Die alte Hansestadt im Norden Deutschlands ist heute ein beliebtes Ziel für Touristen. Besticht sie doch durch eine beeindruckende Geschichte, die jeder Besucher sofort im historischen Stadtkern von Lübeck wiederfindet. Ihrer vielen Kirchen und Türme verdankt sie den Beinamen „Stadt der sieben Türme“. Bedeutende Persönlichkeiten prägten die Stadt, so etwa die beiden Literaturnobelpreisträger Thomas Mann und Günter Grass.

Dank ihrer Nähe zur Ostsee ist Lübeck auch im Sommer die perfekte Stadt für eine Städtereise. Damit ihr bei eurem nächsten Kurzurlaub in Lübeck wisst, wo ihr die besten Plätze der Stadt suchen müsst haben wir euch die schönsten Lübeck Sehenswürdigkeiten zusammengestellt.

1. Das Holstentor

Holstentor

„`N beten scheef hett Gott leev“ sagt ein norddeutsches Sprichwort.

Das gilt auch für das Wahrzeichen der Stadt Lübeck: das Holstentor. Nicht ganz gerade, aber sehr beeindruckend erhebt es sich mit seinen zwei kegelförmigen Türmen, mit den markanten Spitzdächern in den Lübecker Himmel.

Seine Schieflage kommt nicht etwa daher, weil die alten Lübecker nicht bauen konnten. Nein, das Holstentor steht auf morastigem Untergrund und ist deswegen im Laufe der Jahrhunderte ein Stück abgesackt. Immerhin steht das Tor, das früher als Wehranlage diente hier schon seit 1478. Da wurde es nach 14-jähriger Bauzeit abgeschlossen. Eine Restaurierung im Jahr 1934 hat dafür gesorgt, dass das Bauwerk der Backsteingotik nicht weiter absinkt. Ihr könnt euch also auf eurem Weg vom Lübecker Hauptbahnhof zur Altstadtinsel diese Sehenswürdigkeit Lübecks entspannt anschauen.

Das Museum im Holstentor zeigt euch in der Ausstellung die Handelsgeschichte der Hansestadt Lübeck.

Unser Tipp: Schaut euch das Holstentor von der Terrasse der Tourist-Information an. Von dort habt ihr einen tollen Blick. Am Nachmittag steht das Tor übrigens im besten Licht für eurer Erinnerungsfoto.

Museum Holstentor, Holstentorplatz

  • Öffnungszeiten: Von Januar bis März, Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Von April bis Dezember, Montag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr.
  • Eintritt: Erwachsene zahlen 7 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren kommen für 2,50 Euro rein und Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt. Für Studenten, Menschen mit Behinderung und Inhaber der Lübeck-Card zahlen 3,50 Euro Eintritt.
  • Homepage: https://museum-holstentor.de/de/Home

2. Lübecker Marzipan


Der führende Hersteller von Lübecker Marzipan ist die Firma Niederegger. Deswegen sollte bei eurem Kurzurlaub in Lübeck unbedingt ein Besuch im Café Nideregger auf dem Programm stehen. 1806 wurde das Traditionsunternehmen vom Konditormeister Johann Georg Niederegger gegründet und gehört bis heute zu den Institutionen der Stadt.

Probiert euch durch leckeres Marzipan, Nougat oder Trüffel. Außerdem gibt es unzählige leckere Torten, die nur auf euch warten.

In dem Café findet ihr auch ein kleines Marzipanmuseum. Hier erfahrt ihr alles über die Unternehmens- und Marzipangeschichte. Außerdem erwarten euch zwölf lebensgroße Persönlichkeiten aus Marzipan.

Café Niederegger, Breite Straße 89

  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr, Samstag von 9 bis 18 Uhr und Sonntag von 10 bis 18 Uhr
  • Homepage: https://www.niederegger.de

3. Das Buddenbrookhaus

Buddenbrookhaus

Hier findet ihr ein echtes Stück Weltliteratur zum Anfassen, einen begehbaren Roman. Das Buddenbrookhaus war das Elternhaus des Schriftstellers Thomas Mann und diente ihm als zentrale Kulisse seines Romans rund um die Lübecker Kaufmannsfamilie Buddenbrook, die in weiten Teilen seiner eigenen Familie gleicht. Im Roman von 1901 tauchen, wenn auch nie namentlich genannt viele Persönlichkeiten auf, die damals Teil der Lübecker Gesellschaft waren. 1891 verkaufte die Familie Mann das aufwendig gestaltete Haus.

Das Buddenbrookhaus beherbergt heute ein Museum rund um die Entstehung und die Zeitgeschichte des Romans. Die Räume des Hauses sind natürlich detailgetreu eingerichtet und entführen euch in die Zeit des 19. Jahrhunderts.

Buddenbrookhaus, Mengstraße 4

  • Öffnungszeiten: Im Januar dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr; im Februar und März montags bis sonntags 11 bis 17 Uhr und von April bis Dezember montags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr.
  • Eintritt: Erwachsene zahlen 7 Euro Eintritt, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren zahlen 2,50 Euro, Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt, Inhaber der Lübeck-Card, Studenten und Menschen mit Behinderung zahlen 3,50 Euro Eintritt.

4. Lübecker Rathaus

Lübecker Rathaus

Das Lübecker Rathaus ist ein Must-See der Hansestadt. Es gehört zu den außergewöhnlichsten Bauten der Lübecker Altstadt. Gebaut wurde es ab 1230, kurz nach der Verleihung der Reichsfreiheit. Fertiggestellt wurde es 1308, im Laufe der Jahre aber immer wieder verändert, sodass es heute eine Vielzahl von unterschiedlichen Baustilen vereint. Von außen beeindruckt das Bauwerk durch seine vielen Türme und kunstvoll verzierte Fassade. Im Inneren findet ihr eine Bürgermeister-Ahnengalerie und viele Säle.

Unser Lübeck-Tipp: Ihr solltet euch bei eurem Besuch diese Lübeck Sehenswürdigkeit nicht entgehen lassen und eine Rathausführung mitmachen, um mehr über die Geschichte des einzigartigen Bauwerks zu erfahren.

Rathaus Lübeck, Breite Straße 62

  • Rathausführungen: Montag bis Freitag 11, 12 und 15 Uhr. Am Samstag um 13.30 Uhr (falls keine Veranstaltungen stattfinden)
  • Eintritt: Der Eintritt kostet 4 Euro. Inhaber der Lübeck-Card zahlen 2 Euro.

5. Gassen und Gänge von Lübeck


Macht euch auf eine Entdeckungstour durch die vielen kleinen Gassen und Gänge der Lübecker Altstadt. Ihr findet versteckte Höfe und alte Gebäude. Die Vielzahl und Individualität der Lübecker Gassen ist einzigartig und macht diese Lübecker Sehenswürdigkeit zu etwas ganz besonderem.

Die Gänge sind stumme Zeugen der Stadtgeschichte und der mittelalterlichen Bebauung. So wurde die Fläche der Hansestadt bald zu eng und man nutzte die Hinterhöfe für weitere Häuser, den „Buden“. Die Originale dieser hölzernen Hütten stehen zwar heute nicht mehr. Aber ihre Nachfolger aus Stein beeindrucken mit einer fast 400-jährigen Geschichte.

An vielen Stellen müsst ihr den Kopf einziehen, denn die Lübecker der Hansezeit waren ein bisschen kleiner als die Menschen heute. Ihr entdeckt immer wieder neue Pfade und Gänge oder steht plötzlich wieder auf einer belebten Straße. Taucht ein in das Leben des Mittelalters.

Tipp: Besucht den Füchtingshof. Er ist heute der größte und prächtigste Stiftungshof in Lübeck. 1639 wurde er vom Kaufmann Johann Füchting gestiftet. Er veranlasste, dass nach seinem Tod Häuser für Witwen von Schiffern und Kaufleuten gebaut wurden.

6. St. Marienkirche

St. Marienkirche

Beeindruckend sieht sie aus, die St. Marienkirche in Lübeck. Sie wurde 1277 erbaut und gilt als Mutterkirche der Backsteingotik im Ostseeraum. Sie gehört zu den sieben Türmen der Stadt Lübeck – neben dem Kirchturm der St. Jakobi-Kirche, der Petrikirche, der Aegidienkirche und dem Dom zu Lübeck.

Wenn ihr das Gebäude schon von außen beeindruckend findet, dann werft einen Blick in das Innere der Kirche. Das Hauptschiff dieser Sehenswürdigkeit hat das höchste Backsteingewölbe der Welt mit unglaublichen 38,5 Metern.

Im Inneren erwarten euch außerdem kunstvolle Wandmalereien und die größte mechanische Orgel der Welt.

Tipp: Ihr könnt an zwei verschiedenen Führungen teilnehmen. Die eine führt euch hinauf in den Turm und das Kirchengewölbe. Die andere durch die Kirche.

St. Marien Kirche, Schlüsselbuden 13

  • Öffnungszeiten: 4. Oktober bis 10. Januar täglich von 10 bis 17 Uhr; 11. Januar bis 31. März täglich von 10 bis 16 Uhr und vom 1. April bis 3. Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr.
  • Eintritt: Erwachsene zahlen 2 Euro, alle anderen zahlen keinen Eintritt. Das gilt auch für Mitglieder der Gemeinde oder Menschen, die die Kirche zum Gebet nutzen wollen.
  • Homepage: https://www.luebeck-tourismus.de/erkunden/sehenswuerdigkeiten/kirchen/st-marien.html

7. Heiligen-Geist-Hospital

Heiligen Geist Hospital

Die 1286 erbaute Sehenswürdigkeit wird bis heute in Teilen als Altenheim genutzt und ist eine der ältesten Sozialeinrichtungen der Welt. Die Lübecker Bürger waren nämlich nicht nur sehr reich, sondern auch äußerst gläubig und wohltätig. Sie kümmerten sich seit dem Mittelalter um die Bedürftigen ihrer Stadt.

Das Heiligen-Geist-Hospital beeindruckt mit einer reich verzierten Kirche mit Wandmalereien.

Wenn ihr eine Führung durch die ehrwürdigen Räume haben möchtet, könnt ihr dies am besten im Rahmen einer Stadtrundführung machen.

Unser Tipp: In der Adventszeit findet in Räumen des Hospitals einen großen Weihnachtsmarkt, mit Kunsthandwerk aus Deutschland, Skandinavien und den baltischen Ländern.

Heiligen-Geist-Hospital, Koberg 11

8. Museumshafen

Ein Beitrag geteilt von Anne (@anne_nymus) am


Der Museumshafen der Hansestadt gehört zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten Lübecks. Insgesamt 27 historische Segelboote liegen hier vor Anker und zeigen euch die Historie der Seefahrt. Der Hafen befindet sich am Altstadtrand. Neben den Schiffen könnt ihr euch im Peter-Rehder-Haus auch eine Ausstellung anschauen.

Unser Lübeck-Tipp: Besucht auch den Hafen von Travemünde. Dieser liegt 20 Kilometer von Lübeck entfernt und ist der Ostseehafen der Hansestadt. Hier liegt das historische Vier-Mastsegelschiff „Passat“. An Board befindet sich ein Museum, welches die Geschichte des Segelschiffes zeigt.

Museumshafen, Willy-Brandt-Allee 35

  • Eintritt: Der Zugang zum Museumshafen ist kostenfrei

„Passat“, Priwallpromenade 3a

  • Öffnungszeiten: Vom 8. April bis 14. Mai, sowie 25. September bis 5. November von 11 bis 16.30 Uhr; vom 15. Mai bis 24. September von 10 bis 17 Uhr
  • Eintritt: Erwachsene zahlen 4 Euro, Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren zahlen 2 Euro, Kinder unter 6 Jahren und Inhaber des Lübecker Ferienpass haben freien Eintritt.
  • Homepage: http://passathafen.luebeck.de/index.html

9. Burgkloster

Burgkloster

Neben dem Holstentor ist wohl das Burgkloster die imposanteste Sehenswürdigkeit in Lübeck. Es ist die bedeutendste, erhalte Klosteranlage Norddeutschlands und ein beeindruckendes Zeugnis der Stadtgeschichte.

Viele Funktionen hatte diese Anlage schon:

Einst als Dominikanerkloster gegründet, wurde es nach der Reformation ein Armenhaus und ab Ende des 19. Jahrhunderts ein Gericht und Untersuchungsgefängnis. In der Zeit des Dritten Reiches wurde es als Gefängnis von Juden und Wiederstandkämpfern genutzt.

Heute befindet sich auf dem Areal das Europäische Hansemuseum, welches die Geschichte vom Aufstieg und Niedergang der Hanse veranschaulicht. Ihr könnt euch auf einen Rundgang durch die Museumsräume begeben und außerdem das Burgkloster besichtigen.

Unser Tipp: Nutzt für die Entdeckung des Burgklosters die Möglichkeit einer Führung oder einer Tour mit dem Audioguide oder macht eine Kanal- und Hafenrundfahrt und erlebt die Burganlage so aus einer neuen Perspektive von der Wasserseite aus.

Europäisches Hansemuseum Lübeck, An der Unterhave 1

  • Öffnungszeiten: Täglich, außer am 24. Dezember von 10 bis 18 Uhr.
  • Eintritt: Für das gesamte Areal zahlen Erwachsene 12,50 Euro, für das Burgkloster nur 7 Euro. Ermäßigter Eintritt kostet für das gesamte Museum 11 Euro, ansonsten 3 Euro. Kinder zwischen 6 und 16 Jahren zahlen im gesamten Areal 7,50 Euro und im Burgkloster 2,50 Euro. Außerdem gibt es verschiedene Familientarife und Geburtstagskinder haben an ihrem Geburtstag freien Eintritt.
  • Homepage: http://www.hansemuseum.eu/language/de/

10. Lübecker Dom

Ein von @fi_hz geteilter Beitrag am


Der Lübecker Dom ist ein weiteres Bauwerk, welches der Stadt Lübeck ihren Beinamen „Stadt der sieben Türme“ verdankt. Mit 130 Metern ist der Dom eine der längsten Backsteinkirchen. Gestiftet wurde er 1173 von Heinrich dem Löwen und 1230 fertiggestellt. Während des Zweiten Weltkrieges wurde der Dom fast vollständig zerstört, dennoch konnten große Teile der Innenausstattung gerettet werden, sodass ihr heute noch das Original Triumphkreuz und Flügelaltäre  aus dem Mittelalter sehen könnt.

Nachdem der Dom 1942 fast vollständig dem Erdboden gleichgemacht worden war, begann die Stadt Lübeck 1960 nach der St. Marienkirche mit dem Wiederaufbau des Doms. 1982 war er schließlich fertiggestellt.

Dom zu Lübeck, Mühlendamm 2-6

  • Öffnungszeiten: 1. April bis 3. Oktober täglich 10 bis 18 Uhr; 4. Oktober bis 31. Oktober täglich 10 bis 17 Uhr und 1. November bis 31. März täglich von 10 bis 16 Uhr

11. Die zahlreichen Museen der Stadt Lübeck

Museen Lübeck

Zu den Sehenswürdigkeiten von Lübeck gehören auch die unzähligen Museen der Hansestadt, die von Kunstsammlungen, dem Günter-Grass-Haus, Naturkundemuseum oder dem Hansemuseum eine Vielzahl von Themengebieten abdecken.

Eine Besonderheit in Lübeck ist das Theater-Figuren-Museum. Es umfasst die weltweit größte Sammlung von Theaterfiguren, Bühnen und Requisiten. Mit seinen Exponaten dokumentiert es mehrere Jahrhunderte der Puppenspielkunst.

Theaterfiguren-Museum Lübeck, Kolk 14

  • Öffnungszeiten: Januar bis März und im November dienstags bis sonntags 11 bis 17 Uhr; April bis Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr; Dezember täglich von 11 bis 17 Uhr
  • Eintritt: Erwachsene zahlen 7 Euro Eintritt, Kinder zwischen 6 und 12 Jahren zahlen 2,50 Euro, ermäßigt kostet der Eintritt 3,50 Euro.

Das lübecker Grenzmuseum befasst sich mit der innerdeutschen Teilung, vor allem mit den Auswirkungen für die Stadt Lübeck. Sie lag nämlich als einzige westdeutsche Großstadt direkt an der Grenze der Deutschen Demokratischen Republik.

  • Öffnungszeiten: Ganzjährig Freitag und Samstag 14 bis 17 Uhr und Sonntag von 11 bis 17 Uhr
  • Eintritt: Für Erwachsene kostet der Eintritt 3 Euro, Kinder bezahlen 2 Euro Eintritt

Unser Lübeck-Tipp: Die meisten Museen der Stadt könnt ihr einmal im Jahr bei einem besonderen Event erleben. Jedes Jahr im August findet die Lübecker Museumsnacht statt. Dann öffnen die beteiligten Museen bis 24 Uhr. Die kommende Museumsnacht findet am 25. August 2018 statt.

Lübeck Sehenswürdigkeiten Karte


Lust auf Lübeck?

Kurzurlaub Lübeck >>


Weitere interessante Sehenswürdigkeiten:


 

 

 

Josefine Baumann

Seit August 2016 schreibe ich für das Reisemagazin von voucherwonderland. In meinen Beiträgen nehme ich euch gerne mit an die schönsten Orte Europas – von manchen hast du vorher vielleicht noch gar nichts gehört ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Name *