Wer einen Spanien Urlaub machen möchte oder schon einmal gemacht hat, dem werden Spanien Regionen wie die Balearen, Kanaren oder Andalusien ein Begriff sein. Diese wunderschönen Regionen in Spanien sind allerdings längst nicht alles, was das Land zu bieten hat.

Spanien Regionen Karte
Insgesamt 17 autonome Regionen in Spanien, die wiederum noch einmal in Spanien Provinzen unterteilt sind, locken mit ihren ganz eigenen Sehenswürdigkeiten, Besonderheiten und Attraktionen. Jede spanische Provinz und Region hat ihre Reize, Traditionen und spezielle Küche, die sich lohnen zu entdecken.

Was Dich in welcher der 17 Spanien Regionen erwartet, welche Provinzen Spanien hat, wo sie liegen und was sie alle so einzigartig macht, zeigen wir Dir jetzt. Außerdem haben wir zur besseren Übersicht eine Spanien Karte mit den Regionen für Dich bereitgestellt.

Andalusien

Andalusien

Wie kaum eine andere der Spanien Regionen steht Andalusien für das Land Spanien selbst. Flamenco, wundervolle Traumstrände, Tapas und weltbekannte Städte wie Sevilla, Málaga oder Córdoba haben die meisten im Sinn, wenn sie an Spanien und die Region Andalusien denken.

Das ganze Jahr über herrscht in Andalusien stabiles und mildes Wetter, sodass ein Urlaub in dieser spanischen Region zu jeder Jahreszeit möglich und sehr schön ist. Besonders beliebt sind natürlich die Touristenhochburgen an der Mittelmeer- und Atlantikküste. Mit rund 400 Stränden an der Costa de La Luz und der Costa del Sol ist die Region Andalusien eines der Top-Strandurlaubsziele in Europa.

Aber nicht nur die Strände von Andalusien sind ein guter Grund für einen Urlaub in dieser facettenreichen Region in Spanien.

Alhambra andalusien

Sehenswürdigkeiten wie die maurische Burg Alhambra in Granada, die auf ein Felsplateau gebaute Stierkampfstadt Ronda, die weißen Dörfer entlang der Ruta de los Pueblos Blancos oder die maurischen Bauten in Cordoba sind Anziehungspunkte für Touristen aus aller Welt.


Tipp: Einen Ausflug nach Großbritannien kannst Du in Gibraltar machen. Die britische Exklave befindet sich nämlich an einem der südlichsten Zipfel Andalusiens und Europas. Der südlichste Teil des europäischen Festlandes befindet sich allerdings etwas weiter westlich in Tarifa. Die Küste Afrikas ist von hier nur 14 Kilometer entfernt.


Andalusien verfügt mit der Sierra Nevada zudem über das höchste Gebirge Spaniens. Hier kannst Du im Winter sogar Schnee erleben. Wanderfreunde werden in den Nationalparks Andalusiens wie dem Coto de Doñana in Huelva, den Las Alpujarras in der Sierra Nevada oder dem Cabo de Gata in Almeria auf ihre Kosten kommen.


Quickinfo:

Hauptstadt: Sevilla
Provinzen und große Städte: Almería, Cádiz, Córdoba, Granada, Huelva, Jaén, Málaga, Sevilla, Marbella, Ronda, Jerez de la Frontera
Größe: ca. 87.000 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 8 Millionen



<<Die besten Unterkünfte in Andalusien>>


Aragonien

Aragonien

Im Norden des Landes befindet sich mit Aragonien ein Geheimtipp unter den Spanien Regionen. Denn obwohl die autonome Region Aragonien keine Küste hat, lohnt es sich die verschiedenen Gesichter dieser spanischen Region kennenzulernen.

Im Norden ziehen die spanischen Pyrenäen mit ihren Nationalparks Sierra y Cañones de Guara und Ordes y Monte Perdido Wanderer, Kletterer, Mountainbiker und Canyoning-Fans an. Und sogar Skifahren kannst Du in den spanischen Pyrenäen. Das kleine aber feine Skigebiet Valle de Astún ist dabei eine der besten Adressen.

Der Flüsse Ebro und Aragón prägen seit jeher die Spanien Region Aragonien.

Während der Aragón im Norden durch die Berge fließt und für atemberaubende Wasserfälle sorgt, verläuft der Ebro im Süden Aragoniens.

Das Ebrobecken und seine weitläufige Ebene sind tolle Ziele für Wanderer und Angler finden im Ebro erstklassige Forellengründe.


Tipp: Ein Teil des Jakobsweges, der Camino Aragonés, führt durch die aragonesischen Pyrenäen und begeistert mit unberührter Natur und pittoresken Bergdörfern.


Am Verlauf des Ebro haben sich viele Dörfer und Städtchen angesiedelt. Die größte Stadt und gleichzeitig die spanische Provinzhauptstadt von Aragonien ist Saragossa. Die Altstadt mit ihrem Mix aus maurischen und christlichen Bauwerken, Sehenswürdigkeiten wie die Basílica del Pilar und der Aljafería-Palast sowie das Nachtleben locken zahlreiche Touristen an.

Wer es etwas ruhiger mag, der findet in den spanischen Provinzhauptstädten Huesca und Teruel oder auch in Calatayud zahlreiche Sehenswürdigkeiten.


Kurios: Weltweite Bekanntheit als „Monchichi-Jesus“ erlangte die verunglückte „Restaurierung“ einer Jesus-Darstellung in einer Einsiedler-Kirche in der aragonesischen Ortschaft Borja durch eine Rentnerin.



Quickinfo:

Hauptstadt: Saragossa
Provinzen und große Städte: Saragossa, Huesca, Teruel
Größe: ca. 48.000 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 1,3 Millionen



<<Die besten Unterkünfte in Aragonien>>


Asturien

Asturien

Die Spanien Region Asturien liegt zumeist nicht auf dem Radar von internationalen Spanien Urlaubern. Die meisten Touristen sind Spanier, die die im Hochsommer angenehmen Temperaturen, das reiche Grün und die aufregende Küstenlandschaft genießen. Zu Unrecht völlig unterschätzt und wenig beachtet, bietet die spanische Provinz Asturien ihren Gästen einen bunten Mix aus Naturerlebnissen, Strandurlaub, reichhaltiger Kulinarik, kulturellen und architektonischen Highlights.

Im Nordwesten an der Atlantikküste Spaniens gelegen, profitiert Asturien von dem milden und feuchten Klima. Die für Spanien untypisch grüne und üppige Landschaft reicht von der Costa Verde, zu Deutsch „Grüne Küste“ mit ihren malerischen Fischerdörfern und schönen Sandstränden bis hin zum Kantabrischen Gebirge.

Küstengebirge Asturien

Hier kannst Du wandern und die Karstlandschaft und Bergseen des Naturschutzparks Picos de Europa erkunden.

Auch die Naturparks Somiedo und das Küstengebirge Cordillera del Sueve sind erstklassige Ziele für einen Aktivurlaub.

Den Gegenpol zum Gebirge bildet die einzigartige Küste. Der Name „Grüne Küste“ kommt dabei nicht von Ungefähr: Die feinen und sauberen Sandstrände sind nicht selten von grünen Hügeln eingerahmt und bilden so eine einzigartige Kulisse für Deinen Badeurlaub in Spanien. Massentourismus und Bettenburgen wirst Du hier nicht finden. Urige Fischerorte und kleine Dörfer laden zum Verweilen ein.

Apropos Fisch: Die regionale Küche Asturiens vereint die landschaftlichen Gegensätze dieser Provinz in Nordspanien aufs Feinste. Meeresfrüchte, Käse und Sidra, ein saurer Apfelwein, sind charakteristisch und sollten unbedingt probiert werden. Ein Hochgenuss.

Für einen Urlaub an der Küste empfehlen wir Dir die als „pueblos marineros“ ausgewiesenen Fischerdörfer.

Ribadesella Asturien

Besonders beliebt sind Llanes mit seiner Altstadt aus dem 13. Jahrhundert und Ribadesella mit seiner ebenfalls historischen Altstadt und dem mondänen Seebad. Ribadesella beherbergt zudem eine archäologische Besonderheit: In der Cueva de Tito Bustillo Tropfsteinhöhle findest Du steinzeitliche Wandmalereien.

Die großen Städte Asturiens sind Oviedo, Gijon und Avilés, wobei die spanische Provinzhauptstadt Oviedo die schönste ist. Obwohl Oviedo den meisten wegen des renommierten Prinzessin-von-Asturien-Preises ein Begriff sein dürfte, ist die Altstadt mit der Universität, der Kathedrale und den mittelalterlichen Straßenzügen wesentlich interessanter.


Quickinfo:

Hauptstadt: Oviedo
Provinzen und große Städte: Oviedo, Gijon, Avilés, Llanes
Größe: ca. 10.000 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 1 Million



<<Die besten Unterkünfte in Asturien>>


Balearen

balearen

Die Balearen sind die wohl berühmteste Region Spaniens und mit ihren Inseln Mallorca, Menorca und Ibiza die beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen.

Der Deutschen liebste Insel Mallorca ist in erster Linie für Partys, Bettenburgen, Alkoholexzesse und TV-Auswanderer bekannt und zu einem gewissen Teil trifft das wohl auch zu. Insbesondere in der Touristenhochburg El Arenal unweit der Inselhauptstadt Palma de Mallorca und in kleineren Orten wie Paguera, Cala Ratjada oder Magaluf kannst Du diese Relikte des Massentourismus noch live erleben.

Die Inselregierung Mallorcas versucht schon länger den Auswüchsen Herr zu werden und aus Mallorca wieder das Inselparadies zu machen, das es eigentlich auch ist. Denn Mallorca hat für Urlauber, die es nicht aufs Feiern abgesehen haben eine ganze Menge zu bieten:

palma de mallorca

Die wundervolle Altstadt von Palma mit der berühmten gotischen Kathedrale und auch Orte wie Alcudia, Valldemossa oder Portocolom sind tolle Ziel für Tagesausflüge oder einen entspannten Strandurlaub. Landschaftlich punktet Mallorca mit Attraktionen wie den Tropfsteinhöhlen Coves del Drac, dem Gebirgszug Sierra de Tramuntana oder dem Berg Puig de Mayor.

Denn auch wandern ist auf Mallorca ohne weiteres möglich.

Die „Kleine“, wie Menorca übersetzt heißt, glänzt hingegen mit wesentlich mehr Ruhe als die „Große“ und ist gerade für Familien das ideale Urlaubsziel. Landschaftlich ähneln sich die beiden Geschwister schon sehr, weswegen Du auch hier in erster Linie einen tollen Badeurlaub in Spanien erleben kannst. Ruhige, natürliche Badebuchten und eine gleichsam gut ausgebaute Infrastruktur, tolle Hotels und Sehenswürdigkeiten wie die Hauptstadt Maó oder die Stadt Ciutadella runden das Angebot Menorcas ab. Die beliebtesten Urlaubsorte sind Fornells und Son Bou. Hier kann es in der Hochsaison sogar etwas voller werden.

Ibiza ist heutzutage vor allem als Reiseziel des internationalen Jetsets, der Reichen und Schönen bekannt. Teure Hotels, Partys in schicken Edel-Discos und Clubs mit Top-DJs prägen das Bild.

ibiza

Dass Ibiza bis vor wenigen Jahrzehnten allerdings ein Paradies für Hippies und Aussteiger war, wissen die wenigsten – obwohl man dies an vielen Ecken noch sehr wohl merken kann und die Insel generell ein sehr entspanntes Urlaubsziel ist.

Denn auf Ibiza versteht man es aufs Beste die scheinbaren Gegensätze der Interessen von Partywütigen und Ruhesuchenden in friedlicher Koexistenz zu vereinen. Hier stört sich keiner am anderen und auch Du kannst hier einen wundervollen Urlaub verbringen. Das nötige Kleingeld brauchst Du allerdings wirklich. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten gehören die Felseninsel Es Vedra, die Inselhauptstadt Eivissa, der Hippiemarkt Las Dalias, der Torre d’es Savinar und die Tropfsteinhöhle Cova de Can Marca.


Quickinfo:

Hauptstadt: Palma de Mallorca
Inseln: Mallorca, Menorca, Ibiza, Formentera
Größe: ca. 5.000 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 1 Million



<<Die besten Unterkünfte auf den Balearen>>


Baskenland

bilbao baskenland

Das spanische Baskenland dürfte den meisten eher noch wegen der Anschläge der baskischen Separatistenorganisation ETA ein Begriff sein. Doch zum Glück sind diese Zeiten vorbei und das Baskenland ist wie eh und je eine der schönsten Spanien Regionen zum Urlaub machen.

Im Nordwesten Spaniens gelegen findest Du im Baskenland fernab vom Massentourismus schöne und berühmte Städte wie Bilbao und San Sebastian sowie viele raue und eigenwillige Strände, die sich zum einen im Herbst sehr gut zum Surfen eignen und zum anderen im Sommer einen erholsamen Badeurlaub garantieren.

Die beiden großen Städte Bilbao und San Sebastian sind ohne Frage die Anziehungspunkte für Touristen im Baskenland, wobei San Sebastian sowohl mit einer sehr schmucken Altstadt als auch mit einem Stadtstrand aufwarten kann.

Und noch etwas hat die Europäische Kulturhauptstadt 2016 zu bieten: Die höchste Dichte an Gourmet- und Sternerestaurants von ganz Spanien. Generell gilt die baskische Küche mit ihrem Schwerpunkt auf Meeresfrüchten, Fisch, Käse und frischem Gemüse als äußerst delikat.

Bilbao ist die größte Stadt im spanischen Baskenland und das kulturelle Zentrum der Provinz in Nordspanien. Die Stadt ist sehr stark von internationalen Stararchitekten geprägt: Das von Frank O. Gehry entworfene Guggenheim-Museum, das Kulturzentrum Azkuna Zentroa von Philipp Starck, die Metroeingänge von Sir Norman Foster oder die Brücke Zubizuri von Santiago Talatrava sind die berühmtesten Bauten.

Vor allem das zeichnet Bilbao aus und macht die bekannteste Stadt des Baskenlandes so beliebt: Avantgarde im Zusammenspiel mit Jugendstilbauten, alten Häusern und Gassen. In Bilbao lässt es sich auch abends sehr gut ausgehen und essen. Die lokale Spezialität sind die Pintxos, die baskische Art der Tapas. Unbedingt probieren.

Das Baskenland liegt zudem an den Ausläufern der Pyrenäen und begeistert mit schroffen Berglandschaften, grünen Tälern, Wiesen und kleinen Bauerhöfen.

Wer gerne wandert oder Mountainbike Touren unternimmt ist in den zahlreichen Naturparks des Baskenlandes genau richtig.

Auch für einen Urlaub mit Kindern auf dem Bauernhof oder in einer Ferienwohnung in Spanien eignet sich dieser Teil des Baskenlandes ganz hervorragend.
Ebenfalls sehenswert: Das Gebiet rund um den Fluss Ebro im Süden der Spanien Region. Hier ist es etwas mediterraner und trockener, sodass hier seit mehr als 2.000 Jahren Weinanbau betrieben wird. Weine aus dem baskischen Süden gelten als besonders hochwertig.


Quickinfo:

Hauptstadt: Vitoria-Gasteiz
Provinzen und große Städte: Araba, Gipuzkoa, Bizkaia, Bilbao, San Sebastián
Größe: ca. 7.000 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 2 Millionen



<<Die besten Unterkünfte im spanischen Baskenland>>


Extremadura

Extremadura jamon iberico

Im Südwesten Spaniens, an Portugal grenzend liegt eine der am wenigsten bekannten Spanien Regionen: Die Extremadura. Dünn besiedelt und von weiterer Abwanderung betroffen sowie ohne größere Städte, steht die Extremadura nicht unbedingt auf dem Wunschzettel von Touristen.

Völlig zu Unrecht finden wir. Denn vor allem für Freunde der Kulinarik tut sich in der Extremadura ein wahres Mekka auf: Hier gibt es nicht nur erstklassigen Weinanbau, sondern auch weite Kork- und Steineichenhaine in denen das schwarzfüßige Iberico Schwein, auch als pata negra bekannt, beheimatet ist und gehalten wird. Der aromatische Iberico-Schinken wird in der Extremadura vorwiegend auf Biohöfen mit viel Sorgfalt hergestellt.

Im wasserreichen Norden der Region gibt es zudem fruchtbare Gegenden, in denen Obst und Gemüse angebaut wird.

Extremadura Landschaft

Besondere Bekanntheit haben dabei die Kirschen aus dem Valle de Jerte und das Paprikapulver aus der Region La Vera. Aber auch Kiwis, Sonnenblumen, Zitrusfrüchte oder Feigen werden hier angebaut. Der Biolandbau hat in der Extremadura einen hohen Stellenwert.

Neben kulinarischen Genüssen ist die Extremadura auch für ihre Naturparks und Wandergebiete zumindest bei den Einheimischen bekannt. Die sehr ursprüngliche Natur ist Rastplatz vieler Zugvögel und Heimat seltener Tierarten, die man zum Teil nur noch hier findet, wie zum Beispiel den Iberischen Luchs, Wölfe oder die Großtrappe. Der Nationalpark Monfragüe ist dabei besonders zu erwähnen. Hier kannst Du am besten Wandern und Vögel beobachten. Ideal für Naturfreunde und Aktivurlauber.

merida römisches theater

Die römische Vergangenheit der Region Extremadura kannst Du in der Hauptstadt Mérida erleben.

Ein römisches Amphitheater, alte Brücken, Tempelanlagen und sogar ein Circus Maximus sind erhalten und können besichtigt werden.

Weitere größere Städte und touristische Ziele sind Cáseres, Badajoz und Plasencia, wobei Cáseres als UNESCO-Welterbe mit maurischen Bauten auftrumpfen kann.


Exkurs: Die Extremadura ist die Heimat berühmt-berüchtigter Eroberer wie Hernán Cortés und Francisco Pizarro. In nicht wenigen Orten gibt es daher auch heute noch viele Denkmäler zu Ehren dieser Männer.



Quickinfo:

Hauptstadt: Mérida
Provinzen und große Städte: Badajoz, Cáceres, Don Benito, Plasencia
Größe: ca. 42.000 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 1 Million



<<Die besten Unterkünfte in der Extremadura>>


Galicien

Galicien Spanien

Ganz im Nordwesten Spaniens liegt mit Galicien eine ganz besondere Spanien Region. So ganz anders als der Rest des Landes scheint es hier. Statt Flamenco hörst Du Dudelsack und Harfen in der Folklore, statt Paella gibt es Muscheln, Stockfisch, Austern und Pulpo, statt trockener Landstriche herrschen saftig-grüne Wälder und reißende Flüsse vor und statt übervollen Stränden findest Du Steilküsten, Klippen oder kleine verwilderte Badebuchten.

Die keltische Vergangenheit, die landschaftliche Ähnlichkeit zu Irland oder der Bretagne und das raue Atlantikklima mit milden Temperaturen und recht viel Regen machen Galicien zu einem sehr interessanten und vielseitigen Urlaubsziel unter den Regionen in Spanien.

santiago de compostela galicien

Großstädte wie A Coruña, Vigo, Lugo, Ourense, Pontevedra oder die Pilgerorte Santiago de Compostela und Cap Finisterre locken mit architektonischen, kulturellen und historischen Highlights genauso wie kleine und ruhige Fischerorte an der Küste mit naturnahem Tourismus und kulinarischen Köstlichkeiten aus dem Meer.

Apropos: Die Spezialität der galicischen Küche sind Krustentiere und Muscheln wie Entenmuscheln, Austern, Miesmuscheln, Jakobsmuscheln, Tintenfisch und Langusten.

Und obwohl Galicien eine der Spanien Regionen ist, die vom rauen Atlantik und den fjordartigen Rías – ins Landesinnere ragende Meeresbuchten – geprägt ist, gibt es auch einige schöne Sandstrände, die zu einem entspannten Strandurlaub einladen. Insbesondere um die großen Städte wie Vigo, A Coruña herum oder am Cap Finisterre findest Du längere Sandstrände. Besonders schön finden wir die Bucht von Carnota unweit vom Cap Finisterre.

Generell gilt für einen Strandurlaub in Galicien: Je weiter im Süden, desto ruhiger werden das Meer und auch die Strände.

Platz in Galicien

Wir empfehlen bei einem Urlaub in Galicien, in einem Casa Rural, einer Art Ferienhaus, zu übernachten.

Diese Form der Übernachtung ist hier zum einen recht verbreitet und zum anderen kannst Du so Deinen Urlaub individueller gestalten und bist oft näher an den Einheimischen.

  • Eine Auswahl an Ferienhäusern in Spanien findest Du hier.

Besonders bekannt ist die Pilgerstadt Santiago de Compostela. Sie ist das Ziel der Pilger des Jakobsweges bietet aber auch für Nicht-Pilger einige tolle Sehenswürdigkeiten wie die Kathedrale von Santiago de Compostela, diverse Museen, die Universität der Stadt oder das moderne Kulturzentrum Cidade da Cultura de Galicia.


Tipp: Wer den Jakobsweg noch etwas weiter geht, der gelangt zum Cap Finisterre – dem „Ende der Welt“. Hier steht einer der ältesten Leuchttürme der Region.



Quickinfo:

Hauptstadt: Santiago de Compostela
Provinzen und große Städte: A Coruña, Lugo, Ourense, Pontevedra, Ferrol, Vigo
Größe: ca. 30.000 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 3 Millionen



<<Die besten Unterkünfte in Galicien>>


Kanaren

Kanaren

Nur vier bis fünf Flugstunden von Deutschland entfernt und mit immerwährendem Frühling gesegnet, sind die Kanaren nach den Balearen das vermutlich beliebteste Reiseziel der Deutschen in Spanien und eine der abwechslungsreichsten Spanien Regionen. Kein Wunder, hat schließlich jede der sieben Inseln vor der afrikanischen Westküste ihr ganz eigenes Gesicht.

Gehen wir von West nach Ost:

Die westlichste und zugleich kleinste Insel der Kanaren ist El Hierro. Nur wenige Urlauber zieht es auf das raue und karge Eiland. Entsprechend wenig touristische Angebote gibt es. Für Ruhesuchende oder Aussteiger auf Zeit ist El Hierro allerdings das perfekte Ziel. Menschenleere Vulkanstrände, urige Dörfer, die wie aus der Zeit gefallen wirken, freundliche Einheimische und eine artenreiche Unterwasserwelt erwarten Dich.

La isla bonita, Deutsch: die schöne Insel, wird La Palma nicht umsonst genannt. Das vom Massentourismus verschont gebliebene, grüne Herz der Kanaren ist das perfekte Ziel für Wanderer und Aktivurlauber. Das Highlight ist der Nationalpark Caldera de Taburiente. Der Vulkankrater ist dicht bewaldet und kann durchwandert werden.


Tipp: Das vom Meer gespeiste Naturschwimmbecken Charco Azul, deutsch: blaue Pfütze, im Norden der Insel lädt zum sicheren Badevergnügen.


Die zweitkleinste Insel der Kanaren ist La Gomera. Ähnlich wie La Palma ist auch La Gomera ein ideales Ziel für Wanderer und Naturfreunde. Der größte zusammenhängende Lorbeerwald der Welt, neblige Urwälder mit meterhohen Farnen, moosbewachsenen Bäumen und seltenen Tieren sowie zahlreiche Wanderwege durch die vulkanische Landschaft sind nur einige der Naturhighlights der Insel. Nur wenige touristische Zentren wirst Du auf La Gomera finden. Vor allem bei Tagestouristen ist die Insel beliebt. Wer allerdings Ruhe und menschenleere Strände schätzt, der ist auf der kleinen Insel goldrichtig.

Die größte und bei Urlaubern beliebteste Insel der Kanaren ist Teneriffa.

teneriffa kanaren

Egal ob Du am Strand entspannen oder in den berühmten Loro Parque gehen möchtest, ob Du im Nationalpark Teide wandern und den höchsten Berg Spaniens bestaunen möchtest oder einfach nur das Flair in den Küstenorten, zum Beispiel Santa Cruz, genießen willst – auf Teneriffa bekommst Du alles, was das Urlauber Herz begehrt.

Touristisch ist Teneriffa exzellent ausgebaut. Für jedes Bedürfnis und für jeden Geldbeutel gibt es die passende Unterkunft. In der Hochsaison ist die Insel recht voll.

Nach Teneriffa ist Gran Canaria sicherlich die bekannteste Kanaren-Insel. Gerne als Mini-Kontinent bezeichnet, begeistert die vielseitige Insel mit einem quirligen Nachtleben und tollen Stränden in Playa del Inglés oder Maspalomas, der architektonisch und historisch interessanten Hauptstadt Las Palmas und einem grünen Inselinneren, das im Kontrast zu Wüstenlandschaften im Süden steht. Wer einen Pauschalurlaub buchen möchte, der ist auf Gran Canaria richtig. Günstige Hotels gibt es hier zu Hauf.

Fuerteventura ist das Paradies für Strandfans und Surfer. Nicht umsonst wird Fuerteventura auch das Hawaii Europas genannt.

fuerteventura kanaren

Neben wundervoll-weißen, endlosen Stränden, türkisblauem Wasser und ganzjährig warmem Wetter, hat Fuerteventura nicht viel zu bieten. Aber wer sich einfach nur entspannen will, der braucht auch nicht mehr.

Die touristischen Zentren der Insel befinden sich in Corralejos, Jandía und an der Costa Calma.

Lanzarote ist die östlichste und zugleich aufregendste der Kanarischen Inseln. Die schroffe, karge und zumeist in schwarz daherkommende Vulkanlandschaft ist zugegeben etwas für Liebhaber. Kakteenfelder, Wüste und dazwischen weiße Dörfer bilden einen spannenden Kontrast zu schwarzen Lavastränden und dem türkisfarbenen Meer. Zu den Highlights auf der Insel Lanzarote gehören der Nationalpark Timanfaya, die Werke des Inselkünstlers César Manrique sowie die familienfreundlichen Strände.


Quickinfo:

Hauptstadt: Santa Cruz de Tenerife und Las Palmas de Gran Canaria
Inseln: Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote, Fuerteventura, La Palma, El Hierro, La Gomera
Größe: ca. 7.000 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 2 Millionen



<<Die besten Unterkünfte auf den Kanaren>>


Kantabrien

Kantabrien

Im Norden Spaniens, an der wild-romantischen Atlantikküste des Golfs von Biskaya, liegt die Spanien Region Kantabrien. Wie die anderen Regionen in Nordspanien, ist auch Kantabrien selten auf dem Radar von ausländischen Touristen, obschon sie zum „España verde“, dem grünen Spanien, gehört und mit einem spannenden Mix aus Gebirgslandschaften, einer grünen Küste samt urigen Fischerdörfern sowie der urban-geprägten Hauptstadt Santander aufwarten kann.

Wer also einen Urlaub am Meer oder einen Urlaub in den Bergen machen möchte, ist in Kantabrien gleichermaßen an der richtigen Adresse.

Im Norden der Spanien Region Kantabrien befindet sich die Costa de Cantabria an der sich Steilküsten mit süßen Badebuchten abwechseln und von grünen Hügeln malerisch eingerahmt werden.

kantabrien Laredo

Gerade im Sommer kannst Du hier bei milden Temperaturen einen tollen Strandurlaub machen.

In den westlichen Küstenorten rund um Comillas und San Vicente de la Barquera oder auch im etwas trubeligeren Laredo findest Du besonders schöne Strände.

Auch die spanische Provinzhauptstadt Santander befindet sich am Meer. Wer allerdings historische Gebäude und architektonische Highlights erwartet, wird in Santander enttäuscht werden. Bei einem Großbrand 1941 wurde die gesamte Altstadt zerstört und nur die Kathedrale rekonstruiert. Das tut dem Charme Santanders allerdings keinen Abbruch. Besonders bekannt ist die Stadt für ihren Stadtstrand El Sardinero und die Sommeruniversität im prächtigen Palacio Real. Der Leuchtturm Cabo Mayor ist ebenfalls ein beliebtes Ausflugsziel bei Touristen.

Für Naturliebhaber ist das Kantabrische Gebirge im Süden der Spanien Region ein lohnendes Wandergebiet.


Quickinfo:

Hauptstadt: Santander
Provinzen und große Städte: Torrelavega
Größe: ca. 5.000 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 570.000



<<Die besten Unterkünfte in Kantabrien>>


Kastilien-La Mancha

kastilien la mancha

Mitten im Herzen Spaniens befindet sich die Region Kastilien – La Mancha, die vor allem durch den Romanheld Don Quijote de la Mancha von Miguel de Cervantes berühmt wurde. Im Roman kämpft der fragwürdige Held gegen die für die Gegend typische weißen Windmühlen in der Annahme es seien gefährliche Riesen.

An den bekanntesten „Bewohner“ der Spanien Region wird an beinahe jeder Ecke erinnert. Sei es etwa auf der fast 2.500 Kilometer langen Ruta del Don Quijote, die an den vermeintlichen Schauplätzen der fiktiven Erzählung entlangführt oder in Form von Restaurants, Straßennamen und Fan-Artikeln. Don Quijote, der Ritter von der traurigen Gestalt ist allgegenwärtig in Kastilien-La Mancha.

Neben den weißen Windmühlen Don Quijotes wird die Region vor allem von kleinen Bauerndörfern und sommerlicher Trockenheit geprägt.

wein in la mancha

Weinanbau hat seit je her Tradition und Kastilien – La Mancha ist das größte Weinanbaugebiet Spaniens, ja sogar das größte zusammenhängende der Welt.

Hervorragende Weiß- und Rotweine kannst Du hier direkt in den zahllosen Bodegas verkosten.

Ideal dazu: Die traditionelle Küche der Region bestehend aus deftigen Eintöpfen, Wild und Wurstspezialitäten.

Aktivurlauber und Naturliebhaber kommen auch in dieser eher unwirtlichen Region auf ihre Kosten. Gleich mehrere Naturparks mit Seen, üppigem Grün und einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt wie zum Beispiel der Parque Natural de las Lagunas de Ruidera, der Parque Natural de La Serrania de Cuenca oder der Nationalpark Las Tablas de Daimiel warten auf Besucher.

Ein Städtetrip in die Hauptstadt der Region Toledo sollte auf jeden Fall auf Deiner Liste bei einer Reise nach Kastilien – La Mancha stehen. In kaum einer anderen Stadt kannst Du die spanische Geschichte so komprimiert und in einem aufregenden Miteinander erleben. Von der römischen Zeit über die maurische Herrschaft bis hin zur christlichen Reconquista – in zahlreichen Bauwerken spiegelt sich die wechselvolle Geschichte der iberischen Halbinsel wider.

Unbedingt sehenswert:

Die Kathedrale Santa María von Toledo, die maurische Burg Alcázar, das El-Greco Museum, die Plaza Zocodover, die Brücken, die über den Fluss Tajo führen und die verwinkelten Gassen der UNESCO-Welterbe Stadt.

Neben Toledo sind Ausflüge in die Städte Cuenca und Ciudad Real lohnenswert. Insbesondere Cuenca wird Dich mit seiner mittelalterlichen Architektur und seiner Lage auf einem Felsplateau begeistern.


Quickinfo:

Hauptstadt: Toledo
Provinzen und große Städte: Albacete, Ciudad Real, Cuenca, Guadalajara, Puertollano, Tomelloso
Größe: ca. 79.000 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 2 Millionen



<<Die besten Unterkünfte in Kastilien – La Mancha>>


Kastilien und León

kastilien und leon

Auf einer Hochebene im Norden Zentralspaniens gelegen und von Gebirgen eingerahmt ist Kastilien und León nicht nur die größte der Spanien Regionen, sondern auch die geschichtsträchtigste. Zusammen mit Kastilien – La Mancha bildet sie das mittelalterliche Altkastilien, welches zusammen mit Aragonien das Königreich Spanien begründete.

Und so verwundert es nicht, dass die Dichte an historischen Bauwerken, Denkmälern, UNESCO-Welterbestätten und mittelalterlichen Städten besonders hoch ist. Der Name Kastilien, Deutsch: Land der Burgen, beschreibt diese Spanien Region daher schon sehr treffend. Rund 300 Schlösser, Burgen und Festungsanlagen befinden sich hier.

In Sachen Kultur, Architektur und Sehenswürdigkeiten sind Städte wie Salamanca, Segovia, Ávila, Valladolid, Burgos und León sicherlich die ersten Adressen.

Mit ihren Altstädten und Bauwerken zählen Sie zum Teil zum UNESCO-Weltkulturerbe.


Exkurs: Das Reich Kastilien war so prägend, dass sogar der regionale Dialekt Kastiliens, das sogenannte Castellano, zur wichtigsten Sprache Spaniens wurde und das heutige Spanisch darstellt.


Den größten Teil der Landschaft von Kastilien und León bildet die Iberische Meseta. Eine recht karg anmutende, steppenartige Hochebene, die vom wichtigsten Fluss der Region dem Duero geprägt wird. Getreideanbau und Schafzucht wie auch Weinanbau im Osten werden hier vorwiegend betrieben. Gerade für Wanderer und Urlauber, die gerne Land und Leute kennenlernen möchte, ist die Nordmeseta ein hervorragendes Ziel.

Zehn Prozent von Kastilien und León sind Naturschutzgebiet. Das Aussehen der Naturparks steht oft im Gegensatz zur schlichten Meseta. Aktivurlauber, Wanderer und Naturfans finden beispielsweise im Parque natural del lago de Sanabria den größten Gletschersee Spaniens, Wasserfälle und bewaldete Schluchten. Im Parque natural de Arribes del Duero an der Grenze zu Portugal kannst Du hingegen durch tiefe Schluchten wandern und eine einzigartige Tierwelt beobachten.


Quickinfo:

Hauptstadt: Valladolid (Regierungssitz)
Provinzen und große Städte: Ávila, Burgos, León, Palencia, Salamanca, Segovia, Soria, Zamora, Ponferrada, Aranda de Duero
Größe: ca. 95.000 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 2,5 Millionen



<<Die besten Unterkünfte in Kastilien und León>>


Katalonien

katalonien

Die Region Katalonien in Spanien macht vor allem mit ihren Unabhängigkeitsbestrebungen immer wieder von sich Reden. Ansonsten dürfte Katalonien für die meisten synonym für die Costa Brava, Barcelona und den Partyort Lloret de Mar stehen. Vor allem diese Ziele in Katalonien sind es, die diese Region in Spanien zur besucherstärksten und wohlhabendsten des Landes machen. Rund 18 Millionen Touristen verschlägt es pro Jahr nach Katalonien bzw. Barcelona und an die Costa Brava.

Und das hat gute Gründe: Barcelona bildet als Hauptstadt Kataloniens das kulturelle und politische Zentrum der Region.

barcelona

Weltbekannte Sehenswürdigkeiten wie die immer noch unvollendete Sagrada Família, der Park Güell und die Casa Milá des Künstlers Antoni Gaudí, die Einkaufsmeile La Rambla, das gotische Viertel samt Kathedrale und nicht zuletzt das Fußballstadion des FC Barcelona Camp Nou sind Touristenmagneten.

Hinzu kommt das junge, kosmopolitische Flair der Weltstadt Barcelona, das Dich in seinen Bann ziehen wird.


Exkurs: Katalonien ist Heimat der als Castells bezeichneten Menschentürme. Bis zu neun Stockwerke hoch sind die waghalsigen Gebilde aus Männern, Frauen und Kindern. Insbesondere zu den Volksfesten im Oktober kannst Du das immaterielle UNSECO-Weltkulturerbe Kataloniens erleben.


Für einen Sommerurlaub am Strand ist die Costa Brava das perfekte Ziel – egal ob mit der ganzen Familie, als Paar oder zum Feiern. Endlos lange, feinsandige Traumstrände und sauberes, kristallklares Meer wechseln sich mit wildromantischen Buchten, kleinen Fischerdörfchen und zerklüfteten Felsen ab. Einer der bekanntesten Urlaubsorte an der Costa Brava und vor allem bei Abiturienten beliebt ist Lloret de Mar. Familien und Ruhesuchende weichen lieber auf die Badeorte Platja d’Aro, Blanes und Tossa de Mar aus.

cadaques katalonia

Wen es zum Wandern an die Costa Brava zieht, der ist in den Naturparks Cabo de Creus und in der Emporadà richtig.

Unser Tipp ist das kleine Dorf Cadaqués. Künstler wie Picasso, Miró und Dalí genossen hier schon die maritime Atmosphäre.

Und wenn Du schon im Norden Kataloniens bist, lohnt sich ein Abstecher in die als kulturelle Zentren geltenden Städte Girona und Figueres.


Unser Tipp: Urlaub auf einem Campingplatz in Spanien an der Costa Brava


Eine etwas ruhigere Alternative zur Costa Brava ist die südlich von Barcelona gelegene Costa Daurada. Die 216 Kilometer lange Küste rund um Tarragona glänzt mit überdurchschnittlich vielen Sandstränden und dem Naturpark Ebro-Delta. Hier lässt es sich nicht nur hervorragend baden, sondern auch wandern, Fahrrad fahren und Vögel beobachten.

Apropos: Wusstest Du, dass Katalonien im Norden von den Pyrenäen begrenzt wird? Wer also Lust auf Klettern, Bergwanderungen, Bergdörfer und ganz viel Natur hat, der wird hier sehr glücklich werden.


Quickinfo:

Hauptstadt: Barcelona
Provinzen und große Städte: Girona, Lleida, Tarragona, Figueres, Tortosa, Vic, L’Hospitalet de Llobregat
Größe: ca. 32.000 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 7 Millionen



<<Die besten Unterkünfte in Katalonien>>


La Rioja

la rioja

Wenn eine der Spanien Regionen für Wein bekannt ist, dann ist es La Rioja im Nordosten des Landes. Beinahe der gesamte Norden der kleinsten der Spanien Regionen wird vom Weinanbau dominiert. Und so verwundert es nicht, wenn Du in La Rioja vor allem einen ganz herrlichen Genussurlaub verbringen kannst.

Rund 500 Weinkeller, Bodegas genannt, gibt es in La Rioja. Fast alle bieten natürlich Führungen mit Verkostungen an. Begleitend zum erstklassigen Wein, kannst Du in La Rioja auch ganz hervorragend essen. Denn nicht nur Wein wird auf den fruchtbaren Böden dieser Region angebaut, sondern auch Gemüse wie Paprika, Artischocken und Spargel.

Aus dem frischen Gemüse werden allerlei Köstlichkeiten wie beispielsweise die pimientos rellenos, gefüllte Paprikaschoten, oder eine fruchtige Paprikasauce gemacht.

Im Süden von La Rioja findest Du hingegen deftige Eintopfgerichte.


Tipp: In der Weinstadt Briones findest Du mit dem Museo Vivanco de la Cultura de Vino nicht nur ein Museum, das Dir alles über Wein, die Weinregion La Rioja und allerlei Kurioses rund um den Rebsaft präsentiert, sondern Dich auch im angeschlossenen Restaurant verwöhnt.


Wer nach der Schlemmerei etwas Bewegung braucht, der wird in der hügeligen Landschaft und in den Weinbergen ein wundervolles Wandergebiet finden.

nationalpark cebolla la rioja

Der Naturpark Sierra de Cebollera und das Biosphärenreservat von Arnedillo im Süden laden Naturfreunde zu ausgiebigen Touren ein.

Übrigens verläuft auch ein Teil des Jakobsweges durch den Norden La Riojas.


Tipp: Zur Weinlese im Herbst finden in vielen Dörfern in La Rioja Volksfeste und Weinfeste statt. Eine Reise zu dieser Zeit lohnt sich ganz besonders.


Am Jakobsweg liegen auch die mitunter kulturell interessantesten Orte in La Rioja. Die Hauptstadt Logroño begeistert mit ihrer kleinen Altstadt, schönen Kirchen und vielen Restaurants und Bodegas. Die ehemalige Hauptstadt der Region Nájera ist vor allem für das Kloster Santa Maria, dessen Königsgruft und den Kreuzgang bekannt ist.


Kurios: Jedes Jahr am 29. Juni findet in der Weinhauptstadt Haro die Batalla del Vino, Deutsch: Die Weinschlacht, statt. Die ganz in Weiß gekleideten Teilnehmer bespritzen sich gegenseitig mit Wein.



Quickinfo:

Hauptstadt: Logroño
Provinzen und große Städte: Haro, Nájera
Größe: ca. 5.000 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 300.000



<<Die besten Unterkünfte in La Rioja>>


Madrid

madrid titel

Madrid ist nicht nur die Hauptstadt Spaniens, sondern gleichzeitig auch eine der 17 autonomen Regionen in Spanien. Sie befindet sich inmitten des Landes und neben der Großstadt Madrid zählen auch noch weitere kleine Städtchen und Naturräume im Ballungsraum, unter anderem der Nationalpark Cuenca Alta Manzanares mit dem Berg Peñalara, zur autonomen Region Madrid hinzu.

In Madrid, mit 3,3 Millionen Einwohnern die drittgrößte Stadt der EU, findest Du nicht nur das geographische, sondern auch das kulturelle Herz Spaniens. Unzählige Museen, darunter weltberühmte wie das Museo del Prado, das Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia und das Museo de Arte Thyssen-Bornemisza, viel Grün in Form von Parks – besonders schön ist der Parque del Buen Retiro im Osten Madrids sowie aufregende Gebäude, Paläste und Kirchen prägen das Gesicht der Metropole Madrid. Die Zahl an Sehenswürdigkeiten in Madrid ist kaum zu überschauen.

madrid

Hinzu kommen Prachtboulevards wie die Gran Via, der Paseo del Prado und Plätze wie der Plaza Mayor und die Plaza Puerta del Sol, die jedes Jahr Millionen von Touristen anlocken.

Madrid ist mit seinen rund 84.000 Unterkünften gut vorbereitet und bietet für jeden Geldbeutel das Passende.


Tipp: Wir empfehlen Dir einen Kurzurlaub in Madrid zu den Feiertagen in Spanien.


Etwas ruhiger, aber nicht weniger kulturell geht es außerhalb der Stadt zu. Unternimm zum Beispiel einen Tagesausflug in die pittoreske Kleinstadt Chinchón im Südosten der Region oder besuche die Universitätsstadt Alcalá de Henares und ihren Altstadtkern, der UNESCO-Welterbestätte ist. Im Nordwesten der Region liegt mit der Klosterresidenz Real Sitio de San Lorenzo de El Escorial ein besonders beeindruckendes Beispiel für Herrscherarchitektur und der größte Renaissancebau der Welt. In Aranjuez findest du mit dem Königspalast und den dazugehörigen königlichen Gärten ein weiteres UNESCO-Weltkulturerbe.


Quickinfo:

Hauptstadt: /
Provinzen und große Städte: /
Größe: ca. 8.000 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 6 Millionen



<<Die besten Unterkünfte in der Region Madrid>>


Murcia

Murcia

Im Südosten der iberischen Halbinsel liegt mit Murcia eine der heißesten und trockensten Spanien Regionen. 40° C und mehr sind im Sommer in diesem wüstenartigen Landstrich keine Seltenheit. Dennoch ist Murcia vorwiegend landwirtschaftlich geprägt. Hauptsächlich Gemüse, Obst und Blumen findest Du auf den künstlich bewässerten Feldern.

Mit der Trockenheit kommt allerdings auch der Sonnenschein und davon gibt es in Murcia entsprechend ganz besonders viel. Vor allem an der Küste Murcias, der sogenannten Costa Cálida, lässt es sich bei diesen für Mitteleuropäer extremen Temperaturen gut aushalten.

mar menor murcia

Der touristische Anziehungspunkt an Murcias Mittelmeerküste ist Europas größte Salzwasserlagune, das Mar Menor, Deutsch: das kleine Meer.

Viele große Hotels, Restaurants, Bars und Wassersportanbieter haben sich rund um den im Sommer recht vollen Hotspot angesiedelt.


Hinweis: Im Herbst 2019 ist das Mar Menor in Folge von starken Regenfällen, der künstlichen Bewässerung und Überdüngung der anliegenden Felder sowie der vielen Bauten rund um die Lagune umgekippt. Die einst gute Wasserqualität, die verschiedene Tierarten eine Heimat gab, gibt es nicht mehr. Wann sich das Gewässer erholt ist zurzeit unklar.


Im Süden der Costa Cálida, etwas unterhalb der malerischen Küstenstadt Cartagena, findest Du abseits vom Massentourismus schöne Sandstrände und urige Fischerdörfer. Insbesondere den Strand Las Delicias bei Águilas möchten wir Dir ans Herz legen. Er ist mit der blauen Flagge für hervorragende Wasserqualität ausgezeichnet und der Küstenort Águilas kann mit zwei Schlössern, mediterranem Flair und einer ausgezeichneten Gastronomieszene punkten.

Murcia Altstadt

Für einen Städtetrip nach Murcia ist die gleichnamige Hauptstadt ein lohnenswertes Ziel.

Die Universitätsstadt ist für ihre pittoreske Altstadt, die historischen Plätze wie die Glorieta, die Plaza de Santo Domingo oder die Plaza Circular berühmt.

Nach Murcia ist die Hafenstadt Cartagena das beliebteste Ziel für einen Kurzurlaub in Spanien in der Provinz Murcia. Als eine der ältesten Siedlungen am Mittelmeer verfügt Cartagena über eine kleine und mit Sehenswürdigkeiten vollgestopfte Altstadt, einen malerischen Hafen, die Ruine eines römischen Theaters und ist bei einem Strandurlaub eine willkommene Abwechslung.


Tipp: Wenn Du zu den Osterfeiertagen in Spanien nach Murcia, genauer in die Stadt Lorca reist, dann kannst Du Zeuge der größten Osterprozession des Landes werden. Ein einmaliges Erlebnis.



Quickinfo:

Hauptstadt: Murcia
Provinzen und große Städte: Cartagena, Lorca, Caravaca de la Cruz
Größe: ca. 11.000 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 1,4 Millionen



<<Die besten Unterkünfte in Murcia>>


Navarra

navarra

Die nordspanische Region Navarra mit ihrer Hauptstadt Pamplona ist vielen wohl ausschließlich wegen des jährlich stattfindenden und medienwirksam inszenierten Stierlaufs durch die engen Gassen der Altstadt ein Begriff. Dass Navarra und auch Pamplona weit mehr zu bieten haben, zeigen wir Dir jetzt.

Navarra wird gerne als eine Art Mini-Kontinent bezeichnet, was wohl in erster Linie von der landschaftlichen Vielfalt herrührt. Während Du im Norden die Pyrenäen mit ihren satt-grünen Wiesen und Wäldern, tiefen Schluchten und Flüssen sowie urigen Bergdörfern und einer artenreichen Tierwelt als tolles Urlaubsziel vorfindest, erstreckt sich im Südosten die Halbwüste Bardenas Reales mit bizarren Felsformationen und trockenen Flussbetten. Beinahe wie im Wilden Westen.

wüste navarra

Das Biosphärenreservat ist ein äußerst interessantes Wandergebiet und auch beliebt bei Jeep Touristen. Auch interessant für Wanderer: Die Schlucht von Lumbier und der Fluss Irati im Osten Navarras. Hier nisten seltene Greifvögel und der dortige Wanderweg gilt als einer der schönsten des Landes.

Im Süden des ehemaligen Königreiches Navarra liegt das fruchtbare Ebro-Flusstal. Weite Olivenhaine und Weinberge sowie Gemüseanbau charakterisieren die Landschaft hier. Die ausgezeichnete Küche Navarras findet hier einige ihrer besten Zutaten. Kennzeichnend für die Kulinarik dieser Region sind Wildgerichte, Spanferkel, Eintöpfe und die vor allem in Pamplona erstklassigen Pinchos – Navarrische Tapas, die als eine Art Sandwich mit Zahnstocher oder als Spieß serviert werden.


Tipp: Der Wein aus Navarra gilt als recht günstig bei gleichzeitig guter Qualität. Insbesondere die Roséweine und Rotweine können durchaus mit denen aus anderen Weinanbaugebieten Spaniens mithalten.


Pamplona

Zu den kulturellen Highlights Navarras zählt ohne Frage die Hauptstadt Pamplona.

Neben der umstrittenen Stierhatz gibt es hier auch weit weniger blutiges Vergnügen in Form von Sehenswürdigkeiten wie der Kathedrale Santa Maria de Real, der Zitadelle aus dem 16. Jahrhundert oder dem barocken Rathaus der Stadt.

Ein ganz besonderer Spaß ist der farbenfrohe Karnevalsumzug Pamplonas.

Weitere Sehenswürdigkeiten der Region Navarra findest Du im Königspalast in Olite, den maurischen Bauten in Tudela sowie der Musikstadt Estella.


Quickinfo:

Hauptstadt: Pamplona
Provinzen und große Städte: Tudela, Estella-Lizarra, Tafalla
Größe: ca. 10.000 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 605.000



<<Die besten Unterkünfte in Navarra>>


Valencia

Valencia

Die Valencianische Gemeinschaft, wie sich die Spanien Region Valencia offiziell nennt, lässt vor allem die Herzen von Strandliebhabern und Kurzurlaubern höher schlagen. Die Hauptstadt der Region, die gleichnamige Stadt Valencia, ist eines der beliebtesten Ziele für einen Wochenendtrip nach Spanien. Die Universitätsstadt begeistert mit modernen Sehenswürdigkeiten wie der Ciutat de les Arts i les Ciències, Deutsch: Stadt der Künste und der Wissenschaften, die gleich mehrere Museen, Kunst, Gärten, Veranstaltungsräume und das größte Aquarium Europas beherbergt.

Auf dem zentralen Platz der Altstadt Valencias, der Plaza de la Virgen, findest Du das alte Wahrzeichen Valencias: Die Kathedrale von Valencia aus dem 13. Jahrhundert.

marques des aguas Valencia

Rund um die Kathedrale gruppieren sich mit der historischen Seidenbörse, den Torres der Serrano, dem Palacio del Marqués de Dos Aguas und der zentralen Markthalle noch mehr der schönsten Valencia Sehenswürdigkeiten.

Die Stadt Valencia liegt an der wundervollen Mittelmeerküste, der Costa de Azahar, Deutsch: Küste der Orangenblüte. Die Strände der nördlichen valencianischen Mittelmeerküste sind bei Sommerurlaubern sehr beliebt. Flache Traumstrände wechseln sich ab mit unberührten Naturstränden und niedlichen Fischerörtchen. Nicht ganz so überlaufen wie die benachbarte Costa Blanca rund um Alicante und Elche, kann die Costa de Azahar zudem mit Naturparks und tollen Wandergebieten aufwarten.

tomatina

Kurios: Die Region Valencia, genauer die kleine Ortschaft Buñel, ist weltbekannt für die jährlich Ende August stattfindende Tomatenschlacht „Tomatina“.

Mehrere Tausend Menschen aus aller Welt bewerfen sich in den Straßen des Dorfes eine Stunde lang mit überreifen Tomaten.

Generell ist das Valencianische Hinterland ein Paradies für Aktivurlauber. Obwohl man es nicht vermutet, gibt es auch in der Spanien Region Valencia Gebirgszüge, die an der Zweitausender-Marke kratzen und einige interessante und herausfordernde Wanderrouten bieten.

Die Costa Blanca ist die wohl bekannteste und auch beliebteste Urlaubsregion in der Gemeinschaft Valencia. Gekennzeichnet von Massentourismus, weißen Betonklotz-Hotels und vielen Wasser- und Themenparks erscheint die Costa Blanca allerdings längst nicht mehr so attraktiv. Wer allerdings einen günstigen Badeurlaub mit ganz viel Entertainment möchte, der ist hier genau richtig.


Quickinfo:

Hauptstadt: Valencia
Provinzen und große Städte: Alicante, Castellón
Größe: ca. 23.000 Quadratkilometer
Einwohnerzahl: ca. 5 Millionen



<<Die besten Unterkünfte in Valencia>>


Spanien Karte mit Regionen

karte Spanien regionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *