Ob Gardasee, Comer See oder Lago Maggiore, die Seen in Italien sind bis über die Grenzen hinaus bekannt und locken jährlich tausende Touristen zum Bade- oder Aktivurlaub. Sogar einige bekannte Hollywood Stars machen an den Seen in Italien immer wieder Urlaub oder haben gar ein eigenes Anwesen.

Aber nicht nur die Reichen und Schönen können an den vielen Seen Italiens ihre Auszeit genießen. Auch du kannst die herrliche Natur und das im Sommer angenehme Wasser bei einem Italien Urlaub genießen.

Außerdem ist an den Seen in Italien ein Bade- und Aktivurlaub gleichermaßen möglich, denn die Seen liegen meist sehr idyllisch mit atemberaubendem Bergpanorama. Ein weiterer Vorteil der Seen in Italien, vor allem in Oberitalien, ist der Anreiseweg. Dieser ist von Deutschland zum Beispiel viel kürzer als die Reiseziele am Mittelmeer.

Welche die schönsten und größten Seen in Italien sind, das verraten wir dir in diesem Artikel. Lass dich für deinen nächsten Urlaub in Italien inspirieren.

1. Gardasee

Seen in Italien Gardasee

Der Gardasee ist mit 51 Kilometern Länge, 17 Kilometern Breite und einer Fläche von 369,98 km² der größte See in Italien und liegt zwischen der Po-Ebene und den Alpen. Hier erwartet dich neben einem atemberaubenden Bergpanorama auch kristallklares Wasser.

Zu den beliebtesten Urlaubsregionen am Gardasee gehören unter anderem Sirmione, Bardolino und Malcesine. Ganz gleich, ob du lieber einen Badeurlaub oder einen Aktivurlaub erleben möchtest, am Gardasee ist beides möglich. Im nördlichen Teil des Sees kannst du hervorragend wandern, klettern, Inliner und Mountainbike fahren oder dich im Wassersport üben.

Im Süden ist es dann eher mediterran und überall sind Zitrusbäume und Olivenhaine zu sehen. Hier kannst du einen perfekten Badeurlaub genießen. Das südliche Ufer des Gardasees ist außerdem ideal für Familien mit Kindern, denn dieses läuft sehr flach aus.

  • Wassertemperatur: max. 20 Grad

Ein beliebtes Ausflugsziel am Gardasee ist die Isola del Garda. Sie ist die größte Insel im Gardasee und beherbergt die Villa Borghese und einen beeindruckenden Garten. Die Familie, der die Insel gehört, bietet regelmäßige Führungen an.

Die Feriensaison ist am Gardasee von Ende März bis Anfang Oktober. Diese Zeit eignet sich auch ideal für einen Badeurlaub. Für Aktivurlauber eignet sich der Herbst ideal, um die Natur zu erkunden. Denn dann ist das Klima am Gardasee ideal.

2. Lago Maggiore

Seen in Italien Lago Maggiore

Der Lago Maggiore mit 212 Quadratkilometern ist ein absolutes Paradies für Aktivurlauber. Neben eindrucksvollen Wander- und Mountainbikerouten gibt es hier auch zahlreiche Möglichkeiten Wassersport auszuüben. Wer es noch Actiongeladener mag, kann sich auch im Bungeejumping ausprobieren.

Aber auch Ruhesuchende und Kulturfreunde sind am Lago Maggiore genau richtig. Entlang des Sees findest du eine Menge einladender Badestrände, an denen du dir bei mediterranem Klima die Sonne auf den Bauch scheinen lassen und zur Abkühlung zwischendurch in den See springen kannst. Bis zu 24 Grad kann die Wassertemperatur im Juli erzielen.

Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten gehört mittlerweile sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe: die Wallfahrtstätte Sacro Monte di Ghiffa war schon 1647 ein beliebter Treffpunkt der dort lebenden Menschen und auch heute ist es noch ein wichtiger Ort.

Ein beliebter Urlaubsort ist Locamo. Hier finden regelmäßig Filmfestspiele statt. Und auch die größte Stadt am See Verbanio lockt wegen der prächtigen Botanischen Gärten der Villa Taranto immer wieder eine Vielzahl an Besuchern an.

  • Wassertemperatur: max. 24 Grad

Highlight sind die vielen kleinen Inseln auf dem Lago Maggiore. Die Isola Madre und die Isola Bella sind dabei die beliebtesten Ausflugsziele der Besucher. Hier kannst du traumhafte Gärten und wunderschöne Palazzi bewundern.

Etwas nobler geht es in Stresa zu. Wegen der beeindruckenden Villen und Hotelpaläste im Belle-Epoque Stil hast du noch heute das Gefühl in einem Nobelkurort zu sein. Übrigens gehören rund 80% des Lago Maggiore zu Italien, die restlichen 20% zu der Schweiz.

3. Comer See

Seen in Italien Comer See

Der Comer See ist einer der Seen in Italien, wo du vor allem Ruhe und Idylle findest. Neben absoluter Entspannung beim Spazieren am Ufer oder durch die malerischen Städtchen ist das nördliche Ufer ein Mekka für alle Wassersportler. Ob Segeln, Kitesurfen oder Wasserski, die Nord- und Südwinde bieten ideale Windbedingungen.

Bist du nicht so die Wasserratte, kannst du die umliegende Alpennatur natürlich auch über die vielen perfekt ausgebauten Wander- und Radwege erkunden. Besonderer Blickfang ist der Monte Legnone am nordwestlichen Ufer des Comer Sees, welcher mit 2.615 Metern Höhe der höchste Berg der Alpen ist.

Zwischendurch kann es sein, dass dir mal ein Hollywood-Star über den Weg läuft, denn Schauspielgrößen wie Brad Pitt und George Clooney haben am Comer See ihre eigenen Anwesen.

Hier am Comer See, welcher mit 146 km² übrigens der drittgrößte See in Italien ist, erwartet dich eine Mischung aus mediterranem und hochalpinem Klima, welches die Region um den See zu einem besonders beliebten Reiseziel bei vielen Besuchern macht.

  • Wassertemperatur: max. 27 Grad

Zu den beliebtesten Städten gehören Como, Tremezzo und Laglio. Auch Bellagio ist ein beliebtes Urlaubsziel und ist so bekannt, dass der Ort am Comer See sogar in Las Vegas nachgebaut wurde. Von hier aus hast du einen einmaligen Blick über das Wasser und das Alpenpanorama.

Generell kommst du aus dem Staunen beim hindurch schlendern der Städtchen nicht mehr raus. Zahlreiche Villen aus dem 15. Und 16. Jahrhundert findest du um den Comer See herum. Die Villa Carlotta aus dem 18. Jahrhundert in Tremezzo kann man besichtigen und so zumindest für kurze Zeit das Gefühl eines Adeligen genießen.

4. Bolsenasee

See in Italien Bolsenasee

Du bist auf der Suche nach einem See in Italien, der noch als Geheimtipp gilt? Dann solltest du deinen nächsten Italien Urlaub am Bolsenasee in der Region Latium planen. Hier kannst du inmitten einer imposanten Hügellandschaft noch das ursprüngliche italienische Lebensgefühl erleben.

Der See ist übrigens ein Kratersee, was heißt, dass er vor rund 300.000 Jahren durch einen Einsturz der unterirdisch liegenden Magmakammern entstanden ist. Heute misst er 114 Quadratkilometer und besticht durch sein mildes Klima. Die Wassertemperatur im Sommer steigt auf bis zu 25 Grad und ist somit ideal für einen Sprung ins kühle Nass.

Unweit von Rom findest du hier keine Touristenmassen, dafür aber zahlreiche Pilgerwege. Einige der bekanntesten Pilgerwege sind die Via Amerina, Via Casia und Via Amerina. Dank der Lage kannst du außerdem spannende Tagesausflüge in die benachbarten Italien Regionen Toskana und Umbrien machen. Und auch Rom ist ein beliebtes Ausflugsziel bei einem Urlaub am Bolsenasee.

  • Wassertemperatur: max. 25 Grad

Beliebte Orte rund um den See sind zum Beispiel Capodimonte mit dem Musikfestival Sonica, die Stadt Bolsena selber und der Renaissancepark Bomarzo. Ansonsten kannst du hier einfach die Ruhe am See und die verträumten Städtchen genießen. Ideal, um mal so richtig abzuschalten.

Gourmet-Fans aufgepasst: Jedes Jahr im Oktober findet in der nahe gelegenen Stadt Orvieto die Gourmet-Messe statt. Neben Trüffel findest du hier auch zahlreiche andere Spezialitäten aus der Region und aus aller Welt.

5. Trasimenischer See

Seen in Italien Lago Trasimeno

Einen absoluten Ort der Ruhe inmitten eines Naturparadieses findest du am Trasimenischen See in der Region Umbrien. Er ist mit 128 km² der größte See der Apenninhalbinsel im grünen Herzen der Region Umbrien.

Hier kannst du zwischen Olivenhainen, Maisfeldern und bis zu 600 Meter hohen Bergen spazieren und wandern gehen und dabei eine Vielzahl an Vögeln in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Dazu gehören unter anderem Greifvögel und Kormorane. Ein wahres Paradies für alle Naturliebhaber.

Landwirtschaft hat hier um den Trasimenischen See eine lange Tradition und auch heute wirst du noch auf viel Landbau stoßen. Die malerischen Orte und Dörfer liegen meist direkt am See und haben einige Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Beliebtes Ausflugsziel ist die bewohnte Insel Maggiore, welche auf dem Trasimenischen See liegt. Mit ihrem alten Fischerdorf aus dem 15. Jahrhundert ist die Isola Maggiore ein absolut malerisches und melancholisches Plätzchen.

  • Wassertemperatur: max. 25 Grad

Die größte Insel auf dem Trasimenischen See ist Polvese. Diese ist nicht mehr bewohnt, aber ein öffentlicher Park. Die engste Gasse Italiens findest du in dem mittelalterlichen Dorf Città della Pieve.

Zur traditionellen Küche gehören Spezialitäten wie Reis mit weißem Barsch und Aalsoße sowie das lokale Olivenöl. Ein Highlight für alle Gourmet-Fans der einfachen italienischen Küche.

6. Idrosee

Seen in Italien Idrosee

Auch wenn der Idrosee gerade mal 11 Quadratmeter Fläche bietet, findest du in dem zwischen Gardasee und Iseosee gelegenen See eine hervorragende Wasserqualität. Somit eignet er sich ideal für jegliche Wassersportarten, besonders in der Provinz Brescia. Wenn am Nachmittag der Wind auffrischt, gibt es kein Halten mehr für Surfer, Segler und Kitesurfer.

Aber auch Badefreunde und Sonnenanbeter kommen an den wunderschönen Kiesstränden auf ihre Kosten. Am Vormittag ist es nämlich meist windstill und du kannst die Sonne in vollen Zügen genießen.

Doch der Idrosee ist noch vielseitiger. Denn die Umgebung ist ein Paradies für alle Kletterer, Freeclimber, Gleitschirmflieger und Mountainbiker. Der Panoramasteig Dosso Sassello ist einer der beliebtesten Wanderwege und führt von Anfo nach Pieve Vecchia. Die Gebirgsstraße ist hingegen etwas für alle Sportler auf zwei Rädern.

Die kleinen malerischen Dörfer rund um den Idrosee begeistern durch historisches Flair. So kommen auch Kulturliebhaber auf ihre Kosten. Absolut Sehenswert ist hier die Festung Roca d´Anfo oder auch das mittelalterliche Bergdorf Bagolino mit seinen verzweigten Gässchen und verzierten Fassaden.

  • Wassertemperatur: max. 27 Grad

Bist du ein Fan von Kirchen, solltest du dir die Orte Lemprato und Ponte Caffaro nicht entgehen lassen. Hier findest du zum Beispiel die beeindruckende Benediktinerkirche San Giacomo.

Im Idrosee herrschen milde Wassertemperaturen, weshalb du zum Beispiel auch noch im September einen Badeurlaub planen kannst.

7. Ortasee

Seen in Italien Ortasee

Im südlichen Piemont liegt ein weiterer Geheimtipp der Seen in Italien. Mit einer Fläche von 18km² gehört der Ortasee zu den kleineren Seen in Oberitalien, ist deswegen aber nicht minder interessant. Vor allem, wenn du den Touristenmassen entfliehen und die Ruhe in der unberührten Natur genießen willst, bist du am Ortasee genau richtig.

Im Süden des Sees liegt die Insel San Giulio. Hier findest du Teile des UNESCO-Welterbes Sacri Monti, eine Kapellenanlage mit 20 Kapellen, welche dem heiligen Franziskus von Assisi gewidmet wurden. Am Abend ist diese wunderschön beleuchtet.

  • Wassertemperatur: max. 24 Grad

Die Orte Omegna und Maurizio d´Opaglio bieten hingegen wunderschöne Villen und kleine Cafés, die zum Verweilen einladen. In Omegna, welche die größte Stadt am See ist, gibt es immer donnerstags einen Markt, auf dem du frische und regionale Produkte sowie Handwerkskunst erwerben kannst.

Die umliegende Natur hat außerdem wunderschöne Naturschutzgebiete und Nationalparks zu bieten. Auch der zweitgrößte See Italiens, der Lago Maggiore, liegt nur unweit entfernt und ist somit ein ideales Tagesausflugsziel.

8. Iseosee

Seen in Italien Iseosee

Der Iseosee ist der viert größte See Italiens, wurde aber bisher vom Massentourismus verschont. Unberührte Natur und kleine malerische Buchten machen deinen Italien Urlaub am Iseosee zu etwas ganz besonderem.

Wenn du auf der Suche nach großen Hotels, Diskotheken und vielen Restaurants bist, bist du am Iseosee falsch. Vielmehr findest du hier traumhafte Naturschutzgebiete, ideale Bedingungen für Wassersport und im größten Ort am See, Iseo, eine wunderschöne Uferpromenade mit kleinen Cafés und Restaurants. Auf keinen Fall verpassen solltest du auch die lokalen Spezialitäten nicht.

Einen der schönsten Strände des Sees findest du in dem beliebten Dorf Sarnico, denn dieser ist ein weißer Sandstrand. Weitere lohnenswerte Städte sind Pisogne und Lovere.

  • Wassertemperatur: max. 25 Grad

Highlight ist die größte italienische Seeinsel Monteisola. Diese ist autofrei und nur mit der Fähre zu erreichen. Insgesamt gibt es auf der Insel neun kleine malerische Dörfer.

Das beliebteste ist Peschiera Maraglio. In Carzano finden sich alle fünf Jahre die meisten Besucher ein, denn dann wird das Fest Santa Croce gefeiert und das ganze Dorf wird mit bunten Papierblumen geschmückt.

Kulturinteressierte sollten unbedingt Sarnico besuchen. Hier findest du Reste eines prähistorischen Pfahldorfes sowie wunderschöne Jugendstilvillen und eine mittelalterliche Mauer. Und auch Weinkenner kommen am Iseosee auf ihre Kosten, denn südlich von Iseo liegt das Weinanbaugebiet Franciacorta.

9. Tennosee

Seen in Italien Tennosee

Einen der saubersten Seen in Italien findest du in der Region Trentino, nur 12 Kilometer vom bekannten Gardasee entfernt. Umgeben von mittelalterlichen Dörfern schimmert das Wasser des Tennosees türkis-blau, sodass du fast schon glaubst am Meer zu sein. Wegen seiner Farbe nennen die Einheimischen ihn auch Lago Azzuro = Blauer See.

Warum der See eine solche intensive Farbe hat? Das liegt an seiner geologischen Lage. Auf dem Grund des Sees liegt ungewöhnlich weißes Gestein, dazu kommt die üppige Begrünung um den See herum, wodurch sich die Farben im Wasser reflektieren und dieses Farbenspiel entsteht.

Der Tennosee ist gerade Mal nur einen viertel Quadratkilometer groß, überzeugt dafür aber mit seiner Natürlichkeit, die er sich bewahrt hat. So kannst du den See zum Beispiel nur zu Fuß über eine Steintreppe erreichen.

Aber auch die Umgebung ist einen Ausflug wert. Direkt in Tenno kannst du eine imposante Burganlage aus dem 12. Jahrhundert bestaunen. Dazu gehört auch die wunderschöne Altstadt, durch die es sich herrlich durch Schlendern lässt.

Der Wasserfall Cascata del Varone ist ebenfalls sehenswert. Dieser fällt knapp 90 Meter vom Tennosee in die Tiefe. Möchtest du den See einmal umrunden, solltest du circa eine Stunde dafür einplanen.

  • Wassertemperatur: max. 20 Grad

Bist du ein Kunstfan, solltest du dir das Örtchen Canale nicht entgehen lassen, denn es gilt als Künstlerdorf und hat ein ausgedehntes Kulturangebot zu bieten.

Besonders ist auch das Klima hier. Denn trotz, dass der See eher im bergigen Land liegt, ist das Klima mediterran. So kann es sein, dass du bei einem Spaziergang plötzlich inmitten von Olivenhainen stehst.

10. Lagos di Braies

Seen in Italien Lagos di Braies

Am Pragser Wildsee (Lagos di Braies) findest du ein atemberaubendes Zusammenspiel von Seepanorama und Bergwelt. Umgeben von imposanten Bergen der Dolomiten liegt der See in Südtirol auf einer Höhe von 1.500 Metern. Er gehört zum Naturpark Fanes-Sennes-Prags und ist wahrlich ein absoluter Traum abseits der Touristenmassen mit einem einmaligen Ausblick auf die Drei Zinnen der Dolomiten.

Möchtest du einen Sprung ins Wasser wagen, solltest du abgehärtet sein, denn die maximale Wassertemperatur im Sommer beträgt gerade mal 14 Grad. Dennoch für eine kurze Abkühlung und um den Kreislauf in Schwung zu bringen ideal. Im Winter ist der See hingegen von Eis und Schnee bedeckt. Dennoch ist er ein beliebter Startpunkt für Schneeschuhwanderungen oder Skitouren in der Umgebung, denn in den Dolomiten findest du einige der beliebtesten Skigebiete in Italien.

Rund um den See gibt es viele traumhafte Wanderwege, welche auch zu anderen kleinen versteckten Seen in Italien führen. Wer lieber klettert, sollte den imposanten Seekofel mit 2.810 Metern Höhe besteigen.

  • Wassertemperatur: max. 14 Grad

Aber Achtung, der Seekofel ist etwas für erfahrene Bergsteiger. Von oben hast du dann einen atemberaubenden Ausblick.

Die Gemeinde Toblach und auch die Gemeinde Prags sind beliebte Urlaubsziele, welche in unmittelbarer Nähe zum See liegen. Hier kannst du einen absolut entspannten Urlaub in herrlicher Idylle genießen.

11. Löwenecker See

Seen in Italien Lago di Levico

Ein Wellness-See durch und durch. Der Lago di Levico in der Region Trentino liegt an dem wunderschönen Kurort Lecivo Terme. Hier kannst du bei einem entspannten Tag die Kräfte der Heilquellen spüren. Aber auch Wassersportler kommen gerne an den gerade mal einen km² kleinen See, denn hier herrschen ideale Bedingungen zum Surfen und Segeln.

Der See erinnert fast schon an einen Fjord in Norwegen, was an der Form und der smaragdgrünen Farbe liegt. Wegen der Wassertemperatur von fast 30 Grad im Sommer ist er ein beliebter Badesee. Nicht nur bei den Touristen, sondern auch bei den Italienern selber.

Für eine kulturelle Abwechslung sorgt vor allem die nur 30 Minuten entfernte Stadt Trient. Hier erwarten dich historische Denkmäler und eine gar geheimnisvolle Burg.

  • Wassertemperatur: max. 30 Grad

Doch auch Naturliebhaber kommen am Löwenecker See auf ihre Kosten. Die Umgebung mit ihren Wäldern und Hügeln lädt zu spannenden Wandertouren ein. Dabei kannst du auch wunderbar die dort ansässigen Vögel beobachten.

Einer der beliebtesten Wanderwege ist der Fischerpfad, welcher zur Festung Colle delle Benne auf dem gleichnamigen und knapp 650 Meter hohen Berg führt. Von hier aus hast du einen atemberaubenden Panoramablick. Radfahrer bevorzugen hingegen den Valgusana Radweg.

12. Luganersee

Seen in Italien Luganer See

Der Luganersee ist kein reiner italienischer See. Denn Teile liegen in der benachbarten Schweiz, so auch die Stadt Lugano, welche Namensgeber für den See ist. Ideal also, um beide Seiten während eines Urlaubs kennenzulernen.

Viele Prominente haben den Luganersee ebenfalls für sich entdeckt, was nicht zuletzt an der einladenden Uferpromenade, dem mediterranen Klima und den idealen Bedingungen des Sees liegt.

Ebenso beliebt ist der See bei Wassersportlern. Ob Segeln, Surfen, Wasserski, Rudern oder Standup Paddeling, langweilig wird es am Luganersee in keinem Fall. Außerdem hat der See eine beeindruckende Unterwasserwelt, welche du bei einem Tauchgang entdecken kannst.

Ist das Wasser nicht ganz so deins und du genießt lieber nur den Blick auf den See, kannst du entlang verschiedener Radstrecken am See fahren. Für mehr Action sorgen die Strecken extra für Mountainbiker sowie Downhill- und Crosscountry-Fahrer.

Und so Vielfältig geht es weiter, denn am Luganersee kann man nicht nur herrlich aktiv sein, sondern auch bestens entspannen. An den Ufern findest du verschiedene Wellnesseinrichtungen, die vor allem in den Wintermonaten zum Erholen einladen. Im Winter ist das Gebiet um den Luganer See außerdem ein beliebtes Skigebiet. Für eine schneereiche Abfahrt eigenen sich zum Beispiel der Monte Tamaro und der Monte Lema ideal.

  • Wassertemperatur: max. 24 Grad

Du möchtest den Luganersee in seiner ganzen Pracht sehen? Dann empfiehlt sich ein Ausflug auf die Schweizer Seite für eine Fahrt mit dem kleinen roten Zug Freccia Rossa. Dieser fährt durch die wunderschöne Stadt Lugano bis auf die Berge Monte Brè und  San Salvatore. Von hier aus hast du dann einen traumhaften Blick auf einen der schönsten Seen in Italien.

Bei einer Schiffsfahrt über den See kannst du hingegen die vielen traumhaften Villen am Ufer entdecken sowie auch die idyllischen kleinen Fischerdörfer.

13. Ledrosee

Seen in Italien Ledrosee

Der Ledrosee ist der kleine Bruder des Gardasees und steht oft in dessen Schatten. Unbegründet. Denn wer den Ledrosee einmal für sich entdeckt hat, wird ihn nicht wieder vergessen. Er ist umgeben von imposanten Bergen und wegen der wenigen Touristen ein absoluter Ort der Ruhe.

Die wenigen Touristen haben ihren Grund. Allein die Anfahrt zu dem See ist abenteuerlich. Um an das traumhafte Fleckchen Natur zu gelangen musst du erst mal über enge und kurvige Straßen. Und auch der Gegenverkehr darf dich nicht aus der Ruhe bringen.

Aber einmal angekommen wirst du aus dem Staunen nicht mehr heraus kommen. Kristallklares Wasser und unberührte Natur erwarten dich hier, weshalb der Ledrosee zu einem der schönsten Seen in Italien gehört.

  • Wassertemperatur: max. 21 Grad

Und auch kulturell hat der Ledrosee und seine Umgebung einiges zu bieten. Denn einst standen hier am See mal Pfahlbauten, welche die Heimat der Bewohner waren. Heute kannst du dir die Geschichte dazu im Museo della Palafitte anschauen. Sowohl heimische als auch exotische Pflanzen findest du hingegen im Parco Botanico.

Wer hätte es gedacht, der Ledrosee bietet sich ebenfalls für Wanderer an. Hier kannst du auf verschiedenen Wanderwegen für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen die Natur genießen. Zu den beliebtesten zielen einer Wandertour gehören hier der Berg Cadria und das Tal Val di Concei.

14. Spronser Seen

Seen in Italien Spronser Seen

Die Spronser Seen sind ein Paradies für Wanderer und Bergfreunde gleichermaßen, denn die Bergseen in Südtirol liegen im Naturpark Texelgruppe und sind umgeben von unglaublich schöner Natur und beeindruckenden Bergen.

Insgesamt gehören zehn Seen zu den Spronser Seen in Italien, welche stufenförmig übereinander liegen. Der höchste liegt auf fast 2.600 Metern Höhe.  Wegen der Höhe, auf der diese Seen in Italien liegen, kommt es nicht selten vor, dass auch in den Sommermonaten noch Schnee an den Ufern liegt. Somit ist auch die Wassertemperatur der Seen nicht so hoch wie die der Badeseen und daher eher ungeeignet für einen Sprung ins kühle Nass.

Viel mehr sind die Spronser Seen ein ideales Ausflugsziel für Wanderer. Von der Leiteralm bei Algung dauert es etwa drei Stunden, bis du die ersten Seen erreichst. Dazu gehören die zwei Milchseen, der Grünsee, der Schwarzsee und der Langsee.

Weitere kleine Seen sind der Schiefersee, der Kesselsee, der Kasersee, der Pfitschersee und die Mückenlacke.

Das Besondere an der hochalpinen Seenplatte? Sie sind nicht nur ein traumhaft schönes Ausflugsziel, sie versorgen auch große Teile der Stadt Meran mit Wasser.

Karen Blömer

Komm mit auf eine spannende Reise und zusammen entdecken wir neue Städte, Länder und Kulturen. Lass dich inspirieren und finde dein nächstes Reiseziel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *