkeiten im Harz

7. Felsenbühne Rathen: Freiluft-Theater mit Fels-Panorama

  • Eines der schönsten Naturtheater in Europa
  • Freiluftbühne mit circa 2.000 Plätzen
  • Auf dem Spielplan stehen Musicals, Opern und Schauspiel

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Landesbühnen Sachsen (@landesbuehnen.sachsen)

Die Felsenbühne Rathen ist ein Freilufttheater, das von den Rathenfelsen umgeben ist. Der Blick auf das Panorama vom Elbsandsteingebirge bringt der Felsenbühne den Ruf ein, eines der schönsten Naturtheater Europas zu sein.

Wusstest du?

Das Elbsandsteingebirge hat den Komponisten Carl Maria von Weber so sehr beeindruckt, dass es als Handlungsort (Böhmen) für die Oper „Der Freischütz“ dient.

In den Sommermonaten werden bekannte Opern und Musicals unter freiem Himmel aufgeführt. Dabei stehen beliebte Klassiker wie die West Side Story oder auch die Oper Der fliegende Holländer von Richard Wagner auf dem Spielplan.

Tickets gibt es im Vorverkauf auf der Website der Freilichtbühne. Wir empfehlen eine frühzeitige Buchung – die Veranstaltungen sind schnell ausverkauft. Restkarten gibt es mit Glück an der Abendkasse.

8. Elbe-Freizeitland Königstein: Kletter- und Actionpark an der Elbe

  • Diverse Klettertürme und Rutschen für verschiedene Altersstufen
  • Greifvogel-Shows mit Uhus und Falken

Mädchen auf Bungee-Trampolin Elbe-Freizeitland Königstein

Das Elbe-Freizeitland ist ein Kletter-und Action-Park an der Elbe, der Attraktionen für Kinder und Erwachsene gleichermaßen bereithält.

Außerdem gibt es Falkner-Shows mit Falken und Uhus. In unmittelbarer Nähe befinden sich zudem eine Pension mit Gaststätte sowie ein Campingplatz.


Attraktionen im Familienbereich

  • Bungee-Trampolin
  • Labyrinth
  • Kletterberg
  • Riesenwellenrutsche
  • Kindergerechte Freifallrutsche

Aber Achtung: Das Elbe-Freizeitland ist ein Outdoor-Park. Bei Regen ist der Park geschlossen, da das Klettern zu riskant wird.

Adresse: Am Alten Sägewerk 3a, 01824 Königstein, Tel: 035021/99 08 103

Zur Website

9. Schrammsteinaussicht: Beliebter Aussichtspunkt in zerklüfteter Felsformation

  • Aussichtspunkt in 417,2 m Höhe
  • Erreichbar bspw. ab Bad Spandau (Lutherweg) oder über den Malerweg (4. Etappe)
Sächsische Schweiz und die Schrammsteine
Die Schrammsteinaussicht in 417,2 m

Von Weitem sieht man, wie langgezogen und zerfurcht die Felsformation der Schrammsteine ist. Die Schrammsteine werden in die Vorderen und die Hinteren Schrammsteine unterteilt.

Wenn du durch die zerklüfteten Sandsteine klettern möchtest, kannst du bspw. von Bad Schandau aus dem Lutherweg folgen.

Starte am idyllischen Kurpark, statte unterwegs dem Luchsgehege einen Besuch ab (Highlight ist hier der historische Fahrstuhl – die wohl schönste Abkürzung!) oder wandere über die grüne Waldpromenade.

Im Laufe der Wanderung kommst du an beeindruckenden Sandsteinklippen vorbei und wanderst durch Schluchten. Folgst du gegen Ende dem Wildschützenweg, gibt es noch ein paar steile Metalltreppen zu erklimmen, bis du die Schrammsteinaussicht in einer Höhe von 417,2 m erreichst.

10. Carolafelsen: Beliebter Aussichtspunkt in den Affenfelsen

  • Höchster Punkt der Felsformation „Affenfelsen“
  • Aussichtspunkt in 458 m Höhe
Ausblick vom Carolafelsen in der Sächsischen Schweiz
Ausblick vom Carolafelsen in der Sächsischen Schweiz

Wenn dein Fitnesslevel es zulässt und dir die Bastei zu überlaufen ist, ist ein Aufstieg zum Carolafelsen eine empfehlenswerte Alternative.

Komplett allein wirst du zwar auch hier nicht sein, aber die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass du die Aussicht von dem 458 m hohen Carolafels auch wirklich genießen kannst.

11. Wilde Hölle: Anspruchsvoller Kletterweg für Action-Freunde

  • Kletterweg, kein Wanderweg
  • Wanderschuhe Grundkondition und Schwindelfreiheit notwendig
Wanderweg Wilde Hölle Sächsische Schweiz
Ja, das hier ist tatsächlich der Weg durch die Wilde Hölle.

Du kannst den Carolafelsen bspw. von den Schrammsteinen oder vom Kirnitzschtal erreichen.

Wenn du trittsicher bist und ein bisschen Abenteuer-Feeling beim Wandern haben möchtest, kannst du dich durch die Wilde Hölle kämpfen.

Achtung, das ist keine Wohlfühl-Wanderroute. Du kletterst wirklich über die zerfurchten Steine.

Die Kletterroute an den Felsen entlang ist anspruchsvoll. Achtsamkeit, Ausdauer und Wanderschuhe sind notwendig, um den Weg auch sicher genießen zu können.

12. Kirnitzschtalbahn: Straßenbahn im Nationalpark

  • Kletterweg, kein Wanderweg
  • Wanderschuhe Grundkondition und Schwindelfreiheit notwendig
Kirnitzschtalbahn, Bad Schandau
Die Kirnitzschtalbahn bringt dich von Bad Schandau nach Lichtenhain.

Mancher Großstädter mag sich verwundert die Augen reiben, aber ja, tatsächlich, durch die Sächsische Schweiz fährt eine Straßenbahn.

Genauer gesagt verkehrt die Kirnitzschtalbahn zwischen dem Kurpark Bad Schandau und dem Lichtenhainer Wasserfall.

Box: Wusstest du? Die Kirnitzschtalbahn ist die einzige Straßenbahn in Deutschland, die durch einen Nationalpark fährt.

Der 7,9 km lange Streckenverlauf folgt dem Fluss Kirnitzsch. Haltestellen finden sich an den touristisch interessanten Punkten entlang der Strecke.


Stationen der Kirnitzschtalbahn

  • Kurpark Bad Schandau
  • Botanischer Garten
  • Waldhäus’l
  • Ostrauer Mühle Zeltplatz
  • Mittelndorfer Mühle
  • Forsthaus
  • Nasser Grund
  • Beuthenfall
  • Lichtenhainer Wasserfall

13. Lichtenhainer Wasserfall im Kirnitzschtal

  • Anlage um den Wasserfall wurde 2021 bei Starkregen zerstört
  • Am Wasserfall beginnt Wanderung zum Kuhstall
Lichtenhainer Wasserfall-Bad Schandau
Der Lichtenhainer Wasserfall vor der Beschädigung durch Starkregen im Jahr 2021.

Eines vorweg:

Die Anlage um den Lichtenhainer Wasserfall wurde durch starke Regenfälle im Sommer 2021 weitestgehend zerstört. Wie das möglich ist? Über dem Lichtenhainer Wasserfall befand sich ein Stauwehr.

Um den Wasserfall bei Bedarf stärker plätschern zu lassen (also wenn Besucher da waren), wurde das Stauwehr geöffnet, um den Wasserfall mit dem Wasser aus dem Stauwehr zu verstärken.

Wer sich jetzt den Lichtenhainer Wasserfall anguckt, sieht einen Bach, der eine Felswand entlangfließt. Das ist auch sehr schön, aber nicht so brachial, wie man es sich vorstellen mag, wenn man den Begriff Wasserfall hört.

14. Kuhstall: Zweitgrößtes Felsentor im Elbsandsteingebirge

  • Felsentor mit 11 m Höhe und 17 m Breite
  • Nach dem Prebischtor in Tschechien (H: 21 m, B: 7-8 m) das zweitgrößte Felsentor im Elbsandsteingebirge
Kuhstall Sächsische Schweiz
Erstaunlich: Unter dem Felsentor Kuhstall sollen wirklich einmal Kühe untergebracht worden sein.

Zugegeben, unter dem Namen Kuhstall vermutet man auf den ersten Blick kein sonderlich interessantes Ausflugsziel im Elbsandsteingebirge.

Woher kommt der Name? Zur Zeit des 30-jährigen Krieges sollen hier Kühe deponiert worden sein. Entweder versteckten Bauern oder Raubritter hier ihre Kühe.

Hinter der Höhle beginnt allerdings die Himmelsleiter, die wiederum zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in der Sächsischen Schweiz gehört.

Also, kurz am Imbiss beim Kuhstall entspannen und dann durch das Felsentor durch den engen Aufstieg hoch.

15. Himmelsleiter: Schmale Treppe in engem Felsspalt

  • 90-stufige Treppe in engem Felsspalt
  • Beim Aufstieg überwindest du 27 Höhenmeter
Mann besteigt die Himmelsleiter
Kaum vorstellbar, dass es hier noch 27 m weiter nach oben geht.

Die Himmelsleiter ist eine schmale Treppe, die durch einen engen Felsspalt zu einem Aussichtspunkt in 337 m Höhe führt.

Wenn du die Stufen hochkraxelst und nichts siehst außer der Felswände, kann durchaus die Frage aufkommen, wo dich die Treppe überhaupt hinführt.

Es ist kaum vorstellbar, dass hinter der Himmelsleiter die letzten Überbleibsel und Mauerreste der Burg Wildenstein zu finden sind und dass in dieser Lage überhaupt etwas gebaut werden konnte. Hier sollen im 15. Jahrhundert Raubritter gelebt haben.

Wird dir in engen Räumen mulmig, ist der Aufstieg nicht für dich geeignet. Alle anderen ist dieser Klassiker unter den Wanderrouten durch die Sächsische Schweiz ans Herz gelegt.

Schöne Orte in der Sächsischen Schweiz (Auswahl)

Bad Schandau

Blick auf Bad Schandau

Die Kombination von Wandern & Wellness in der Sächsischen Schweiz führt Reisende oftmals in den Kneipp- und Erholungsort Bad Schandau. Therme da, Wanderwege da, Fernbahnhof da.

Kurort Rathen

Kurort Rathen in Sachsen

Der staatlich anerkannte Lufkurort Rathen liegt direkt unterhalb der Bastei. Von hier erreichst du auch bequem die Felsenbühne Rathen – ein Naturtheater vor Sandstein-Panorama.

Kirnitzschtal

Ort Kirnitzschtal

Wer einmal mit der Straßenbahn durch den Nationalpark Sächsische Schweiz fahren möchte, kommt mit dem Ort Kirnitzschtal in Berührung – mit Mini-Wasserfall.


Königstein

Königstein in Sachsen

Am Fuße der Festung Königstein liegt der Ort Königstein. Königstein kann bequem im Rahmen einer Wander- oder Fahrradtour angesteuert werden und liegt am Maler- sowie Elberadweg.

Stolpen

Stolpen im Elbsandsteingebirge

Stolpen ist für seine Burg und seine 800-jährige Geschichte bekannt. Top für Kinder: die Mäusesafari. 20 Mäusefiguren sind in der Stadt verteilt und markieren interessante Orte in Stolpen.

Stadt Wehlen

Elbsandsteingebirge Wehlen

Wehlen ist eine der kleinsten Städte Sachsens. Dafür ist Wehlen berühmt für seine Ausflugsdampfer, denn von hier verkehrt die größte Raddampferflotte der Welt nach Meißen und Dresden.


Urlaub geplant? Unterkunft finden.

Einfach mögliche Reisedaten eingeben und Preise für hunderte Hotels & Ferienwohnungen vergleichen.

Angebote ansehen »

Beliebte Wandertouren in der Sächsischen Schweiz

Dazu passend: Beliebte Wanderwege in Deutschland

FAQ: Sächsische Schweiz

Darf ich in der Sächsischen Schweiz campen?

Das Übernachten im Nationalpark Sächsische Schweiz ist grundsätzlich verboten. Eine Ausnahme gibt es nur für Kletterer.

An 58 gekennzeichneten Boofen (Freiübernachtungsstellen) können Kletterer unter freiem Himmel auf oder unter Felsvorsprüngen in ihrem Schlafsack übernachten. Feuer, Müll und Licht (auch Kerzenschein) sind verboten.

In der Vogelbrutzeit vom 1.02. bis zum 15.06. ist auch das Boofen verboten. Im Nationalpark wird der Rückgang der Populationszahlen von Uhus, Schwarzstörchen und Wanderfalken beobachtet.

Nach wie vor werden illegale Lagerfeuer oder Übernachtungen beobachtet.

Wenn du möglichst naturnahe übernachten möchtest, bieten sich die Trekkinghütten oder Biwakplätze im an den Nationalpark angrenzenden Landschaftsschutzgebiet an.

Campen in der Sächsischen Schweiz
Einige wenige Felsvorsprünge in der Sächsischen Schweiz sind ausgewiesene Freiübernachtungsstellen (nur für Kletterer).

 

Welche besonderen Erlebnisse gibt es im Elbsandsteingebirge?

  • Kirnitzschtalbahn: Die Tram verkehrt zwischen Bad Schandau und dem Ort Kirnitzschtal. Dabei folgt sie dem Streckenverlauf des Baches Kirnitzsch. Haltestellen gibt es an touristisch interessanten Orten.
  • Naturbühne Rathen: Du kannst die Naturbühnen Rathen bequem per Fuß von Rathen aus erreichen. In der großen Naturbühne unter der Bastei werden Konzerte, Musicals oder Opern aufgeführt.
  • Boofen: Unter strengen Auflagen kann man an extra ausgewiesenen Stellen im Nationalpark übernachten. Die Freiluftübernachtungsstellen sind Kletterern vorbehalten.
  • Trabi-Tour ab Pirna: Manche kennen sie nur aus Erzählungen, andere haben noch immer den Zweitakter-Geruch in der Nase: Wer einmal in einem Trabi durch die Sächsische Schweiz gurken möchte, kann bspw. ab Pirna Trabi-Touren unternehmen.
  • Raddampfer-Tour: Wie praktisch, dass die Orte in der Sächsischen Schweiz an der Elbe liegen. So kannst du sie auf dem Wasserweg per Ausflugsdampfer erkunden. Es gibt auch Verbindungen ab/von Dresden.
Bootstour entlang der Elbe im Elbsandsteingebirge
Entdecke das Elbsandsteingebirge per Boot – hier gibt es viele Angebote und Haltestellen.

 

Was kann man bei Regen im Elbsandsteingebirge machen?

  • Festung Königstein: Mit seinen zahlreichen angebotenen Führungen mit unterschiedlichen Themen-Schwerpunkten ist die Festung Königstein ein echter Tipp für Regentage in der Sächsischen Schweiz. Hier kann man gut und gerne mehrere Stunden verbringen.
  • Erlebnisbad & Thermen: Wenn schon nass, dann richtig. In den Bädern Geibeltbad, Mariba oder der Toskana-Therme gibt es echte Wohlfühloasen.
  • Ausflug nach Dresden: Die Elb-Metropole und die Sächsische Schweiz trennen ca. 40 km. Wer nicht mit dem Auto unterwegs ist, kann alternativ auch auf Bahn, Bus oder Boot ausweichen.
  • Indoor-Hochseilgarten: Der Hochseilgarten in Pirna bietet zwei Klettertürme, eine Kletterwand und Kletterwege für verschiedene Niveaustufen.
  • Schloss Weesenstein: Die Burg aus dem 13. Jh. liegt circa 11 km südwestlich von Pirna und beeindruckt vor allen Dingen durch seine eigenwillige Architektur. Pferdeställe im 5. Stock? Klingt doch merkwürdig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *