Nicht nur die Altstadt von Dresden hat ihren Charme. Auch die Neustadt hat so einiges zu bieten: Sei es an Sehenswürdigkeiten, an Shopping-Möglichkeiten oder hervorragenden Restaurants. Ob es dich in die schicke Königstraße zum Einkaufen zieht, du den Goldenen Reiter oder die Dreikönigskirche bewundern willst, oder ob du lieber im Szeneviertel Äußere Neustadt durch die Bars und Clubs ziehst: Wir haben hier die besten Tipps für deinen Trip nach Dresden zusammengestellt.

Die Neustadt: Aus Trümmern wiederaufgebautes Dresden

Der Begriff „neu“ ist in Bezug auf die Dresdner Neustadt relativ. Bereits im Jahr 1403 erhielt nämlich die Siedlung, die rechts der Elbe gelegen war, das Stadtrecht. Heute sind unter dem Titel Neustadt die am rechten Elbufer gelegenen Viertel von Dresden zu verstehen, unterteilt in die Äußere Neustadt und die Innere Neustadt. Bis zum 18. Jahrhundert hingegen war die ursprüngliche Siedlung noch unter dem Namen „Altendresden“ bekannt. Das mag verwirrend sein, hat aber einen Grund: Das ursprüngliche Altendresden wurde nämlich bei einem Stadtbrand im Jahr 1685 zu großen Teilen zerstört. Anschließend wurden die Viertel am rechten Elbufer neu errichtet und logischerweise zur heutigen Neustadt. Dem Wiederaufbau in dieser Epoche hat dieser Teil von Dresden sein wunderschönes Stadtbild zu verdanken: Straßenzüge wie die Königsstraße bestechen durch den barocken Baustil. Zudem ist die Stadt zum Teil nach dem Brand als Planstadt wieder errichtet worden, was am Stadtbild noch heute zu erkennen ist und es architektonisch besonders interessant macht.

Neustadt: Szeneviertel in Dresden am rechten Ufer der Elbe

Heute erwartet dich also in der Neustadt weder ein Wald aus grauen Hochhäusern noch eine Neubausiedlung, sondern eine Mixtur aus unterschiedlichen Baustilen. Grob lässt sich die Dresdner Neustadt einteilen in die beiden Stadtviertel Äußere Neustadt und Innere Neustadt. Die Äußere Neustadt kann man mit gutem Recht als Szeneviertel bezeichnen. Hier findest du auf deiner Städtetour Kneipen, Restaurants und Läden. Darüber hinaus kannst du hier einen Mix aus der Architektur der Gründerzeit mit anderen Epochen bewundern. Die Innere Neustadt wiederum beherbergt unter anderem das sächsische Finanzministerium und die Staatskanzlei und viele weitere historisch interessante Bauten.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Dresdner Neustadt

Die Innere Neustadt hat ihren Namen dadurch bekommen, dass sie einst im Gegensatz zur Äußeren Neustadt innerhalb der Stadtmauern gelegen war. Die Äußere Neustadt ist also – historisch betrachtet – genau genommen ursprünglich ein Vorort. Nichtsdestotrotz ist die Äußere Neustadt heute ein Fester Teil von Dresden und sollte unbedingt auf deiner To Do-Liste stehen, wenn du Dresden besuchst. Wir haben die wichtigsten Sehenswürdigkeiten für dich zusammengetragen, die du in Dresden in der Neustadt findest:

1. Der Goldene Reiter auf dem Neustädter Markt

Der sächsische Kurfürst und König von Polen August der Starke wurde hier verewigt: Aus Kupfer und mit Blattgold überzogen ist das Standbild, das den einstigen Herrscher auf einem Pferd gen Osten, also Richtung Polen, reitend zeigt. Bereits im Jahr 1736 wurde das Denkmal aufgestellt – August der Starke starb im Jahr 1733 in Warschau, von wo aus er auch regierte. Es befindet sich auf dem Neustädter Markt – also zentral in der Inneren Neustadt und unweit von Elbe und Königstraße. August dem Großen haben wir übrigens noch heute vieles zu verdanken. Denn er war es, der all die barocken Prachtbauten in Dresden errichten ließ, die Dresden zu dem „Elbflorenz“ gemacht haben, als das wir es heute kennen.Goldener Reiter

2. Das Blockhaus am Neustädter Markt

Das sogenannte Blockhaus steht dort, wo sich ursprünglich ein Zollhaus befand. Es steht unweit der Augustusbrücke am Neustädter Markt, also sozusagen am „Eingang“ zur Inneren Neustadt, wenn du von der Altstadt aus kommst. Im Blockhaus, das im 18. Jahrhundert nach Plänen des Architekten Zacharias Longuelune an der Stelle des Zollhauses errichtet worden ist, war einst in strategisch günstiger Lage die Neustädter Wache untergebracht. Bis 2019 soll das Gebäude saniert werden und anschließend eine Kunstsammlung beherbergen.

3. Das Japanische Palais am Rand der Inneren Neustadt in Dresden

Auch dieses Gebäude haben wir August dem Starken zu verdanken. Dieser ließ das Japanische Palais nahe am Elbufer im 18. Jahrhundert erbauen. Als japanisch wird das Bauwerk bezeichnet, weil sein Dach an die japanische Architektur erinnert. Heute ist hier das Museum für Völkerkunde Dresden untergebracht. Außerdem schließt sich der Palaisgarten direkt an das Schloss an, sodass man hier wunderbar verweilen kann. Das Palais liegt in unmittelbarer Nähe zur Elbe im Westen der Inneren Neustadt.

Japanisches Palais

4. Im historischen Zentrum der Inneren Neustadt: die Dreikönigskirche

Wenn du auf deiner Städtetour durch Dresden vom Goldenen Reiter aus die Hauptstraße, eine der beliebtesten Einkaufsstraßen von Dresden, in Richtung des Zentrums der Neustadt bis zum Ende gehst, gelangst du direkt zur Dreikönigskirche. Die Kirche, die sich an dieser Stelle in der Neustadt ursprünglich befand, wurde bereits im 15. Jahrhundert, also ganz in den Anfängen der Stadt, errichtet. Doch im Zweiten Weltkrieg wurde sie wie so viele Bauwerke in Dresden durch Bombenangriffe zerstört. In den 1980er Jahren wurde sie wiedererrichtet und zählt heute zu den Kulturdenkmalen der Stadt. Die Kirche bildet das historische Zentrum der Inneren Neustadt und ist als solches mit dem fast 88 Meter hohen Kirchturm schon von Weitem zu erkennen. Die Kirche ist protestantisch, doch kurz vor der Wiedervereinigung Deutschlands hatte das Gebäude noch eine ganz andere Funktion inne: Von 1990 bis 1992 tagte hier vorübergehend der Sächsische Landtag.

>>> Alle Sehenswürdigkeiten Dresden <<<

Die besten Restaurants in Dresden in der Neustadt

Sightseeing macht hungrig und überhaupt sollte man, wenn man in Dresden ist, auch die hiesige Küche einmal kosten. Deshalb haben wir hier für dich einige ausgefallene und hervorragende Restaurants in Dresden in der Neustadt zusammengestellt, in denen du während deiner Reise nach Dresden deinen Appetit stillen kannst.

Edle Nudelgerichte in der Pastamanufaktur in der Inneren Neustadt

Direkt an der Dreikönigskirche findest du ein Restaurant, in dem du ein ganz alltägliches Gericht auf eine ganz besondere Weise serviert bekommst: Die Pastamanufaktur bereitet Nudeln stets selbst frisch zu, wodurch sie ganz besonders schmecken. Mit moderaten Preisen ist dieses Restaurant für die ganze Familie geeignet, zudem gibt es eine Auswahl an leckeren vegetarischen Gerichten.

Südafrikanische Küche im Mama Afrika nahe der Königstraße

Direkt im Bereich der beliebten und edlen Einkaufsstraße Königstraße befinden sich auch zahlreiche Möglichkeiten, den Hunger zu stillen, wenn dir nach dem Shopping der Magen knurrt. Das Mama Africa ist eines von vielen hervorragenden Restaurants, die du hier findest. Es bietet südafrikanische Küche, und so stehen zum Beispiel Hähnchenspieße mit Zitronen-Joghurt-Dip oder gebackene Kokosforelle auf dem Speiseplan.

Regionale Küche im Villandry Dresden in der Äußeren Neustadt

Natürlich findest du auch im Szeneviertel Äußere Neustadt zahlreiche Restaurants. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Wenn du die regionale Küche ausprobieren möchtest, bietet sich das Villandry Dresden an. Das Restaurant in der Jordanstraße ist elegant und seine Küche ist raffiniert – zudem werden die Gerichte aus regionalen Zutaten hergestellt.

Unsere Tipps für deine Shopping-Tour in der Neustadt

Dresden ist nicht nur eine Großstadt, die zahlreiche Sehenswürdigkeiten für deine Städtereise bietet. Gerade auch in der Neustadt kann man hervorragend Shoppen. Ob du nun auf der Suche nach schöner Kleidung oder leckerem Essen gibst – hier sind unsere Tipps zum Einkaufen in der Neustadt in Dresden.

Die schönsten Geschäfte und die beste Atmosphäre in der Königstraße

Hier findest du eines der schönsten Viertel von Dresden: Rund um die Königstraße in der Inneren Neustadt findest du zahlreiche attraktive kleine Geschäfte, Boutiquen und Cafés. Das ideale Einkaufserlebnis erwartet dich hier, gemischt mit der herrlichen Architektur, die überwiegend im Stil des Barock gehalten ist. Nicht umsonst ist die Königstraße als die vornehmste Einkaufsstraße der Stadt bekannt. Bereits 1731 ist die Straße entstanden, und noch heute befinden sich hier die meisten barocken Bürgerhäuser der Stadt. Auf deinem Shopping-Trip in Dresden findest du hier also mitten in der Neustadt sowohl die besten Geschäfte, als auch einen Augenschmauß zum Schwelgen.

Deine Shopping-Tour über die Hauptstraße in der Inneren Neustadt

Der Goldene Reiter, eine Statue von August dem Starken, weist nicht nur nach Osten Richtung Polen. Sein Abbild weist uns auch den Weg zur Hauptstraße, einer der beliebtesten und größten Einkaufsstraßen von Dresden. Die Hauptstraße zieht sich vom Goldenen Reiter nahe der Elbe Richtung Äußere Neustadt. Wenn du von der Altstadt kommst, kannst du den Goldenen Reiter und damit auch die Hauptstraße über die Augustusbrücke erreichen. Die Hauptstraße ist rechts und links flankiert von Platanen und hat zahlreiche Cafés, Restaurants und natürlich Geschäfte, in denen du einige Zeit verbringen kannst. Das ideale Ziel also für deinen Shopping-Trip in der Neustadt in Dresden!

Zurück in die Zeit um 1900 in der Neustädter Markthalle

1999 wurde diese Markthalle rekonstruiert, doch ihren historischen Charme hat sie bis heute nicht verloren. Auf vier Etagen wirst du hier in die Zeit um 1900 zurückversetzt und kannst außerdem zwischen den schmiedeeisernen Geländern, den großen Glasfenstern und den Laternen aus der Gründerzeit nach Herzenslust einkaufen: Frisches Obst, Gemüse und Backwaren, Käse oder Wein sind nur ein kleiner Ausschnitt aus der Vielfalt an Lebensmitteln, die du hier erwerben kannst.

Nightlife in Dresden – die besten Bars in der Neustadt

Wenn du in der Dresdner Neustadt ausgehen willst, empfehlen wir dir eine Tour durch die Äußere Neustadt. Denn diese ist als das Szeneviertel von Dresden bekannt. Zwischen Louisen- und Alaunstraße findest du nicht nur das Flair aus der Gründerzeit, sondern auch unzählige Kneipen und Bars, in denen du den Abend ausklingen lassen kannst. Hier sind unsere Tipps für einige der besten Bars in Dresden in der Neustadt.

Entspannter Abend im Wohnzimmer in Dresden

Das Wohnzimmer ist in Dresden Kult. Du findest es in der Äußeren Neustadt direkt an der belebten Alaunstraße, die übrigens auch ideal ist, wenn du danach noch weiterziehen möchtest: Hier findest du unzählige Bars und Kneipen. Das Wohnzimmer zählt dabei zu jenen Bars, die ein ganz besonderes Flair ausstrahlen, denn, wie der Name schon sagt: Hier wirst du dich schnell zwischen kuscheligen Sofas wie zu Hause fühlen.

Jazz und Whisky im Blue Note in der Görlitzer Straße

In Dresden in der Äußeren Neustadt kann man beim Ausgehen auch hervorragenden Jazz hören. Im Blue Note gibt es regelmäßig Livemusik. Die Spannbreite der Musikrichtungen geht von Jazz über Swing bis Funk, am Tresen werden Craft Beer und Whisky serviert.

Cocktails und Brettspiele im Barneby in der Neustadt

Bunt wird es im Barneby: Hier bekommst du nicht nur hervorragende Cocktails und leckere Snacks, sondern du kannst auch aus einer Auswahl von über 400 Brett- und Gesellschaftsspielen wählen und dir so mit deiner Begleitung den Abend einmal anders als gewohnt vertreiben.

Entdecke das Nachtleben in der Neustadt in diesen Clubs

Besonders viele Clubs befinden sich in Dresden in der Neustadt. Wenn du schon einmal hier bist, um die schöne Architektur des Viertels zu genießen – warum also nicht gleich für den Abend bleiben, und erst in eine der zahlreichen Bars einzukehren und anschließend die Clubs unsicher zu machen? Hier sind unsere Tipps, damit du das Nachtleben in der Dresdner Neustadt so richtig auskosten kannst. Für jeden Geschmack ist etwas dabei:

House und Punk im Sabotage Dresden

Der Name ist hier Programm: In der Äußeren Neustadt unweit des Elbufers findest du das Sabotage Dresden. Zwei Floors gibt es hier, gespielt wird entweder Techno und Punk oder es gibt Liveacts.

Black Music im Kiezclub an der Louisenstraße

Fans von Black Music, Hip-Hop und R&B kommen in diesem Club auf ihre Kosten. Auch hier gibt es zwei Dancefloors und außerdem regelmäßige Mottopartys mitten in der Äußeren Neustadt in Dresden.

Techno im schicken Club Koralle an der Rothenburger Straße

Hier geht es etwas schicker zu. Wer Techno mag und sich außerdem gerne schick macht zum Ausgehen, ist im Club Koralle genau richtig. Er befindet sich mitten im Herzen der Neustadt und ist etwas gemütlicher: Zu der einzigen Tanzfläche geht es einige Stufen hinunter.


Du willst nach Dresden?

Städtereise Dresden


Lesetipp: Weihnachtsmärkte in Dresden

 

Lena Völkening

Ich bin Journalistin und Bloggerin in Berlin. Früher habe ich Französisch studiert und mich nach Paris zurückgesehnt. Heute schreibe ich für voucherwonderland über die verschiedensten Kulturen und Orte auf der ganzen Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *