Der Süden Frankreichs ruft! In Toulouse kommst du bei einer Städtereise voll auf deine Kosten – schließlich besteht die viertgrößte Stadt Frankreichs bereits seit über 2000 Jahren. Sightseeing, Gastronomie, Kultur und jede Menge Lebensfreude erwarten dich!

Spannende Sehenswürdigkeiten

Toulouse wird auch als „rosa Stadt“ bezeichnet. Das hat einen ganz simplen Grund: Viele der Gebäude wurden aus roten Steinen erbaut. Das trifft auch auf eines der Wahrzeichen von Toulouse zu: Die Basilika Saint-Sernin, welche bereits im 11. Jahrhundert erbaut wurde. Mit ihrer Länge von knapp 115 Metern ist sie die größte und besterhaltende romanische Kirche Frankreichs. Saint-Sernin ist als Pilgerkirche zudem Teil des berühmten Jakobsweges, der jährlich tausende Menschen nach Santiago de Compostela in Spanien führt. Innen können Besucher hunderte plastische Werke bewundern, die wahrscheinlich schon vor tausend Jahren aufgrund der Pilger hier ausgestellt wurden.


Auch interessant: Frankreichs schönste Ecken


Toulouse - Basilique Saint-Sernin

Ein weiteres bedeutendes Gotteshaus in Toulouse ist der Jakobinerkonvent. Die vollständig aus Ziegelsteinen errichtete Klosterkirche wird umgeben von einem Kreuzgang sowie weiteren Gebäuden. Die Kirche lässt sich dienstags bis sonntags kostenfrei anschauen, wer sich zusätzlich den Kreuzgang, die Antoninuskapelle und das Refektorium anschauen möchte, muss 2-4 Euro zahlen.

Weiter geht es zum Place du Capitol. Der eindrucksvolle Platz mitten in der Innenstadt mit über 5.000 m² Größe wird umgeben vom Rathaus – dem sogenannten Kapitol – und zahlreichen Restaurants und kleinen Shops. Einen Abstecher in das Rathaus solltest du unbedingt machen! Denn innen findet man neben wunderschöner Architektur auch viele Kunstschätze. Vergoldete Schnitzereien an Wänden und Decken und tolle Wandgemälde versetzen jeden Besucher ganz sicher ins Staunen. Das Beste: Der Eintritt ist komplett kostenlos. Im Capitol befindet sich zudem ein Theater. Sowohl das städtische Orchester als auch das Ballett kann man hier bewundern.

Le Capitole Toulouse en Midi-Pyrnes, Occitanie en France

Entspannung und südfranzösische Lebensfreude verspricht besonders in den Sommermonaten der Canal du Midi. Seit über 300 Jahren verbindet er das Mittelmeer über die Garonne mit dem Atlantik und spart Schiffen knappe 2500 Kilometer, die sonst für die Umrundung von Spanien anfallen würden. Entlang der Promenade des ursprünglich genannten Canal Royal wurden über die Jahre unter anderem Pappeln und Weiden gepflanzt, sodass Radfahrer, Spaziergänger oder auch Hausbootfahrer den kühlen Schatten genießen können. Besonders mit einem Hausboot kann man den Kanal in seiner ganzen Pracht entlang wunderschöner Orte bewundern – Entspannung und Lebensfreude pur!

In Toulouse besteht ebenfalls die Möglichkeit, am Ufer der Garonne einen Spaziergang zu unternehmen oder in einem Parks am Wasser die Seele baumeln zu lassen. Perfekt geeignet ist dazu beispielsweise die Prairie des Filtres oder La Daurade. Von beiden Parks hat man einen wunderschönen Blick auf die Garonne sowie auf die Pont Neuf, die älteste noch erhaltene Brücke über die Garonne.

Place de la Daurade, Toulouse

Shopping und Gastronomie

In der kleinen Innenstadt von Toulouse haben sich zahlreiche kleine Geschäfte angesiedelt, die alle zum entspannten Schaufenstershopping einladen. Besonders eignen sich dafür die Rue de la Pomme und die Rue Saint Rome – beide starten direkt am Capitol, sodass man nicht erst umständlich durch die Gegend fahren muss. Wer mehr auf große Marken steht, sollte eines der umliegenden Einkaufszentren besuchen. Das Centre Commercial Portet-sur-Garonne südlich von Toulouse ist unter anderem Zuhause von Levi’s, Lacoste oder Quiksilver. Südöstlich der Stadt lockt das Labège 2 mit Shops wie Desigual, Esprit oder Mango sowie einer großen Auswahl an französischen Marken, die hierzulande nicht so bekannt sind.

Nach einer ausgiebigen Shoppingtour knurrt dir der Magen ganz bestimmt. Genau der richtige Zeitpunkt um ein paar von den Spezialitäten aus dem Süden Frankreichs zu probieren! Richtig deftig geht es bei dem Gericht Cassoulet zu. Cassoulet ist ein Eintopf bestehend aus Bohnen, Schweinefleisch, Entenfleisch und Lammfleisch. Die Kunst hinter dieser Spezialität ist ihre lange Garzeit, welche ein paar Stunden beansprucht. Um das Cassoulet herrscht aber bereits seit langer Zeit ein Streit: Sowohl die Stadt Castelnaudary, als auch Carcassone und Toulouse sind der Meinung, es sei in ihrer Stadt erfunden worden. Herausfinden werden wir es aber wahrscheinlich nie.

Cassoulet toulousain

Ebenfalls eine Verkostung wert ist die Toulouser Bratwurst. Zu finden ist sie ausschließlich in Toulouse, da ihre Herstellung strengen Reglementierungen unterliegt. Farb-, Konservierungs- und Zusatzstoffe wird man in der Wurst nicht finden, lediglich Schweinefleisch, Schweinespeck sowie Salz und Pfeffer. Genau das verleiht ihr diesen unnachahmlichen Geschmack – Toulouser Bratwurst solltest du dir nicht entgehen lassen!

Bekannt ist Toulouse ebenfalls für seine Enten- und Gänsespezialitäten. Leckere Entenbrust, schmackhaftes Konfit oder ganz besonders die köstliche Stopfleber (Foie Gras) findest du in zahlreichen Restaurants der Stadt. Letzteres wurde sogar zu einem französischen Kulturgut erklärt!

Zu einem delikaten Gericht gehört selbstverständlich auch ein südfranzösischer Wein. Denn die Gegend um Toulouse wird von zahlreichen Weingütern umgeben, welche allesamt verschiedenen Wein herstellen. Direkt vor den Toren der Stadt wird etwa der „Négrette“ angebaut, etwas weiter der „Cahors“ und knapp 50km von der Stadt entfernt unteranderem der „Gaillac Perlé“.
Etwas unbekannter ist der Veilchenlikör. Veilchen spielen in Toulouse eine große Rolle, werden sie hier immerhin seit Mitte des 19. Jahrhunderts angebaut. Jedes Jahr im Februar findet das sogenannte Veilchenfest statt, bei dem man allerlei Erzeugnisse aus der angenehm duftenden Blume probieren und kaufen kann – darunter besagter Veilchenlikör, aber auch Veilchenbonbons, Veilchenhonig und Veilchenschokolade. Eine echt dufte Tradition.

Toulouse – Zuhause der Luft- und Raumfahrt

Alle Fans der Luft- und Raumfahrt werden in Toulouse ganz sicher auf ihre Kosten kommen. Neben dem Hauptstandort von Flugzeughersteller Airbus findet man zwei tolle Museen, in denen Interessierte mehr über dieses spannende Thema lernen können.

Den Anfang macht die Cité de l’Espace im Südosten der Stadt. In dem Themenpark kann man hauptsächlich etwas über die Raumfahrt erfahren. Um genau das so anschaulich wie möglich zu machen, findet man unter anderem einen 1:1 Nachbau der Rakete Ariane 5 und der Raumstation Mir. Anhand des sogenannten „Moon Runners“ wird simuliert, wie es sich auf dem Mond so läuft. Auch wird Wissenswertes über das Sonnensystem und Satelliten vermittelt. Dank des hauseigenen Planetariums kann man einen Blick in die Tiefen des Alls werfen und verschiedene Planeten beobachten.

Foto: Laurent Errera
Foto: Laurent Errera

 

Am Flughafen von Toulouse geht es mit Luftfahrt direkt weiter: Hier befindet sich nämlich das Airbus Werk, in dem unter anderem der A380 endmontiert wird. Hier kann man an einer Führung durch das Airbus-Werk teilnehmen und den Superjumbo aus nächster Nähe sehen. Die 1 ½ stündige Führung beginnt mit einem Überblick über die Anlage, anschließend geht es bereits in die Montagehalle. Von der Aussichtsplattform hat man einen faszinierenden Blick über die bis zu drei A380, die hier gleichzeitig montiert werden. Vom Guide erfährt man zugleich alles über die Entwicklung und Produktion des Doppeldeckers. So wird der Großteil der Teile nämlich nicht in Toulouse gefertigt: Die Tragflächen etwa kommen aus Großbritannien, das Seitenruder aus Deutschland oder das Höhenruder aus Spanien. Per Schiff oder Transportflugzeug werden die Teile dann nach Toulouse transportiert und zu einer Maschine zusammengeschraubt. Ein hochkomplizierter logistischer Prozess. Abschließend führt die Tour in den sogenannten Telemetrieraum, in dem über das A380 Programm an sich und die Geschichte der Erstflüge erzählt wird.

aeroscopia
Foto: Laurent Errera

 

Na, immer noch nicht genug von Flugzeugen? Dann ab ins Aeroscopia Museum! Schon bevor Airbus in den 70ern gegründet wurde, hatte Frankreich mit der Luftfahrt zu tun. Die dort entwickelte Caravelle war in den 50ern eines der ersten Flugzeuge mit Strahltriebwerken. Ende der 60er eroberte ein weiteres ikonisches Flugzeug die Himmel über Frankreich: Die Concorde. Sie war das erste und bislang einzige Passagierflugzeug, das mit Überschallgeschwindigkeit geflogen ist. Es ist genau diese Geschichte, weswegen das Luftfahrtmuseum so gut nach Toulouse passt.
Besucher können sowohl drinnen als auch draußen eine Vielzahl an besonderen Luftfahrzeugen bestaunen. Highlights stellen unter anderem die beiden Concordes, die Super Guppy, eine F104 Starfighter und eine A400M dar.

In insgesamt fünf interaktiven Bereichen wird gezeigt, was bei einem Flug hinter den Kulissen so los ist. In einem Bereich kann man sich sogar sein eigenes Flugzeug zusammenstellen oder sich anschauen, wie die Zukunft der Luftfahrt vielleicht aussehen wird.

Julian Senft

Das Schreiben und Reisen gehören schon lange Zeit zu meinen Hobbys. Beim Reisemagazin von voucherwonderland kann ich beides bestens vereinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *