Neben Krakau, der heimlichen Hauptstadt unseres Nachbarlandes, ist Warschau, die tatsächliche Hauptstadt, eines der zwei beliebtesten Städtereiseziele in Polen. Wie kaum eine andere Stadt des osteuropäischen Staates befindet sich Warschau im ständigen Umbruch, getrieben vom sprudelnden Zeitgeist. Das soll aber nicht heißen, dass die Stadt an der Weichsel ihre Geschichte verleugnet. Ganz im Gegenteil: Neben modernen Wolkenkratzern stehen gotische Kirchen und klassizistische Paläste, die zu großen Teilen nach dem Krieg wieder neu aufgebaut wurden, sowie Häuserblocks aus der Sowjetzeit.

Welche dieser Bauwerke Du bei einem Stadtrundgang auf keinen Fall verpassen solltest, welches Museum einen Besuch wert ist und auf welchem Platz Du unbedingt ein Errinnerungsselfie schießen musst, erfährst Du in unserer Auflistung der Warschau Sehenswürdigkeiten.

1. Warschauer Altstadt

Sie ist das Herz Warschaus: die Altstadt. Nachdem die im 13. Jahrhundert gegründete Stadt im Zweiten Weltkrieg vollständig zerstört wurde – es standen nur noch die massiven Erdgeschoss Mauern, die Obergeschosse waren komplett eingestürzt – baute man die historischen Gebäude nach Ende des Krieges in mühevoller Kleinarbeit wieder auf; und zwar originalgetreu. Ergebnis ist ein Gesamtbild, dass die UNESCO im Jahre 1980 dazu veranlasste, die Warschauer Altstadt in die Liste der Weltkulturerbe aufzunehmen. Mittelpunkt der Warschauer Altstadt ist der wunderschöne Marktplatz, auf dem sich zahlreiche Restaurants und Cafes befinden.

Unser Tipp: Wenn Du beim Eintritt in die Museen und Sehenswürdigkeiten in Warschau bares Geld sparen willst, empfehlen wir Die den Warschau Sightseeing Pass. Mit diesen City Card erhältst Du nicht nur freien Eintritt in die beliebtesten Museen, sondern kommst zusätzlich in den Genuss einer gratis hop-on hop-off Bus Tour. Ach ja, Rabatte in verschiedenen Geschäften und Restaurants gibt es noch on top.

Adresse: rynek Starego Miasta, 00-001 Warszawa, Polen

Öffnungszeiten: rund um die Uhr geöffnet

Altstadt von Warschau

2. Königsschloss

Wie viele andere Gebäude in der Altstadt, war auch das Königsschloss (ursprünglich im 15. Jahrhundert erbaut) ein Opfer des Krieges. Der einstige Sitz der polnischen Könige wurde aber zwischen 1971 und 1988 unter Mithilfe US-amerikanischer Spenden wieder aufgebaut. Ebenso wie der Rest der Altstadt, gehört das Schloss, das im Rahmen einer Führung besichtigt werden kann, zum Weltkulturerbe der UNESCO. Da es zwei Routen bei der Führung durch das große Schloss gibt, unterscheiden sich auch die Preise. Umgerechnet solltest Du Dich auf etwa 12 Euro gefasst machen. Schüler, Studenten und Menschen mit Behinderung zahlen etwa die Hälfte.

Adresse: plac Zamkowy 4, 00-277 Warszawa, Polen

Öffnungszeiten: Di – So von 10 bis 16 Uhr

Warschauer Königsschloss

3. Wilanów-Palast

Der barocke Wilanów-Palast gilt als polnisches Versailles eine entfernte Ähnlichkeit ist nicht von der Hand zu weisen. Erbaut wurde der Palast zwischen 1677 und 1679 unter König Jan III. Sobieski. Das Innere des Palastes ist sowohl vom Barock, als auch vom Rokoko und dem Klassizismus geprägt. Besichtigt werden können die Bibliothek, die privaten Königsgemächer, die Wohnräume mit imposanten Gemälden, das Große Esszimmer sowie das Potocki-Museum, zu dessen Sammlung zahlreiche antike Skulpturen gehören. Tipp: Der Schlosspark ist eine echte Augenweide. Vor allem im Frühling und Sommer solltest Du unbedingt ein paar Meter entlang der Rosen und Brunnen lustwandeln.

Adresse: Stanisława Kostki Potockiego 10/16, 02-958 Warszawa, Polen

Öffnungszeiten: tägl. außer Dienstags von 09:30 bis 16:30 Uhr

Web: http://www.wilanow-palac.pl/

Wilanów-Palast in Warschau

4. Kopernikus Wissenschaftszentrum

Nicht nur für all diejenigen, die ihr Wissen noch erweitern möchten, ist das Kopernikus Wissenschaftszentrum in Warschau ein Highlight. Benannt nach dem berühmten Astronomen und Arzt, einem Sohn Polens, widmet sich diese Sehenswürdigkeit der Förderung des Wissens. Keine Angst: Wie in der Schule geht es hier nicht zu. Stattdessen können Besucher in Eigenregie Experimente durchführen, anhand derer sich die Grundgesetze der Naturwissenschaften erklären. Aufgeteilt ist das Kopernikus Wissenschaftszentrum in sechs Ausstellungsbereiche, die zusammengenommen hunderte interaktiver Exponate auf einer Gesamtfläche von 5.500 m² beherbergen. Ein Ticket kostet umgerechnet gerade einmal 6,50 Euro, ein Besuch lohnt sich also!

Adresse: Wybrzeże Kościuszkowskie 20, 00-390 Warszawa, Polen

Öffnungszeiten: Di – Fr von 9 bis 18 Uhr, Sa + So von 10 bis 19 Uhr

Web: http://www.kopernik.org.pl/

Wisschenschaftszentrum Warschau

5. Museum des Warschauer Aufstandes

Der Warschauer Aufstand bezeichnet die militärische Erhebung der Polen gegen die deutschen Truppen im besetzten Warschau ab dem 1. August 1944 – ein wichtiges Ereignis des Zweiten Weltkriegs. Das multimediale Museum im Gebäude des stillgelegten Straßenbahn-Elektrizitätswerkes an der Ulica Grzybowska 79 im Stadtteil Wola widmet sich diesem Ereignis. Zum einen würdigt die Dauerausstellung den Einsatz der Aufständischen für ein freies Polen, zum anderen wird dem heldenhaften Engagement der polnischen Zivilgesellschaft gedacht. Ein must-see für alle, die tiefer in die unschönen Zeiten der letzten 100 Jahre eintauchen möchten.

Adresse: Grzybowska 79, 00-844 Warszawa, Polen

Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr von 8 bis 18 Uhr,  Donnerstag von 8 bis 20 Uhr, Sa + So von 10 bis 18 Uhr

Web: http://1944.pl/


6. Łazienki-Palast

Weiter geht es mit dem nächsten Warschau Highlight: dem Łazienki-Palast. Der auch “Palast auf dem Wasser” oder “Palast auf der Insel” genannte neoklassizistische Palast des 17. Jahrhunderts wurde damals für den adeligen Politiker Stanisław Herakliusz Lubomirski errichtet. Im Erdgeschoss des prunkvollen Gebäudes können das Bacchuszimmer, die Bäder des Königs, der Ballsaal, das Porträtkabinett sowie der Salomonsaal und die Rotunde mit den Figuren der polnischen Könige besichtigt werden. Auch die Gemäldegalerie, die Schlosskapelle und der Speisesaal befinden sich hier. In letzterem fanden die berühmten Donnerstagstreffen statt: König Stanislaus August Poniatowski lud dazu wöchentlich wichtige Kulturschaffende und Freimaurer ein, um im engsten Kreise diverse Themen zu bereden. Im ersten Stock des Palastes befinden sich die königlichen Gemächer, die obere Gemäldegalerie, das Balkonzimmer, das Königskabinett sowie die Garderobe und das Offizierszimmer.

Adresse: Agrykoli 1, 00-460 Warszawa, Polen

Öffnungszeiten: Mo von 11 bis 17:30 Uhr, Di – So von 9 bis 17:30 Uhr

Eintritt: Erwachsene zahlen 6 Euro

Web: https://www.lazienki-krolewskie.pl


7. Sigismundsäule

Die Sigismundsäule thront am zentralen Schlossplatz im Herzen der Warschauer Altstadt. Als Wahrzeichen der polnischen Hauptstadt ist sie eines der am häufigsten abgelichteten Fotomotive und der perfekte Ort für ein Erinnerungs-Selfie an einen gelungen Städtetrip. Errichtet wurde die barocke Säule von König Władysław IV. Wasa wurde im Jahr 1644. Sie soll an seinen Vater Sigismund erinnern, von dem Warschau Ende des 16. Jahrhunderts zur Hauptstadt des Landes erklärt wurde. Leider wurde auch dieses Gebilde bei der deutschen Invasion im Zweiten Weltkrieg zerstört, doch bereits fünf Jahre nach Ende des Kriegs wieder aufgebaut. Damit ist sie heute außerdem ein Symbol des Wiederaufbaus der zerstörten Stadt.

Adresse: plac Zamkowy, 00-001 Warszawa, Polen

Öffnungszeiten: rund um die Uhr geöffnet

Sigismundsäule in Warschau

8. Johanneskathedrale

Sie ist die älteste Kirche Warschaus, seit 1798 Domkirche des Erzbistums und darf in unserer Auflistung der top 10 Sehenswürdigkeiten natürlich nicht fehlen. Nachdem auch dieses – wir müssen es ja fast nicht mehr erwähnen – Gebäude dem Zweiten Weltkrieg zum Opfer fiel, errichtete man die ursprünglich barocke Kathedrale zwischen 1948 und 1956 im Stile eines barocken Neubaus neu. Sehenswert ist und bleibt die Kirche dennoch. Bei einer Stadtbesichtigung kannst Du sie eigentlich nicht übersehen, die Johanneskathedrale befindet sich südlich des Altstädter Markts; der Eintritt ist natürlich frei.

Adresse: Kanonia 6, 00-278 Warszawa, Polen

Web: http://www.katedra.mkw.pl/


9. Museum der Geschichte der polnischen Juden

Am 26. Juni 2007 legte man den Grundstein für das Museum der Geschichte der polnischen Juden, das anlässlich des 70. Jahrestags des Warschauer Ghettoaufstandes am 19. April 2013 eröffnet wurde. Die im Warschauer Ghetto gefangenen Juden bäumten sich gegen ihre Deportation auf uns lieferten sich mehrere Wochen lang erbitterte Gefechte mit der nationalsozialistischen Besatzungsmacht. Auf 1300 m² zeigt das Museum wechselnde Ausstellungen, auf 4.300 m² eine Dauerausstellung, die sich der Geschichte der polnischen Juden vom Mittelalter bis heute widmet. Ein Besuch des Museums gehört mehr oder weniger zum Pflichtprogramm einer Sightseeingtour.

Adresse: Anielewicza 6, 00-157 Warszawa, Polen

Öffnungszeiten: Mo, Mi, Do, Fr von 10 bis 18 Uhr, Sa + So von 10 bis 20 Uhr

Web: http://www.polin.pl/


10. Zoo Warschau

Last but not least ein Highlight für Groß und Klein: der Warschauer Zoo. Der Warschauer Zoologische Garten im Stadtteil Praga-Północ wurde bereits 1928 eröffnet und war der damals größte Tierpark in ganz Europa. Noch heute ist die 40 Hektar große Anlage eine der sehenswertesten ihrer Art. Der Zoo bietet etwa 3.500 Tieren von 550 verschiedenen Arten ein Zuhause. Löwen, Tiger, Elefanten, Vögel und Meeresbewohner: Ein Rundgang ist ein riesen Spektakel und möglicherweise der krönende Abschluss eines Kurzurlaubs in der polnischen Hauptstadt Warschau. Für Erwachsene beträgt der Eintrittspreise 16 Zloty, ermäßigt werden nur 11 Zloty fällig (umgerechnet knappe 4 Euro und 2,50 Euro). Für Familien (2 Erwachsene und mindestens 3 Kinder) gibt es noch mal einen Rabatt.

Adresse: Ratuszowa 1/3, 03-461 Warszawa, Pole

Öffnungszeiten & Preise: http://www.zoo.waw.pl/

Löwe im Warschauer Zoo

Karte Warschau Sehenswürdigkeiten


Lust auf Warschau?

Städtereise Warschau >>


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *