Im Herzen der Adria liegt Korfu, eine der Ionischen Inseln. Die griechische Insel Korfu, die auch als Kerkyra bekannt ist, wurde von vielen verschiedenen Kulturen und Nationen beherrscht und hat eine kultivierte und faszinierende Geschichte hinterlassen, welche sich auch in den Sehenswürdigkeiten widerspiegelt.

Korfu Stadt ist die größte Stadt auf der Insel, aber es gibt viele historische Sehenswürdigkeiten, Fischerdörfer, religiöse Strukturen und Strände, die Besucher anziehen. Schauen Sie sich die Top-Attraktionen in Korfu genauer an, um alles zu verstehen, was diese griechische Insel zu bieten hat.

Die „grüne Insel“ Korfu ist das perfekte Urlaubsziel für alle unter euch, die nicht nur Strandurlaub wollen, sondern auch auf Kultur setzen. Dank seiner wechselvollen Geschichte findet ihr auf der Insel die unterschiedlichsten Attraktionen und Ausflugsziele. Die wichtigsten Korfu Sehenswürdigkeiten haben wir für euch zusammengestellt.

1. Achilleion

Achilleion

Eine Korfu Sehenswürdigkeit, die vor allem bei Sissi-Fans für Verzückung sorgt, ist das Achilleion. Dieses Schloss ließ sich Kaiserin Elisabeth, besser bekannt als Sissi 1890 bis 1892 erbauen. Benannt hat sie das Schloss nach dem griechischen Helden Achilles, den sie sehr bewunderte. Im gesamten Gebäude, das heute ein kleines Museum beherbergt, ließ Sissi Achilles verewigen.

Nach dem Tod von Sissi erwarb 1907 der deutsche Kaiser Wilhelm II. das Anwesen und nutzte es als Sommerresidenz. Nach dem Ersten Weltkrieg und den Versailler Verträgen ging es in den Besitz Griechenlands über.

Ihr solltet das Museum besichtigen und auch den Garten. Dieser erstreckte sich ursprünglich über eine Brücke bis an das Wasser. Zwischen Blumen, Sträuchern und grünem Rasen flaniert ihr auf den Spuren von Kaiserin Sissi.

Öffnungszeiten: täglich von 8 bis 20 Uhr

Eintritt: Erwachsene zahlen 7 Euro, Kinder bis 14 Jahren zahlen 2 Euro, Jugendliche bis 18 Jahren und Studenten zahlen 5 Euro

Homepage: www.achillion-corfu.gr

 


Hammer Angebot der Woche!

3 Tage Kurzurlaub: 19 Städte – 4 Länder – 32 Hotels – Nur 34,50 €

Zum Angebot »

 

2. Schloss Mon Repos

Mon Repos

Das Schloss Mon Repos 1826 im neoklassizistischen Stil erbaut, ist eine besondere Korfu Sehenswürdigkeit. Hier wurde 1921 der Ehemann der britischen Königin, Prinz Philip, Duke of Edinburgh, geboren. Schon deswegen ist diese Sehenswürdigkeit für Engländer und Fans der europäischen Monarchie eine Reise wert.

Heute findet ihr in dem kleinen Schloss ein Museum. Es befasst sich zum einen mit der Geschichte der adligen Bewohner, zeigt Gemälde und Möbel. Zum anderen werden archäologische Funde ausgestellt und Informationen über das antike Korfu vermittelt.

Unser Tipp: Nach einem Museumsbesuch solltet ihr den Schildern Richtung Hera Tempel folgen. Auch wenn vom Tempel nur noch Reste zu sehen sind, führt von dort ein weiterer Weg zu einem Badesteg, der von Einheimischen genutzt wird. Weiter über eine kleine Anhöhe habt ihr dann einen tollen Ausblick auf die Alte Festung

Adresse: Dairpfela 16, Kerkira 491 00

Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 8.30 bis 15 Uhr

3. St. Spyridon Kirche

St. Spyridon Kirche

Die Kirche St. Spyridon in Korfu-Stadt beherbergt die Gebeine des heiligen Spyridon. Ihm ist die Kirche geweiht. Nach dem Fall Konstantinopels 1453 brachte der korfiotische Priester Giorgios Kalochairetis den Leichnam nach Korfu und vererbte die Reliquie seinen drei Kindern.

Die heutige Spyridon Kirche wurde im 16. Jahrhundert erbaut und ist viermal im Jahr Ausgangspunkt einer Prozession durch die Straßen von Korfu-Stadt. So danken die Korfioten ihrem Schutzheiligen für seine Hilfe. Bei den Prozessionen wird der Sarg mit den Gebeinen des Heiligen durch die Straßen getragen.

Am Palmensonntag erinnert die Prozession daran, wie der Heilige die Korfioten vor der Pest im Jahr 1630 bewahrte. Am Karsamstag wird seit 1550 daran erinnert wie Spyridon die Insel vor einer Hungersnot bewahrte. Am 11. August erinnert die Prozession daran, dass der Heilige im Jahr 1716 die monatelange Belagerung durch die Türken abwendete. Am 1. Sonntag im November wird daran erinnert, dass der Heilige die Korfioten vor der Pest im Jahr 1673 bewahrte.

4. Paléo Períthia

Paléo Períthia

Das alte verlassen Dorf Paléo Períthia im Nordosten der Insel ist ein echtes Must-See Korfus. Das Dorf wurde eins aufgegeben, als der Fischfang lukrativer wurde als die Landwirtschaft. Rund 130 Häuser stehen in Paléo Perithia und bilden heute ein reines Museumsdorf.

Die Häuser im venezianischen Stil zeugen von einer wohlhabenden Einwohnerschaft. Nach dem Zweiten Weltkrieg verließen die letzten Einwohner das Dorf und zogen weg oder in das neu gegründete Néa Períthia weiter unten an der Küste. So geriet das Dorf in Vergessenheit und entkam so dem Bau- und Betonboom in den 1970er- und 1980er-Jahren.

Ihr könnt eine Führung buchen oder das Geisterdorf auf eigene Faust erkunden.

Die alten Häuser bestechen durch ihren ganz eigenen Charme:

versteckt hinter Bäumen und bewachsen von dichten Ranken bekommt ihr eine Vorstellung davon, wie das Leben hier eins gewesen sein muss.

Mittlerweile gibt es in dem Dorf vier Tavernen, ein kleines Künstleratelier und eine Pension. Außerdem werden weniger verfallene Häuser restauriert. Dabei wird aber darauf geachtet den venezianischen Baustil und Charakter zu erhalten. Es kommt also so langsam das Leben zurück nach  Paléo Perithia.

Unser Tipp: Nutzt den Ausflug nach Paléo Períthia auch für eine Wanderung auf dem nahegelegenen Berg Pantokrator. Er ist die höchste Erhebung der Insel Korfu und von Paléo Períthia gut zu erreichen.

Korfu-Insidertipp: Plant euren Besuch auf den Berg Pantokrator so, dass ihr den Sonnenuntergang von dort oben sehen könnt. Ein spektakuläres Panorama erwartet euch.

5. Alte Festung

Alte Festung Korfu

Diese Korfu Sehenswürdigkeit beeindruckt schon von weitem durch seine Größe. Die Alte Festung wurde im 16. Jahrhundert von den Venezianern ausgebaut. Zuvor hatten die Byzantiner hier bereits eine Festungsanlage errichtet. Heute erinnert an die Herrschaft der Venezianer nur noch die Außenmauer der Festung. Die Gebäude im Inneren der Anlage wurden im 19. Jahrhundert von den Engländern errichtet.

Die Alte Festung erreicht ihr über eine Brücke. Sie ist, als künstliche Insel, der Stadt vorgelagert. Direkt hinter der Brücke steht das Denkmal des Grafen Johann Matthias von der Schulenburg (1661-1747). Er verteidigte die Insel erfolgreich gegen die Türken und wird dafür heute noch von den Korfioten verehrt.

In der Festung könnt ihr ein Museum zur Geschichte der Festung besuchen oder den herrlichen Ausblick von der Aussichtsplattform genießen.

Unser Tipp: In Teilen der Festung ist die Fakultät für Musik der Universität von Korfu untergebracht. Im Sommer stehen oft die Fenster offen und ihr könnt den musikalischen Klängen lauschen.

6. Byzantinisches Museum


In einer ehemaligen Kirche in Antivouniotissa findet ihr dieses sehenswerte Museum. Die Sammlung umfasst Ikonen im byzantinischen Stil aus dem 15. Jahrhundert bis etwa ins 19. Jahrhundert hinein. Korfu war in dieser Zeit ein wichtiges Zentrum der Ikonenherstellung. Es handelt sich also nicht um archäologische Funde, die ihr im Byzantinischen Museum von Antivouniotissa seht, sondern um korfiotische und auch kretische Kunst. Insgesamt umfasst die Sammlung rund 100 Ikonen.

Unser Tipp: Besucht auch das Archäologische Museum von Korfu und das Banknoten-Museum von Korfu. Beide Museen verfügen über einzigartige Sammlungen.

Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 8.30 bis 15 Uhr

Eintritt: Erwachsene zahlen 4 Euro Eintritt, Kinder und Jugendliche bis 19 Jahren und Studenten haben freien Eintritt, der ermäßigte Eintritt von 2 Euro gilt für Personen über 65 Jahren und Studenten aus nicht EU-Ländern

Homepage: www.antivouniotissamuseum.gr

7. Angelokastro

Angelokastro

Nicht nur die Venezianer haben Spuren auf Korfu hinterlassen. Auch ihre Vorgänger, die Byzantiner haben sich an vielen Stellen auf der Insel verewigt. Eines ihrer Bauwerke ist die Korfu Sehenswürdigkeit Angelokastro. Eine alte Festung aus dem 13. Jahrhundert. Strategisch günstig liegt sie an der Nordwest Spitze der Insel an einer Steilküste. Ihre Lage brachte ihr auch den Beinamen Engelsburg ein.

In der Festung könnt ihr eine Kirche und eine kleine Kapelle besichtigen. Außerdem habt ihr über die Mauern hinweg einen wunderschönen Blick auf das Meer und die umliegende Küstenlandschaft. Nehmt euch ein paar Stunden Zeit und erkundet auch die Landschaft außerhalb von Angelokastro.

8. Korissions-See

Korissions-See

Der Korissions-See im Südwesten der Insel ist ein flacher Süßwassersee, der unter der venezianischen Herrschaft auf Korfu entstanden ist. Er ist gut 5 Kilometer lang und bis zu einem Kilometer breit. Da er als Naturschutzgebiet gekennzeichnet ist, findet ihr dort nichts, außer absoluter Ruhe. Wenn ihr eine Pause braucht, von anderen Touristen und gut besuchten Stränden, dann seid ihr hier richtig. Neben einer Dünenlandschaft, wachsen hier Schilf, weiße Lilien und bis zu 14 unterschiedliche Orchideenarten. Auch viele Vogel- und Schmetterlingsarten könnt ihr am Korissions-See antreffen. Eine echte Korfu Sehenswürdigkeit.

Die Venezianer legten die Lagune an, um das Gebiet vor zunehmender Versumpfung zu schützen und gleichzeitig Platz für eine Fischzucht zu schaffen. Zwischen See und dem Meer liegen an der schmalsten Stelle nur rund drei Meter.

Unser Tipp: Macht euch auf den Weg in das Naturschutzgebiet und nehmt euch ein wenig Zeit mit. Wenn ihr Glück habt, könnt ihr Flamingos und verschiedene Schildkrötenarten beobachten.

9. Die besten Strände von Korfu

Auf Korfu darf bei all der Kultur, die ihr auf der Insel erleben könnt natürlich auch das Badevergnügen nicht zu kurz kommen. Nicht nur Korfu, auch die anderen griechischen Inseln wie Kreta oder Rhodos sind bekannt für ihre tollen Strände. Welche Strände eine echte Korfu Sehenswürdigkeit sind, haben wir euch kurz zusammengefasst.

1. Glyfada Strand

Glyfada Strand

Der Strand von Glyfada auf Korfu liegt an der Westküste der Insel und wird auch als „Golden Beach“ bezeichnet. Diesen Namen trägt dieser Flecken Erde zu Recht. Besonders schön ist der feine Sandstrand, der auf Korfu eher selten ist. Der Strand bietet sich auch für Familien mit Kindern an, da hier wenig Wellengang herrscht und der Strand flach ins Wasser abfällt.

Unser Tipp: Besonders schön ist es hier am Abend, wenn die Sonne in das Meer versinkt und mit ihren letzten Sonnenstrahlen den Strand in wunderschönes Licht taucht – der „Golden Beach“ eben.

2. Paleokastritsa

Paleokastritsa

Der Strand von Paleokastritsa gehört zu den beliebtesten und bekanntesten Stränden von Korfu und ist der meist fotografierte Strand der Insel. Der Strand besteht aus insgesamt sechs Buchten, wobei sich die touristischen Angebote auf die Hauptbucht unterhalb des Klosters konzentrieren. Vor allem Familien finden hier den perfekten Strand auch für kleine Kinder. Denn der Boden fällt sanft ins Wasser ab. Dank der geschützten Lage gibt es kaum Wellen.

Von hier aus könnt ihr mit Booten die Steilküste erkunden, versteckte Höhlen entdecken und so auch an nur vom Wasser aus zu erreichenden Stränden Baden gehen.

3. Arkoudilas Strand

Arkoudilas Strand

Ganz unten am südlichen Zipfel der Insel findet ihr diese Korfu Sehenswürdigkeit. Der Strand von Arkoudilas ist ein wenig besuchter Strand, der naturbelassen ist und von einer wunderschönen Kulisse eingerahmt wird. Der Strand ist recht weitläufig, sodass ihr auch in der Hochsaison genügend Platz habt.

Egal, ob als Familien  – oder ganz romantisch als Pärchenurlaub, hier könnt ihr ganz für euch sein. Gegen Nachmittag kann es am Strand von Arkoudilas windig werden. Plant euren Tag also so, dass ihr diese Zeit umgeht.

Unser Tipp: Da der Strand nach Süd-Westen ausgerichtet ist und es kaum Schirme zu mieten gibt, solltet ihr euch euren eignen Sonnenschirm mitbringen.

4. Agios Gordios Strand

Agios Gordios Strand

Der Agios Gordios Strand ist eine Attraktion von Korfu, die jährlich tausende Touristen anzieht. Dennoch könnt ihr es sehr gut am Strand und in dem kleinen Touristenort aushalten.

Der Strand ist bei Familien mit Kindern, Paaren und größeren Gruppen gleichermaßen beliebt. Direkt am Sandstrand findest du eine Vielzahl von Restaurants oder Imbissbuden. Am Abend könnt ihr spektakuläre Sonnenuntergänge erleben.

5. Strand von Afionas

Strand von Afionas

Den Strand von Afionas – viele nennen ihn wegen seiner Form auch Schmetterlingsbucht oder Zwillingsbucht – ist unbedingt ein Tagesausflug wert und sollte auf eurer Liste der Korfu Sehenswürdigkeiten nicht fehlen.

Seinen Beinamen Schmetterlingsbucht verdankt er seiner Form:

zwei Buchen liegen sich gegenüber, getrennt durch einen etwa 30 Meter breiten Landstrich. Entweder ihr nehmt ein Bootstaxi und gelangt so an den abgelegenen Strand. Oder ihr macht euch vom Fischerdorf Afionas zu Fuß auf den Weg. Nach etwa einer Stunde werdet ihr dann mit dem herrlichen Panorama der Buchten und natürlich einem Sprung in das kühle Nass entlohnt.

Neben der Optik ist bei der Porto Timoni, wie der Strand auch heißt, besonders reizvoll, dass die Wassertemperatur verschieden ist. Das Wasser der einen Bucht ist deutlich kälter als das der anderen.

10. Kanoni und Mäuseinsel

Kanoni

Diese beiden Orte sind wohl die Top-Sehenswürdigkeit Korfus und sind die Wahrzeichen der Insel. Der Aussichtspunkt Kanoni liegt etwas außerhalb des Stadtzentrums von Korfu-Stadt und bietet einen perfekten Ausblick auf die Mäuseinsel. Ihren Namen trägt die kleine Insel, weil ihre Form von oben gesehen an eine Maus erinnern soll.

Kanoni trägt seinen Namen, weil hier eine Kanone steht. Sie soll von den Briten zurückgelassen worden sein, als diese vor den Franzosen flüchten mussten. Am Fuße von Kanoni liegt die Klosterinsel Vlacherna mit ihrem weiß getünchten Kloster. Heute ist das Kloster von 1700 verlassen. Die Kirche steht aber zur Besichtigung und zum Gebet offen. Vlacherna erreicht ihr trockenen Fußes über einen Steg. Zur Mäuseinsel kommt ihm mit Booten, die im 20-Minuten-Takt fahren. Die Insel selbst ist in etwa 10 Minuten zu Fuß umrundet. Auf der Insel selbst steht eine kleine Kapelle aus dem 12. Jahrhundert.

Ihr könnt auf die Kapelle steigen und habt von dort einen schönen Ausblick auf Kanoni und die Klosterinsel Vlacherna.

Unser Tipp: Ihr könnt nicht nur tolle Fotos von der Mäuseinsel und dem Kloster Vlacherna machen. Hier befindet sich auch die Einflugschneise zum Flughafen von Korfu-Stadt und die Flugzeuge fliegen direkt über den Steg nach Vlacherna.

Korfu Sehenswürdigkeiten Karte


Lust auf Korfu?

günstige Hotels>>


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *