Griechenland bietet zahlreiche wunderschöne Inseln, die einen Besuch definitiv lohnenswert machen! Zakynthos ist die südlichste der Ionischen Inseln. Nach Korfu und Kefalonia ist sie die drittgrößte Insel. Besonders in der sommerlichen Jahreszeit präsentiert sich Zakynthos als ein griechisches Strandparadies. Wer Lust hat viel Sonne zu tanken und prächtige Küsten zu erkunden, der ist auf dieser griechischen Insel genau richtig! Besonders sehenswert sind beispielsweise die Schmugglerbucht mit dem Schiffswrack von Zakynthos sowie die Blauen Grotten bei Kap Skinari. Was diese und weitere Zakynthos Sehenswürdigkeiten alles zu bieten haben erfährst du hier!

 


Hammer Angebot der Woche!

3 Tage Kurzurlaub: 21 Städte – 6 Länder – 35 Hotels – Nur 34,50 €

Zum Angebot »

 

Die weltberühmte Schmugglerbucht

Ein ganz besonders beliebtes Reiseziel ist die Schmugglerbucht mit dem Schiffswrack. Die Bucht ist wohl der meistfotografierte Strand auf Zakynthos. Diese Sehenswürdigkeit kann nur vom Meer aus erreicht werden. Von der Landseite ist die Besichtigung des Wrack lediglich von einem einzigen Aussichtspunkt möglich. Dieser befindet sich oberhalb der Felsen auf einer Betonplatte. In der Bucht liegt das Wrack des Küstenmotorschiffs „Panagiotis“. Eigentlich heißt die berühmte Bucht im Norden der griechischen Insel Navagio-Bucht. Der beliebte „Shipwreck Beach“ erhielt seinen kunstvollen Namen vom Wrack des Küstenschiffs. Dieses strandete an diesem einsamen Ort im Oktober 1980. Der Frachter war nämlich Eigentum von Schmugglern. An Bord befanden sich illegale Zigarettenladungen. Nach einer hektischen Verfolgungsjagd mit der Küstenwache ging das Schiff nach einem verheerenden Maschinenschade in der damals noch „Agios Georgios“ genannten Bucht auf Grund. Während sich die Mannschaft damals retten konnte liegt das rostige Skelett des Schiffs an dem einzigartigen Strand, wo es heute tausende Touristen anzieht.

Greece, shipwreck beach on Zakynthos Island

Eingerahmt wird diese unverkennbare Szenerie von bis zu 200 Meter hohen senkrecht hinaufragenden Felswänden. Das bekannte Schiffswrack mitten im weißen Strand und die schroffen Klippen der Schmugglerbucht auf Zakynthos ergeben das ultimative Postkartenmotiv der griechischen Insel. Bis heute wurde dieses Bild milliardenfach auf Postkarten verkauft. Wer selbst das einzigartige Postkartenmotiv der Schmugglerbucht fotografieren möchte, der sollte die bereits genannte Aussichtsplattform aufsuchen. Diese erreicht man dank der Beschilderung des Agios Gergio Kremnao-Klosters. Vom Kloster aus führt eine Straße direkt zu der kleinen Plattform. Hier genießt man 300 Meter über der Navagio-Bucht einen unvergesslichen Ausblick!

Nicht umsonst zählt dieser Strand zu den schönsten Stränden Europas.

Wer gerne selbst die malerische Bucht mit dem strahlend weißen Strand und dem türkisblauen Meer erleben möchte, sollte sich diese Gelegenheit bei einer Reise auf Zakynthos nicht entgehen lassen. Man sollte jedoch den Zeitraum des Besuchs beachten! In der Hauptsaison finden sich vor allem zu Mittag viele Kreuzfahrtschiffe in der Schmugglerbucht ein. Eine gemütliche und ruhige Erkundung des Strands und des Wracks ist sodann nicht möglich. Um einen halbwegs entspannten Ausflug unternehmen zu können bietet sich ein Besuch in der Früh oder am späten Nachmittag an. Die Schiffe nach Navagio starten meistens von Skinari, Agios Nikolaos oder Ormos Vromi.

Hotelempfehlungen Zakynthos:

Ein einmaliges Badeabenteuer bei den Blauen Grotten

Wer den einmaligen Anblick der Schmugglerbucht genossen hat, der findet auf dem Rückweg ein weiteres Highlight. Die Ausflugsschiffe machen nämlich üblicherweise am Kap Skinari halt. Hier erhält man die fantastische Möglichkeit einen traumhaften Badeausflug an den traumhaften blauen Grotten zu unternehmen. Die blauen Grotten sind wohl eines der bekanntesten Naturattraktionen auf der Insel. Hierbei handelt es sich um spezielle geologische Formationen, die die aufeinanderfolgenden Grotten entlang der nordwestlichen Küste erschaffen haben. Die Grotten beginnen dabei nach Agios Nikolaos und enden neben dem Skinari Kap. Die zauberhaften Wasserspieglungen des azurblauen Meers gaben der Grotten ihren bekannten Namen. Während man in einigen mit einem kleinen Boot hineinfahren kann, sollten andere ausschließlich von erfahrenen Schwimmern und Tauchern erkundet werden.

Zwischen Agios Nikolaos und Skinari Kap findet sich eine kleine Mühle. Von diesem urigen Bauwerk erreicht man ein paar Stufen abwärts die Küste, wo man die Grotten findet. Wer auch hier einen ruhigen Aufenthalt verbringen möchte, dem werden ebenfalls ein paar Tipps ans Herz gelegt. Der Vormittag bedeutet einen großen Zufluss an Touristen. Um den traumhaften Strand und das fantastische Wasser nicht mit hunderten von anderen Urlaubern teilen zu müssen, sollte die Abfahrtszeit weise überdacht werden. Lohnenswert ist besonders der Besuch am Nachmittag. Zu dieser Zeit sollten die meisten Touristen bereits ihre eigene Erkundungstour beendet haben. Hier erlebt man einen wirklich einzigartigen Badeurlaub!

Blue Caves in Zakynthos island, Greece

Zakynthos Stadt und Bochali

Die wunderbare Insel bietet zu den herrlichen Badeausflügen eine gelungene Abwechslung. Zakynthos Stadt und Bochali bieten sich zum Beispiel hervorragend für eine kleine Sightseeingtour auf festem Boden an. Egal ob schöne historische Bauwerke, gemütliche Restaurants oder aufregende Einkaufsmöglichkeiten – hier kommt jeder auf seine Kosten.

Spaziere den Hafen entlang bis zum weitläufigen Solomos Platz. Seinem Namen hat der Platz einem berühmten Dichter zu verdanken, der von Zakynthos stammt. Ganz in der Nähe des Platzes kann eine der ältesten Kirchen der idyllischen Insel besichtigt werden. Die Kirche von Sankt Nikolaus des Hafenmoles beherbergt zudem die Pramente von Sankt Dionysos, dem Schutzheiligen. Unweit des schönen Gotteshauses erreicht man den kleinen St. Mark Platz. Dieser wurde in der Zeit erbaut, in der Zakynthos zur Republik Venedig gehörte. Demensprechend befindet sich hier die einzige katholische Kirche. Wer gerne mehr über zwei wichtige Dichter der Vergangenheit in Erfahrung bringen möchte, dem bieten sich in der Gegend einige faszinierende Museen. In der Nähe vom St. Mark Platz befindet sich zum Beispiel das faszinierende Solomos und Kalyos Museum.

Zakynthos Stadt bietet ebenfalls ein paar lohnenswerte Einkaufsgelegenheiten. Die Roma Straße ist eine lange gepflasterte Fußgängerstraße, die vom St. Mark Platz abgeht und viele interessante Geschäfte beherbergt. Schlendere die historische Straße entlang und erhasche ein paar günstige Schätze als wundervolles Souvenir!

Skyline of Zakynthos, Greek island in the Ionian Sea with tall St. Dionysios Church as a main landmark

Ebenso interessant ist die Ortschaft Bochali. Sie befindet sich direkt über Zakynthos Stadt und besitzt aufgrund seiner wenigen Einwohner eine idyllische Atmosphäre. Den Gästen bietet sich hier zudem ein großartiger Ausblick über Zakynthos Stadt. Lasse deinen Blick über die gesamte Stadt von Argasi, die Küste des Peloponnes sowie die Bucht von Laganas schweifen. In Bochali befindet sich zudem die Ruine des alten venezianischen Schlosses. Auch wenn heute nur noch ein paar ursprüngliche Mauern vorhanden sind ist ein Spaziergang durch die Ruinen ratsam. Der kleine Weg führt durch das historische Gemäuer direkt durch ein kleines Wäldchen. Wer Lust auf einen kleinen ruhigen Ausflug hat, dem wird Bochali sicherlich gefallen.

Ein Ausflug zu Limni Kerì und Marathonissi

Von Zakynthos Stadt lohnt sich ebenfalls ein Ausflug nach Limni Kerì und Marathonissi. Die Tour führt dich zu einer der wunderbarsten Ortschaften des National Marine Park. Im südlichen Teil der Insel liegt das Gebiet von Limni Kerì. Es ist zwar ein kleiner Ort, jedoch bietet er viele spannende Attraktionen. Auf einer kleinen und öden Hochebene liegt der Leuchtturm von Kerì. Entlang eines kleinen Pfads erhält man eine fantastische Aussicht auf die darunter liegende Bucht.

Ein weiteres Highlight ist der Schwarze See. Diesen erreicht man jedoch nur mit einem Boot. Startet man von Limni Kerì im Süden der Insel, sollte man rechterhand der Küste folgen. Am Vorgebirge von Marathia Kap vorbei erblickt man sodann traumhafte Strände. Die zahlreichen Höhlen und Grotten können dabei mit einem Boot oder schwimmend erkundet werden. Zwischen tausenden Grotten findet sich eine, die einen kleinen See beherbergt. Nach ein paar Minuten Fußweg scheint kein Licht mehr in die Grotte und der See scheint schwarz zu sein. Mutige Schwimmer werden merken, dass der See ziemlich groß ist. Sobald man unter Wasser ist kann man jedoch das Sonnenlicht sehen, das unter dem Fels ein prächtiges Lichtspiel erzeugt. Dennoch wird die Mitnahme einer Taschenlampe empfohlen! Sonst steht man plötzlich völlig im Dunkeln.

Wer sich ein Motorboot mietet, der sollte auf jeden Fall die Insel Marathonissi erkunden. Auf diese Weise kann man vormittags die hübsche Gegend völlig eigenständig besichtigen. Neben kristallklarem Wasser und zwei verschiedenen Stränden dient die Insel als bedeutendes Nistgebiet der unechten Karettschildkröte. Die Tagestour mit einem Motorboot präsentiert sich als ein einzigartiges Abenteuer. Entspanne dich an diesen unvergesslichen Stränden oder bade in dem wohltuenden Wasser. In dieser wunderschönen Umgebung kann man optimal abschalten und die Seele baumeln lassen. Entdecke diese und noch viele weitere fantastische Örtchen, die Zakynthos wie unscheinbare Juwelen beherbergt.

Wer sich nach einem traumhaften Badeurlaub sehnt, um von dem hektischen Alltagsstress abzuschalten, der könnte sich kein besseres Urlaubsziel aussuchen! Das griechische Flair und der strahlende Sonnenschein lassen dich den gewohnten Trott schnell vergessen. Die zauberhaften Inseln von Zakynthos versprechen eine idyllische Auszeit inmitten einer wundervollen Naturlandschaft. Zu den richtigen Zeiten hat man einzigartige Buchten praktisch für sich allein. Hoffentlich kannst du dich nicht satt sehen am Meer!

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *