Sie ist die bevölkerungsreichste Großstadt Österreichs, die zweitgrößte Stadt im deutschen Sprachraum sowie die sechstgrößte Stadt der Europäischen Union.

Experten und Städtereise-Profis wissen sofort:

Hier ist von Wien die Rede.

Die Hauptstadt Österreichs besticht natürlich nicht nur durch seine Größe, sondern insbesondere durch die bedeutende Geschichte und Kultur, die sich bis heute in den zahlreichen Sehenswürdigkeiten Wiens widerspiegelt.

Welche Wien Sehenswürdigkeiten ihr euch unbedingt anschauen solltet, haben wir für euch zusammengestellt.

1. Stephansdom

Stephansdom

Los geht’s mit dem Stephansdom, dessen offizieller Name eigentlich Domkirche St. Stephan zu Wien lautet. Er steht am Wiener Stephansplatz in der Innenstadt und wird von den Einheimischen meist nur “Steffl” genannt. Das Wahrzeichen ist ein berühmtes Fotomotiv und eines der Wahrzeichen Wiens.

Seinen Namen verdankt der Stephansdom dem Heiligen Stephans – dieser gilt als der erste christliche Märtyrer. Die Steinigung des Stephanus gilt als Auftakt zu einer Christenverfolgung in Jerusalem, an der sich Saulus, der spätere Apostel Paulus, in besonderem Maß beteiligte.

Unverkennbar macht den Dom der imposante Südturm, der Hauptturm des Bauwerks. Die Höhe beträgt sage und schreibe 136,44 Meter.

Apropos Daten; besonders interessant ist die Zahlensymbolik, die den Maßen des Doms zugrunde liegt:

Die Schlüsselzahl für die Konstruktion des Stephansdoms ist die Zahl 37. Höchstwahrscheinlich geht die Zahl auf die Drei (für die Dreifaltigkeit) und die Vier als Zahl des Irdischen, der Temperamente, Himmelsrichtungen, Jahreszeiten u.s.w. zurück. Addiert man die beiden Zahlen erhält man mit der Sieben die Zahl der Schöpfungstage, Sakramente, Haupttugenden, Worte am Kreuz Jesu und Gaben des Heiligen Geistes.

Mehr zur Zahlenmystik des Stephansdoms erfährst Du auf der offiziellen Internetseite der Kirche.

  • Adresse: Stephansplatz 3, 1010 Wien, Österreich
  • Öffnungszeiten:
    Montag bis Samstag von 06:00 bis 22:00 Uhr
    Sonn- und Feiertags von 07:00 bis 22:00 Uhr

Hinweis: Zur Zeiten der Gottesdienste wird darum gebeten, diese nicht zu stören und zu einem späteren Zeitpunkt wiederzukommen.

 

2. Wiener Prater

Wien Prater

Fast so berühmt wie das Wiener Würstchen (das in Wien übrigens “Frankfurter Würstchen” heißt) ist der Wiener Prater. Was wie eine österreichische Süßspeise klingt, ist in Wahrheit ein weitläufiges Park-Areal im 2. Wiener Gemeindebezirk, Leopoldstadt.

Der bekannte Vergnügungspark, der oft fälschlicherweise als Wiener Prater bezeichnet wird, ist lediglich ein Teil dieses Areals. Die Wiener nennen ihn “Wurstelprater”. Flächenmäßig macht dieser Spaßpark mit Riesenrad an der Nordwestspitze des Gebietes zwischen Donau und Donaukanal nur einen sehr kleinen Teil aus.

Trotzdem:

Gerade für Familien mit Kindern gehört ein Besuch des Freizeitpaks mit dem großen Wiener Riesenrad zu einem gelungenen Städtetrip dazu.

Das Wiener Riesenrad
Das berühmte Riesenrad in Wien ist ein Relikt aus der Guten alten Zeit. Erbaut wurde es zwischen 1896 und 1897 vom britischen Ingenieur Walter B. Basset. Anlass war das 50. Thronjubiläum von Kaiser Franz Josef I. Während andere Riesenräder dieser Zeit (z.B. die in London, Blackpool und Paris) verschrottet wurden, konnte das Wiener Riesenrad diesem Schicksal entgehen. Während man heutzutage in den anderen Metropolen Europas neue, moderne Riesenräder findet, ist dem Riesenrad in der Kaiserstadt Wien der alte Charme erhalten geblieben.

Das Schöne:

Die unterschiedlichen Attraktionen des Parks kosten einzelnen Eintritt. Einen kompletten “Park-Eintritt” gibt es in diesem Sinne nicht.

Der “grüne Prater”

Lassen wir den Vergnügungspark mal Vergnügungspark sein:

Insgesamt umfasst der Prater in Wien sagenhafte sechs Millionen m²; und das nur drei Kilometer Luftlinie vom Stephansdom entfernt. Das Naherholungsgebiet bietet weitläufige Wiesen, Wälder und Wasserflächen.

In Wien und Umgebung gibt es eigentlich keinen besseren Ort, um einfach loszuradeln, zu joggen oder einfach nur Spazieren zu gehen.

 

3. Schloss Belvedere

Schloss Belvedere

Schloss Belvedere: ein zurecht schillernder Name eines schillernden Bauwerks. Erbaut wurde das Schloss (deutscher Name: “Schloss der schönen Aussicht”) für Prinz Eugen von Savoyen. Heute beherbergen die beiden Schlossbauten (oberes Belvedere und unteres Belvedere), die zusammen das barocke Schlossensemble bilden, die Sammlungen der Österreichischen Galerie Belvedere sowie verschiedene Räumlichkeiten für wechselnde Kunstausstellungen.


Am 15. Mai 1955 wurde im Oberen Belvedere der Österreichische Staatsvertrag unterzeichnet, durch den die Republik frei von Besatzungsmächten und anderen Souveränitäts-Einschränkungen wurde.


Nicht nur das Innere des Schlosses und die darin ausgestellten Kunst, sondern auch der Garten des Belvedere ist ein absolutes Highlight. Der älteste Teil der Anlage wurde als erstes nach dem Grundstückskauf um 1700 von Dominique Girard, einem bedeutenden Gartengestalter seiner Zeit, angelegt. Bis zur Vollendung des Parks dauerte es bis 1725.

  • Adresse Oberes Belvedere: Prinz-Eugen-Straße 27, 1030 Wien, Österreich
  • Öffnungszeiten: tägl. 09:00–18:00, Freitags 09:00 bis 21:00 Uhr
  • Adresse Unteres Belvedere: Rennweg 6, 1030 Wien
  • Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 11:00 bis mind. 18:00 Uhr, Mittwochs u. Freitags bis 21:00 Uhr

 

4. Albertina


Die Wiener Albertina ist eines der bedeutendsten Kunstmuseen der Welt im Palais Erzherzog Albrecht (auch bekannt als Albrechtspalais), einer historischen Residenz der Habsburger im 1. Wiener Gemeindebezirk, gleich neben der Hofburg.

Der prägnante Name Albertina bezieht sich auf den Gründer der Sammlung: Albert Casimir Herzog von Sachsen-Teschen, seines Zeichens Schwiegersohn von Kaiserin Maria Theresia.

Die Sammlung der Albertina umfasst:

  • die grafische Sammlung
  • die Fotosammlung
  • die Architektursammlung
  • die Schausammlung (Sammlung Batlinger)
  • die Sammlung Essl

Zu den dauerhaft ausgestellten Werken in der Albertina gesellen sich Werke bedeutender Künstler, die in verschiedener Wechselausstellungen gezeigt werden.

  • Öffnungszeiten: täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr, Mittwoch & Freitag 10:00 bis 21:00 Uhr
  • Eintrittspreise: regulär 12,30 Euro, unter 26 Jahren 8,50 Euro, Senioren ab 65 Jahren 9,90 Euro, Behinderte 7 Euro
  • Web: http://www.albertina.at

 

Wien Sehenswürdigkeiten Tipps
Mit der Vienna City Card genießt Du ermäßigten Eintritt in der Albertina sowie in anderen Museen und Sehenswürdigkeiten Wiens. Außerdem fährst Du gratis mit den Wiener Linien oder den Hop-On Hop-Off Touren von Big Bus Tours. Die CIty Card (gibt es auch als App) gibt es bereits ab 13,90 Euro. Mehr Infos unter https://www.viennacitycard.at/!

 

5. Hofburg

Hofburg Wien

Die imposante Wiener Hofburg ist der perfekte Hintergrund für ein Erinnerungs-Selfie an ein paar schöne Tage in Wien. Zwischen dem 13. Jahrhundert und 1918 war die “Hofburg zu Wien” die Wiener Residenz der Habsburger Fürsten. Seit 1945 ist sie der Amtssitz des Bundespräsidenten von Österreich.

Der Hofburg-Komplex umfasst:

  • den größten Teil der Österreichischen Nationalbibliothek,
  • verschiedene Museen (darunter die Albertina im Albrechtspalais),
  • das Bundesdenkmalamt,
  • die Hofburgkapelle und
  • die Augustinerkirche.

Ein Highlight ist sicherlich das Sisi Museum in der Hofburg. Die Ausstellung zeigt die wahre Persönlichkeit der Kaiserin anhand verschiedener persönlicher Gegenstände. Attraktion Nummer 2 sind die Kaiserappartements von Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth. Sie gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Wien und geben Besuchern weitere private Einblicke in das Privatleben der berühmten Habsburger.

Höhepunkt Nummero 3 in der Hofburg ist die Silberkammer. Hier sind die originalen Bestände der Hofsilber- und Tafelkammer der Habsburgermonarchie ausgestellt, die nach deren Ende an die Republik Österreich übertragen wurde.

Tipp:

keinen goldenen Löffel klauen!


Sisi Ticket Wien: Mit dem Sisi Ticket kannst Du Schloss Schönbrunn, das Möbel Museum Wien sowie das Sisi Museum, die Kaiserappartements und die Silberkammer in der Hofburg vergünstigt besichtigen. Außerdem vermeidest Du auf diese Weise lange Warteschlangen dank bevorzugtem Einlass durch die “fast lane”.

Mehr Infos gibt es unter: https://www.imperial-austria.at/hofburg-wien/sisi-ticket.html


  • Adresse: Michaelerkuppel, 1010 Wien, Österreich
  • Öffnungszeiten:
    September bis Juni von 9:00 – 17:30 Uhr
    Juli / August von 9:00 – 18:00 Uhr
  • Preisinformation: https://www.hofburg-wien.at/unsere-preise-fuehrungen/preise/

 

6. Tiergarten Schönbrunn


Nicht nur für die Kleinen, auch für Erwachsene ist der Tiergarten Schönbrunn ein absolutes Highlight eines Aufenthalts in Wien. 1752 von den Habsburgern gegründet ist der Schönbrunner Zoo der älteste noch bestehende Zoo der Welt.

Franz Stephan von Lothringen wurde 1745 als Franz I. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches gekrönt und beauftragte recht zeitnah danach den Architekten Jean Nicolas Jadot de Ville-Issey (ebenfalls aus Lothringen stammend), einen Entwurf für eine Menagerie (frühe Form eines Zoos) im Park der neuen Habsburg-Lothringischen Sommerresidenz Schönbrunn zu erstellen. Nach rund einem Jahr Bauzeit wurde der Park im Jahr 1752 eröffnet.

Heute umfasst der Wiener Zoo 8775 Tiere von 746 Tierarten auf rund 17 Hektar Fläche. Die verschiedenen Säugetiere, Vögel, Reptilien, Amphibien und Fische aus allen Teilen der Erde verteilen sich auf insgesamt 17 verschiedene Anlagen. Zu den Besucher-Highlights zählen zum Beispiel der Südamerika-Park, die Eisbärenwelt, das Polarium und das Regenwaldhaus.

 

7. Schloss Schönbrunn & die Wagenburg

Schloss Schönbrunn

Das Schloss Schönbrunn in Wien ist eine der Hauptattraktionen der Österreichischen Hauptstadt. Der Name des Schlosses geht auf einen Ausspruch von Kaiser Matthias zurück. Im Jahr 1619 soll dieser der Erzählung hier hier einen artesischen Brunnen „entdeckt“ haben und den Satz:

„Welch’ schöner Brunn“, ausgerufen haben. Erbaut wurde das Schloss 1638–1643 als Residenz für Kaiserin Eleonora Gonzaga.

Das Schloss ist 365 Tage im Jahr geöffnet und kann nach dem Kauf eines Tickets besichtigt werden.

Mehr zu den Öffnungszeiten und Preisen erfährst Du unter: https://www.schoenbrunn.at/besucher-informationen/oeffnungszeiten/

Auf dem Areal des Schlosses Schönbrunn in Wien Hietzing befindet sich zudem die Kaiserliche Wagenburg. Das Museum zeigt Prachtstücke aus dem Fuhrpark des österreichischen Kaiserhauses und anderer berühmter Adelshäuser. Die Wagenburg ist eine Abteilung des Kunsthistorischen Museums und gilt als eine der weltweit wichtigsten Sammlungen ihrer Art.

  • Adresse: Schönbrunner Schloßstraße 47, 1130 Wien, Österreich
Der Weihnachtsmarkt am Schloss Schönbrunn in Wien
Jedes Jahr in der Adventszeit findet im Schlosspark von Schönbrunn einer der beliebtesten Weihnachtsmärkte in Wien statt. Das Sortiment in den liebevoll geschmückten Hütten reicht von traditionellem Kunsthandwerk über nostalgisches Spielzeug bis hin zu weinathlichen Dekoartikeln aus verschiedensten Materialien. Zudem verwöhnen die Gastronomen die Besucher des Schönbrunner Weihnachtsmarktes mit wärmenden Getränken und österreichischen Spezialitäten.

Infos gibt’s unter: http://www.weihnachtsmarkt.co.at/

 

8. Kunsthistorisches Museum Wien

Kunsthistorisches Museum Wien

Das Kunsthistorische Museum zählt zu den größten und bedeutendsten Museen der Welt. Die riesige Sammlung an Gemälden, Münzen, Antiquitäten, Waffen, Büchern und Musikinstrumenten verteilt sich auf verschiedene Bereiche und Gebäude.

  • Adresse des Hauptgebäudes: Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien, Österreich

Zum Kunsthistorischen Museum gehören außerdem:

  • die Sammlungen in der Neuen Burg,
  • das Österreichische Theatermuseum im Palais Lobkowitz,
  • das Weltmuseum Wien,
  • der Theseustempel im Volksgarten,
  • die Schatzkammer in der Hofburg sowie
  • die Kaiserliche Wagenburg in einem Nebengebäude von Schloss Schönbrunn.

Tickets & Preisehttps://shop.khm.at/tickets/

 

9. Haus des Meeres


Das Haus des Meeres ist der auf Meerestiere spezialisierte Zoo in Wien (insgesamt gibt es drei Stück: das Haus des Meeres, den Zoo Schönbrunn und den Lainzer Tiergarten). Die Anlage im  6. Wiener Gemeindebezirk Mariahilf besteht aus verschiedenen Aquarien und Terrarien, in denen Haie, Rochen, Schildkröten, heimische und tropische Süßwasserfische sowie andere Meerestiere ein Zuhause gefunden haben.

→ Hauptattraktion des “Zoos” ist “Puppi”. Die grüne Meeresschildkröte hat sogar eine eigene Facebookseite.

Neben den kuriosen und spannenden Tieren, die es im Haus des Meeres zu entdecken gibt, punktet das Gebäude mit einem gigantischen Ausblick: Im Café ocean`sky am Dach des Haus des Meeres genießt Du einen atemberaubenden Blick über die Dächer Wiens.

Das Café ist eine angesagte Eventlocation und kann gemietet werden, bietet Besuchern aber auch Erfrischungsgetränke und Snacks während der regulären Zoo-Öffnungszeiten.

 

10. Haus der Musik


Das Haus der Musik befindet sich im Palais Erzherzog Carl in der historischen Altstadt von Wien. Durch modernste, interaktive Präsentationen tauchst Du hier auf 5.000 m² tief in die Welt der Musik ein. Von den Anfängen der Klangerzeugung bis hin zur zeitgenössischen Musik der Gegenwart erwarten Dich unzählige Exponate und Stationen.

Entwickelt wurde das Haus der Musik von einem Team aus Musikern, Musikwissenschaftlern, Künstlern aus dem Multimedia-Bereich, Tontechnikern, Architekten und Studenten von vier österreichischen Universitäten und zwei ausländischen Universitätsinstituten. Eröffnet wurde das Museum im Jahr 2000.

Im Wiener Haus der Musik finden ganzjährig verschiedene Veranstaltungen statt:

  • Kinderkonzerte
  • das Summa cum Laude Youth Music Festival
  • das Frühlingsfestival „Sinnesrauschen“ mit Musikern der Indie/Alternative-Szene
  • die Konzertreihe „Live On Stage“ mit Künstlern der Indie/Alternative-Szene, in Kooperation mit der Vienna Songwriting Association

Adresse: Seilerstätte 30, 1010 Wien, Österreich

Öffnungszeiten: Täglich 10:00-22:00 Uhr (Letzter Einlass: 21:30 Uhr)

Tickets & Preise: http://www.hausdermusik.com/besucherinfos/tickets

 

11. Wiener Rathaus


Das Wiener Rathaus ist ein Meisterwerk neogotischer Architektur und eines der Wahrzeichen der Stadt. Unverkennbar und nicht zu übersehen steht es auf dem Friedrich-Schmidt-Platz in Wiens historischer Innenstadt. Charakteristisch sind die fünf Türme des Wiener Rathauses, allen voran der 98 m hohe Hauptturm in der Mitte der Vorderfront.

Die Fassade ist eines der schönsten Fotomotive der Stadt.

Nachdem im Jahr 1850 einige Vorstädte Wiens eingemeindet wurden und die Bevölkerungszahl rapide anwuchs, wurde das Alte Rathaus in der Wipplingerstraße schnell zu klein, um den Massen an Bürgern Herr zu werden. Nach einer Ausschreibung, aus welcher der deutsche Architekt Friedrich von Schmidt als Sieger hervorging, wurde das Rathaus in der Ringstraßenzone errichtet, wo weiterführend noch weitere repräsentative Bauwerke entstehen sollten; darunter z.B.:

  • die Wiener Staatsoper
  • das Parlamentsgebäude
  • das Hauptgebäude der Universität Wien
  • und das neue Burgtheater

Bis zum heutigen Tage befinden sich die Amtsräume des Wiener Bürgermeisters und Landeshauptmanns, die des Gemeinderates und seit 1920 auch die Räumlichkeiten des Landtages sowie die Büros des Wiener Stadtsenats und der Wiener Landesregierung im neuen Wiener Rathaus.

 

12. Museumsquartier


Nachdem die bereits im Jahre 1725 als kaiserliche Hofstallungen angelegten Gebäude 1922 zum Messepalast umfunktioniert wurden,  begann im Jahr 1998 der Umbau des Komplexes zum Wiener Museumsquartier (kurz “MQ”).

Zu den neun großen Kultureinrichtungen des MQs gehören:

  1. das Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien (MUMOK)
  2. das Leopold Museum (bekannt für seine umfassende Schiele- und Klimt-Sammlung)
  3. die Kunsthalle Wien (internationale zeitgenössische Kunst)
  4. das Architekturzentrum Wien
  5. das Tanzquartier Wien (Produktions- und Veranstaltungszentrum für zeitgenössischen Tanz und Performance)
  6. der Dschungel Wien (Theaterhaus für junges Publikum)
  7. das ZOOM Kindermuseum
  8. die wienXtra-kinderinfo (eine Infostelle speziell für Kinder und Familien),
  9. die Halle E+G (Veranstaltungsbühne für Musik und darstellende Kunst)

Adresse: Museumsplatz 1, 1070 Wien, Österreich

Weiterführende Informationen zu den einzelnen Einrichtungen: https://www.mqw.at/

Highlight im Museumsquartier: die Kunsthalle Wien
Die Kunsthalle Wien widmet sich mit ständig neuen Wechselausstellungen der Präsentation von Kunst sowie der Reflexion selbiger. Eine Dauerausstellung bzw. eigene Sammlung gibt es nicht. Neben dem Standort im Museumsquartier befindet sich die Kunsthalle auch am Wiener Karlsplatz. Infos zu den anktuellen und künftigen Ausstellungen: http://www.kunsthallewien.at/#/de/ausstellungen Eintrittspreise Standort MQ: regulär 8 Euro, ermäßigt 6 Euro, Studierende 2 Euro, Kinder/Jugendliche unter 19 Jahren frei, Gruppe ab 10 Personen 6 Euro p.P. Besonders cool: Jeden Sonntag bezahlst Du nur soviel für den Eintritt in die Kunsthalle, wie Dir der Besuch wert ist! Kunsthalle Karlsplatz: regulär 3 Euro, ermäßigt 2 Euro, Studierende 2 Euro, Kinder/Jugendliche unter 19 Jahren frei

 

13. Donauturm


Die Aussicht vom Dach des Haus des Meeres reicht Dir nicht? Dann probier es mal mit dem Donauturm! Der riesige Aussichtsturm steht mitten im Donaupark im 22. Wiener Gemeindebezirk Donaustadt und wurde zwischen 1962 bis 1964 für die Internationale Wiener Gartenschau errichtet.

Seitdem besitzt der Donauturm gleich mehrere Funktionen.

Der Turm beherbergt:

  • ein Restaurant,
  • ein Café,
  • dient als Sendestation
  • und wird gelegentlich als Bungee-Jumping-Plattform genutzt.

Unser Event-Tipp: Vollmondnacht am Donauturm

Wenn sich in den Vollmondnächten Sonne und Mond exakt gegenüber stehen und ganz besondere Kräfte auf uns wirken, kannst Du dem magischen Himmelskörper auf dem 252 Meter hohen Donauturm ein Stück näher kommen. Im Restaurant (auf 160 Metern Höhe) genießt Du (mit Deiner Begleitung) kulinarische Höhenflüge inklusive romantischem Blick in die Sterne.

Mehr Infos unter: http://www.donauturm.at/de/Vollmondnacht


  • Adresse: Donauturmstraße 8, 1220 Wien, Österreich
  • Architektonische Höhe: 252 m

Wien Sehenswürdigkeiten Karte


Lust auf Wien?

Wien Städtereise >>


Das könnte dich auch interessieren:


 

 

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Ein Kommentar zu “Wien Sehenswürdigkeiten: Die 13 besten Attraktionen (2018)

  1. Hello Josefine,
    nach gefühlten sechs Stunden suchen im Internet fand ich Dich, genauer Deine Abhandlung „Wien …“! Genau das, was ich als 6-Tagebesucher benötige. Kurze Übersicht und Info des Objektes, Adressen (für Navi unentbehrlich), Öffnungszeiten, Mailangaben zu näheren Preisinfo’s – einfach prima!
    Aber!!! Nur bei der Karte muss die Kraft nachgelassen haben! Was ich mir gewünscht hätte:
    Eine größere Karte.
    Die Übernahme der der Nummerierung aus dem Text.
    Zur besseren Orientierung die wichtigsten Straßennamen.
    Die hellen Farben nicht zu verwenden, da ich (und andere User) 24 Seiten nur in Schwarz/Weis ausdrucken!
    Super und nochmals Danke!
    Hätte nicht gedacht, dass eine Frau, so eine logisch aufgebauten Reiseführer erstellen kann!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *