Die Großstadt am Rhein ist nicht nur zur fünften Jahreszeit ein beliebtes Reiseziel für einen Kurzurlaub. Auch im Rest des Jahres hat Düsseldorf vieles zu bieten. Zum Beispiel ein ausgiebiger Shoppingbummel über die Königsallee, die „Kö“ oder ein gemütliches Bier an der „längsten Theke der Welt“ in der Düsseldorfer Altstadt.

Welche Düsseldorf Sehenswürdigkeiten ihr darüber hinaus noch gesehen haben müsst, haben wir in dieser Liste für euch zusammengestellt.

Günstige Tickets für die Sehenswürdigkeiten gibt es hier

1. Medienhafen

Düsseldorf Medienhafen

Der Medienhafen ist eine Düsseldorf Sehenswürdigkeit, die ihr gesehen haben müsst. Er ist ein Sammelsurium aus verschiedenen architektonischen Stilen und Bauwerken nach den Plänen vieler renommierter Architekten.

Zu Beginn der 1990er Jahre siedelten sich hier viele Firmen der Medienbranche an, etwa Antenne Düsseldorf und die Film- und Medienstiftung NRW.

medienhafen düsseldorf
Heute findet ihr in dem Quartier auch Firmen anderer Branchen.

Bei einem Spaziergang durch den Medienhafen könnt ihr Gebäude der Architekten David Chipperfield, Joe Coenen, Steven Holl und Claude Vasconi entdecken. Als Aushängeschild des Hafens gilt der „Neue Zollhof“ mit seiner schiefen Silhouette des Architekten Frank O. Gehry.

Wenn ihr mehr über den Medienhafen Düsseldorf erfahren wollt, könnt ihr an einer der vielen Führungen teilnehmen, die hier stattfinden.

Unser Tipp für euren Spaziergang durch den Medienhafen: Geht in einem der vielen Restaurants essen. Von Burger über Sushi bis italienisch ist alles dabei.

Homepage: www.medienhafen.de


Hammer Angebot der Woche!

3 Tage Kurzurlaub: 21 Städte – 6 Länder – 35 Hotels – Nur 34,50 €

Zum Angebot »

2. Königsallee

Königsallee Düsseldorf

Eine der beliebtesten Düsseldorf Sehenswürdigkeiten ist die Königsallee. Sie ist wahrscheinlich die bekannteste Einkaufsstraße des Landes oder zumindest genauso bekannt wie der Berliner Ku‘damm. Besser bekannt ist sie allerdings unter dem Spitznamen „Kö“.

düsseldorf Kö
Wenn ihr hier einen Shopping-Tag verbringen wollt, müsst ihr allerdings etwas tiefer in die Tasche greifen. Ein Luxusgeschäft reiht sich hier ans Nächste.

Deswegen bleibt es wie bei den meisten Besuchern, vielleicht auch bei euch beim Schaufensterbummel. Direkt am Fluss Düssel gelegen gibt es hier auch außerhalb der Geschäfte genug zu sehen.

Unser Tipp: Besucht einen der vielen Flohmärkte in Düsseldorf. Auf dem Aachener Platz erwartet euch jeden Samstag von 11.30 bis 14.30 Uhr der größte Trödel und Antikmarkt der Stadt. Dazu gibt es im Café „Sperrmüll“ Live-Musik.

Homepage: troedelmarkt-aachenerplatz.de


>> Verschenke einen: Kurzurlaub in Düsseldorf <<


3. Karneval

Karneval Düsseldorf

Die fünfte Jahreszeit ist wahrhaftig eine Düsseldorfer Sehenswürdigkeit – vor allem für junge Leute. Das alltägliche Leben kommt in der Zeit von Weiberfastnacht bis Rosenmontag quasi zum Erliegen und die ganze Stadt ist in den wildesten Kostümen verkleidet auf den Beinen. Anders als in Köln heißt es dann „Helau“ und nicht „Alaaf“. Am Rosenmontag zieht traditionell der Rosenmontagsumzug durch die Straßen. Gefeiert wird vor allem in der Altstadt.

Wenn ihr keine Karnevalsfans seid, dann solltet ihr die Stadt in diesen Tagen lieber meiden.

Unser Tipp: Lasst euch den Tuntenlauf nicht entgehen. Männer in hochhackigen Schuhen und in Frauenkleidung laufen dann über einen Parcours – so schnell wie möglich und so grazil wie möglich. Bewertet wird das Ganze von einer Jury. Der Erlös des Spektakels kommt der Aids-Hilfe Düsseldorf e. V. zugute. Sichert euch rechtzeitig eure Tickets.

4. Rheinturm

Rheinturm

Eine echte Düsseldorf Sehenswürdigkeit ist der Rheinturm und wohl auch das Wahrzeichen der Stadt. Er steht direkt am Rheinufer und markiert den Eingang zum Düsseldorfer Medienhafen. 1982 wurde der rund 240 Meter hohe Fernsehturm fertiggestellt. Er ist der zehnthöchste Fernsehturm Deutschlands.

rheinturm düsseldorf
Ihr solltet euch unbedingt den Ausblick aus 168 Metern Höhe gönnen und hinauffahren. Von dort oben habt ihr einen grandiosen Ausblick über Düsseldorf. Bei gutem Wetter reicht die Sicht sogar bis in die nächste Rheinmetropole Köln.

Hier oben könnt ihr im Restaurant Top 180 oder in der Bar M 168 in dem beliebten Wahrzeichen bei einem guten Essen das Stadtpanorama genießen.

Unser Tipp: Werft auch im Dunklen einen Blick auf den Rheinturm. Dann erleuchtet am 160 Meter hohen Schaft des Turms eine Dezimaluhr.

Öffnungszeiten: Die Aussichtsplattform hat sonntags bis donnerstags von 10 bis 24 Uhr und freitags und samstags von 10 bis 1 Uhr geöffnet.

Eintritt: Erwachsene 9 Euro, Jugendliche zwischen 6 bis 17 Jahren und Senioren ab 65 Jahren 7 Euro, Kinder unter 6 Jahren kostenfrei

Homepage: www.guennewig.de/rheinturm-duesseldorf

5. Düsseldorfer Altstadt

Altstadt Düsseldorf

Diesen weltbekannten und quirligen Stadtteil von Düsseldorf dürft ihr auf keinen Fall verpassen. Die Altstadt ist zwar nur rund einen halben Quadratkilometer groß, hat aber einiges zu bieten. Etwa 260 Kneipen tummeln sich hier – umgangssprachlich „die längste Theke der Welt“ genannt. Hier könnt ihr so viel Düsseldorfer Altbier trinken, bis ihr umfallt (besser nicht!).

Düsseldorf altbier
Neben Kneipen findet ihr in der Altstadt auch viele Hausbrauereien, die ihr im Rahmen einer Führung oder auf eigene Faust entdecken könnt. Zu den bekanntesten Brauereien in der Düsseldorfer Altstadt zählen Brauerei Schuhmacher, Zum Schlüssel oder Uerige. Bucht eure Brauereiführung am besten vor eurem Wochenendtrip nach Düsseldorf online. Auf den Homepages der Brauereien werdet ihr fündig.

Neben Bier und Geselligkeit hat die Düsseldorfer Altstadt aber auch noch viele andere Sehenswürdigkeiten zu bieten. Erkundet bei einem Spaziergang die vielen kleinen Gassen des historischen Stadtviertels und schlendert entlang der Rheinuferpromenade, die nur wenige Gehminuten von der Altstadt entfernt auf euch wartet.

Unser Tipp: Bei lauschigem Sommerwetter solltet ihr ein kühles Getränk auf der Freitreppe am Burgplatz genießen.

Diese weiteren Sehenswürdigkeiten von Düsseldorf findet ihr in der Altstadt:

basilika altstadt düsseldorf

Basilika St. Lambertus

Sie ist das Wahrzeichen der Altstadt und weißt ein ganz besonderes Kennzeichen auf: Ihr Turm ist schief. Grund dafür ist das verwendete Holz zum Wiederaufbau des Dachstuhls 1815. Der Baumeister nahm wohl zu frisches und damit zu feuchtes Holz, sodass sich das Dach nach einer Weile verzog.

Im Inneren der Kirche befindet sich das Grabmal von Herzog Wilhelms von Jülich-Kleve-Berg. Es ist das bedeutendste Kunstwerk der Renaissance in Düsseldorf. Außerdem verfügt der Innenraum der Basilika St. Lambertus über ausgefallene Wandbilder und eine Reliquienbüste aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts.

Heinrich-Heine-Haus

Das Geburtshaus des Schriftstellers Heinrich Heine findet ihr in der Bolkertstraße 53 in der Düsseldorfer Altstadt. Heute befindet sich in dem Gebäude ein Zentrum für Literatur. Hier finden Lesungen statt, ihr findet eine Literaturhandlung und ein Literaturcafé in den Räumen. Besucht das Heine-Haus, vielleicht kommt euch ein Einfall für ein Stück Weltliteratur.

k21 museum düsseldorf

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen

Hier werden die Kunstliebhaber unter euch schneller atmen. Die Kunstsammlung NRW in der Düsseldorfer Altstadt. Ihr findet dort Kunst aus dem 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Wechselnde Ausstellungen sorgen für immer neue Einrücke und Erlebnisse.

Es gibt übrigens gleich drei Ausstellungsorte, die Du besuchen kannst: Das K20 am Grabbeplatz, das K21 im Ständehaus und das Schmela-Haus.

Öffnungszeiten: dienstags bis freitags 10 bis 18 Uhr, samstags, sonntags und feiertags 11 bis 18 Uhr

Eintritt: Erwachsene zahlen 12 Euro Eintritt, Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren zahlen 2,50 Euro und ermäßigten Eintritt habt ihr für 10 Euro.

Homepage: www.kunstsammlung.de

6. Schifffahrtsmuseum Düsseldorf

Schifffahrtsmuseum Düsseldorf

Nicht nur das Schifffahrtsmuseum Düsseldorf selbst ist eine echte Sehenswürdigkeit, auch der Schlossturm, in dem es untergebracht ist, ist ein echtes Highlight der Rheinmetropole. Er ist das letzte Überbleibsel des Stadtschlosses, das etwa aus dem Jahr 1386 stammte.

Im Museum findet ihr die 2000-jährige Geschichte der Rheinschifffahrt erzählt. Schiffbau, Ökologie des Rheins oder der Handel und das Reisen auf dem Fluss werden hier erzählt. Viele kleine und große Schiffsmodelle zeigen anschaulich, was die Menschen seit vielen Jahrhunderten entwickelt und geschaffen haben.

Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr

Eintritt: Erwachsene 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro, Jugendliche unter 18 Jahren kostenfrei

Homepage: www.freunde-schifffahrtmuseum.de/

Unser Ausflugstipp: Falls dir die Überbleibsel des Stadtschlosses zu wenig sind, fahre einfach zum Schloss Benrath. Das prachtvolle Rokoko-Schloss erreichst du bequem mit der U-Bahn.

Mehr über die Schlösser in NRW>>

7. Carlsplatz

carlsplatz düsseldorf altstadt

Auch diese Attraktion findet ihr in der Altstadt von Düsseldorf. Auf dem Carlsplatz findet ihr regionale Angebote und außergewöhnliche Lebensmittel von guter Qualität. Von Obst, Gemüse, über Fisch, Fleisch und Gewürzen wird hier alles geboten. Der Carlsplatz ist der älteste, noch betriebene Marktplatz von Düsseldorf.

Schlendert über den Markt und holt euch Anregungen für euer nächstes selbst gekochtes Menü.

Öffnungszeiten: montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und samstags von 8 bis 16 Uhr.

Homepage: www.carlsplatz-markt.de

8. Schloss Benrath

Schloss Benrath Düsseldorf

Einen Besuch solltet ihr dieser Düsseldorf Sehenswürdigkeit abstatten. Das Schloss und Park Benrath sind eine traumhaft schöne Anlage im Süden von Düsseldorf. Zwischen 1756 bis 1773 wurde Schloss Benrath erbaut und diente dem Kurfürsten Carl Theodor als Jagd- und Lustschloss.

Heute findet ihr hier – passenderweise – ein Museum für Gartenkunst und ein Naturkundemuseum. Außerdem eine umfangreiche Sammlung von höfischen Möbeln aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Tierplastiken, Porzellan und  einer umfangreichen Sammlung von Tierpräparaten.

schloss benrath düsseldorf
Ihr könnt die Räume des Schlosses nur im Rahmen einer Führung besuchen. Diese finden dienstags und freitags um 11, 12.30, 14 und 16 Uhr statt, mittwochs und donnerstags um 14 und 16 Uhr, samstags und sonntags um 11, 12.30, 13.30, 14 und 16 Uhr statt. Im Dezember am Mittwoch und Donnerstag zusätzlich auch um 11 und 12.30 Uhr.

Die Museen könnt ihr alle besuchen oder ihr sucht euch eure Favoriten heraus. Danach richten sich auch die Eintrittspreise.

Unser Tipp: Sichert euch einen Platz bei der Führung durch die verborgenen Räume. Euch werden geheime Dienstbotengänge gezeigt und ihr erlebt, wie die Arbeit von Dienstboten, möglichst im Verborgenen, auf einem Schloss stattfand.

Öffnungszeiten: Von April bis Oktober dienstags bis freitags von 11 bis 17 Uhr und samstags/sonntags von 11 bis 18 Uhr und vom November bis März dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr

Preise (alle Museen inklusive Schlossführung): Erwachsene 14 Euro, ermäßigt 10 Euro, Kinder, Jugendliche und Schüler von 6 bis 17 Jahren 4 Euro

Homepage: www.schloss-benrath.de

9. Hofgarten

Düsseldorfer Hofgarten

Bei all dem Trubel, den ihr bei eurem Kurzurlaub in Düsseldorf erlebt, nutzt einen Spaziergang durch den Hofgarten, um ein wenig abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen.

hofgarten düsseldorf
Angelegt wurde der Park 1769 und 1804 erweitert. Er ist der erste und älteste Volksgarten. Der Englische Garten in München ist nach seinem Vorbild gestaltet. Er ist heute die grüne Lunge der Stadt und wird auch  von den Einheimischen gerne genutzt.

Das Besondere an dieser Sehenswürdigkeit von Düsseldorf ist sein Stil. Er vereint barocken Gartenstil mit englischem Landschaftsgarten. Über den ganzen Park verteilt findet ihr Skulpturen und Denkmäler, eine imposante Reiterallee und einen großen Teich.

Unser Tipp: Nach einem Spaziergang im Hofgarten könnt Ihr in eines der vielen Restaurants und Cafés rund um den Hofgarten einkehren. Genau das Richtige zum Entspannen.

10. Classic Remise Düsseldorf

classic remise

Edle Oldtimer und unbezahlbare Schmuckstücke findet ihr in der Classic Remise Düsseldorf. In dem restaurierten ehemaligen Lokschuppen könnt ihr etwa 300 Fahrzeuge bestaunen.

Das Außergewöhnliche an diesem Must-see von Düsseldorf:

oldtimer museum düsseldorf
Es handelt sich dabei nicht um ein Museum, sondern um ein Oldtimer-Zentrum, wo Mieter ihre Fahrzeuge in gläsernen Garagen unterstellen, Händler Autos verkaufen oder reparieren. Trotzdem gibt es immer wieder wechselnde Ausstellungen, ein Shop und ein Restaurant.

Das Pendant zu der Classic Remise Düsseldorf findet ihr übrigens in Berlin. Bei eurem nächsten Kurztrip nach Berlin solltet ihr hier unbedingt vorbeischauen.

Unser Düsseldorf-Tipp: Ein Ausflug in das Classic Remise Düsseldorf eignet sich vor allem für regnerische Tage.

Öffnungszeiten: montags bis samstags 8 bis 20 Uhr, sonntags und feiertags 10 bis 20 Uhr

Eintritt: Der Eintritt ist frei

Homepage: www.remise.de

Du magst es etwas rasanter? Mehr zu den Sommerrodelbahnen in NRW>>

11. EKŌ-Haus

eko haus düsseldorf

Was haben die Düsseldorf Sehenswürdigkeiten mit Japan zu tun? Das japanische Kulturzentrum in Düsseldorf dürft ihr nicht verpassen. Ein echtes Highlight ist der japanische Garten mit buddhistischem Tempel, japanischem Holzhaus und Räumen für Veranstaltungen und einen internationalen Kindergarten findet hier.

japanisches Zentrum Düsseldorf
Der Tempel ist übrigens der einzige japanische Tempel in ganz Europa. Entstanden ist das Kulturzentrum 1993. Da es in Düsseldorf eine recht große japanische Gemeinde gibt, ist hier ein Ort geschaffen worden, wo es um kulturellen Austausch und das Kennenlernen von fremden Kulturen geht.

Ihr könnt den Garten auf eigene Faust besichtigen oder an einer Führung teilnehmen. Ihr solltet allerdings darauf achten, dass ihr vorm Betreten des japanischen Tempels und des Holzhauses die Schuhe ausziehen müsst.

Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags 13 bis 17 Uhr. In den Ferienzeiten ist der japanische Garten geschlossen.

Eintritt: Erwachsene 3,50 Euro, Schüler und Studenten 2,50 Euro

Homepage: www.eko-haus.de

12. Kaiserwerth

Kaiserwerth

Der Stadtteil von Düsseldorf besticht durch seinen historischen Ortskern und der Ruine der Kaiserpfalz von König Barbarossa. Noch heute beeindruckt die Ruine aus dem Jahr 1174 mit bis zu vier Meter dicken Mauern.

kaiserwerth düsseldorf
Die Kaiserpfalz könnt ihr in den Sommermonaten täglich von 9 bis 18 Uhr besichtigen. Vom Burgweg aus habt ihr einen herrlichen Ausblick über die Pfalz. Im Ortskern zeigt sich euch eine romantische Kulisse von Barockhäusern aus dem 17. Und 18. Jahrhundert.

Unser Tipp: Fahrt von Kaiserwerth mit dem Schiff über den Rhein in die Düsseldorfer Altstadt. So erlebt ihr Düsseldorf noch einmal von einer ganz anderen Seite.

Unser Spar-Tipp für euren Kurzurlaub zu den Düsseldorf Sehenswürdigkeiten:

Nutzt die Düsseldorf-Card für euren Aufenthalt. Mit dieser erhaltet ihrer freien oder vergünstigten Eintritt in viele Sehenswürdigkeiten von Düsseldorf: Museen, Veranstaltungen oder Freizeitangebote. Außerdem könnt ihr Busse und Bahnen innerhalb des Stadtgebietes kostenfrei nutzen. Das Ticket kostet für einen Tag 9 Euro, für zwei Tage 14 Euro, für drei Tage 19 Euro oder für vier Tage 24 Euro. Weitere Informationen findet ihr hier. Dort könnt ihr das Ticket auch gleich buchen und ausdrucken.


>> Verschenke einen: Kurzurlaub in Düsseldorf <<


Karte Düsseldorf Sehenswürdigkeiten


Du willst nach Düsseldorf ?

Düsseldorf Städtereisen >>


 

4 Kommentare zu “Top 12 Düsseldorf Sehenswürdigkeiten, die ihr gesehen haben müsst (2019)

  1. Als ehemaliger Düsseldorfer (Symphoniker) würde ich folgenden Rundgang empfehlen : Königsallee ,Opernhaus (Deutsche Oper am Rhein) am Hofgarten, ( Schauspielhaus ), durch Hofgarten zur Tonhalle von dort zur Altstadt und zum Rheinturm.

    1. Vielen Dank für diese schöne Route!

      Wer noch nicht da war: Tatsächlich kann man bei diesem Spaziergang sehr viel entdecken. Wer die Route schnell abläuft, braucht zwischen 50 und 60 Minuten.
      Man sollte sich aber definitiv mehr Zeit nehmen, wenn man auf der Kö bummeln, im Hofgarten spazieren und in der Altstadt am Rhein flanieren möchte. Möglichkeiten für Pausen gibt es zahlreiche.

  2. Düsseldorf ist wohl die kleinste Weltstadt mit einem ureigenen Flair. In kaum einer anderen Stadt kann man fußläufig soviel Beeindruckendes aus Kultur, Shopping,Weltoffenheit und urbaner Lebensfreude erleben, wie in dieser Stadt. Die Stadt wartet mit einer Mischung aus Eleganz und Urgemütlichkeit, auf, wie man sie anderswo schwerlich findet. Die Lage am Rhein mit einer Promenade, die vom Medienhafen bis hin zum Schlossturm verläuft, der Blick auf Oberkassel, mit den vorgelagerten Rheinwiesen oder die Sicht auf die Kniebrücke bei Sonnenuntergang von den Terrassen der Kasematten mit ihrem gastronomischen Angebot, all das prägt die Stadt und zeichnet sie aus, als ein urbanes High-Light. Aber auch die Sicht von der anderen Rheinseite vermittelt eindrucksvoll, dass es nicht immer Wolkenkratzer sein müssen, die die einer Stadt äußerliches Profil geben. Die zu Unrecht oft gescholtene Altstadt ist, besonders an Sonnentagen, ein wahres Dorado für Flanierer auf der Suche nach Eindrücken jedweder Art. Der Weg zur Kö ist nicht weit und ergänzt das gastronomische wie geschäftliche Angebot. Architektonische Ausrufungszeichen, wie die Libeskind- Bauten am Rande des großzügigen Hofgartens oder die „schiefen Häuser“ im Hafen sind nur einige Höhepunkte einer Stadtbesichtigung die sich allemal nicht nur für Fremde lohnt. Düsseldorf ist die Schöne am Rhein- hiervon hat schon Heinrich Heine Zeugnis abgelegt

    1. Der Enthusiasmus ist ja richtig mitreißend. Vor allen Dingen ist es so schön auf den Punkt gebracht: Düsseldorf besteht aus mehr als der Kö und der Altstadt. Vielen Dank für die charmante Hommage an Düsseldorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *