Die geschichtsträchtige Kleinstadt in Westflandern in Belgien gehört zu den absoluten Geheimtipps unter den schönsten europäischen Städten.

Das Stadtpanorama schafft eine einzigartige Atmosphäre und sorgt dafür, dass ihr euch wie in einem Mittelalterroman fühlt. Kleine Gassen, verspielte Brücken und der Grote Markt mit seinen beeindruckenden Bauwerken bestimmen das Stadtbild.

Die besten Brügge Sehenswürdigkeiten für euren nächsten Kurzurlaub haben wir für euch zusammengestellt.

1. Grote Markt

Der Platz liegt im Herzen der Altstadt. Bis ins Mittelalter konnte man an diesen Platz noch mit dem Schiff heranfahren. Denn hier stand die große Stadthalle, auch Tuchhalle genannt. Hier wurden alle Tücher gelagert. Denn Brügge war im Spätmittelalter ein bedeutendes Zentrum der Textilindustrie. Ebenso bekannt war auch die Spitze aus Brügge. Sie galt als Statussymbol und wurde von der oberen Gesellschaftsschicht zu Schau getragen. Ebenso gehörte es zum guten Ton, dass Töchter aus wohlhabendem Hause das Klöppelhandwerk erlernten.

Auf dem Grote Markt findet ihr weitere beeindruckende Sehenswürdigkeiten Brügges, die ihr gesehen haben müsst.

 


Hammer Angebot der Woche!

3 Tage Kurzurlaub: 21 Städte – 6 Länder – 35 Hotels – Nur 34,50 €

Zum Angebot »

 

2. Belfried

Ein Beitrag geteilt von Bruugar (@derbruugar) am

Der Belfried erhebt sich beeindruckend auf dem Grote Markt. Schon seit Jahrhunderten ist er das Aushängeschild der Stadt Brügge und ein echtes Wahrzeichen. Gebaut wurde er im 13. Jahrhundert und stand als Zeichen für Reichtum und Freiheit des Brügger Bürgertums.

Nach über 366 Stufen erreicht ihr die Spitze des Belfrieds und habt eine atemberaubende Aussicht über die Altstadt von Brügge und die nähere Umgebung. Der 83 Meter hohe Turm diente früher auch als Brandwache. Im unteren Teil des Gebäudes war früher die Tuchhalle untergebracht. Hier wurde mit den wertvollen Textilien gehandelt, bzw. wurden sie umgeladen und weiter verschickt.

Wenn ihr die Stufen nach oben erklimmt, passiert ihr das Uhrwerk, die Schatzkammer, in der im Mittelalter wichtige Urkunden und die Stadtkasse aufbewahrt wurden. Außerdem führt der Weg vorbei am Glockenspiel.


Unser Tipp für diese Brügge Sehenswürdigkeit: Besucht den Belfried am Mittwoch, Samstag oder Sonntag jeweils um 14.15 Uhr. Dann erklingen die 47 Glocken des Glockenspiels, seit dem 17. Jahrhundert ist es dasselbe Glockenspiel.



>> Günstige Hotels in Brügge <<


3. Das Rathaus

Von den Einheimischen wird diese Sehenswürdigkeit auch Stadthuis genannt. Seit 1376 werden hier die wichtigen stadtpolitschen Entscheidungen getroffen. Das Stadthuis gehört zu den ältesten und größten Rathäusern Belgiens. Ihr solltet euch unbedingt die Zeit nehmen das Rathaus nicht nur von außen zu besichtigen, sondern auch das Innere zu erleben. Wenn gleich auch die Fassade genauer betrachtet werden sollte. Sie ist reich verziert mit Zinnen und kleinen Türmchen.

Besonders sehenswert ist der große Saal im Rathaus. Er ist im gotischen Stil gestaltet und ist mit unzähligen Wandmalereien in prächtigen Farben verziert. Auf den Wandbildern seht ihr bedeutende Szenen aus der goldenen Zeit Brügges.

  • Öffnungszeiten: Das Rathaus von Brügge ist montags bis sonntags von 9.30 Uhr bis 17 Uhr für Besucher geöffnet
  • Eintritt: Erwachsene zahlen 4 Euro Eintritt, Jugendliche bis einschließlich 25 Jahren sowie Senioren ab 65 Jahren zahlen 3 Euro. Kinder bis einschließlich 11 Jahren müssen keinen Eintritt bezahlen

4. Denkmal für Jan Breydel und Pieter de Coninck

Mitten auf dem Grote Markt werdet ihr einem imposanten Denkmal gegenüber stehen. Es zeigt die beiden Freiheitskämpfer und Volkshelden Jan Breydel und Pieter de Coninck. Das Denkmal wurde 1887 geschaffen und gedenkt den beiden Männern, die sich gegen die französischen Besatzer auflehnten. Die beiden Männer waren Vorsteher der Metzger- bzw. Weberzunft.

Gemeinsam gelang es den Zünften der Stadt, die französischen Besatzer am 18. Mai 1302 während der Frühmesse die französischen Soldaten zu überwältigen. Sie sorgten dafür, dass der König Philipp IV. von Frankreich der Stadt Brügge weitgehende Autonomie gewähren musste.

5. Der Rozenhoedkaai und die Brügger Grachten

Der Rosenkranzkai wie dieser Ort auf Deutsch heißt gehört zu den meist fotografierten Orten in ganz Brügge. Ihr solltet sein Panorama und Atmosphäre am besten bei einem Stadtspaziergang genießen und das einzigartige Flair auf euch wirken lassen. Denn egal zu welcher Tages-, Nacht- oder Jahreszeit ihr auch in Brügge seid, der Rozenhoedkaai präsentiert sich immer als klassisches Postkartenmotiv.

Unzählige Maler und Künstler positionieren sich hier mit ihren Staffeleien und malen das schöne Panorama. Ihr könnt also gleich vor Ort ein echtes Brügger Original erwerben.

Aber nicht nur der Rosenkranzkai, der seinen Namen den hier früher verkauften Rosenkränzen verdankt, ist sehenswert. Auch die anderen Grachten der Stadt Brügge sind wunderschön. Am besten entdeckt ihr diese bei einem entspannten Spaziergang.


Unser Tipp: Macht eine Rundfahrt über die malerischen Kanäle von Brügge. Nicht umsonst wird diese Stadt auch Venedig von  Flandern genannt.


6. Die Liebfrauenkirche

Ein Beitrag geteilt von Demelza (@dizzyc) am

Diese Kirche gehört wohl zu den beliebtesten Highlights von Brügge. Denn nicht nur die Kirche ist ein außergewöhnliches architektonisches Highlight. Auch im Inneren verbirgt sich eine berühmte Brügger Sehenswürdigkeit. Seit 1503 ziert die Brügger Madonna mit Kind, ein Frühwerk von Michelangelo das Innere der gotischen Kirche.

Ihren 115 Meter hohen Backsteinturm könnt ihr schon weithin sehen. Dass sie schon in den Anfängen des 13. Jahrhunderts aus diesem Material gebaut wurde, macht sie zu einem der ältesten Backsteingebäude in Flandern.

Mitten in der Liebfrauenkirche befindet sich ein pompös verziertes Grabmal. Der Legende nach soll hier Maria von Burgund liegen.


In unmittelbarer Nähe zu diesem Highlight von Brügge findet ihr das Sint-Janshospitaal. Heute befindet sich hier ein großes Museum mit medizinhistorischen Instrumenten und der Pharmazie. Außerdem das Memlingmuseum mit Kunstwerken des Malers Hans Memling. Dieses ist in der ehemaligen Krankenhauskapelle untergebracht.


  • Öffnungszeiten: Die Kirche ist montags bis samstags von 9.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Sonntags ist die Kirche von 13.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.
  • Eintritt: Erwachsene zahlen 6 Euro. Jugendliche bis einschließlich 25 Jahren und Senioren ab 65 Jahren zahlen fünf Euro. Kinder bis einschließlich 11 Jahren müssen keinen Eintritt bezahlen.

7. Brauerei De Halve Maan

In keinem anderen Land gibt es so viele Biersorten wie in Belgien. Kein Wunder also, dass es auch in Brügge eine Brauerei zu finden ist. Die Brauerei De Halve Maan braut bereits seit dem 19. Jahrhundert Bier.

Die Brauerei bietet tägliche Führungen an und zeigt in einem kleinen Museum die Geschichte des belgischen Bierbrauens. Außerdem könnt ihr natürlich das Hausbier der Brauerei Brugse Zot Blond probieren.

  • Öffnungszeiten: Täglich von 11 bis 16 Uhr werden Führungen angeboten. Die Führungen werden in Niederländisch, Französisch und Englisch angeboten. Führungen auf Deutsch können auf Nachfrage und ab einer bestimmten Personenzahl gebucht werden.
  • Eintritt: Für Erwachsene kostet der Eintritt 8,50 Euro. Kinder zahlen 4,50 Euro.
  • Homepage: https://www.halvemaan.be/de/home

8. Das Groeningemuseum

Die Kunstliebhaber unter euch werden diese Brügge Sehenswürdigkeit nur allzu gern besuchen. Das Groeningemuseum zeigt einzigartige flandrische Kunst und vermittelt euch so einen Eindruck dieser Kunstrichtung. Es zeigt Exponate aus insgesamt sechs Jahrhunderten, von bekannten Künstlern wie Jan van Eyck oder Roger van Weyden. Hier könnt ihr „Flämische Primitiven“ und neoklassizistische Kunstwerke aus dem 18. Und 19. Jahrhundert bewundern. Außerdem werden auch flämische Expressionisten ausgestellt.

Die Räume des Museums sind unterteilt in Werke aus dem Barock, der Renaissance aber auch aus dem Realismus und dem Neoklassizismus. Neben der Dauerausstellung findet ihr im Groeningmuseum immer auch Wechselausstellungen, die sich vor allem mit Kunst der Nachkriegszeit beschäftigen.

9. Der Beginenhof

Idyllisch am Wasser gelegen liegt der Beginenhof. Erstmalig erwähnt wurde der Hof bereits 1245. Damals noch ein Rückzugsort für Beginen, ist er heute ein Kloster für Schwestern des Benediktinerordens.

In einem kleinen Museum könnt ihr euch die Geschichte des Klosters vergegenwärtigen. Ein verträumter Klostergarten lädt zu einem Spaziergang ein. Der Hof ist ein Ort der Still. Hierauf weißen auch immer wieder „Psssst“-Schilder hin.


Brügge-Tipp: Direkt an den Beginenhof schließt sich der Minnewaterpark an. Der Park ist das Zuhause von unzähligen Wasservögeln. Nutzt den wunderschönen Park für einen kleinen Spaziergang und lasst die Natur auf euch wirken.


  • Öffnungszeiten: der Beginenhof ist ganzjährig von 6.30 bis 18.30 Uhr geöffnet.
  • Eintritt: Für Erwachsene kostet der Eintritt in das Beginenhaus 2 Euro, Kinder von 8 bis einschließlich 12 Jahren und Studenten zahlen 1 Euro, Senioren ab 65 Jahren aufwärts zahlen 1,50 Euro Eintritt.
  • Homepage: https://www.visitbruges.be/hohepunkte/beginenhof

10. Die Stadttore von Brügge

In mittelalterlichen Zeiten war die Stadt Brügge von einer Stadtmauer umgeben. Zeugen dieser Zeit sind heute noch vier erhaltene Stadttore. Sie dienten nicht nur als Durchlässe, sondern auch als Wachtürme. Wenn ihr die Stadttore besucht, vergegenwärtigt euch, wie beeindruckend es für Händler und Kaufleute gewesen sein muss in das Handelszentrum Brügge einzufahren.

Das Gentpoort, eines der Stadttore beherbergt heute ein Museum, hier könnt ihr die Geschichte der Brügger Stadttore sehen, außerdem eine beeindruckende Waffensammlung.


Besucht das Stadttor Kruispoort. Dieses wird mit Einbruch der Dunkelheit in stimmungsvolles Licht getaucht.


  • Öffnungszeiten: das Gentpoort-Museum hat samstags und sonntags von 9.30 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr geöffnet.
  • Eintritt: Erwachsene zahlen 4 Euro. Jugendliche bis einschließlich 25 Jahre und Senioren ab 65 Jahre zahlen 3 Euro. Kinder bis 11 Jahre können das Museum kostenfrei besuchen.

11. Brügge mit dem Fahrrad:

Es bietet sich an, die Sehenswürdigkeiten Brügges mit dem Fahrrad abzufahren. So vermeidet ihr unnötig lange Touren zu Fuß und habt Abwechslung bei eurem Fortbewegungsmittel. Angenehmer Nebeneffekt: Ihr könnt raus aus der Stadt und euch umliegende Sehenswürdigkeiten oder Nachbarstädte anschauen. Entlang des Kanals führen gut ausgeschilderte Radwege. Ihr könnt euch auch geführte Radtouren in Brügge oder außerhalb der Stadt buchen.


Unser Tipp: Besucht auf eurer Radtour die Koeleweimühle und Sint-Janhuismühle. Die beiden Mühlen befinden sich am Stadtrand von Brügge und stammen aus dem 13. Jahrhundert.


12. Heilig Blut Basilika

Angeblich liegt in der Heilig Blut Basilika ein kleines Gefäß mit den Blutstropfen von Jesus Christus. Mitgebracht haben soll diese der Ritter Graf Dietrich von Elsass, der dieses Gefäß 1149 im Heiligen Land fand. Zurück in Brügge ließ er dort zum Andenken an die Kreuzigung Jesu die Heilig Blut Kirche bauen, die später zu einer Basilika erhoben wurde. Jeden Freitag wird die Reliquie den Gläubigen in der Messe gezeigt.


Unser Tipp: An Christi Himmelfahrt findet die Heilig-Blut-Prozession teil. Bei dieser wird die Reliquie in einem feierlichen Zug durch die Straßen von Brügge getragen.


13. Friet Museum

Ebenso wie das Bier zu Belgien gehört, gehören auch die Pommes Frites zu diesem Land. Die goldgelb frittierten Kartoffelstäbchen haben eine lange Tradition. Dieser Geschichte widmet sich die Brüssel Sehenswürdigkeit, die ein Highlight für die ganze Familie ist. Das Friet Museum im Herzen von Brügge zeigt die Geschichte der Kartoffel und wie es überhaupt dazu kam, dass die Belgier die Kartoffel frittierten. Ihr könnt im Museum viele interessante Fakten rund um Pommes Frites erfahren und am Ende des Besuches natürlich auch selbst kosten.

  • Öffnungszeiten: Das Museum ist montags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.
  • Eintritt: Erwachsene zahlen 7 Euro Eintritt. Studenten und Senioren ab 65 Jahren zahlen 6 Euro. Kinder bis einschließlich 11 Jahren bezahlen hier 5 Euro und alle jüngeren Kinder kommen umsonst in das Museum.

14. Das Hanseviertel


Im 13. bis 15. Jahrhundert gehörte Brügge zu den bedeutendsten Handelszentren und war ein wichtiger Umschlagplatz der Waren aus England, Deutschland und anderen Hansestädten in Nordeuropa. Hier trafen die großen Handelsstraßen aus Frankreich, Spanien und Italien zusammen.

Im Hanseviertel in Brügge erlebt ihr das Flair dieser Zeit bis heute. Alte Häuser und Straßennamen haben den historischen Charme bis heute erhalten. So verläuft hier die Spanjjardstraat, dort ließen sich die Spanier nieder oder Oosterlingenplein – dort lebten die Händler aus dem Orient.

Lasst euch im Hanseviertel ein wenig treiben und streift durch die einzelnen Straßen. Ihr kommt vorbei am Florentinerhaus. Dieses Eckhaus stammt aus dem 13. Jahrhundert und war einst das Nationenhaus der Florentiner. Ähnliche Häuser findet ihr in der Nähe: die Genueser Loge und das Haus Van der Beurze.

Im Hanseviertel liegt auch der Jan van Eykplein. Auf diesem Platz steht eine Statue des berühmten Malers und Sohnes der Stadt Brügge. An dieser Stelle befand sich im Mittelalter der Hafen von Brügge. Hier wurden die Waren umgeschlagen und abgeladen.

Direkt am Jan van Eyckplein findet ihr die Bürgerloge. Dieses beeindruckende Gebäude mit einem auffälligen Turm wurde Ende des 14. Jahrhunderts von einflussreichen Bürgern der Stadt gebaut. Hier konnten sie in Ruhe Händler empfangen und Geschäfte abwickeln.


Unser Tipp: Damit ihr diese Brügge Sehenswürdigkeit und ihre Historie versteht und kein Highlight überseht, solltet ihr euch eine Stadtführung zu diesem Viertel  buchen.



>> Günstige Hotels in Brügge <<


Was Du sonst noch über Brügge wissen solltest

Abschließend haben wir Dir noch ein paar nützliche Tipps für Deinen Kurzurlaub in Brügge zusammengestellt.

1. In Brügge parken

Wer mit dem eigenen Auto nach Brügge kommt oder sich für den Kurzurlaub einen Mietwagen nimmt, der wird früher oder später mit dem Parkplatz-Problem konfrontiert werden. Besonders günstig kannst Du in einem der beiden großen Parkhäuser im Zentrum parken. Hier kannst Du dein Auto ab 3,50 pro Tag abstellen und ein Ticket für die Rückfahrt mit dem Bus ist im Preis inkludiert.

Wer mit dem Auto zu den Brügge Sehenswürdigkeiten fahren möchte, der sollte wissen, dass das Parken auf der Straße in der Innenstadt von Brügge grundsätzlich nur tagsüber von 9:00 bis 20:00 Uhr und nur für vier Stunden gestattet ist und kostenpflichtig ist.

Außerhalb der Innenstadt ist das Parken auf der Straße zwar kostenfrei, aber auch auf vier Stunden beschränkt. Parkscheibe nicht vergessen.

2. Wo kann ich in Brügge eine Grachtenfahrt buchen?

Genau wie in Amsterdam gehören auch in Brügge Grachten zum Stadtbild und sind eine beliebte Touristenattraktion. Eine Grachtenfahrt mit dem Boot bietet sich da natürlich an. Es gibt gleich mehrere Anbieter von Grachtentouren in Brügge, sodass Du eigentlich nur zu einer Anlegestelle zu gehen brauchst. Die Preise fangen für Erwachsenen zumeist ab 10 Euro an. Kinder fahren ermäßigt mit.

Wir empfehlen allerdings, sich vorab online schon Tickets zu buchen, so kannst Du nicht nur Geld sparen, sondern vermeidest Wartezeiten.

3. Wo kann ich Brügge Hotels buchen?

Am besten buchst Du dein Brügge-Hotel online. Bei den bekannten Plattformen wie booking.com oder holidayCheck.de hast Du eine große Auswahl, kannst gezielt nach Hotels suchen und sogra das eine oder andere Schnäppchen machen.

Brügge Sehenswürdigkeiten Karte


Lust auf Brügge?

Hotelgutschein Brügge >>


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *