Das schöne Barcelona ist wegen seiner zahlreichen Highlights und der herrlichen Lage direkt am Mittelmeer ein beliebtes Reiseziel in Europa. Neugierige Mode-, Geschichts- und Kunstliebhaber können in Barcelona vieles entdecken. Kunstvolle Parks, einzigartige Häuserfassaden und prachtvolle Einkaufsstraßen warten in der spanischen Metropole. Weltberühmte Attraktionen Barcelonas, wie die Sagrada Família oder der Park Güell locken regelmäßig Schaulustige aus unterschiedlichen Ländern.

Ein romantischer Spaziergang durch das Gotische Viertel mit seinen verwinkelten Gassen und alten Häusern oder ein Tag am Strand wirken wie wahres Balsam für die Seele. Barcelona ist mit seinen vielen Highlights das ideale Reiseziel für diejenigen, die entspannen, erleben und gleichzeitig genießen wollen. Charmante Restaurants, Bars und Cafés verführen mit Meeresfrüchten und traditionellen Speisen wie Tapas und Paella.

Welche Sehenswürdigkeiten ihr euch in Barcelona unbedingt anschauen müsst, haben wir für Euch zusammengestellt.

1. Sagrada Família

Sagrada Família

Eines der berühmtesten Bauwerke und ein Highlight Barcelonas ist die Basilika Sagrada Família. Der wundervolle Sakralbau zählt als Lebenswerk von Antoni Gaudí und ist ein Welterbe der UNESCO. Das berühmte Wahrzeichen Barcelonas zählt zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten der spanischen Metropole. Erst seit 2010 ist die monumentale Kirche von Papst Benedikt XVI. zur Basilika erhoben worden. Bereits 1882 begann der Bau der Sagrada Família, der bis zu seinem Tod 1926 die Führung der Bauarbeiten übernahm.

Besucher der Basilika sollten sich viel Zeit nehmen, um die Fassaden des Sakralbaus zu bewundern, der übrigens erst 2026 fertiggestellt werden soll. Der Bau der prunkvollen Sagrada Família finanziert sich derzeit über Spenden und Eintrittsgelder. Bis heute sind acht von 12 100 Meter hohen Glockentürme vollendet. Das zentrale Kuppelgewölbe misst 170 Meter in der Höhe.

Für Gaudí war der Bau des berühmten Gotteshauses ein Lebenswerk. Gaudí vermutete, dass Barcelona einmal für die Sagrada Família weltweit bekannt werden würde. Die eindrucksvolle Basilika ist bereits aus der Ferne zu erkennen.

Besonders beeindruckend ist auch der Innenraum der Sagrada Família, den man sich bei einer Reise nach Barcelona nicht entgehen lassen sollte. Die Fassaden zeichnen sich durch vielschichtige Symbolik aus – jede Säule und Fläche deutet ein Gleichnis an, das es zu interpretieren gilt. Der Grundriss der Kirche hat die Form eines lateinischen Kreuzes. Das Hauptschiff misst eine Breite von 15 Metern, die Seitenschiffe 7,5 Meter.

Erst 1987 begonnen die Bauarbeiten an den Schiffen nach den Modellen, die Gaudí gefertigt hatte und die nicht während des Spanischen Bürgerkrieges zerstört wurden. Wer das monumentale Bauwerk bewundern möchte, sollte sich auf lange Wartezeiten einstellen.

Adresse: Carrer de Mallorca, 401, 08013 Barcelona

Öffnungszeiten:
November bis Februar von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
März von 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr
April bis September von 09:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Oktober von 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr (die Öffnungszeiten können abweichen)

Preise: Basic 15,00 Euro

Webseite: www.sagradafamilia.org/en/

2. Camp Nou

Camp Nou

Das Camp Nou ist das Stadion des berühmten FC Barcelona und das größte Fußballstadion in Europa. Bereits 1957 wurde die einzigartige Arena, ein must see in Barcelona, nach drei Jahre Bauzeit eingeweiht. Später, 1980 wurde das Camp Nou für die Fußball-Weltmeisterschaft 1982 durch einen Oberrang erweitert – damit hatte es 120.00 Plätze für Fans. Wegen Auflagen der UEFA wurde das Platzangebot schließlich wieder auf 98.000 reduziert.

Ein Besuch im Stadion ist ein absolutes Muss für alle Fußballfans. Camp Nou ist 48 Meter hoch, 250 Meter lang und knapp 220 Meter breit. Eine Fläche von 55.000 Quadratmetern erstreckt sich damit für Fußballer und ihre Fans. Auch Papst Johannes Paul II. hielt bereits eine Predigt im berühmten Fußballstadion. An spielfreien Tagen können Neugierige die Sehenswürdigkeit Barcelonas bewundern. Zu sehen gibt es die Kulissen hinter den Spielen. Geführt werden die Gäste in Umkleidekabinen, Spielertunnel, Presseräume und in die Kapelle des riesigen Camp Nou. Insbesondere der Rasen des Spielfeldes ist ein echtes Highlight in Barcelona!

Im Norden des Stadions befindet sich außerdem ein Museum des FC Barcelona – Fans der spanischen Mannschaft sollten sich den Rundgang in der Ausstellung nicht entgehen lassen! Bekannt ist das Stadion in der katalanischen Metropole übrigens nicht nur für seine Größe und den Verein, sondern auch für die ausgezeichneten Sicherheitsmaßnahmen. Kameras, Fluchtwege, Ordner und Polizisten sichern das Gelände und sich vor Ort, wenn es zu Ausschreitungen kommt.

Wer sich für leidenschaftlich für den Ballsport begeistert oder dem FC Barcelona seine Treue geschworen hat, sollte sich in jedem Fall eines der Spiele bei einer Reise nach Barcelona ansehen.

Adresse: Carrer d’Aristides Maillol, 12, 08028 Barcelona

Öffnungszeiten:
Stadion und Museum sind für Besucher ganzjährig täglich  geöffnet (Ausnahmen: 25.12. und 01.01.)
Ansonsten vom 08. April bis 15. Oktober von Montag bis Sonntag von 09:30 Uhr bis 19:30 Uhr
Vom 16. Oktober bis 17. Dezember von Montag bis Samstag von 10:00 Uhr bis 18:30 Uhr, Sonntag von 10:00 Uhr bis 14:30 Uhr
Vom 18. Dezember bis 31. Dezember Montag bis Sonntag von 09:30 Uhr bis 19:30 Uhr, am 25. Dezember geschlossen
An Spieltagen der Liga, der Copa del Rey und bei Benefiz-Spielen ist das Stadion geschlossen
Bei Champions League Spielen bereits am Vortag. Das Museum kann bis drei Stunden vor Anpfiff besucht werden

Preise:
Normale Tickets (Datum & Uhrzeit fest), 25,00 Euro für Erwachsene (ab 14 Jahre), 20,00 Euro für Kinder (6-13 Jahre), Schüler, Studenten und Senioren (70+), kostenlos für Kinder bis 5 Jahre. Offene Tickets (zeitlich ungebunden) 28,00 Euro für Erwachsene (ab 14 Jahre), 22,00 Euro für Kinder (6-13 Jahre, Schüler, Studenten & Senioren (70+), kostenlos für Kinder bis 5 Jahre

Webseite: campnou.de (deutsch)

 3. Montserrat

Montserrat

Für Frischluftliebhaber wartet circa 45 Kilometer nordwestlich von Barcelona  ein Highlight Barcelonas: Der Berg Montserrat bietet seinen Besuchern eine wundervolle Aussicht bis weit in das Hinterland von Katalonien. Das Bergmassiv inmitten eines Naturparks ist auch die Heimat des Benediktinerklosters Santa Maria de Montserrat. Kurvenreiche Serpentinen, die mit dem Bus, Auto, zu Fuß oder mit dem Motorrad erklommen werden können, lassen bereits vermuten, welchen Blick der Berg mit seinen 1.236 Metern verspricht.

Barcelona selbst lässt sich vom Montserrat leider nicht sehen, denn das Collserola Gebirge versperrt die Sicht. Das Kloster verspricht den Besuchern ebenfalls einige Sehenswürdigkeiten, wie die Statue der Schwarzen Madonna, die als Schutzpatronin Kataloniens auf dem Berg thront. Die berühmte Figur stammt aus dem 12. Jahrhundert und ist heute noch eine Anlaufstelle für gläubige Touristen aus aller Welt. Täglich werden der Madonna zu Ehren 50 Chorknaben der Internatsschule des Klosters angestimmt.

Auch die Kunstliebhaber kommen bei einem Besuch auf dem Montserrat auf ihre Kosten: Das Museum des Klosters stellt bedeutende Werke großer Meister wie Dalí, Monet oder Giordano aus. Auch archäologische Ausstellungsstücke können bewundert werden. Kulinarisch wird man beim Besuch auf dem Montserrat durch das Restaurant des Klosters verwöhnt.

Natürlich bietet sich die einzigartige Landschaft wunderbar für Aktivitäten im Freien an:

Die Frischluftliebaher dürfen sich auf Wanderungen zum Gipfel freuen – wer nicht laufen möchte, nutzt die Zahnradbahn. Durch den Naturpark Montserrat führen mehrere Wanderwege. Bei einer Wanderung durch die Berglandschaft können Besucher die Seele baumeln lassen und einen herrlichen Blick über die Region genießen.

Zugfahrplan: www.fgc.cat/cat/index.asp, www.cremallerademontserrat.cat/en/home/

Auch interessant: Die 7 schönsten Inseln der Kanaren

4. Park Güell

Park Guell

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Barcelonas stammen von berühmten Künstlern und Architekten. Auch der Park Güell, eine Hommage an die Natur, wurde von Antoni Gaudí entworfen. Die weitläufige Parkanlage lädt zum Spazieren und Erkunden ein. Kunstwerke und reichlich Grün sind die ideale Kulisse, um die Seele baumeln zu lassen und sich inspirieren zu lassen.

Besonders stark vertreten ist die Bruchkeramik, die Bänken, Pavillons, Türmen und Terrassen ein unvergleichbares Design verleihen und deutlich erkennen lassen, dass Gaudí die Stücke entworfen hat. Kurz nach dem Haupteingang wartet ein Saal mit 86 Säulen – er war ursprünglich als Marktplatz für das Wohngebiet im Park gedacht. Die prachtvolle Halle ist ein Blickfang auf der großen Terrasse. Auf der Terrasse befindet sich außerdem die berühmte Bank, die der Künstler Salvador Dalí einst als Vorläufer des Surrealismus bezeichnete – aus dem Mund des Meisters ein wahres Kompliment.

Von hier aus genießt man einen wunderbaren Blick über die Metropole und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten Barcelonas. Die restliche Parkanlage und vor allem die Grünflächen laden (kostenfrei) zum Entspannen ein. Im Park Güell vermischen sich Kunst und Natur zu einer einzigartigen Verbindung, in der man sich wunderbar erholen kann. Mauern, Brücken, bunte Bruchkeramik und schöne Häuser erinnern an Märchen.

Besuchen sollten die Kunstliebhaber neben dem Park Güell auf jeden Fall das Gaudí-Museum, das sich im ehemaligen Wohnhaus des Künstlers, nahe dem Parkeingang befindet. Um alle Details des Parks und des Museums zu entdecken, sollten Gäste mehrere Spaziergänge durch den faszinierenden Park planen.

Adresse: Carrer d’Olot

Öffnungszeiten:
Januar bis März von 08:30 Uhr bis 18:15 Uhr
vom 29. März bis zum 03. Mai von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr
vom 4. Mai bis zum 6. September von 08:00 Uhr bis 21:30 Uhr
vom 7. September bis zum 24. Oktober von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr
vom 25. Oktober bis zum 31. Dezember von 08:30 Uhr bis 18:15 Uhr

Preise:
Erwachsene: 7,00 Euro, Kinder von 7 bis 12 Jahren: 4,90 Euro, Ermäßigt: 4,90 Euro, Eintritt kostet nur der Eingangsbereich, die geschwungene Bank und die Markthalle. Der Rest des Parks ist frei.

Webseite: www.parkguell.cat/en/

5. Casa Milà

Casa Milà

Antoni Gaudí hat in der gesamten spanischen Metropole seine Spuren hinterlassen. Das letzte Bauwerk, dass der geniale Architekt als Sehenswürdigkeit Barcelonas hinterlassen hat, vor dem Bau der Sagrada Familía, ist das Casa Milà. Zahlreiche Besucher der Stadt sind fasziniert von dem Wohngebäude im Stadtteil Eixample, das zu den bekanntesten Bauwerken des Modernisme gehört.

Die Spanier nennen das Casa Milà auch “La Pedrera”, das Steinbruchhaus, dessen Front wie ein Felsen emporragt. Die Attraktion besteht eigentlich aus zwei Teilhäusern, die jeweils über einen eigenen Hof und einen eigenen Eingang verfügen. Zusammengehalten wird das Haus am Dach, das Erdgeschoss und über die Fassade. Das architektonische Kunstwerk mit seiner geschwungenen Fassade besitzt kaum Farbe, im Gegensatz zum Casa Batllò. Naturbelassenes Material wurde beim Bau des Casa Milà verwendet – das Haus verfügt über ein eigenes Belüftungssystem, sodass eine Klimaanlage überflüssig wird. Kein einziger rechter Winkel findet sich im Inneren.

Wer sich von den geschwungenen Treppen und den Räumlichkeiten überzeugen möchte, kann einen der Innenhöfe und ein Apartment aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts bewunder. In der Belle-Etage befindet sich ein vielversprechendes Kunstmuseum – früher war die diese Etage den Hausherren gewidmet. Die Beton-Stahl-Konstruktion von Gaudí besitzt keine tragenden Wände im Inneren. Die Innenwände lassen sich einfach verschieben. Auf dem Speicher des Casa Milá befindet sich übrigens eine Ausstellung über das Leben des bekannten Architekten, der Barcelona maßgeblich mit seinen Bauwerken prägte. Das Casa Milá, ein must see in Barcelona, wurde als erstes Gebäude des 20. Jahrhunderts von der UNESCO zum Welterbe erklärt.

Adresse: Provença, 261-265, 08008 Barcelona

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 09:00 Uhr bis 18:30 Uhr und von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Preise: zwischen 22,00 Euro und 41,00 Euro

Webseite: www.lapedrera.com/en/home

6. La Rambla

La Rambla

Eine der bekanntesten Straßen der spanischen Metropole ist die La Rambla oder auch Las Ramblas, im Plural. Sie ist ein bekanntes Wahrzeichen der Stadt und eine Attraktion Barcelonas für alle, die gerne shoppen gehen und flanieren. Über 1,3 Kilometer erstreckt sich die La Rambla vom Plaça Catalunya, dem bekannten Verkehrsknotenpunkt bis zum Hafen der Stadt.

Das turbulente Treiben der Großstadt lässt sich auf der Sehenswürdigkeit in Barcelona wunderbar beobachten:

Viele Autos, Touristen und Einheimische nutzen die La Rambla zum Einkaufen und Genießen. Eine breite Fußgängerzone in der Mitte ermöglicht ein bequemes Laufen, während auf der linken und rechten Straßenseite bekannte Modehäuser, Boutiquen und Restaurants warten. Die prachtvolle Straße, auf der sich zahlreiche historische Bauten befinden, teilt sich in mehrere Abschnitte: Im Bereich der Altstadt wartet das Barri Gòtic, das berühmte Gotische Viertel und das Barri Raval. Straßenmusiker und Künstler geben der La Rambla ihre unvergleichbare Atmosphäre – besonders im Bereich Rambla dels Caputxins.

Im oberen Bereich der Las Ramblas, am Plaça Catalunya, wartet ein Brunnen – über ihn wird behauptet, dass jeder, der von ihm trinkt, wieder nach Barcelona kommt. An der Stelle der Rambla dels Estudis, an der früher eine Universität stand, wurden früher Kleintiere verkauft. Wegen der nicht-artgerechten Haltung, wurden die Händler durch Eisstände oder ähnliches ersetzt. Sehenswert ist die gotisch-barocke Jesuitenkirche Església di Betlem und der Herrenpalast Palau Moja aus dem 18. Jahrhundert.

Im Bereich Rambla de les Flors warten zahlreiche Blumenhändler – ansehen sollte man sich auch das Mosaik des Pla de l’Os, dem Bärenplatz. Auf der Rambla de Santa Mònica, vor dem Hafen, warten viele Souvenirstände und Kunsthändler.

Adresse: La Rambla

7. Tibidabo

Tioboid

Mit etwa 520 Metern Höhe ist der Tibidabo der höchste Berg der Collserola-Bergkette. Von hieraus genießen Besucher einen einmaligen Blick über die Stadt – ein echtes Highlight in Barcelona, denn bei gutem Wetter und klarer Sicht kann man sogar bis zum Montserrat blicken. Neugierige Touristen, die sich den Tibidabo ansehen wollen, dürfen sogar mit der Tramvia Blau fahren, eine der ersten Straßenbahnen in Barcelona. Das letzte Stück bis zur Spitze des Berges wird mit der Standseilbahn zurückgelegt.

Eine besondere Attraktion Barcelonas ist nicht nur der Tibidabo, sondern auch der Parque d’Atraccions, ein bekannter Vergnügungspark in schwindelerregender Höhe: Vom Riesenrad, der Achterbahn, oder dem Karussell – für alle, die auf puren Nervenkitzel verzichten wollen – hat man eine noch bessere Aussicht auf die Metropole.

Auf dem Gelände des Vergnügungsparks auf dem Tibidabo befindet sich auch ein Automatenmuseum. Unweit entfernt können Besucher die Kirche
Sagrada Corazón bewundern – eine wundervolle Basilika, die erst 1961 fertiggestellt wurde und ein echter Blickfang in der Kulisse ist. Wer bis weit ins Hinterland blicken möchte, sollte auf jeden Fall die Aussichtsplattform Torre de Collserola besuchen. Der 268 Meter hohe Fernsehturm wurde ursprünglich für die Olympischen Spiele 1992 erbaut – heute bietet die Aussichtsplattform mit gläsernem Boden Nervenkitzel und einen schönen Ausblick. Ein besonderes Highlight in Barcelona ist natürlich der Sonnenuntergang auf dem Tibidabo.

Webseite Tibidabo: www.tibidabo.cat/en

Parque d’Atraccions:

Adresse: Plaça Tibidabo, 3-4, 08035 Barcelona

Öffnungszeiten: variiert nach Jahreszeit und Wetter – siehe Webseite

Preise:
Erwachsene 28,50 Euro
Kinder unter 1,20 Meter 10,30 Euro
Kinder unter 0,90 Meter kostenlos
Senioren über 60, 9,00 Euro
Gäste mit Behinderung 5,60 Euro

Webseite: www.tibidabo.cat/en

Torre de Collserola

Adresse: Ctra. de Vallvidrera al Tibidabo, S/N, 08017 Barcelona

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag geöffnet von 11:00 Uhr bis 14:30 Uhr und 15:30 Uhr bis 19:00 Uhr, Montag und Dienstag geschlossen (außer an Feiertagen)

Preise: Erwachsene 5,00 Euro, Kinder kostenlos

Webseite: www.torredecollserola.com/home

Sagrada Corazón

Adresse: Cumbre del Tibidabo, 08035 Barcelona

Öffnungszeiten: Nutzung des Liftes von 10:30 Uhr bis 19 Uhr

Preise:
Besichtigung der Kirche ist kostenlos, 2,00 Euro für die Nutzung des Lifts zur Aussichtsplattform

8. Montjuïc

Montjuïc

Der Montjuïc ist nicht nur das grüne Herz der spanischen Stadt, sondern auch ein beliebter Ort zu Erkundungstouren von Sehenswürdigkeiten in Barcelona. Die parkähnliche Anlage im Süden der Metropole war Kulisse berühmter Festlichkeiten, wie der Weltausstellung von 1929 oder den Olympischen Spielen von 1992. Vom Montjuïc aus hat man ebenfalls einen hervorragenden Blick über die Metropole – grüne Wiesen laden zum Entspannen eine.

Hier kann man auf jeden Fall den Alltagsstress hinter sich lassen und in vollen Zügen entspannen. Die Aktivurlauber können den Berg beim Aufstieg von rund 170 Metern aus der Puste geraten – empfangen wird man von mehreren Parkanlagen, Museen und Attraktionen.

Auf dem Gipfel befindet sich das Castell, eine prunkvolle Festung aus dem 17. Jahrhundert, die genutzt wurde, um die Aufstände in der Stadt zu zerstören. Die Festung war auch ein Gefängnis für politische Gefangene. Heute erzählt hier das Militärmuseum der Stadt von der Geschichte Barcelonas. Der Palau National und weitere Paläste wurden wegen der Weltausstellung in den 30er Jahren erbaut. Die zahlreichen Sportanlagen wuchsen für später für die Olympischen Spiele in Barcelona.

Noch heute kann das Stadion im Zentrum der Anlage bewundert werden. Der Montjuïc bietet einen wunderbaren Mix aus geschichtsträchtigen und moderne Sehenswürdigkeiten in Barcelona, die über die Jahrzehnte das Stadtbild prägten.
Castell de Montjuïc

Adresse: Ctra. de Montjuïc, 66, 08038 Barcelona

Öffnungszeiten:
Vom 1. November bis 31. März: Montag bis Sonntag von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr, vom 1. April bis 31. Oktober von Montag bis Sonntag von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Preise:
Zwischen 3,00 Euro und 5,00 Euro, kostenlos sonntags ab 15:00 Uhr und jeden ersten Sonntag im Monat
Webseite: ajuntament.barcelona.cat/castelldemontjuic/en

Olympiastadtion Barcelona

Adresse: Passeig Olímpic, 15-17, 08038 Barcelona

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Preise: kostenlos

9. Font Màgica

Font Màgica

Musik, Farben und Wasser – der Font Màgica kombiniert all diese Elemente und präsentiert damit ein einzigartiges Spektakel in der Metropole. Die Sehenswürdigkeit in Barcelona befindet sich nur wenige Meter vom Plaça Espanya entfernt. Ein Besuch beim wundervollen Springbrunnen lohnt sich vor allem zur späteren Stunde, wenn es draußen dunkel geworden ist, denn dann leuchten die bunten Farben des Font Màgica.

Der Plaça d’Espanya war ursprünglich als Eingang für die Weltausstellung gebaut worden – heute ist der berühmte Platz nicht mehr aus dem Stadtbild Barcelonas wegzudenken. Der Font Màgica auf dem Plaça de Carles Buïgas wird auch als “magischer Brunnen” bezeichnet.

Die Fontänen setzen passend zum Klang der Musik ein – das bunte Schauspiel wird mit 3.000 Wasserdüsen und fast 2.000 Litern Wasser pro Sekunde inszeniert. Eine Beleuchtungsanlage mit acht verschieden Farben gibt dem Font Màgica seine magische Atmosphäre. Die Musik wird durch eine Soundanlage abgespielt.

Ein Wasserspiel der prächtigen Attraktion in Barcelona dauert 15 Minuten – sie werden mehrmals am Abend wiederholt. Insgesamt 30 verschiedene Arrangements werden gespielt, darunter Songs wie Sultans of Swing, Apologize, Nocturne, Kindermusik und vieles mehr. Das Programm variiert nach Wochentagen.

Adresse: Plaça Espanya, Plaça de Carles Buïgas

Öffnungszeiten:
jederzeit; das Wasserspiel: April, Mai, September, Oktober Freitag und Samstag um 21:00 Uhr, 21:30 Uhr und 22:00 Uhr, Juni, Juli August von Donnerstag bis Sonntag jeweils um 21:30 Uhr, 22:00 Uhr und 22.30, November bis März Freitag und Samstag um 19:00 Uhr, 19:30 Uhr und 20:00 Uhr

Preise: kostenlos

Webseite: www.bcn.cat/fontmagica

10. Mercat de la Boqueria

Markthallen des Mercat de la Boqueria

Direkt an der La Rambla wartet die Mercat de la Boqueria, eine der schönsten und bekanntesten Markthallen in Barcelona. Touristen und Einheimische auf der Suche nach frischen Waren verbringen hier ihre Zeit. Der Duft von Gewürzen, Marktschreier und buntes Gemüse regen alle Sinne an – sie tragen im Wesentlichen zum besonderen Ambiente in der Mercat de la Boqueria bei.

Im Zentrum der Halle warten Meerestiere, viele von ihnen sind noch am Leben. Hier erledigen die Einwohner von Barcelona ihren Wocheneinkauf für Paella und Co. Wer typische Gerichte der Region testen möchte, kann die Ware direkt vor Ort versuchen.

An den Ramblas wurde bereits seit dem frühen 13. Jahrhundert mit frischer Ware gehandelt. 1827 wurde die Mercat de la Boqueria eröffnet, die 1836 zu einer überdachten Markthalle umgebaut werden sollte. Das alte Gebäude sollte später abgerissen werden, damit die aktuelle Mercat de la Boqueria mit ihren 13.600 Quadratmetern Fläche vergrößert gebaut werden konnte. Blumen, Fleisch, Fisch und vieles mehr lockt zum Einkaufen und Genießen! Die riesige Konstruktion ist ein must see in Barcelona.

Adresse: Rambla St. Josep

Öffnungszeiten: die Stände haben meist von Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet. An Samstagen wird meist gegen 14:00 Uhr geschlossen

Webseite: www.boqueria.info/index.php?lang=en

Karte Barcelona Sehenswürdigkeiten


Barcelona Städtereisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *