Erholung, Entspannung und gelegentlich ein wenig Kultur – so oder so ähnlich klingt der perfekte Sommerurlaub. Wenn du auch mal wieder raus möchtest, aber noch kein Ziel hast, dann brauchst du nicht weiter verzagen: Mache einfach Urlaub in Alicante. Die spanische Stadt an der Costa Blanca wird dich mit seinem türkisen Meer und kilometerlangen Stränden ganz sicher faszinieren.

Strände ohne Ende in Alicante

Bei einem Urlaub in Alicante liegt der Fokus natürlich auf Erholung und Entspannung. Wo kann man das am besten? Richtig: Am Strand. Glücklicherweise bietet dir die Stadt eine ganze Auswahl an tollen Sandstränden.

Der beliebteste Strand in Alicante ist mit Abstand der Playa San Juan. Feiner, gelber Sand und eine Länge von fast drei Kilometern faszinieren Besucher aus allerlei Ländern – das türkisblaue Wasser trägt sein Übriges dazu bei. Der Playa San Juan ist sogar so gut, dass er jährlich mit der Blauen Flagge ausgezeichnet wird. Dieses Gütesiegel steht für besonders saubere und umweltfreundliche Strände. So kannst du dich guten Gewissens auf den warmen Sand legen, in der Sonne relaxen oder im klaren Wasser der Costa Blanca schwimmen gehen. Durch seine Länge ist er für erholsame Strandspaziergänge zudem bestens geeignet. Zur Erfrischung oder für den Hunger zwischendurch findest du entlang des gesamten Strandes eine ganze Reihe an Restaurants und Strandbars.

Alicante San Juan beach of La Albufereta with palms trees

Direkt unter der Burg Santa Barbara und dem Hafen befindet sich der Playa del Postiguet. Dieser lohnt sich einerseits durch seine sehr zentrale Lage, andererseits durch seinen extrem feinen Sand und die anschließende Promenade. Genau wie beim Playa San Juan gibt es eine wunderbare Auswahl an Restaurants und Strandbars, in denen man einen kühlen Drink oder lokale Spezialitäten genießen kann oder mit anderen Reisenden ins Gespräch kommen kann. Planst du einen längeren Strandtag? Dann solltest du das Angebot an Liegestühlen und Sonnenschirmen in Anspruch nehmen.

Nicht vorenthalten wollen wir dir den Playa De La Almadraba. Der 750 Meter lange, aber sehr schmale Strand befindet sich ein Stück weg vom Stadtzentrum. Doch seine Besonderheit ist, dass das Wasser hier sehr flach ist und kein Wellengang herrscht – für Familien mit kleinen Kindern von Vorteil. Am Abend lassen sich von hier aus wunderschöne Sonnenuntergänge beobachten.

Die Burg Santa Barbara

Für den kulturellen Teil der Reise sorgt ein Besuch in der Burg Santa Barbara, die ohne Frage eines der Wahrzeichen Alicantes ist – zusätzlich ist sie eine der größten Burganlagen Europas. Schon von weitem kann man sie in 166 Metern Höhe hoch oben auf dem Gipfel des Monte Benacantil sehen. Von oben hat man einen malerischen Ausblick über ganz Alicante und das Meer – den Alltag vergisst man hier ganz schnell. Selbstverständlich wird auf der im 9. Jahrhundert erbauten Burg eine Führung angeboten, die interessanter nicht sein könnte. Statt einem ermüdenden Vortrag trifft man immer wieder auf historische Personen, die hier einst lebten und von besonderen Ereignissen erzählen.

Einer davon war beispielsweise Artillerist im Spanischen Unabhängigkeitskrieg. Er erzählt von der Zeit, als hier die burgeigene Kapelle explodierte und 70 Menschen in den Tod riss. Explosionsspuren lassen sich noch heute erkennen – traurig, aber dennoch ein interessantes Stück spanischer Geschichte. Eine weitere Figur ist Violante von Aragon. Sie war im 13. Jahrhundert Gattin des damaligen Königs Alfons X. Ihre Geschichte handelt davon, als sie und ihr Gatte lange Zeit vergeblich versuchten, einen Thronfolger zu zeugen. Der Legende nach wollte Alfons X. deswegen die Scheidung – ob das stimmt, weiß keiner genau. Letzten Endes gebar sie im Laufe der Ehe zehn Kinder. Gerade noch mal Glück gehabt.

Eine der interessantesten Figuren ist aber wohl der französische Marschall Claude D’Asfeld. Dieser war an der Minensprengung Anfang des 18. Jahrhunderts beteiligt, als die Engländer zahlreiche Aufforderungen der Franzosen, die Burg umgehend zu verlassen, nicht ernstnahmen. Während eines Banketts flog den Engländern die Burg praktisch um die Ohren. Dennoch konnte man sie für 1 ½ Monate halten. Bei einem Besuch in Alicante solltest du dir diese äußerst anschauliche Führung auf keinen Fall entgehen lassen.

Alicante skyline aerial from Santa Barbara Castle Spain

Die Insel Tabarca

Ein kleines Juwel namens Tabarca befindet sich circa 11 Seemeilen von Alicante entfernt. Hierbei handelt es sich um eine knapp 2 Kilometer lange und 300 Meter breite Insel, die mittlerweile immer mehr Besucher anzieht. Kein Wunder: Seichtes, kristallklares Wasser, ein angenehmes Kulturangebot und schmackhafte lokale Gastronomie sind eine gute Mischung für einen Tagesausflug.
Die Geschichte der Insel begann im Jahre 1768, als König Karl III. freigekaufte Fischerfamilien hier ansiedeln ließ, um die Insel zu befestigen und so gegen Piraten vorgehen zu können. Die Überfahrt nach Tabarca dauert ungefähr eine Stunde, ist aber bereits Teil des Ausfluges: Mit einem Glasbodenboot etwa kann man die wunderschöne Unterwasserwelt in ihrer ganzen Pracht beobachten. Mit ein wenig Glück siehst du vielleicht sogar eine Meeresschildkröte!

Auf der Insel angekommen beginnt man mit dem kulturellen Teil. Vom Hafen macht man sich zu Fuß auf zum ehemaligen Gefängnis und Wachturm. Hier wurden damals die Piraten gefangen gehalten. Vorbei am Leuchtturm und Friedhof von Tabarca erreicht man in nicht mal einer Stunde bereits die Altstadt. Besonders die schönen Gebäude stechen sofort ins Auge.

Jetzt, wo der kulturelle Teil vorbei ist, hast du doch bestimmt Hunger, oder? Dann heißt es auf in die Restaurants der Insel. Diese bestechen durch ihre lokalen Spezialitäten ebenso wie durch ihren ganz besonderen Charme – schließlich zielen sie nicht wie an der Costa Blanca auf den Massentourismus ab. Besonders auf Fischgerichten – wie könnte es anders sein – liegt hier der Fokus. Fangfrische Dorade, Rotbarbe oder auch Tintenfisch steht unter anderem auf der Speisekarte. Besonders lohnt es sich auch die lokale Spezialität zu probieren: Schwarzer Reis. Der Name kommt nicht von irgendwo, denn der Reis wird in Tintenfischsud gekocht und erhält dadurch eine pechschwarze Färbung.

Wer möchte, kann in einem der zwei Hotels der Insel auch übernachten und erleben, wie es ist, wenn die anderen Besucher allmählich von Tabarca verschwinden. Dann wartet hier einzigartige Idylle auf dich.

Shopping in Alicante

Ein wenig Shopping sollte bei deinem Urlaub in Alicante nicht fehlen. Immerhin findet man in der Stadt allein sechs verschiedene Einkaufszentren, darunter sogar ein Outlet. Das mit Abstand größte Center ist das El Corte Ingles, welches zugleich Teil der größten Warenhauskette Europas ist. Dieses befindet sich praktischerweise in der Nähe des Zentrums und des Hafens. Hunderte Marken – ob klein oder groß – warten dort auf dich, darunter beispielsweise Calvin Klein, Tommy Hilfiger, Versace oder DKNY.

In der Nähe des Playa del Postiguet befindet sich das Center Plaza Mar 2. Eines der neusten Einkaufszentren in Alicante bietet dir ebenso wie das El Corte Ingles alles was dein Herz begehrt: Desigual, Mango, Adidas oder Benetton sind nur eine kleine Auswahl an Läden. Wer gut spanisch spricht und sich gerne Filme auf Spanisch anschaut, sollte das hauseigene Kino besuchen. Hier wird alles gezeigt, was gerade angesagt ist. Bahnt sich langsam der Hunger an, ist es Zeit für eine Pause in einem der Restaurants oder Fast Food-Läden.

Für alle Sparfüchse unter euch können wir zudem die Outlet Stores Alicante empfehlen. Hier ist das Motto sparen, sparen und nochmals sparen. Genau das kannst du in zahlreichen Läden bekannter Marken, darunter Nike, Levi’s, Puma oder Quiksilver. Auch hier erwarten dich ein Kino und sogar eine Bowlingbahn – warum nicht? Im Food Court heißt es ebenfalls Hunger stillen und relaxen.

Ein besonderes Einkaufserlebnis wartet zudem im Mercado Central auf dich. Statt großem Shopping kannst du hier einfach nur das bunte Treiben beobachten, denn beim Mercado Central handelt es sich um einen typisch spanischen Markt. Von den verschiedensten Tomatensorten über Fleisch bis hin zu Käse wird hier alles verkauft. Wer also lokale Spezialitäten kaufen und probieren möchte, ist hier genau richtig. Aber auch wenn du nichts kaufst, lohnt sich ein Besuch – schon allein die Anblicke und Gerüche der verschiedenen Spezialitäten laden zum Genießen ein.

Alicante

Entlang der Explanada de España flanieren

Nicht zuletzt darfst du bei deiner Reise nach Alicante auf keinen Fall das Herz der Stadt verpassen: Die Explanada de España. Die mit Abstand bekannteste Promenade der Stadt verzaubert bereits beim bloßen Anblick. Der Boden besteht aus über sechs Millionen blauen, weißen und roten Kacheln, die mit ihrer wellenartigen Form an das Mittelmeer erinnern sollen. Umgeben ist die Explanada von unzähligen schattenspendenden Palmen. Entlang deines „paseo“ – so nennen die Spanier den überaus beliebten Spaziergang – kommst du an den verschiedensten Shops vorbei, in denen du handgemachte Andenken an deine Reise kaufen kannst. Unterlegt ist dein Spaziergang mit den Klängen der Straßenmusiker und dem wunderbaren Flair, der in der Luft liegt. Schließlich reihen sich zwischen den Touristen auch viele Einheimische ein. Oft finden an der Explanada auch Konzerte statt, sodass Teile der Promenade zu einer einzigen Feier werden. Freunde von abwechslungsreichem Urlaub kommen hier voll auf ihre Kosten.

Julian Senft

Das Schreiben und Reisen gehören schon lange Zeit zu meinen Hobbys. Beim Reisemagazin von voucherwonderland kann ich beides bestens vereinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *