Ihr wollt günstig Urlaub machen und seid noch auf der Suche nach eurem nächsten Reiseziel? Wir haben für euch die perfekte Lösung, wie ihr auf eurer nächsten Reise richtig sparen könnt und trotzdem nicht auf ein schönes Hotel, All Inklusive und tolle Strände verzichten müsst. Der Geheimtipp heißt Glückshotel Menorca.

Warum Menorca das perfekte Reiseziel für eure nächste Sparreise ist, verraten wir euch in diesem Text. Außerdem erklären wir euch Schritt für Schritt, wie ihr Glückshotels auf Menorca und auch an anderen interessanten Orten buchen könnt.

Zusätzlich findet ihr hier die besten Ausflugstipps und schönsten Strände von Mallorcas kleiner Schwester.

Inhaktsverzeichnis

Glückshotels auf Menorca buchen

Glückshotels sind noch relativ unbekannt und das, obwohl sie die perfekte Möglichkeit sind, um günstig zu verreisen.

Um ein Glückshotel auf Menorca zu buchen, müsst ihr auf der Seite der entsprechenden Reiseveranstalter als Reiseziel „Glückshotel“ eingeben. Teilweise findet ihr diese auch als extra Kategorie. Dann wählt ihr noch euren Reisezeitraum, Abflughafen, sowie Zimmerkategorie und Verpflegung aus und bekommt die besten Angebote angezeigt.

Das besondere nun:

Ihr erfahrt keinen Hotelnamen. Nur eine ungefähre Beschreibung und die Zimmerkategorie und Verpflegung wird euch angezeigt.

Für Menorca werdet ihr recht häufig Roulette Hotels finden. Spanien gehört mit all seinen beliebten Reisezielen – wie Menorca, Mallorca, Ibiza und den Kanarischen Inseln – zu den Zielen, für die oft Glückshotels angeboten werden.

Glückshotel Menorca buchen

Vorteile von Glückshotels auf Menorca

Wer nicht viel Geld zur Verfügung hat, aber in seiner Reiseplanung recht flexibel reagieren kann (hallo Studenten!), der wird bei den Bingo Hotels, wie Glückshotels auch heißen, gut fündig. Ihr bekommt ein Zimmer in einem 3 bis 5 Sterne Hotel zu einem günstigeren Preis und seid über den Reiseveranstalter abgesichert.

Ausflugsziele auf Menorca

Ihr habt euer Glückshotel auf Menorca gebucht und dem Urlaub steht nichts mehr im Wege. Welche Ausflugsziele ihr auf Menorca gesehen haben müsst und wo ihr die schönsten Strände findet, haben wir für euch herausgefunden.

1. Hauptstadt Mahón

Die Inselhauptstadt Mahón, auf Katalanisch Maó solltet ihr euch unbedingt anschauen. Wenn sich euer Glückshotel im Osten von Menorca befindet, dann habt ihr die perfekte Ausgangslage. Auch der Weg zum Flughafen der Insel ist dann nicht besonders weit.

In Maó findet ihr eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten. Besonders schön ist der Naturhafen der Stadt. Diesen nutzen schon die Römer. Besonders unter den Engländern erlebte Menorca im 18. Jahrhundert eine wahre Hochzeit. Die Stadt dehnte sich über die alten Stadtmauern aus, viele Gebäude wurden neugebaut oder vergrößert. Deswegen ist die Architektur der Stadt bis heute von England geprägt.

Schlendert durch kleine Gassen, kauft menorquinische Spezialitäten, wie Gin oder den bekannten Mahón Käse. Besonders beliebt als Fotomotiv sind die Treppenstufen der Kathedrale.

Mahón in Menorca

2. Cala Mitjana

Diese Bucht an der Südküste der Insel erfreut sich bei Touristen großer Beliebtheit. Vielleicht habt ihr ja Glück und euer Glückshotel auf Menorca liegt gar nicht weit von diesem schönen Flecken Erde   entfernt.

Die Bucht überzeugt vor allem durch ihre Naturbelassenheit und ihr glasklares und türkisblaues Wasser. Umgeben ist sie von unberührter Natur. Das Auto müsst ihr in einiger Entfernung stehen lassen. Etwa 20 Minuten braucht ihr zu Fuß bis nach Cala Mitjana.

Cala Mitjana

3. Monte Toro

Wer Aktiv-Urlaub liebt, der wird auf Menorca auf alle Fälle auf seine Kosten kommen. Wie wäre es mit einem kleinen Paragliding-Ausflug vom Gipfel des höchsten Berges auf Menorca?

Der Monte Toro liegt im Herzen der Insel und ist mit 357 Metern der höchste Berg der Insel. Ihr erreicht ihn gut über eine befestigte Straße mit vielen Serpentinen. Ihr könnt den Berg natürlich auch ohne Auto bezwingen. Von oben habt ihr bei guter Sicht einen herrlichen Rundumblick auf die Insel Menorca.

Monte Toro

4. Naveta des Tudons

Auf Menorca werdet ihr viele Ausgrabungsstätten aus den vergangenen Jahrtausenden sehen. Eines der bekanntesten prähistorischen Bauwerke ist das Nau des Tudons. Das Grab ist das älteste bekannte Bauwerk Europas und wirklich sehr beeindrucken.

Es wurde aus großen Sandsteinquadern gebaut und ist rund 3400 Jahre alt. Bei seiner Restaurierung 1959 fanden die Archäologen menschliche Knochen und Schmuckstücke.

Naveta des Tudons

5. Wanderung durch Barr´nac de Binigaus

Für diese Wanderung benötigt ihr etwa drei bis drei ein halb Stunden. Erst folgt ihr von über einen schmalen Trampelpfad in den Graben Barrnac de Binigaus. Hier verändert sich schlagartig die Natur. Wo vorher eher karge Landschaft um euch war, ist es um euch nun grün. Aleppokiefern, Ölbäume und Steineichen prägen die Landschaft. Nach einiger Zeit erreicht ihr dann die Taubenhöhle, die Cova dels Colms. Ihren Namen verdankt die 25 Meter hohe und bis zu 110 Meter lange Höhle der Art wie früher hier gejagt wurde. Die in der Höhle nistenden Tauben wurden mit einem großen Netz gefangen, das die Menorquiner vor den Eingang spannten.

Auch hier fand man Spuren früher Siedlungen. Geschützt durch den dicken Lehmboden wurden hier Kultgegenstände aus menorquinischer Vorzeit gefunden.

Ein paar hundert Meter weiter Richtung Meer gelegen befindet sich die Cova de na Polida. In dieser Höhle wachsen Stalaktiten und Stalagmiten und bilden ein sehenswertes Gebilde unter Tage.

Wenn ihr nun den Weg wieder zurücklauft, dann müsst ihr etwa auf halber Strecke nach rechts abbiegen. Über diesen Pfad gelangt ihr an den Strand von Sant Adeodat. Feiner Sand und glasklares Wasser bieten hier die perfekte Gelegenheit für eine kleine Erfrischung.

Cova dels Colms

6. Parc natural de s’Albufera des Grau

Der Nationalpark des Grau liegt im nordöstlichen Teil von Menorca. Er umfasst insgesamt ein Areal von rund 5000 Hektar Land und Meeresboden. Neben Teilen von Menorca gehören auch noch weitere kleine Inseln dazu. Das Kernstück des Nationalparks ist eine Lagune, die von drei Süßwasserbächen gespeist wird.

Der Nationalpark des Grau ist bewachsen mit ausgedehnten Olivenhainen, in feuchteren Gebieten trefft ihr auf Steineichen. In den Unterwasserzonen wächst eine Vielzahl von Wasserpflanzen.

Auch viele Tierarten sind in dem geschützten Naturgebiet heimisch und können sich hier ausbreiten. Vor allem Wasservögel könnt ihr viele beobachten. Enten, Blesshühner, Kormorane, Fischadler oder Zwergadler sind nur einige von ihnen. Die Balearen-Echse fühlt sich auf den Felsen wohl und der Mittelmeerlaubfrosch zieht seine Bahnen in den Gewässern. Verschiedene Land- und Meeresschildkröten könnten euren Weg kreuzen.

Neben dieser Bandbreite von tierischen Bewohnern werdet ihr auch auf Spuren menschlichen Lebens stoßen. Zahlreiche archäologische Reste und alte Trockenmauern und Steinbaracken stehen hier noch.

Parc natural de s’ Albufera des Grau

Beste Standorte für ein Glückshotel auf Menorca


Mehr zu Glückshotels:

 

Julian Senft

Das Schreiben und Reisen gehören schon lange Zeit zu meinen Hobbys. Beim Reisemagazin von voucherwonderland kann ich beides bestens vereinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *