Nur wenige Meter von der Dresdner Frauenkirche entfernt finden interessierte Besucher im historischen Landhaus das Stadtmuseum von Dresden. In vier Sälen präsentiert die dauerhafte Ausstellung über 1.000 erstaunliche Exponate. Wer sich gerne mehr über die Geschichte der sächsischen Landeshauptstadt informieren möchte, der sollte bei seinem Kurzurlaub in Dresden unbedingt einen Ausflug zum Stadtmuseum unternehmen. Mehr als 20 Medienstationen und eine Vielzahl an museumspädagogischen Angeboten bilden verschiedene Möglichkeiten, dich mit der 800 Jahre langen Historie von Dresden zu beschäftigen. Zahlreiche Filminstallationen sowie ein kleines Kino verdeutlichen den Wandel der Stadt im vergangenen Jahrhundert. Welche fantastischen Ausstellungsstücke dich hier unter anderem erwarten, erfährst du hier.

Die reizvolle Historie des Stadtmuseums

Der Grundstein des Stadtmuseums in Dresden geht bis in das Jahr 1869 zurück. Zu dieser Zeit wurde der Verein für Geschichte und Topografie Dresdens gegründet. Im Jahre 1881 wurde sodann an die Stadtbibliothek eine ortsgeschichtliche Sammlung angegliedert. Diese Sammlung bestand zum einen aus den Schätzen des Ratsarchivs und zum anderen aus privaten Sammlungen, die angekauft wurden. Nur etwa zehn Jahre später wurde im Loßschen Palais das Stadtmuseum eröffnet. Über die folgenden Jahrzehnte wechselte das Stadtmuseum häufig seinen Standort. Unter den vielen Stationen befanden sich auch das Neue Rathaus und die Stadthalle. Schließlich fand das Museum im Landhaus im Jahre 1966 seine heutige Heimat.

Das Landhaus wurde von Friedrich August Krubsacius geplant. Erbaut wurde es in den 1770er Jahren in einer außergewöhnlichen stilistischen Mischung aus Barock, Rokoko und Klassizismus. Zu Beginn war das Bauwerk als Sitz der sächsischen Landstände gedacht. Der sächsische Landtag trat an diesem Ort zum ersten Mal im Jahre 1832 zusammen. Damit wurde der Übergang des Königreichs Sachsen zur konstitutionellen Monarchie eingeläutet.

Bild: Kolossos (via Wikimedia Commons); Lizenz: CC BY-SA 3.0
Bild: Kolossos (via Wikimedia Commons); Lizenz: CC BY-SA 3.0

Großartige Facetten des Lebens in Dresden

Heute können interessierte Besucher im Stadtmuseum die eindrucksvolle und 800 Jahre alte Geschichte von Dresden erleben. Hier wird Vergangenes wieder lebendig. Das Stadtmuseum in Dresden gilt darüber hinaus als das größte und wichtigste Museum der sächsischen Landeshauptstadt. Bis zum Jahre 2000 wurde in diesem Gebäude auch die Städtische Galerie beherbergt.

Die Dauerausstellung behandelt die wichtigsten Epochen in der Stadtgeschichte von Dresden. Im Fokus stehen dabei in erster Linie die Wirtschafts- und Kulturgeschichte. Reizvolle Ausstellungsstücke erzählen von den großen Themen wie etwa „Der Aufstieg der Stadt“, „Demokratien und Diktaturen“ sowie „Die Stadt der Bürger“ und „Depot der Gegenwart“. Auf einer Fläche von mehr als 1.800 Quadratmetern kann man im Stadtmuseum insgesamt circa 1.000 Exponate bestaunen. Darunter befinden sich ebenfalls drei historische Stadtmodelle. Weitere fantastische Höhepunkte stellen ein begehbarer Luftbildfußboden von Dresden sowie ein Reliefmodell des Dresdner Elbtales.

Des Weiteren werden im Stadtmuseum regelmäßig Sonderausstellungen veranstaltet. Besichtige selbst die faszinierenden Ausstellungen, die sich besonderen Aspekten des Lebens in der Landeshauptstadt von Sachsen widmen. Interessante Themen wie „Richard Wagner in Dresden – Mythos und Geschichte“ oder „Schokoladenstadt Dresden – Süßigkeiten aus Elbflorenz“ wissen die Gäste zu begeistern. Kritische Themen werden ebenso in den Ausstellungen aufbereitet. So konnte man etwa im Jahr 2013 die Ausstellung „Verschwundene Nachbarn“ besuchen.

Die Bibliothek im Landhaus

Wer bei seinem Besuch im Stadtmuseum gerne mehr über die Geschichte Dresdens erfahren möchte, der sollte sich eine ruhige Auszeit in der Bibliothek nicht entgehen lassen. An diesem Ort findet sich in einer angenehmen Atmosphäre ein reichhaltiges Angebot an Literatur zu der Historie von Dresden, der Sehenswürdigkeiten sowie den Stadtteilen. Die ältesten Bücher stammen dabei aus dem 17. Jahrhundert. Seit er Neueröffnung des Museums im Jahre 1966 werden die Bücher und Periodika über die Stadt Dresden nahezu vollständig gesammelt. Von daher umfasst der Bestand gegenwärtig etwa um die 20.000 Bände und mehr als 150 Periodika.


Bei deinem Besuch im wundervollen Stadtmuseum von Dresden erwarten dich fabelhafte Dauerausstellungen. Des Weiteren gibt es hier mit etwas Glück auch großartige Sonderausstellungen, die kritisch Themen aus der Vergangenheit beleuchten. Wer sich bei einer aufregenden Sightseeingtour bereits einen Überblick über das wunderschöne gegenwärtige Dresden machen konnte, der sollte ebenfalls eine Reise durch die wechselvolle Historie der Stadt genießen. An diesem Ort werden dir zahlreiche wissenswerte Informationen und ungewöhnliche Fakten geboten, die noch lange in guter Erinnerung bleiben werden!

Adresse: Wilsdruffer Str. 2, 01067 Dresden
Website: www.stmd.de

Hier findest du alle Sehenswürdigkeiten in Dresden

Beitragsbild: Dguendel (via Wikimedia Commons); Lizenz: CC BY-SA 3.0


Dresden

 

Weitere Dresden Tipps

Dresden Tipps
Weihnachtsmarkt Dresden

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *