Unser schönes Nachbarland hat mehr zu bieten als leckere Schokolade. Belgien blickt auf eine lange Geschichte zurück, der sie eine Vielzahl an wunderschönen historischen Bauwerken und Kirchen verdankt. Besucht Brügge, die als eine der schönsten Städte der Welt gilt und euch in eine mittelalterliche Stadtkulisse entführt. In Brüssel erlebt ihr Weltpolitik hautnah und in Antwerpen findet ihr wunderbare Street-Art und spannende Museen.

Erlebt Belgien bei einem Wochendendtrip und lernt die besten Belgien Sehenwürdigkeiten kennen.

1. Manneken Pis

Manneken Pis in Brüssel

Er ist wohl das Wahrzeichen von Brüssel und ganz Belgien: der kleine Menneken Pis. Die 61 Zentimeter hohe Bronzestatue, die auf vorbeilaufende Passanten herunter pinkelt findet ihr in der belgischen Hauptstadt an der Ecke Rue de l’Etuve/Stoofstraat und Rue des Grands Carmes.

Das Original stammt aus dem Jahr 1619 und wurde vom Brüsseler Bildhauer Hieronimus Duquesnoy angefertigt. Im Laufe der Zeit wurde der kleine Manneken Pis aber mehrfach gestohlen. Die heutige Figur stammt aus dem Jahr 1965. Erstmalig erwähnt wurde ein Manneken Pis in Aufzeichnungen aus dem Jahr 1388. Mannekin Pis bedeutet auf brabantisch „wasserlassendes Männlein“.

Übrigens: es gibt auch eine Jeanneke Pis. Sie stellt ein im Hocken urinierendes Mädchen dar und befindet sich in der Impasse de la Fidelité. Sie wurde 1987 eingeweiht.

2. Burg Gravensteen

Burg Gravensteen

Die beeindruckende Burg Gravensteen ist eine der größten Wasserburgen Europas und eine beliebte Touristenattraktion in Belgien und steht in der Stadt Gent. Die Spuren der Burg führe zurück bis in das Jahr 1000, als hier wahrscheinlich die Wikinger eine einfache Holzburg errichteten. Ab 1780 war Grevensteen eine Textilfabrik und sollte eigentlich Ende des 19. Jahrhunderts abgerissen werden.

Dank dem Einsatz der Stadt Gent befindet sie sich seit 1887 wieder in Besitz der Stadt. Heute ist hier ein Waffenmuseum mit den typischen Waffen des Mittelalters untergebracht. Außerdem könnt ihr ein Folterinstrumente- und Gerichtsmuseum besichtigen.

Adresse: Sint-Veerleplein 11, 9000 Gent

Öffnungszeiten: von April bis Oktober von 10 bis 18 Uhr, von November bis März von 9 bis 17 Uhr

Eintritt: Erwachsene zahlen 10 Euro, junge Erwachsene zwischen 19 und 25 Jahren zahlen 6 Euro, Senioren über 65 zahlen 7,50 Euro Eintritt. Kinder und Jugendliche unter 19 Jahre haben freien Eintritt

Homepage: https://gravensteen.stad.gent/en

3. Heilig-Blut-Basilika

Kirche in Brügge

Die Heilig-Blut-Basilika findet ihr in der belgischen Stadt Brügge. Sie ist das älteste Gebäude der Brügger Burg, einem bedeutenden Platz der alten Hansestadt. Die Heilig-Blut-Basilika wurde 1149 vollendet. Ihre Vorgängerbauten standen aber wohl schon im 9. Jahrhundert an dieser Stelle. Sie ist Aufbewahrungsort einer der wichtigsten Reliquien Europas. Hier lagert nämlich eine Ampulle mit dem Blut Christi.

Die Reliquie soll nach dem Zweiten Kreuzzug nach Brügge gekommen sein. Sie wird seit 1291 immer zu Christi-Himmelfahrt während der Heilig-Blut-Prozession durch die Stadt getragen.

Adresse: Burg 13, 8000 Brugge

Öffnungszeiten: täglich von 9.30 bis 12.30 Uhr und 14 bis 17.30 Uhr

Eintritt: Der Eintritt in die Heilig-Blut-Basilika ist kostenfrei. Wenn ihr die Schatzkammer, bzw. das Museum besichtigen wollt wird ein Eintrittspreis von 2,50 Euro fällig

Homepage: http://www.holyblood.com/

Weitere Brügge Sehenswürdigkeiten findest du hier

4. Pairi Daiza

Weißer Tiger in Pairi Daiza

Der Zoologische Garten mit dem klangvollen Namen Pairi Daiza wurde 1993 eröffnet und gehört zu den Top-Sehenswürdigkeiten von Belgien. Ihr begebt euch auf eine Reise zu den unterschiedlichen Kontinenten, wie Afrika, Australien oder Asien. Insgesamt 4000 Tiere könnt ihr in dem Zoo bestaunen. Echte Highlights in Pairi Daiza sind Koala Bären, Weiße Tiger und Riesen Pandas. Damit ist der belgische Zoo nur einer von 17 Zoos weltweit, die diese Tiere beherbergen.

Unser Tipp: Bucht eure Tickets online. So spart ihr bis zu 2 Euro.

Adresse: Domaine de Cambron , 7940 Brugelette

Öfnungszeiten: von April bis Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr

Eintritt (Online-Tickets): Erwachsene zahlen 32 Euro, Kinder zwischen 3 und 11 Jahren zahlen 27 Euro Eintritt, Kinder unter 3 Jahren haben freien Eintritt, Personen ab 60 Jahren zahlen 30 Euro

Homepage: https://www.pairidaiza.eu/en

5. Warandepark

Königlicher Park in Brüssel

Der Königliche Park von Brüssel ist der größte Park in der belgischen Hauptstadt. In mittelalterlichen Zeiten diente der Park als Jagdrevier für die Herzöge von Brabant. Als 1731 ein Brand den Park und das dazugehörige Schloss zerstörte, blieb die Fläche bis 1775 eine verwilderte Ecke. Erst dann wurde der Park im Auftrage der Stadt Brüssel eingeebnet und neue Bäume angepflanzt.

Heute könnt ihr zwischen dem belgischen Königspalast und dem Parlamentsgebäude entlang schlendern. Eine Prachtstraße führt durch den 13 Hektar großen Park, vorbei an Brunnen und Statuen. Im Herzen des Parks liegt ein großer Teich. Von hier habt ihr auch einen schönen Blick auf den Justizpalast.

Unser Tipp: Im Sommer finden im Warandepark eine Vielzahl von Open-Air Veranstaltungen wie Konzerte oder Theater. Genießt eine solche Veranstaltung im Schatten der alten Bäume.

6. Groeningemuseum


Und noch eine belgische Sehenswürdigkeit, die ihr in Brügge findet. Das Groeningemuseum ist bekannt für seine Sammlung der „Flämischen Primitiven“. Diese Kunstrichtung der flämischen Malerei setzte im zweiten Viertel des 15. Jahrhunderts ein und hielt sich etwa hundert Jahre. Den Künstlern ging es um eine wirklichkeitsgetreue Darstellung. Auch bei der Porträtmalerei setzten sie neue Maßstäbe.

Die Ursprünge der ausgestellten Sammlung des Groeningemuseum gehen zurück auf das Jahr 1716. Heute könnt ihr in rund 15 Ausstellungsräumen die altflämische Kunst und Werke aus dem 17. bis 20. Jahrhundert sehen.

Ausgestellt werden Werke von Jan van Eyck, Gerard David, Hans Memling oder Joos van Cleve.

Adresse: Dijver 12, 8000 Brugge

Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 9.30 bis 17 Uhr

Eintritt: Erwachsene zahlen 12 Euro

Homepage: https://www.visitbruges.be/de/groeningemuseum-groeninge-museum

7. Rubenshaus

Rubenshaus in Antwerpen

Die Wirkungsstätte des bekannten Malers Peter Paul Rubens ist heute eines der beliebtesten Museen von Antwerpen. An einem Originalschauplatz erhaltet ihr so einen tiefen Einblick in das Leben des Künstlers. 32 Jahre lang lebte und arbeitete er in der großzügigen Villa, die er selbst entworfen hatte. Unverkennbar sind die Einflüsse der italienischen Renaissance. Auf seinen unzähligen Italienreisen lernte er die Architektur des Mittelmeeres lieben.

Heute könnt ihr die Wohn- und Arbeitsräume des Künstlers, der ursprünglich aus Siegen stammte, bewundern. Er war übrigens nicht nur ein großer Maler, sondern auch Diplomat und Illustrator.

Adresse: Rubenshaus, Wapper 9-11, 2000 Antwerpen

Öffnungszeiten: Das Museum ist von dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet

Eintritt: Besucher zwischen 26 und 65 Jahren zahlen 8 Euro Eintritt. Besucher von 12 bis 25 Jahren und über 65 Jahren zahlen 6 Euro, Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt.

Homepage: http://www.rubenshuis.be

Weitere Informationen über die Stadt Antwerpen haben wir hier für dich zusammengestellt

8. St.-Salvator-Kathedrale

Kirche von Brügge

Die nächste Belgien Sehenswürdigkeit verschlägt uns wieder in die malerische Kleinstadt Brügge. Hier solltet ihr euch unbedingt die St. Salvator-Kathedrale anschauen. Der gotische Kirchenbau stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist bis heute in sehr gutem Erhaltungszustand.

Im Inneren der Kirche findet ihr eine Vielzahl an beeindruckenden Kunstgegenständen aus den letzten Jahrhunderten. Die Ausstattung wurde im 17. Jahrhundert im Stile des Barock erneuert. Besonders schön sind der Hochaltar aus den Jahren 1638 bis 1642 und die 24 Messingwappen aus dem 15. Jahrhundert.

Besondere Kunstschätze der Kirche werden im Museum ausgestellt. Dort findet ihr Schreine, Reliquiare und andere Goldschmiedearbeiten. Außerdem findet ihr dort Gemälde von Hugo van der Goes und Dierick Bouts.

Adresse: Sint-Salvatorskoorstraat 8, 8000 Brugge

Öffnungszeiten: montags bis freitags von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr, samstags schließt die St.-Salvatorkathedrale bereits um 15.30 Uhr, sonntags öffnet die Kathedrale von 11.30 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr

Homepage: http://sintsalvator.be/

9. Autoworld


Da werden die Herzen der Autoliebhaber unter euch sicher höher schlagen. Die Autoworld in Brüssel zeigt mehr als 250 Autos,  Motorräder und Busse. So erlebt ihr hier anschaulich die Evolution der Automobilgeschichte. Vom späten 19. Jahrhundert bis in die Neuzeit werden dort Autos aus den USA, England, Frankreich, Belgien und Deutschland ausgestellt.

Neben einer Dauerausstellung werden auch immer wieder Wechselausstellungen gezeigt, sodass der Besuch immer eine spannende Erfahrung ist.

Unser Tipp: Wenn ihr die Brussels Card für euren Aufenthalt in Belgien, bzw. Brüssel nutzt, dann erhaltet ihr in die Autoworld freien Eintritt. Momentan befasst sich die Sonderausstellung mit der Geschichte des VW Käfers.

Adresse: Parc du Cinquantenaire 11, Brüssel 1000

Öffnungszeiten: von April bis September von 10 bis 18 Uhr, von Oktober bis März von 10 bis 17 Uhr, an den Wochenenden immer bis 18 Uhr

Eintritt: Erwachsene zahlen 10 Euro, Senioren ab 65 Jahren zahlen 8 Euro, Menschen mit Behinderung und Studenten zahlen 7 Euro, Kinder von 6 bis 11 Jahren zahlen 4 Euro, Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt

Homepage: http://www.autoworld.be/home

Du willst mehr Brüssel Sehenswürdigkeiten? Hier findest du weitere Informationen über die belgische Hauptstadt

10. Höhle von Han-sur-Lesse

Tropfsteinhöhle in Belgien

Raus in die Natur führt euch diese Sehenswürdigkeit Belgiens. Die Höhlen von Han-sur-Lesse sind die eine der bekanntesten Schauhöhlen Europas und sind ohne Frage ein schönes Ausflugsziel für die ganze Familie. Neben der Tropfsteinhöhle könnt ihr euch auch noch einen Wildpark anschauen. Die Höhle liegt in der Gemeinde Rochefort im Südosten von Belgien.

Seit 1857 ist die Höhle für Touristen erschlossen. Bereits 1771 soll eine erste Erkundung des hinteren Höhlenteils stattgefunden haben. Auf einer Länge von rund zwei Kilometern könnt ihr die Höhle heute durchwandern. Über Treppen gelangt ihr durch die eindrucksvollen Säle der unterirdischen Tropfsteinhöhle. Besonders beeindruckend ist die Salle du Dôme. Dieser Hohlraum ist rund 62 Meter hoch und 86 Meter breit und 149 Meter lang. Weitere große Säle wurden hier in Millionen von Jahren in den Berg gewaschen. Verantwortlich dafür ist der Fluss Lesse, der hier entlangfließt und heute noch durch einen Teil der Höhle fließt.

Im dazugehörigen Wildpark könnt ihr entweder mit dem Safari-Bus oder zu Fuß die 2,5 bzw. 5,5 Kilometer lange Strecke zurücklegen. Der Weg führt euch vorbei an Wölfen, Braunbären, Wildkatze, Przewalski-Pferden oder europäischem Büffel.

Unser Tipp: Für Tropfsteinhöhle und Wildpark solltet ihr euch einen Tag lang Zeitnehmen. Für beide Sehenswürdigkeiten gibt es ein Kombiticket. Außerdem solltet ihr eure Tickets online kaufen. Ihr spart bis zu 9 Euro

Adresse: Rue Joseph Lamotte 2, 5580 Han-sur-Lesse

Öffnungszeiten: Je nach Jahreszeit ist die Grotte zwischen 11.30 und 19 Uhr geöffnet. Genauere Informationen findet ihr auf der Homepage

Eintritt: Das Kombiticket kostet online für Erwachsene 21 Euro, Kinder zwischen 4 und 11 Jahren zahlen 15 Euro, Kinder unter vier Jahren haben freien Eintritt

Homepage: http://www.grotte-de-han.be/de

11. Burg Steen

Antwerpener Burg

Sie ist eines der meist fotografierten Gebäude von Antwerpen und darf deswegen auch nicht auf der Liste der schönsten Belgien Sehenswürdigkeiten fehlen. Die Stadtburg von Antwerpen: Burg Steen.

Momentan wird die Burg umgebaut. Bis 2020 soll hier ein touristisches Zentrum entstehen. Der Plan sieht vor, dass Burg Steen zum Ankunftsterminal für Touristen der anlegenden Kreuzfahrtschiffe wird. In einem Informationspunkt könnt ihr euch über das neue Bauvorhaben und die zukünftige Nutzung informieren.

Bis 2008 war in der Burg, deren Ursprünge bis in das 12. Jahrhundert zurückreichen, das nationale Schifffahrtsmuseum untergebracht. Dieses ist mittlerweile in das moderne Museum aan de Stroom umgezogen. Bevor die Burg ein Museum war, wurde sie übrigens als Gefängnis, Fischlager und Sägewerk genutzt.

Adresse: Steenplein 1, 2000 Antwerpen

12. Kathedrale St. Michael und St. Gudula

Kirche in Brüssel

Sie ist eine der bedeutendsten historischen Bauwerke in Brüssel. Die gotische Kathedrale St. Michael und St. Gudula. Die heutige Form der Kirche stammt schon aus dem 13. Jahrhundert. Bei Renovierungsarbeiten in den 1980er Jahren wurden aber auch Spuren einer römischen Kirche aus dem 11. Jahrhundert entdeckt. Die Geschichte der Kirche geht aber noch weiter zurück. Bereits im 8. Jahrhundert soll hier eine Kirche gestanden haben.

Das Innere der Kirche ist dank 16 großer Chorfenster lichtdurchflutet und hell. Viele der 1200 Glasgemälde stammen teilweise noch aus dem 16. Jahrhundert. Lebensgroße Skulpturen der zwölf Apostel befinden sich an den Säulen des Hauptschiffes. Sie stammen aus dem 17. Jahrhundert.

Unser Tipp: Schaut euch auch die Überreste der römischen Kirche an. Sie befinden sich unter dem Chor und sind gegen ein Eintrittsgeld von 3 Euro zu besichtigen.

Adresse: Place Sainte-Gudule, 1000 Bruxelles

Öffnungszeiten: von montags bis freitags von 7.30 bis 18 Uhr, samstags von 7.30 bis 15.30 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr

Eintritt: Der Eintritt in die Kathedrale ist kostenlos. Für die romanische Krypta und die Schatzkammer wird ein Eintritt von jeweils 2 bis 3 Euro fällig

Homepage: http://www.cathedralisbruxellensis.be/en

Belgien Sehenswürdigkeiten Karte


Lust auf Belgien?

Kurzurlaub in Belgien >>


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *