Thailand, Südasien – eines der wohl am meist bereisten Länder der Welt, und vor allem bei uns Deutschen sehr beliebt. Jährlich zieht es fast eine halbe Millionen Reisende aus Deutschland in diese fremde Kultur. Die Gastfreundschaft der Menschen, die atemberaubende Landschaft, die kulinarischen Köstlichkeiten und das traumhafte Wetter machen den Staat mit über 69,5 Millionen Einwohnern zu einem bedeutenden Fernreiseziel. Bei tropischem Klima und häufig bis zu 30 Grad Celsius im Januar, dem kältesten Monat des Jahres, ist das kein Wunder.

Die schönsten Inseln

Der Staat in Südasien erstreckt sich im Süden bis zum Golf von Thailand, sowie bis etwa zur Mitte der Malaiischen Halbinsel und an die Andamanensee des Indischen Ozeans. Somit gehören auch zahlreiche Inseln – mehr als 500 Stück, um genau zu sein – zum Staatsgebiet Thailands. Davon sind manche bewohnt, andere hingegen touristisch noch vollkommen unentdeckt. Jede von ihnen hat ihren Reiz. Ein paar dieser Trauminseln möchten wir dir in diesem Beitrag vorstellen.

Ko Mak

Wenn du auf typisch deutsche Gerichte nicht verzichten kannst und gerne auch ein paar Wörtchen deutsch mit Einheimischen wechseln möchtest, solltest du mal einen Abstecher nach Ko Mak machen. Die kleeblattförmige Insel liegt im nördlichen Golf von Thailand, und beherbergt weder Bars, noch Banken. Dafür gibt es jedoch Restaurants die sich auf die zahlreichen deutschen Ruhesuchenden eingestellt haben und heimische Gerichte servieren und sogar ein paar Brocken Deutsch sprechen.

Ko Kut

Wildnis in Form von Fledermäusen und Schlangen findest du auf Ko Kut. Wenn du Abenteuerlustig bist ist das deine Insel. Aber hier geht es nicht nur wild zu – keine Angst. Unter den in etwa 30 Resorts, haben sich einige der besten und luxuriösesten Resorts ganz Asiens angesiedelt – und zwar direkt an den schönsten Stränden.

Ko Phi Phi

Bild: Flickr.com/nicolas_vollmer_photo
Bild: Flickr.com/nicolas_vollmer_photo

Ko Phi Phi lässt sich ohne weiteres als Hauptinsel Thailands beschreiben. Egal was du bei deiner Thailand-Reise suchst – hier wirst du es finden. Wenn du als Backpacker unterwegs bist gibt es spezielle Hotels für dich, suchst du ein wenig mehr Luxus gibt es „State of the Art“ Bungalows, die keine Wünsche beim verwöhnten Urlauber offen lassen. Tagsüber findest du einiges an Shoppingmöglichkeiten und am Abend warten angesagte Karaoke-Bars, aber auch chillige Beachbars auf deinen Besuch.

Ko Muk

Ko Muk ist ein Eiland wie aus dem Bilderbuch. Wenn du auf der Suche nach Strand-Lounges bist, oder das Abenteuer suchst, dann bist du hier falsch. Hier gibt es auf den ersten Blick nicht wirklich viel. Doch auf den zweiten Blick offenbaren sich die Ruhe, die zahlreichen Kokospalmen und der schneeweiße, lupenreine Strand als nahezu paradiesisch.

Ko Phayam

Bild: Flickr.com/linvoyage
Bild: Flickr.com/linvoyage

Insbesondere bei Rucksackreisenden ist die Insel Ko Phayam sehr beliebt. Hier herrscht noch das Flair der 80er Jahre. Wenn du in einer der rudimentär eingerichteten Bastmattenhütten der Insel unterommst, kann es sein, dass es nicht unbedingt immer Anbindung ans Stromnetz gibt. Aber Smartphone, Fernseher und Tablet brauchst du hier auch nicht. Sehr alternativ und chillig erwarten dich hier tagsüber eine tolle Atmosphäre und Ruhe. Und am Abend kannst du in diversen Lokalen ordentlich feiern oder aber gemütlich in einer Sisha-Lounge den Sonnenuntergang mit neu gewonnen Freunden genießen.

Ko Phra Thong

Eine der einsameren Inseln Thailands ist Ko Phra Thong. Zwar wirst du hier keinen Jetset treffen, nicht in Bars und Clubs feiern können und auch an Geld wirst du hier schwer herankommen. Es gibt nämlich nicht einmal einen Geldautomaten. Dafür herrscht hier die pure Natur in Form von kilometerlangen Stränden und Magrovenwald.

Ko Kradan

In der Anamanensee gelegen, die das ganze Jahr türkis-blau schimmert, lädt Ko Kradan vor allem zum Schnorcheln und Surfen ein. Touristenmassen sind hier nicht zu erwarten, was dafür sorgt, dass du die Insel und ihre Landschaft so richtig genießen kannst. Nächtigen kannst du in einer der fünf Bungalowanlagen von Ko Kradan.

Ko Lanta

Bild: Flickr.com/132646954@N02
Bild: Flickr.com/132646954@N02

Ko Lanta ließe sich durchaus als das Schweden Thailands beschreiben. Aber keine Sorge: Das Wetter ist hier eindeutig besser. Vielmehr ist die Inselbevölkerung sehr schwedisch geprägt – es gibt sogar eine schwedische Schule auf der Insel. Besonders bei Familien mit Kindern ist das Eiland als Reiseziel beliebt. Hier gibt es eine Menge kindgerechter Freizeitangebote und am Abend geht es in den überschaubaren Strandbars auch eher gesittet zu – keine aufdringlichen Thai-Mädels und nicht zu viel Partyvolk.

Ko Phangan

Absolut angesagt bei jungen und junggebliebenen Menschen ist Ko Phangan. Besonders die „Moon Partys“ sind ein absoluter Magnet. Zu Vollmond strömen Partysuchende und esoterisch angehauchte Leute nach Ko Phangan und feiern auf einer Fullmoon Party oder Shiva Moon Party. Hier gibt es zahlreiche Yoga Center, ein Meditationskloster und die Thai-Massagen nennen sih hier „Cosmic Energy Massage“.

Phuket

Bild: Flickr.com/reibai
Bild: Flickr.com/reibai

Auf Phuket kommt jeder auf seine Insel. Von günstig bis vollkommen überteuert findest du hier mit jedem Budget eine Herberge. Auch das Angebot der Insel ist grenzenlos. Während auf den anderen Inseln oft die Ruhe im Vordergrund steht, tobt auf Phuket das bunte Partyleben. So wirst du am Abend entweder in einer Go-Go Bar deinen Spaß haben oder tagsüber am Patong Beach gemeinsam mit zahllosen anderen Menschen der Multikulti-Insel die Sonne genießen.

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *