Ein Urlaub auf Santorini – hach ja.

Die griechische Postkartenidylle aus weißgekalkten Häusern, Kirchen mit blauen Kuppeldächern, Windmühlen und einem Sonnenuntergang vor der romantischen Kulisse des Vulkankraters und des tiefblauen Mittelmeers ist hier Realität.

Die wunderschöne Kykladen-Insel Santorini ist schon lange kein Geheimtipp mehr.

Gerade die Santorini Sehenswürdigkeiten wie Oia, Fira oder Akrotiri sind weltberühmt, vielbesucht und zu Hauf auf Instagram Fotos zu finden.

Wir zeigen Dir die beliebtesten Santorini Sehenswürdigkeiten und geben Dir wertvolle Tipps und Infos zu den Sehenswürdigkeiten auf Santorini.

Außerdem erfährst Du von uns auch paar mehr oder minder geheime Santorin Sehenswürdigkeiten.

1. Oia und der Hafen Ammoudi

oia santorini

Das bekannteste und bei Touristen beliebteste Dorf ist das rund 1.300 Seelen zählende Örtchen Oia, Ia ausgesprochen, im äußersten Norden der Insel Santorini.

Wie keine andere Stadt auf Santorini steht Oia für das Bild, das viele klassischerweise von Griechenland haben:

Weiße Häuser, dicht an einen Abhang gebaut, weiße Kirchen mit blauen Dächern und ein Sonnenuntergang, dass einem der Atem stockt.

Das alles findest Du genauso in Oia.

Nicht erst seit es Instagram gibt, kommen unzählige Urlauber in die kleine Gemeinde, um genau diesen Anblick und Ausblick zu genießen und sich davor zu fotografieren.

Gerade in den Sommermonaten zur Hauptreisezeit ist es in Oia daher ausgesprochen voll und es ist schwer, sich durch das Gewühl zu kämpfen oder einen Platz in einer Taverne zu bekommen.

sonnenuntergang Santorini

Wir empfehlen, daher entweder am frühen Morgen zu kommen oder zumindest wenn noch nicht so viele Kreuzfahrtschiffe vor Anker liegen.

Vor allem abends, wenn die Sonne untergeht, ist es an den höhergelegenen Aussichtspunkten in Oia ganz besonders voll.


Exkurs:

Oia war nicht immer so berühmt und herausgeputzt.

Erst seit einer Tourismus-Initiative aus dem Jahr 1976 erfuhr Oia einen Aufschwung.

Die einfachen, höhlenartigen und für die Kykladen typischen Wohnhäuser der Fischer und Seefahrer wurden in Hotels und Appartements umgewandelt.

Heute gehören diese Hotels am Kraterrand zu den teuersten Hotels in Griechenland ja sogar der Welt.


Zu den weiteren Highlights in Oia gehören die typischen engen Gassen und verschlungenen Wege durch die Stadt.

Inmitten dieses Gewirrs findest Du süße Geschäfte, kleine Shops und Souvenirläden, Kunstgalerien sowie Cafés, Tavernen und Restaurants.

santorini sehenswürdigkeiten oia

Zu den Wahrzeichen Oias gehören auch die zwei weißen Windmühlen im Westen des Ortes sowie die vielen kleinen Kirchen und das Kastell von Argyri, meist Londsa-Burg genannt.

Von dem Kastell hast Du übrigens den mitunter schönsten Blick auf die Caldera und den Sonnenuntergang.

Unterhalb Oias direkt an der Küste liegt das kleine Fischerdörfchen Ammoudi und sein Hafen.

Du kannst direkt von Oia eine steile Zickzack-Treppe hinunter laufen.

In Ammoudi landen die Kreuzfahrtschiffe und dann kann es hier sehr voll werden.

Wenn die Touristenmassen allerdings Richtung Oia verschwunden sind oder abends wieder auf ihren Schiffen, kannst Du hier ganz hervorragend den Sonnenuntergang und die lockere, entspannte Atmosphäre genießen.

ammoudi Santorini


>>Die besten Hotels auf Santorini<<


2. Fira (Thira)

Fira Santorini Sehenswürdigkeiten

Die Inselhauptstadt Fira, oft auch wie die Insel selbst Thira genannt, ist der Hotspot der Insel und eine der beliebtesten Santorini Sehenswürdigkeiten.

In Fira gehen die meisten Kreuzfahrtschiffe vor Anker und der Hafen ist zumeist auch der Startpunkt für viele Rundgänge durch Fira und zu den Santorini Sehenswürdigkeiten.

Und am Hafen habt Ihr auch gleich die ersten Santorin Sehenswürdigkeiten.

Entweder fahrt Ihr nämlich mit der Seilbahn hinauf nach Fira oder Ihr nehmt die 588 Stufen zählende Karavolades Treppe.

Serpentinenartig schlängelt sie sich die Klippen hoch und bietet eine tolle Aussicht.

Die Seilbahn bringt Euch natürlich schneller hoch und eröffnet Euch ebenfalls einen atemberaubenden Rundumblick auf Fira und die Caldera.

Fira Donkey Santorini

Hinweis:

Am Hafen werden Euch Esel und Maultiere angeboten, die Euch für ein paar Euro hinauf nach Fira bringen.

Wir möchten allerdings davon abraten. Nicht nur, dass es Tierquälerei ist, da die Tiere stundenlang ohne Wasser und Futter in der prallen Sonne stehen und arbeiten, ist es zudem auch gefährlich.

Die Esel rennen in ihrem Stress oftmals Touristen einfach um.

2015 kam es sogar zu einem Todesfall einer deutschen Touristin.

In Fira angekommen gibt es eine große Auswahl an Santorini Sehenswürdigkeiten:

Angefangen bei dem sensationellen Ausblick auf das tiefblaue Mittelmeer und die Caldera über die vielen, typischen weißen Häuser mit bunten Fenstern und Türen bis hin zu den engen Gassen mit den sie säumenden Geschäften, Souvenirläden, Bars, Tavernen und Restaurants ist für jeden etwas dabei.

Zu den bekanntesten Bauwerken und den meistfotografierten Santorin Sehenswürdigkeiten gehören die orthodoxe Metropolis Kathedrale, die von außen ganz in Weiß und von Innen in allen Regenbogenfarben erstrahlt, wie auch die katholische Kirche Ieros Naos Agiou Ioannou tou Baptistou.

Das katholische Viertel rund um die Kirche Ágios Ioánnis Baptists ist übrigens auch einen Ausflug wert.

Lasst Euch von den alten venezianischen Bauten verzaubern.

Wer eine der berühmten Kirchen mit den blauen Dächern sucht, der wird in Fira etwas suchen müssen.

Aber es gibt sie:

Die katholische Maria Himmelfahrts-Kirche, besser bekannt als „Three Bells of Fira-Kirche“, in Firostefani – einem Vorort von Fira – ist eine der wenigen in Fira und Umgebung.

Der Weg dorthin ist glücklicherweise gut ausgeschildert und das Highlight ist der Blick von oben auf die Kirche und ihr blaues Dach.

Hier könnt Ihr auch etwas ungestörter Fotos vor der traumhaften Kulisse machen.

Überhaupt ist Firostefani ein wunderschöner Ort, der mit mindestens genauso tollen Fotomotiven und wesentlich mehr Ruhe und Exklusivität aufwarten kann.

Hier findest Du auch viele luxuriöse Santorini Hotels und Appartements.

3. Imerovigli

Imerovigli Santorini

Von Firostefani geht es fließend hinüber in das Nachbardorf Imerovigli.

Im Gegensatz zu den Touristen-Hotspots Fira und Oia ist es hier sehr ruhig und ursprünglich geblieben und vergleichsweise wenig Touristen kommen in das beinahe verschlafenen Dorf.

Verwunderlich, da es hier doch auch die weltbekannten weißen Häuser und Kirchen mit den blauen Dächern gibt, genauso wie die verwinkelten Gassen und Wege.

Imerovigli ist zudem der höchste Punkt an der Caldera.

Von hier aus habt Ihr einen traumhaften Blick auf den Vulkankrater und das Mittelmeer abseits der Touristenmassen.

Vor allem für (Frisch-)Verliebte ist Imerovigli eines der Top-Ziele und eine der schönsten Santorini Sehenswürdigkeiten.

Nicht nur, dass Ihr hier wesentlich ungestörter seid und in aller Ruhe durch die Stadt flanieren könnt, Ihr könnt auch den Sonnenuntergang mitunter ganz für Euch alleine haben. Viele der in Imerovigli ansässigen Santorini Hotels sind auf Flitterwochen und Paarurlaub spezialisiert.

Eines der Highlights für Wanderer und eine der Santorin Sehenswürdigkeiten in Imerovigli ist der Skaros Rock samt seiner Felsenkirche.

Ihr benötigt unbedingt festes Schuhwerk, wenn Ihr den Aufstieg wagen wollt.

Die Aussicht wird Euch aber für alle Mühen entlohnen.

Skaros Rock Santorini


Tipp:

Auch der Weg in das pittoreske Örtchen Imerovigli ist nicht ganz einfach:

Zahlreiche Treppen und Aufstiege führen Euch hinauf und etwas Kondition ist schon vonnöten.

Nehmt Euch auch genug Wasser und etwas zu Essen mit.


4. Wein trinken auf Santorini

Wein Santorini

Die Insel Santorini ist seit jeher ein Premium-Weinanbaugebiet und spezialisiert auf die Herstellung von trockenen Weißweinen und Süßweinen, aber auch einige hochwertige Rotweine werden auf Santorini gekeltert.

Die auf Vulkanerde wachsenden Rebsorten zeichnen sich durch eine hohe aromatische Dichte sowie eine frische, leicht erdig-pflanzlichen Geschmack aus.

Allen voran ist hier die Rebsorte Assyrtiko zu nennen, die den Großteil der Anbaufläche einnimmt.

Die Weinstöcke wachsen, anders als man es aus Frankreich, Italien oder dem Rest Griechenlands kennt, nicht in die Höhe, sondern werden zu kleinen Körben am Boden gebunden.

So trotzen sie Wind und Wetter.

Einige Rebstöcke werden so 50 oder gar 100 Jahre alt.

Die zahlreichen Weingüter auf Santorini zählen wegen der langen Weinanbautradition und dem ganz besonderen Wein nicht zu Unrecht zu den Santorini Sehenswürdigkeiten.

Viele bieten Touren und Weinverköstigungen mit Käse und griechischen Spezialitäten an.

Auch eine tolle Idee für einen Ausflug im Rahmen der Flitterwochen.

Zu den beliebtesten Weingütern zählen die Vassaltis Vineyards, das kleine Weingut Hatzidakis sowie das Gavalas Weingut.

In der nicht minder bekannten Winery Koutsogiannopoulos in Kamari gibt es sogar ein Wein-Museum.

Du kannst natürlich auch im Rahmen einer geführten Inseltour oder einer Genuss-Tour die Weingüter Santorinis kennenlernen.

Wir haben diese Touren für Dich herausgesucht:

5. Die schwarzen Strände von Santorini

Kamari Beach Santorini

Santorini ist eine Vulkaninsel und das merkst Du nicht nur an der rauen Landschaft und dem allgegenwärtigen Vulkankrater, Caldera genannt, sondern auch an den Santorini Stränden.

Diese sind nämlich keine klassischen goldgelben, feinsandigen, Karibikfeeling verbreitenden Traumstrände, sondern wildromantische, schwarze Kies-Sandstrände.

Und gerade weil sie so rau und wild daherkommen, gehören sie zu den beliebtesten Santorini Sehenswürdigkeiten.

Das glasklare Meerwasser und der saubere, tiefschwarze Kies bzw. Sand bilden ein wundervolles Zusammenspiel und sorgen so für einen tollen Strandtag auf Santorini.

Besonders bekannt sind die Strände Kamari Beach und Perissa Beach auf der Ostseite von Santorini.

Beide Strände sind touristisch gut erschlossen und bieten Euch neben Strandliegen, Sonnenschirmen und Wassersportangeboten auch zahlreiche Tavernen und Strandbars.

Perissa Santorini Sehenswürdigkeiten

An den Strandpromenaden findest Du ebenfalls Tavernen, Bars und Restaurants wie auch Geschäfte und Souvenirläden.

Außerdem haben sich viele der besten Santorini Hotels in den Orten Kamari und Perissa angesiedelt.

Gerade im Sommer zur Hochsaison kann es an beiden Stränden recht voll werden.

Wer es etwas ruhiger mag, der besucht den Perivolos Beach.

Hier geht es geruhsamer und etwas luxuriöser zu.


Hinweis:

Schwarzer Sand wird gerade im Hochsommer extrem heiß.

Vergiss also Deine Badeschuhe oder Flip Flops nicht und lass Deine Kinder nicht direkt im Sand sitzen.

Verbrennungsgefahr.


Übrigens findest Du in Kamari eines der Wahrzeichen Santorinis:

Den Mesa Vouno Berg. Auf ihm liegt nämlich die archäologische Ausgrabungsstätte Alt Thera, die auch eine der wichtigsten Santorini Sehenswürdigkeiten ist.

6. Alt Thera

Alt Thera Santorin Sehenswürdigkeiten

Die antike Stadt Alt Thera auf dem Berg Mesa Vouno ist eine der bedeutendsten archäologischen Ausgrabungsstätten der Insel und nicht nur für Geschichtsfreunde eine der interessantesten Santorini Sehenswürdigkeiten.

Die nach dem antiken mythischen Herrscher Theras benannte Stadt war nachweislich vom 9. Jahrhundert v. Chr. bis ins 8. Jahrhundert n. Chr. bewohnt und wurde erst Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts entdeckt und freigelegt.

Die noch erhaltenen Ruinen der Agora (Hauptplatz), einer großen Säulenhalle, eines Theaters, einiger Tempel, mehrerer Privathäuser sowie einer römische Bäderanlage bezeugen die Blützezeit Alt Theras und ihre Bedeutung in hellenistischer Zeit.

Bei einem Vulkanausbruch im Jahr 726 n.Chr. wurde Alt Thera verschüttet und aufgegeben.


Tipp:

Viele der Funde aus Alt Thera kannst Du im Archäologischen Museum in Fira bestaunen.


Auf den Gipfel des Mesa Vouno führt eine Straße und bei der Ausgrabungsstätte gibt es einen Parkplatz.

Wanderer können auf der anderen Seite des Berges den Weg auch zu Fuß gehen.

Dieser Weg ist allerdings nicht zu unterschätzen und Ihr solltet rechtzeitig aufbrechen, denn die Ausgrabungsstätte schließt ihre Türen bereits um 15 Uhr.

7. Akrotiri und der Red Beach

Akrotiri Santorini

Akrotiri ist die zweite bedeutende archäologische Stätte Santorinis und ein Must See unter den Santorini Sehenswürdigkeiten.

Das „Pompeji Griechenlands“ liegt im Süden der Insel und wurde vor über 3.600 Jahren, wahrscheinlich im Jahre 1620 v. Chr., bei einem Vulkanausbruch verschüttet und blieb bis ins 20. Jahrhundert unentdeckt.

Erste Siedlungsspuren reichen bis in die Jungsteinzeit zurück.

Die unzähligen Funde aus Akrotiri reichen von ganzen Häusern mit aufwändigen Fresken und Wandmalereien über kleine Figuren und Skulpturen bis hin zu Haushaltsgegenständen wie etwa Vasen, Öfen oder Möbeln.

Aber auch Kultgegenstände sind unter den Funden.

Noch längst ist nicht alles gefunden und ausgegraben.

Akrotiri innen

Die Fläche der Ausgrabungsstätte ist wesentlich kleiner als die Fläche der ehemaligen Stadt Akrotiri und die Grabungen gehen stetig weiter.

Diese Santorini Sehenswürdigkeit wächst also immer weiter und hält bestimmt noch viele Überraschungen bereit.


Tipp:

Die meisten kleineren Funde aus Akrotiri kannst Du im Prähistorischen Museum in Fira bewundern.


Benannt ist die Ausgrabungsstätte nach dem etwa 700 Metern entfernten Dorf Akrotiri.

Hier gibt es nicht nur einige schöne Santorini Hotels, sondern auch eine Burgruine aus der Zeit der Venezianischen Herrschaft, urige Tavernen und einen Leuchtturm von dem aus, Du eine unbeschreibliche Aussicht auf die Caldera und das Mittelmeer hast.

Red Beach Santorini

Das weitaus beliebtere Highlight unweit der Ausgrabungsstätte Akrotiri ist aber ohne Frage der Red Beach.

Vor feuerroten Klippen befindet sich der mindestens genauso rotsandige Strand.

Zusammen mit dem türkisblauen Wasser des Mittelmeeres bildet der Red Beach ein wunderschönes Fotomotiv.

Auch für einen Strandtag ist er ein lohnendes Ausflugsziel unter den Santorini Sehenswürdigkeiten.

Im Sommer zur Hochsaison kann es hier allerdings recht voll werden.

Komm am besten schon morgens.


Tipp:

Unweit des Red Beach gibt es noch den White Beach, den Black Beach und weitere ruhige Santorini Strände.


8. Nea Kameni und Palea Kameni

nea kameni vulkan santorini

Nea Kameni und Palea Kameni heißen die beiden Inseln inmitten der gefluteten Caldera.

Sie werden gerne von Ausflugsbooten und Kreuzfahrtschiffen angesteuert und ein Tagesausflug lohnt sich gleich in mehrfacher Hinsicht:

Auf der unbewohnten Insel Nea Kameni, zu Deutsch „Neue Verbrannte, kannst Du auf den in rund 130 Metern Höhe gelegenen Vulkankrater steigen aus dem noch immer schwefelhaltiger Rauch und Wasserdampf kommen.

Ein einmaliges Erlebnis.

Wann kann man sonst auf einen Vulkan steigen?

Viele Ausflugsboote bieten auch das Schwimmen vor Nea Kameni, genauer in den heißen Quellen an.

Viel besser geht das allerdings auf der Nachbarinsel Palea Kameni, zu Deutsch „Alte Verbrannte“.

Auf der kleineren der beiden Caldera Inseln gibt es gleich mehrere heiße Quellen unter Wasser, sodass das Meer rund um die Insel deutlich wärmer ist als um die Hauptinsel herum.

Außerdem ist das Wasser hier bräunlich gefärbt – das liegt am Schwefel – und es soll der Haut gut tun.

Da die Boote nicht anlegen dürfen, musst Du direkt ins Wasser springen und an Land schwimmen.


Interessant:

Palea Kameni ist nicht unbewohnt.

Der Einsiedler Sostis Arvanitis hat seine Behausung unweit der Sankt Nikolaos Kirche und den heißen Quellen auf dem Eiland.

Mit ihm kannst Du übrigens ganz besondere Touren rund um die beiden Caldera Inseln machen.

Buchen kannst Du dieses ganz besondere Erlebnis aber nicht.

Sostis sucht sich aus, mit wem er fährt.


9. Profitis Ilias

Profitis Ilias Santorini

Mit 566 Metern Höhe ist der Profitis Ilias die höchste Erhebung auf Santorini und ein lohnendes Ausflugsziel – nicht nur für Wanderer.

Von Pyrgos aus schlängelt sich eine Straße bis zum Gipfel hinauf.

Du kannst diese mit dem Auto fahren oder zu Fuß hinaufgehen.

Auf dem Weg erwarten Dich nicht nur eine schöne Aussicht auf Santorin, sondern auch eine kleine Kirche.

profitis ilias kirche

Auf dem Gipfel des Berges findest Du das Kloster Profitis Ilias.

Das aus dem Jahr 1711 stammende Kloster war einst ein Hort des Wissens auf Santorin und beherbergte eine Schule.

Bei dem großen Erdbeben 1956 wurden große Teile jedoch zerstört.

Heute kannst Du Teile des Klosters besichtigen und ein Museum besuchen.

Neben dem Kloster steht auf dem Profitis Ilias noch eine militärische Radarposition.

Wundere Dich also nicht, wenn Dir auf dem Gipfel Soldaten begegnen und Du einige Areale nicht betreten darfst.

Allerdings beeinträchtigt das die einfach nur wunderschöne Aussicht in keinster Weise.

Vom Gipfel des Berges kannst Du die ganze Insel überblicken.

10. Pyrgos

pyrgos santorini sehenswürdigkeiten

Das kleine und beschauliche Dörfchen Pyrgos im Inselinneren ist der Geheimtipp unter den Santorini Sehenswürdigkeiten.

Es ist die höchstgelegene und zugleich älteste Ortschaft auf Santorin und hat sich trotz des immer weiter wachsenden Tourismus seine Ursprünglichkeit bewahrt.

Am Hang des Berges Profitis Ilias gelegen ist es in der typischen Kykladen Bauweise – weiße Häuser und Kirchen mit blauen Kuppeln – errichtet und begeistert seine Besucher mit engen Gassen, steilen Treppen und verwinkelten Straßen, in denen es eine Menge zu entdecken gibt.

Du findest traditionelle Tavernen, Weinkeller und Restaurants sowie Souvenirgeschäfte, Boutiquen oder kleine Krims-Krams-Läden.

Pyrgos verfügt über besonders viele kleine Kirchen, die allesamt tolle Fotomotive ergeben.

Die Kirche Theotokaki ist übrigens eine mit blauem Kuppeldach.

Eines der Highlights in Pyrgos sind die Ruinen einer venezianischen Burg.

Von diesem Standort hast Du eine super Aussicht auf die Umgebung und das Dorf.


Tipp:

Pyrgos ist eine autofreie Stadt.

Du kannst Dein Auto auf einem Parkplatz am Dorfrand abstellen.

Per Taxi oder Bus ist Pyrgos zudem gut zu erreichen.


>>Die besten Hotels auf Santorini<<

Santorini Sehenswürdigkeiten Karte

Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *