Griechenland gehört zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. Kilometerlange Sandstrände und immer viel Sonne. Außerdem atemberaubende Natur zum Wandern und Spazieren gehen und spannende, historische Orte. Das macht die Faszination Griechenland aus.

Die griechischen Inseln sind so unterschiedlich und einzigartig: sie bieten für jeden Urlaubsgeschmack das Richtige. Welche Griechenland Sehenswürdigkeiten ihr bei eurem nächsten Besuch unbedingt gesehen haben müsst, zeigen wir euch hier.

1. Akropolis und Parthenon von Athen

Akropolis Athen

Sie ist die wohl bekannteste der Griechenland Sehenswürdigkeiten, die Akropolis mit dem Parthenon von Athen. Akropolis bedeutet „Oberstadt“ und es gibt sie nicht nur in Athen. In der Oberstadt findet ihr in vielen Städten historische Bauwerke und Burganlagen.

In Athen ist es vor allem das Partheon, welches als Bauwerk auf der Akropolis besonders bekannt ist. Schon von weitem zeichnet sich die Silhouette auf der Akropolis ab. Der Tempel ist der Stadtgöttin Pallas Athena Parthenos gewidmet und rund 2500 Jahre alt. Trotz seiner langen Geschichte ist der Tempel in großen Teilen im Original erhalten.

Auf der Akropolis erwartet euch aber nicht nur der weltbekannte Parthenon, sondern noch einige andere historische Stätten, die mehr als sehenswert sind. Etwa 500 Meter vom Pantheon entfernt befindet sich der Tempel des Zeus, auch als Olympieion bezeichnet. Er wurde im zweiten Jahrhundert vor Christus fertiggestellt. Heute könnt ihr von ihm noch einige Ruinen und Säulen begutachten. Weitere Bauwerke sind Überreste des Erechteion, der Nike-Tempel und die Prophyläen, einem monumentalen Torbau.

Unser Tipp: Ihr könnt alle Gebäude der Akropolis besichtigen. Nutzt dazu am besten ein günstiges Kombiticket. Dieses kostet 30 Euro.

Adresse: Athen 105 58

Öffnungszeiten: von April bis Oktober täglich von 8 bis 20 Uhr, von November bis März täglich von 8.30 bis 17 Uhr

Eintritt: Der normale Eintrittspreis beträgt 20 Euro, EU-Bürger unter 18 Jahren haben freien Eintritt.

Weitere Sehenswürdigkeiten von Athen findest du hier

 


Hammer Angebot der Woche!

3 Tage Kurzurlaub: 21 Städte – 6 Länder – 35 Hotels – Nur 34,50 €

Zum Angebot »

 

2. Schmugglerbucht von Zakynthos

Strand von Zykanthos mit Wrack

Ein weißer Sandstrand und türkisblaues, glasklares Wasser, das ist für viele Buchten in Griechenland typisch und erstmal kein Alleinstellungsmerkmal. Was die Schmugglerbucht von Zakynthos so einzigartig macht, ist das alte und verrostete Schiffswrack, das hier eins von Schmugglern zurückgelassen wurde.

Die Bucht ist von drei Seiten von hohen und steilen Felswänden umschlossen. Ihr erreicht die Navagio Bucht – so heißt der Strand eigentlich – also nur mit dem Boot. Täglich kommen hier viele Touristen her. Es wird gesagt, dass die Schmugglerbucht der meistfotografierte Ort in ganz Griechenland sei. Kein Wunder also, dass dieser Strand zu den schönsten Stränden Europas gehört.

Unser Tipp: Besucht die Bucht früh am Morgen oder am späten Nachmittag. Dann besteht die Chance, dass ihr die Bucht mit wenig anderen Touristen teilen müsst.

Noch mehr Infos über Zakynthos findest du hier und auch die besten Zakynthos Sehenswürdigkeiten

Hotelempfehlungen Zakynthos:

3. Insel Santorin

Griechische Insel Santorin

Sie ist für viele die Traumvorstellung von Griechenland: die Insel Santorin. Genauer ist Santorin eigentlich ein Archipel mit mehreren Inseln. Die typische Kykladen-Architektur der Häuser und die perfekten Sonnenuntergänge machen sie zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Griechenlands und ebenfalls zu einem der Top-Reiseziele. Hier erwarten euch die bekannten weiß getünchten Häuser mit ihren strahlend blauen Dächern.

Besonders beliebt sind die beiden Hauptorte Fira und Oia. Hier schmiegen sich die weißen Häuser eng an die zerklüftete Steilküste und bieten einen fantastischen Ausblick. Ebenfalls sehenswert auf Santorin sind die Strände aus Lavagestein in schwarz oder rot.

Die 11 schönsten griechischen Inseln haben wir für dich zusammengestellt

Hotelempfehlungen Santorin:

4. Großmeisterpalast in der Altstadt von Rhodos-Stadt

Stadtfestung Rhodos

Auf der Insel Rhodos findet ihr eine Vielzahl an historischen Bauten und tollen Sehenswürdigkeiten. Eine der bekanntesten und beliebtesten ist der Großmeisterpalast in der Altstadt von Rhodos-Stadt. Die Altstadt von Rhodos-Stadt gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO und hält neben dem Großmeisterpalast noch weitere Sehenswürdigkeiten bereit.

Imposant erhebt sich der Großmeisterpalast am Ende der Ritterstraße – hier hatten einst die Ritter des Johanniterordens ihre Wohnstätten. Der Großmeisterpalast war sozusagen das Machtzentrum des Ordens. Das heutige Gebäude ist in großen Teilen eine Rekonstruktion aus den 1930er Jahren. Das ursprüngliche Gebäude stammt aus dem 14. Jahrhundert. Davon ist heute noch das Hauptportal des Palastes erhalten.

Adresse: Ippoton, Rodos 851 00

Öffnungszeiten: Täglich von 8 bis 19.40 Uhr. In der Nebensaison bleibt der Palast montags geschlossen und schließt täglich um 14.40 Uhr.

Eintritt: Der Eintritt kostet 6 Euro

Auch interessant: Rhodos Sehenswürdigkeiten, alles über den Koloss von Rhodos und das Schmetterlingstal Rhodos

Hotelempfehlungen: Die 20 besten Hotels auf Rhodos

5. Strand von Vai auf Kreta

Vai beach Kreta

Ganz klar: unter den beliebtesten Griechenland Sehenswürdigkeiten müssen natürlich Strände dabei sein. Besonders schön ist der Strand von Vai auf der Insel Kreta. Der Sandstrand an der Ostküste von Kreta gehört zum Grundbesitz des Klosters Toplou. Auch dieses ist eine beliebte Sehenswürdigkeit auf Kreta. Der Strand ist gesäumt von Dattelpalmen und erstreckt sich auf rund einem Kilometer Länge.

Angeblich soll der Hain entstanden sein, weil hier Piraten Datteln aßen und die Kerne ausspuckten. Heute ist man am Strand weniger auf Piraten, als auf Touristen eingestellt. Ihr könnt hier Liegen und Schirme mieten, euren Mietwagen auf einem kostenpflichtigen Parkplatz abstellen und verschiedene Sportangebote ausprobieren.

Tipp: Strände sind mitunter die besten Griechenland-Sehenswürdigkeiten für Kinder.

Adresse: Epar.Od. Monis Toplous – Vai, Toplou 723 00

Mehr zu Kreta:

Hotelempfehlungen:

6. Kanoni und Mäuseinsel auf Korfu

Korfu Aussichtspunkt Kanoni

Sie sind das Wahrzeichen der Insel Korfu und gehören natürlich damit auf die Liste der bekanntesten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Griechenland.

Der Aussichtspunkt Kanoni liegt etwas außerhalb von Korfu Stadt. Von hier habt ihr einen schönen Ausblick auf die Mäuseinsel. Den Namen trägt sie, weil sie von oben gesehen an die Form einer Maus erinnern soll. Die Mäuseinsel könnt ihr per Boot erreichen und dort einen kleinen Spaziergang unternehmen. Auf der Insel steht eine alte Kapelle.

Am Fuße von Kanoni liegt das Kloster Vlacherna. Hier wohnen heute keine Mönche oder Nonnen mehr, das Kloster steht aber zur Besichtigung und zum Gebet offen. Dorthin kommt ihr über einen Holzsteg von Kanoni aus.

Noch mehr Korfu Sehenswürdigkeiten findest du hier

Hotelempfehlungen: Die 20 besten Hotels auf Korfu

7. Tal der Schmetterlinge auf Rhodos

Tal der Schmetterlinge

Die nächste Sehenswürdigkeit führt uns wieder zurück auf die Insel Rhodos. Hier findet in den Monaten Juni bis September ein kleines Naturschauspiel statt, das ihr nicht verpassen solltet. Im Tal der Schmetterlinge sitzen dann nämlich abertausende Schmetterlinge an den steil aufragenden Felswänden. Die geflügelten Tiere werden vermutlich vom Geruch des Orientalischen Amberbaums angezogen, der sonst eigentlich nur in Asien zu finden ist.

Aber auch im Rest des Jahres ist das Tal der Schmetterlinge ein wunderschönes Ausflugsziel für all diejenigen unter euch, die gerne in der Natur unterwegs sind. Das etwa fünf Kilometer lange Tal führt vorbei an Wasserfällen bis hinauf zum Kloster Kalopetra. Von dort werdet ihr mit einem schönen Ausblick belohnt.

Öffnungszeiten: in der Zeit vom 15. Juni bis 30. September täglich von 9 bis 17 Uhr, in den übrigen Monaten täglich von 9 bis 15 Uhr

Eintritt: Der Eintritt kostet 5 Euro

Auch interessant: Rhodos Sehenswürdigkeiten

Du suchst ein Hotel? Die besten Hotels auf Rhodos

Hotelempfehlungen Rohos:

8. Antiker Friedhof von Kerameikos in Athen

Staatsfriedhof Athen

Zurück in die griechische Hauptstadt solltet ihr euch dieses Highlight von Griechenland nicht entgehen lassen: der antike Friedhof von Kerameikos. Der Staatsfriedhof ist heute nur noch in Resten erhalten. Viele Gräber und Grabstätten wurden allerdings kopiert, so dass ihr einen authentischen Eindruck der früheren Grabstätten erhaltet. Der antike Friedhof bietet sich außerdem hervorragend für einen kleinen Spaziergang an.

Unser Tipp: Wenn ihr Glück habt entdeckt ihr vielleicht die ein oder andere griechische Landschildkröte auf dem Friedhof. Hier lebt eine Vielzahl der gepanzerten Vierbeiner.

9. Kanal von Korinth

Korinther Kanal

Der künstliche angelegte Kanal von Korinth trennt das griechische Festland von der Halbinsel Peloponnes. Er ist rund 6,3 Kilometer lang und 24 Meter breit. Ab 1881 wurde der Kanal in den Fels getrieben, es dauerte rund 12 Jahre, bis die gesamte Länge des Kanals fertiggestellt war. Seit dem verkürzt sich der Weg für Schiffe um rund 325 Kilometer. Die Idee einen Kanal an dieser Stelle zu bauen ist übrigens auch im 19. Jahrhundert nicht neu gewesen. Bereits im 6. Jahrhundert vor Christus und auch Kaiser Nero spielten mit dem Gedanken hier eine künstliche Wasserstraße anzulegen. Aber erst die Technik des 19. Jahrhunderts machte ein solches Bauvorhaben möglich.

Macht einen Zwischenstopp auf einer der Brücken, die über den Kanal führen. Vielleicht habt ihr Glück und ein Schiff passiert gerade den Kanal. Immerhin fahren hier jährlich rund 12.000 Schiffe durch.

Übrigens: So wird das Wetter in Griechenland

10. Vikos Schlucht

Schlucht von Vikos Griechenland

Unbeschreiblich schöne Natur und Einsamkeit erwarten euch in der Vikos Schlucht auf dem griechischen Festland unweit der albanischen Grenze. Insgesamt ist die Schlucht rund 20 Kilometer lang und 1000 Meter tief. Ihr könnt entlang des Flusses Voidomatis durch die Schlucht wandern. Bis zu dem alten Kloster Paraskevi. Dieses wurde bereits im 15. Jahrhundert gegründet und direkt in die Felsen gebaut. Von der dortigen Terrasse habt ihr einen einmaligen Blick über die Karstlandschaft.

Unser Tipp: Unzählige Wanderwege durchziehen die Vikos Schlucht. Macht euch auf die Suche nach eurem Lieblingsweg durch die Vikos Schlucht.

11. Windmühlen von Mykonos

Mykonos Windmühlen

Auch wenn die ganze Insel Mykonos eigentlich eine kleine Sehenswürdigkeit ist, sind es besonders die Windmühlen der Insel, die das Eiland zu etwas ganz Besonderem machen. Die Windmühlen von Kato Mili liegen auf einer kleinen Landzunge am Rand von Mykonos-Stadt. Früher waren es zehn Windmühlen, die hier das aus der Umgebung herangelieferte Getreide bearbeiteten. Heute sind von ihnen noch fünf in Gänze erhalten. Bei der sechsten fehlen Dach und Windrad.

Wenn ihr ein typisches Postkartenmotiv einmal in echt erlebt haben wollt, dann solltet ihr euch einen Ausflug zu den Windmühlen von Mykonos nicht entgehen lassen.

Hotelempfehlungen Mykonos: Die 20 schönsten Hotels auf Mykonos

12. Archäologisches Nationalmuseum in Athen

Archäologisches Nationalmuseum in Athen

Die Herzen der Museumsliebhaber werden beim Anblick des Archäologischen Nationalmuseums von Athen höher schlagen. Insgesamt 11.000 Exponate umfasst die Sammlung, die sich vor allem mit der griechischen Antike befasst. Eine der spannendsten Griechenland-Sehenswürdigkeiten in Athen gilt als wichtigste Sammlung jener Zeit und gibt einen eindrucksvollen Einblick in die Antike.

Allein in der Skulpturensammlung warten 900 Objekte auf Museumsbesucher. Ebenfalls beeindruckend ist die Vasen- und Kleinkunstsammlung mit 6000 ausgestellten Objekten. Zu sehen sind unter anderem die „Dame aus Mykene“ und die „Aphrodite von Syrakus“.

Unser Tipp: Ebenfalls in Athen gelegen und sehr sehenswert ist das 2009 eröffnete Akropolis-Museum. Es zeigt ausschließlich Kunst und archäologische Funde von der Akropolis.

Öffnungszeiten: von November bis März montags von 13 bis 20 Uhr, dienstags bis sonntags von 9 bis 16 Uhr, von April bis Oktober montags bis sonntags von 8 bis 20 Uhr

Eintritt: Erwachsene zahlen 15 Euro, ermäßigter Eintrittspreis kostet 8 Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt

Homepage: www.namuseum.gr

13. Knossos-Palast auf Kreta

Knossos auf Kreta

Auf der größten Insel von Griechenland wartet das nächste Highlight in der Liste der griechischen Sehenswürdigkeiten. Der Palast von Knossos ist zwar heute nur noch eine Ruine, vermittelt aber auf unvergleichliche Weise, wie eindrucksvoll die Gebäude einmal gewesen sein müssen. Ein Teil der Anlage wurde auch wieder aufgebaut, sodass ihr euch einen guten Eindruck davon machen könnt, wie schön es hier gewesen sein muss.

Die ersten Bauten der Ruinenstadt stammen aus der Zeit um 2000 vor Christus. Sie wurden bei einem Erdbeben nur wenige hundert Jahre später zwar wieder zerstört, aber dafür noch prächtiger wieder aufgebaut.

Der Palast hatte bis zu fünf Stockwerke auf einer Fläche von 21000 Quadratmetern und rund 800 Zimmern, wobei vermutet wird, dass es deutlich mehr waren. Da es aus der Zeit, aus der der Palast stammt, keine schriftlichen Überlieferungen gibt, kann über die Verwendung der einzelnen Räume leider nur gemutmaßt werden.

Unser Tipp: Da der Palast von Knossos zu den Top-Griechenland-Sehenswürdigkeiten von Kreta gehört, müsst ihr euch vor allem in der Hauptsaison darauf einstellen, dass es hier sehr voll werden kann.

Eintritt: Der Eintritt kostet 15 Euro. Im Kombiticket mit dem Iraklio Museum kosten beide Kreta Sehenswürdigkeiten 16 Euro

14. Meteora Klöster in Kalambaka

Meteora Klöster Griechenland

Mitten im Herzen von Griechenland gelegen findet ihr einen der schönsten Flecken Erde, die es in Europa wohl geben kann. Die Klöster auf den Meteora-Felsen erheben sich wie Wolkenkratzer über der Landschaft. Insgesamt soll es hier einmal 24 solcher Klöster gegeben haben. Heute können noch sechs von ihnen besichtigt werden. Die anderen sind einsturzgefährdet oder völlig verfallen. Bis zu 500 Meter über dem Erdboden befinden sich die Klöster auf Felsen oder an steilen Klippen.

Ab dem 14. Jahrhundert wurden hier die Klöster errichtet. Die Baumaterialien und sogar die Mönche selbst sollen über Lastenaufzüge auf die Felseninseln gekommen sein. Heute zählen die Klöster zum Schatz des UNESCO-Weltkulturerbes.

Heute kommt ihr über befestigte Straßen und ohne abenteuerliche Kletterpartien zu den Klöstern. Macht euch auf den Weg nach Kalambaka und besucht diese außergewöhnlichen Orte inmitten der steilen Felsen.

Übrigens waren die Klöster schon öfter die Kulissen von bekannten Filmen. So wurde hier 1961 „Tim und Struppi und das Geheimnis des goldenen Vlies“ gedreht. 1981 war hier James Bond „In tödlicher Mission“ unterwegs und 1996 wurden hier „Die Abenteuer des jungen Indiana Jones – Die Reise mit Dad“ gedreht.

Unser Tipp: Wenn ihr eines der Klöster besichtigen wollt, achtet auf angemessene Kleidung. Männer sollten lieber lange Hosen Tragen und für Frauen gilt ebenfalls: lange Hosen und die Schultern bedecken.

Öffnungszeiten: Die Klöster können täglich von 9 bis 13 Uhr sowie 15 bis 18 Uhr besichtigt werden. An jedem Tag hat ein anderes Kloster allerdings Ruhetag.

Griechenland Sehenswürdigkeiten Karte



Lust auf Griechenland?

Kurzurlaub in Griechenland >>


2 Kommentare zu “Griechenland Sehenswürdigkeiten – das sind die 14 Highlights von Hellas (2019)

    1. So ist das, wenn man sich nicht entscheiden kann: Die Strände von Vai und Balos gehören beide zu den beliebtesten Stränden von Kreta. Wir stimmen dir zu, wir waren gedanklich noch so sehr an den Lagunen von Balos, dass wir ein Bild von diesem Strand gewählt hatten. Wir haben das Bild aktualisiert, sodass man auch die Palmen vom Strand von Vai sehen kann.
      Danke für den Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *