In der sächsischen Landeshauptstadt werden zahlreiche eindrucksvolle Bauwerke und Sehenswürdigkeiten beherbergt. Neben der imposanten Frauenkirche ist wohl das berühmteste Baudenkmal der Stadt der Dresdner Zwinger. Hierbei handelt es sich um eines der bekanntesten Barockbauwerke von ganz Deutschland! Faszinierende Museen der Weltklasse und fantastische Musik- und Theatervorstellungen erwarten dich hier. Verpasse bei deinem Kurzurlaub in Dresden auf keinen Fall dieses einzigartige barocke Zeugnis.


Buche hier deine Dresden Tickets für die besten Sehenswürdigkeiten


Inhaltsverzeichnis

Der Zwinger Dresden biete einen unvergesslichen Anblick

Schlendere gemütlich durch den Nordwesten der Inneren Altstadt. Direkt zwischen dem Theaterplatz, dem Residenzschloss und dem Postplatz findet sich der Dresdner Zwinger. Dieses barocke Kunstwerk wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts von dem Architekten Matthäus Daniel Pöppelmann und dem Bildhauer Balthasar Permoser errichtet. Nördlich der Alpen stellt es eines der bedeutendsten Barockbauwerke dar. Der Stil ist dabei eine Mischung aus römischem Hoch-Barock und französischem Barock mit einigen Einflüssen des Wiener Kaiserstils.

Baroque Dresden, Zwinger museum

Bestaune selbst die schwungvolle kurvenreiche Architektur. Aus Elbsandstein errichtete eingeschossige Galerien, zweigeschossige Pavillons, der große Zwingerhof und prachtvolle Wasserspiele nach italienischem Vorbild lassen die Gestaltung der Gesamtanlage bis hin zum feinsten Detail in voller Harmonie erstrahlen.

Besondere Highlights des Zwingers in Dresden

Die gesamte Anlage des Dresdner Zwingers beeindruckt bereits in ihrer Gesamtheit. Zwar weiß das Bauwerk seine Besucher mit einem einzigartigen Prunk zu verzaubern, doch einige Teile des Zwingers sollten besonders hervorgehoben werden. Bewundere mit eigenen Augen etwa das Kronentor, den Wallpavillon, der Glockenspielpavillon oder aber auch das etwas verstecke Nymphenbad.

Im Inneren der imposanten Sandsteinkulisse finden sich weltberühmte Sammlungen mit wahren Schätzen. In der Gemäldegalerie „Alte Meister“ können interessierte Gäste zum Beispiel die Sixtinische Madonna von Raffael bestaunen. Dank den Porzellansammlungen von August den Starken finden sich hier ebenfalls unglaublich viele meisterhafte Stücke aus chinesischem, japanischem und Meissener Porzellan. Das älteste Museum des Dresdner Zwingers stellt der Mathematisch-Physikalische Salon dar. Heute ist es eines der weltweit bedeutendsten Museen bezüglich historischer wissenschaftlicher Instrumente.

Das fantastische Kronentor und der Wallpavillon

Bei dem eindrucksvollen Kronentor handelt es sich um einen überreich gegliederten Triumphbogen. Vier Adler tragen über eine mit Kupfer gedeckte Turmzwiebel die polnische Königskrone. In den Außennischen findet man heute nur noch drei der vier Figuren, die die Jahreszeiten darstellen. Balthasar Permoser entwarf zudem die Tamburinschläger auf der Hofseite. Diese wird wiederum von beiden Seiten des Tores von fantasievoll gestalteten steinernen Brunnen geziert.

Dresden

Der Wallpavillon stellt das Glanzstück des Dresdner Zwingers dar. Nur aus Schäften und Fenstern bestehend erinnert das reizvolle Bauwerk an eine Laterne. Balthasar Permoser war auch am Wallpavillon beteiligt und schuf damals die wundervollen faunköpfigen Hermen an der den Pfeilerschäften aus einem Block ohne Modell. Gekörnt wird der gesamte Giebelaufbau von einem Herkules, der in seinen Händen eine Weltkugel trägt.

Das Nymphenbad und der Glockenspielpavillon

Von dem wunderbaren Wallpavillon führt eine geschwungene Freitreppe zum herrlichen Nymphenbad. Es gilt als eines der schönsten barocken Brunnenanlagen. Das Wasser fällt vom Springbrunnenbecken auf dem Wall über eine von Tritonen flankierte Kaskade in ein Becken mit wasserspeienden Delphinen. Zu dem mit Tropfsteinen, Ranken und Muschelwerk ausgekleideten Grottenhof gelangt man über Treppen, die zu beiden Seiten des Nymphenbads zu finden sind.

Zwinger Dresden Glockenspiel

Der fabelhafte Glockenspielpavillon wurde in den Zeiten der Herrschaft August des Starken als Orangerie genutzt. Heutzutage beherbergt das Bauwerk die Porzellansammlung mit der Ostasien-Galerie. Man findet hier sogar noch eine Nachkriegs-Inschrift des russischen Soldaten Chanutin. In dieser bestätigt er, dass der Dresdner Zwinger frei von Minen ist. Das Glockenspiel hat glücklicherweise die Angriffe während des Zweiten Weltkriegs unbeschadet überstanden. Interessierte Besucher aus der ganzen Welt können finden hier 40 Glocken bewundern.

Seinen Namen verdankt der Glockenspielpavillon von daher den in circa acht Metern Höhe angebrachten Meißner Porzellanglöckchen. Jede Viertelstunde sowie zu jeder vollen Stunde erklingt eine Glockensinfonie für etwa fünf Minuten. Während der winterlichen Jahreszeit kann man dem Glockenspiel jedoch nicht lauschen. Die empfindlichen Glocken werden auf diese Weise vor der Witterung geschont.


Statte dem prachtvollen Dresdner Zwinger einen Besuch ab und bestaune ein traumhaftes barockes Zeugnis. Hier erwartet dich bei deinem abwechslungsreichen Aufenthalt in der Landeshauptstadt von Sachsen ein großartiges Erlebnis. Lass dich von dem erstaunlichen Anblick und der fantastischen Gesamtheit dieser einzigartigen Sehenswürdigkeit in den Bann ziehen.

Hier findest du alle Sehenswürdigkeiten in Dresden


Lust auf Dresden?

Städtereise Dresden >>

 


Weitere Dresden Tipps

Dresden Tipps
Weihnachtsmarkt Dresden

 

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

2 Kommentare zu “Der Dresdner Zwinger – ein barockes Meisterwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *