Beim Flanieren durch die wunderschöne Landeshauptstadt von Sachsen wirkt der Goldene Reiter auf dem Neustädter Markt besonders auffällig. Hierbei handelt es sich in erster Linie vielleicht nicht um das künstlerisch eindrucksvollste Denkmal der malerischen Stadt. Darüber hinaus stellt es jedoch das bekannteste Denkmal von Dresden dar. Es zeigt den Kurfürsten Friedrich August I. von Sachsen, auch als August der Starke bekannt. Der Kurfürst befindet sich in der Haltung eines Caesaren im römischen Schuppenpanzer heroisch auf einem Ross während er in die Richtung der Hauptstraße blickt. Was man über das herrliche Denkmal wissen muss, erfährst du hier!

Das bekannte Reiterdenkmal

Der Kurfürst und König August der Starke wird mit diesem Denkmal auch als Schirmherr des Neuaufbaus des im Jahre 1865 abgebrannten Stadtteils Altendresden als Neue Königsstadt. Heutzutage wird dies nur kurz Neustadt genannt. Interessierte Besucher der Stadt Dresden finden das Reiterdenkmal „Goldener Reiter“ in der Inneren Neustadt. Es befindet sich auf dem Neustädter Markt direkt auf der gegenüberliegenden Elbseite der Dresdner Altstadt, in unmittelbarer Nähe am Ende der Augustusbrücke. So kann man bereits von der Altstädter Seite das Wahrzeichen der Stadt sehen.

Dargestellt wird der sowohl sächsische Kurfürst als auch polnischer König wird als ein römischer Imperator mit Panzerhemd und Sandalen dargestellt. In der rechten Hand befindet sich eine Schriftrolle. Der steigende Lippizzanerhengst, auf dem August der Starke sitzt, sorgt für eine aufregende und heroische Pose. Diese Darstellung symbolisiert die Ambitionen des Kurfürsten, der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation zu werden.

Statue "Golder Reiter" in the suburb Neustadt. Dresden , Germany, Europe

Angefertigt wurde der Goldene Reiter von dem Kanonenschmied Ludwig Wiedemann in den Jahren von 1732 bis 1734. Nach den Entwürfen des französischen Hofbildhauers Joseph Vinache errichtete der Schmied aus Augsburg das Denkmal aus Kupfer. Der Sockel wurde hingegen von dem französischen Architekten Zacharias Longuelune erbaut. Am 26. November 1736 konnte schließlich der beeindruckende Goldene Reiter der Öffentlichkeit enthüllt werden. Ursprünglich sollte das bronzene Abbild des Kurfürsten auf der Augustusbrücke aufgestellt werden. Diese Pläne wurden letztendlich wegen des schweren Gewichts des Denkmals verworfen. Die erste Restaurierung und die Vollendung des Sockels mit einer lateinischen Inschrift wurden im Jahre 1884 durch den Architekten und Architekturtheoretiker Constantin Lipsius durchgeführt.

Der Goldene Reiter erstrahlt im neuen Glanz

Während Dresden zur Zeit des Zweiten Weltkriegs sehr unter den Bombenangriffen der Alliierten gelitten hat, wurde der Goldene Reiter in den letzten Kriegsjahren in einen Felsstollen in Pillnitz ausgelagert. Ein Zusammenbau und eine anschließende Restaurierung folgten erst zwischen den Jahren 1953 und 1956. Bei diesem Vorgang wurden zudem etwa 187 Gramm Blattgold verwendet. Die Neuenthüllung des Denkmals geschah zur 750-Jahr-Feier der sächsischen Landeshauptstadt.

Heute ziert das Wahrzeichen von Dresden nicht nur ein Qualitätssiegel für Dresdner Christstollen, sondern fand auch seinen Weg in die Popkultur. So ist zum Beispiel ein Preis des Filmfestes Dresden nach dem Goldenen Reiter benannt. Hierbei handelt es sich um ein Kurzfilmfestival, welches seit dem Jahre 1989 in erster Linie dafür bekannt ist, Kurzfilme und Animationsfilme einem großen Publikum zu präsentieren. Vielen ist das schöne Denkmal von Dresden auch durch den Musiker Joachim Witt bekannt. Dank ihm entstand im Zuge der Neuen Deutschen Welle ein Song, der nach dem Goldenen Reiter benannt wurde. Zwar spielte dieses Lied eher auf seine Heimatstadt Hamburg an, doch der Bekanntheit des Dresdner Denkmals schadete dies sicherlich nicht.


Zu einer umfangreichen Sightseeingtour durch die sächsische Landeshauptstadt darf der Goldene Reiter natürlich nicht fehlen! Spaziere gemütlich über den Neustädter Markt und statte dem bronzenen August der Starke einen Besuch ab. Das herrliche Wahrzeichen von Dresden zeugt von einer spannenden Historie und erstaunt mit seinem unvergleichlichen Anblick gerne den einen oder anderen Besucher. Lass dich bei deinem Kurzurlaub oder Städtetrip in der Elbmetropole auch in den Bann des Kurfürsten und Königs ziehen!

Adresse: Neustädter Markt, 01097 Dresden

Hier findest du alle Sehenswürdigkeiten in Dresden


Dresden

 

Weitere Dresden Tipps

Dresden Tipps
Weihnachtsmarkt Dresden

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *