Griechenland präsentiert sich als ein wundervolles Land. Die grüne Insel Korfu gehört dabei sicherlich zu den wohlhabenden Regionen. Schon seit langem gilt das grüne Paradies als ein beliebtes Urlaubsziel für Reisende aus der ganzen Welt. Hier genießt man ein mildes und vor allem im Sommer ein nicht allzu heißes Klima. Doch nicht nur der obligatorische Strandurlaub lässt sich hier entspannt verbringen! Denn faszinierende antike Sehenswürdigkeiten laden zu vielen interessanten Ausflügen und Besichtigungen ein! Was die schöne Insel im herrlichen Griechenland so lohnenswert macht und welche Korfu Hotels empfehlenswert sind, erfährst du hier.

 


Hammer Angebot der Woche!

3 Tage Kurzurlaub: 21 Städte – 6 Länder – 35 Hotels – Nur 34,50 €

Zum Angebot »

 

Die Alte Festung und die Neue Festung – geschichtsträchtige Zeugnisse

Bei einem Kurzurlaub auf Korfu lockt vor allem die Hauptstadt Kerkyra mit einer Vielzahl an beeindruckenden Sehenswürdigkeiten. Die Stadt wurde bereits circa 500 vor Christus gegründet und stand über Jahrhunderte unter venezianischer Herrschaft. Eine Reihe an historischen Bauwerken zeugen noch überall in der Hauptstadt von dieser Besatzung. Die Alte und die Neue Festung sind zum Beispiel bedeutende Baudenkmäler aus dieser Zeit.

Bei der Alten Festung handelt es sich um eine Wehranlage, die bereits im 6. Jahrhundert von den Byzantinern an der Ostküste von Kerkyra errichtet wurde. Von den Venezianern wurde die Festung schließlich im 16. Jahrhundert als Schutzwall gegen die Türken weiter ausgebaut. Unter ihrem Anführer Matthias Graf von der Schulenburg ist es den Korfioten erfolgreich gelungen, sich gegen ihre Angreifer zu verteidigen. Sein Denkmal kann bis heute in Kerkyra bestaunt werden. Später ließen die Engländer im Inneren der Alten Festung eine tempelähnliche Kirche erbauen. Dabei handelt es sich um die prächtige Agios Georgios.

new fortress Corfu town Greece summer season

Die Neue Festung befindet sich hingegen im Westen der Stadt, direkt in der Nähe des alten Hafens. Nur wenige Jahre nach der Errichtung der Alten Festung wurde diese Neue Festung zum gleichen Zweck erbaut. Einige Gebäude dieses Komplexes wurden sodann unter der englischen Schutzmacht erweitert. Heute können dort unter anderem auch verschiedene Ausstellungen besichtigt werden. Eine davon handelt etwa über die Geschichte des korfiotischen Keramikhandwerks.

Wer die Gelegenheit nutzt und der Neuen Festung einen Besuch abstattet, der wird mit einem wunderschönen Blick auf die Altstadt von Kerkyras belohnt. Diese befindet sich sogar seit kurzem auf der Liste der UNESCO Weltkulturerben.

Hotelempfehlungen: Die 20 besten Hotels auf Korfu


>> Günstige Hotels in Korfu findest du hier <<


Das imposante Rathaus und das Schloss Mon Repos

Oben angekommen findet sich gleich ein weiterer Höhepunkt der venezianischen Baukunst vor! Das Rathaus begeistert in erster Linie mit seinen zahlreichen wundervollen Reliefs. Zudem soll es eines der schönsten Gebäude der ganzen Stadt sein.

Der neoklassizistische Palast Ag. Michail kai Georgios wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts von den Engländern erbaut. Mit seinem beeindruckenden georgianischen Baustil ist er im gesamten Mittelmeerraum einzigartig. Interessierte Besucher können hier heutzutage unter anderem fabelhafte Ausstellungen im Asiatischen Museum bewundern.

Die Hauptstadt Kerkyras hat so einige ihrer historischen Bauwerke den Engländern zu verdanken. Dazu gehört ebenfalls das erstaunliche Schloss Mon Repos. In den vielen Räumen des Schlosses stehen den Besuchern verschiedene faszinierende Ausstellungen zum Besichtigen zur Verfügung. Das imposante Bauwerk wird von einem ebenso herrlichen Park umschlossen. Dieser beherbergt die Reste des Hera- beziehungsweise des Kardaki-Tempels.

Auf den Spuren der Antike

Relikte aus der frühen Zeit der Antike finden sich überwiegend auf der traumhaften Kanoni-Halbinsel. Sie liegt in unmittelbarer Nähe von der Hauptstadt Kerkyra. An diesem Ort wurden in mühevoller Kleinarbeit die Reste der antiken Stadt Paleopolis freigelegt. Ebenso sehenswert sind etwa die Ruinen des Artemi-Tempels sowie die Überreste einer mehrfach zerstörten Basilika.

Archäologisch interessierte Reisende finden diesbezüglich auch in Kerkyra ein fantastisches Archäologisches Museum. Hier finden sich noch viele weitere bedeutende Funde. Die Ausstellungsstücke stammen dabei alle aus den regionalen Ausgrabungen.

Achilleion, Corfu, Greece : Achilleion Palace roof

Eine der wohl beliebtesten Sehenswürdigkeiten auf Korfu stellt das Achilleion dar. Der eindrucksvolle Palast liegt nur zehn Kilometer südlich der Inselhauptstadt. Die berühmte Sissi, die österreichische Kaiserin Elisabeth I., selbst gab im Jahre 1890 den Auftrag zum Bau des Palastes. Der italienische Architekt Raffaele Carito errichtete schließlich das reizvolle Bauwerk im pompejischen Stil. Bei dem Namensgeber des Palastes handelt es sich um die historische Figur Achilles. Eine Skulptur des Sterbenden Achilles kann im Garten des Achilleion bewundert werden. Der Bildhauer Ernst Herter erschuf diese bereits im Jahre 1884.

Im Jahre 1907 wurde das Anwesen vom deutschen Kaiser Wilhelm II. erworben, der eine besondere Vorliebe für diesen Ort gehegt hat. Als Gegenstück zum „Sterbenden Achilles“ ließ er eine zweite Statue für den Schlosspark anfertigen.

Besichtige die kleineren Inseln um Korfu

Unmittelbar vor der Hauptstadt Kerkyra liegt die Klosterinsel Vlacherna. Direkt über einen Steg kann man diese herrliche Insel und ihr gleichnamiges Kloster leicht zu Fuß erreichen. Hinter Vlacherna findet man die Mäuseinsel Pontikonissi. Interessierte Besucher gelangen nur mit dem Boot auf diese Insel. Sehenswert ist hier in erster Linie ein kleines byzantinisches Kloster. Es wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Der antike Dichter Homer behauptete, dass es sich bei dieser anmutigen Insel früher um ein Schiff der Phäaker handelte. Bei seiner Ankunft soll sich dieses Schiff vor den Augen der Anwohner von Korfu zu Stein verwandelt haben.

Beautiful Corfu

Für einen kleinen Ausflug empfehlen sich ebenfalls die vor Korfu gelagerten Diapontischen Inseln. Bei den drei bewohnten Inselchen handelt es sich um Othoni, Erikoussa und Mathraki. Wer sie gerne einmal besuchen möchte, der kann sich in der Bucht von Agios Georgios ein Motorboot für die Überfahrt mieten. Mit der öffentlichen Fähre ist der Übergang ebenfalls kein Problem! Aktive Urlauber nutzen die Gelegenheit für eine spannende Inselwanderung. Wer es lieber ein wenig entspannter mag, der genießt die unberührte Landschaft einfach am Strand liegend.

Die reizvolle Natur der Insel

Wer gerne ein bisschen mehr von der prächtigen Vegetation von Korfu erleben und genießen möchte, dem wird besonders die Besteigung des Pantokrator im Nordosten der Insel empfohlen. Mit seinen 910 Metern präsentiert er sich als der höchste Berg der griechischen Insel. Wanderfreunde werden hier vollends auf ihre Kosten kommen. Auf verschiedenen aufgewiesenen Wanderwegen lässt sich hier die einzigartige Natur ideal erkunden.

Auf dem Gipfel angekommen erfährt man bei hervorragender Sicht einen ausgezeichneten Ausblick bis hin zu Albanien und dem griechischen Festland. Des Weiteren lohnt sich hier der Blick in ein altes Kloster aus dem 17. Jahrhundert. Eine kleine Taverne serviert sogar köstliche Speisen. Gönne dir eine schöne Mahlzeit und tanke neue Energie! Erholungssuchende finden neben all diesen spektakulären, kulturellen Höhepunkten natürlich eine Vielzahl an malerischen Stränden und Buchten.

Weitere landschaftliche Highlights auf Korfu

Von verborgenen kleinen Stränden bis hin zu reizvollen Berglandschaften bietet Korfu für jeden Geschmack etwas. Eine der wohl bekanntesten Landschaftspunkte ist das Kap Drastis. Es liegt im Nordosten von Korfu im touristisch sehr beliebten Sidari. Hier beeindruckt vor allem die erstaunliche Steilküste mit ihren Sandsteinen. Aber auch ein paar Kilometer vor Sidari lohnt es sich, einen Zwischenstopp einzulegen und das wundervolle Peroulades zu genießen. Es ist zwar ebenso traumhaft, jedoch weniger stark von Touristen besucht.

Outlook Cape Drastis

Wer bei seinem Aufenthalt auf der grünen griechischen Insel einfach Lust auf ein paar weitere Strände hat, der sollte den Südwesten von Korfu erkunden. Selbst die einheimischen Griechen treffen sich im Sommer an zauberhaften Stränden wie Miritiotissa oder Kontogialos. Von daher eignen sich diese Orte perfekt für eine gelungene Auszeit. Wer sich weiter in Richtung Süden begibt, der erreicht schließlich den Korissions-See. Hierbei handelt es sich um einen prachtvollen Süßwassersee, der lediglich drei Meter vom salzigen Meer getrennt ist. Naturliebhaber wandern hier durch die schöne Landschaft und Sonnenanbeter kommen an dem angrenzenden Strand vollends auf ihre Kosten. Diese Idylle ist als Naturschutzgebiet frei von Hotelbauten und touristischen Denkmälern.

Mehr griechische Inseln >>

Die griechische kulinarische Vielfalt

Ganz gleich, was für Vorstellungen du von einem grandiosen kulinarischen Erlebnis hast, auf Korfu findet jeder Reisende sicherlich etwas nach seinem Geschmack. Denn wenn die schöne Insel Krofu eines von sich behaupten kann, so ist es eindeutig die reiche Vielfalt an köstlichen Speisen. Diese lassen sich in schicken Restaurants überall auf der Insel problemlos finden. Wer auf seiner Erkundungstour bereits am Bergdorf Afionas vorbeigekommen ist, der hat schon eine erste reizvolle Anlaufstelle gefunden.

In diesem malerischen Ort liegen sieben verschiedene Tavernen, die alle auf ihre eigene Art einzigartig und lecker sind. Ein unvergleichliches griechisches Flair verspürt man jedoch überall. Erlebe eine traditionelle und ursprüngliche Küche, bei der du persönlich bei der Zubereitung zuschauen kannst. Aber auch elegante und moderne Häuser laden mit einem großzügigen Ausblick auf die traumhafte Bucht ein.

Die urige Taverne „Fisherman’s“ stellt beispielsweise eine schöne Gelegenheit dar, die traditionellen Speisen zu kosten. Sie ist in der gesamten Umgebung bekannt und lockt in erster Linie durch ihre Besonderheiten. Diese stellen unter anderen eine unvergleichlich intime Atmosphäre sowie die große Auswahl an frischem Fisch dar. Eine wirklich herrliche Erfahrung, die man bei seinem Aufenthalt auf Korfu nicht verpassen darf. Wer sich jedoch dafür entscheidet, dort einmal essen zu gehen, sollte etwas mehr Zeit einplanen. Der Weg dorthin ist kein normaler Spaziergang und könnte etwas dauern! Auf diese Weise wird das Ganze zu einem unvergesslichen Abenteuer.

Greek cuisine dishes - Greek salad, choriatiki, halloumi, tzatziki

Freunde von guten Cocktails sollten hingegen die „Seventh Heaven Bar“ im Nordwesten der Küste Korfus aufsuchen. Mit einem romantischen Blick auf die untergehende Sonne hinter den diapontischen Inseln lässt es sich gleich viel besser entspannen. Gönne dir dort einen leckeren Cocktail und lasse den Abend optimal ausklingen. Auch tagsüber lädt direkt in der Nähe der Logas Beach zum Erholen und baden an.

Ebenso schmackhaft ist das feine Korfu-Bier. In der Bucht Arillas befindet sich eine kleine Brauerei, in welcher die Herstellung geschieht. Nutze die Gelegenheit und probiere das reizvolle Getränke vor Ort. Das Bier ist dabei in verschiedenen Sorten vorhanden. Einige davon sind beispielsweise Corfu Bitter, Ionian Pilsner und Ionian Epos. Diese sind auch in vielen Tavernen erhältlich und halten für jeden Geschmack etwas bereit.

Die malerische Bucht Arillas präsentiert sich ebenfalls als ein guter Anlaufpunkt für genüssliche Köstlichkeiten. Im „Akrotiri“ speist du hoch oben auf einer kleinen Landzunge. Diese trennt Arillas von Agios Stefanos. Genieße dein leckeres Essen und Trinken in einer lockeren modernen Atmosphäre mit einer großartigen Aussicht. Um das Restaurant zu erreichen wird in erster Linie ein Auto oder auch ein Roller empfohlen. Lohnenswert ist dieser Aufstieg allemal!

Die Küche Griechenlands weist eine Vielzahl an einzigartigen Köstlichkeiten auf. Neben Ouzo und Souylaki lockt vor allem das leckere Olivenöl. Die Korfioten sind übrigens der Überzeugung, dass man Olivenbäume nicht beschneiden sollte. Das Abschlagen der Oliven vom Baum ist ebenso untersagt. Von daher kann man auf der gesamten Insel einige riesige Olivenbäume bestaunen. Diese sind zum Teil bereits über hundert Jahre alt. Das Ergebnis dieses Vorgehens sind kleine, aber ziemlich intensiv schmeckende Oliven!

Überzeuge dich selbst von dem herrlichen Geschmack dieser griechischen Juwelen. Feinstes hausgemachtes Olivenöl kann auf Korfu an vielen kleinen Ständen direkt an den Straßen erworben werden. So können die eigenen Gerichte in der Heimat perfekt verfeinert werden! Das ist nicht nur gesund, sondern sorgt auch noch dafür, dass die Erinnerungen an einen schönen Kurzurlaub festgehalten werden können!


Auf der idyllischen Insel Korfu gibt es viele Orte, die touristisch bestens ausgebaut sind. Auf diese Weise kann jeder Reisende für sich selbst entscheiden, wie er seinen Kurzurlaub auf Korfu am liebsten gestalten möchte. Ein vielseitiges Angebot sorgt dafür, dass für jeden Geschmack genau das Richtige dabei ist. Korfu verzaubert seine Gäste vor allem mit seiner untypischen griechischen Art. Dadurch wird ein Aufenthalt garantiert unvergesslich.

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Ein Kommentar zu “Korfu – Urlaub auf Griechenlands grüner Insel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *